.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] FBF über VPN an Asterisk möglich?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon als ATA" wurde erstellt von Schwimmer, 15 Sep. 2011.

  1. Schwimmer

    Schwimmer Neuer User

    Registriert seit:
    30 März 2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    hat es hier schon jemand geschafft, seine Fritzbox!Fon über VPN als "Nebenstelle" an eine VoIP-Anlage anzuschließen?
    SIP-Telefone arbeiten über das VPN ohne Probleme an der Firmen-Asterisk, aber ich möchte die Firma gern als TK-Provider in der Fritz eintragen und die eingehenden Anrufe mit auf einen DECT-Apparat leiten.
    Irgendwo hatte ich einen Ansatz gefunden, aber Google findet das nicht mehr...

    Danke!
     
  2. waldoo

    waldoo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Jan. 2006
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Openvpn via Freetz auf die Fritzbox bringen und Openvpn auf dem Asterisk server. Die zwei dann koppeln.
    Ist natürlich die kurzform, aber vom Prinzip her geht das so.
     
  3. fant

    fant Mitglied

    Registriert seit:
    6 Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Das geht nicht nur vom Prinzip her, sondern tatsächlich so.

    Ich habe hier auf einer virtuellen Maschine meinen Asterisk laufen. Dazu ist ein OpenVPN-Server im Netz, an den sich mehrere Clients anmelden. Diese Clients können dann auf den Asterisken zugreifen. Die Clients sind per OpenVPN 1xZoiper Win (IAX), 1x Zoiper iPhone (IAX), 1x Asterisk (IAX) sowie per WLAN ein Nokia E52 (SIP) und per LAN eine FritzBox 7390 (SIP) und eine 7170 (SIP). Früher war in der gleichen Konstellation noch eine per OpenVPN angekoppelte 7050 (SIP) mit dran.

    Hoffe, das hilft.

    Hawedieehre.
    Fant.
     
  4. Schwimmer

    Schwimmer Neuer User

    Registriert seit:
    30 März 2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hm,

    Dann müsste man in der Firma noch ein OpenVPN-Gateway installieren. Da hält der EDVer nicht viel von. Bisher haben wir die FBF's mit ihrem eingebauten VPN an einem Lancom-Gateway. Das zwar ist in Sachen Routing etwas tricky, wäre jetzt aber ein anderes Thema.
    Ich dächte, man müsste nur eine Konfigurationseinstellung händisch ändern, damit die FBF den VoIP-Provider intern und im VPN sucht? Da hab ich das wohl falsch in Erinnerung zumal ichs nicht wiederfinde.

    Hat noch jemand eine Idee, wie es mit dem bestehenden eingebauten VPN geht?
     
  5. waldoo

    waldoo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Jan. 2006
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    genau deswegen von mir "...Ist natürlich die kurzform, aber vom Prinzip her geht das so..." :)

    Wenn du aber schon die Fritzbox an den Lancom Gateway gekoppelt hast - kannst Du dann nicht den Asterisk server anpingen?
    Wenn das klappt, dann kannst du ja auch als Voip-Provider die IP des Asterisk Servers eingeben. Die Verbindung geht dann über den VPN-Tunnel
     
  6. Schwimmer

    Schwimmer Neuer User

    Registriert seit:
    30 März 2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nun hab ich endlich die Konstellation prüfen können. Es gab in der Vergangenheit ja einige Postings über Probleme und Workarounds für Fritzbox an internem SIP-'Provider'.
    Ich kann sagen, es funktionierte mit der aktuellen Firmware sofort. Nachdem ich die Zugangsdaten in der FBF eingetragen hatte, wurde der VPN-Tunnel aufgebaut und die Registrierung war erfolgreich. Die Übertragung funktioniert in beide Richtungen. Dann sollte man der Nummernanzeige noch den Suffix beibringen, damit man auch auf Anrufe über diesen Kanal antworten kann.

    Danke an alle.