.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

FBF 7050 - ISDN S0 Verkabelung

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon mit internem ISDN-S0-Bus" wurde erstellt von freestyla, 16 Juli 2005.

  1. freestyla

    freestyla Neuer User

    Registriert seit:
    16 Juli 2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen ;-)

    Verkabelungsbild

    Anmerkung: "S0" und "2 Adern für DSL" ist EIN 8-adriges Kabel

    Ich habe eine kleine Skizze aufgezeichet, damit mein Problem besser nachvollziehbar ist.

    Ich möchte für alle ISDN Telefone VoiP ermöglichen. Wie ihr seht, steht meine 7050 aber im Dachgeschoß und nicht direkt am NTBA bzw. Übergabepunkt im Erdgeschoß - um es mit einer direkten Kabelverbindung zu lösen.

    Leider habe ich auch keine Möglichkeit nach unten durch den Kabelkanal weitere Kabel zu verlegen. Dafür ist das Leerrohr ist komplett gefüllt.

    Danke schon mal für eure Lösungsansätze bzw. Tipps ;-)


    grüße
    free
     
  2. Feuerwehr

    Feuerwehr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Apr. 2005
    Beiträge:
    1,724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    1. Scan das mal anständig ein, kann ja kein Schwein lesen.
    2. Der Splitter muß gleich hinter den Übergabepunkt, nicht etwa erst oben vor die Fritzbox.

    Bevor wir uns mit dem Chaos weiter beschäftigen, warum muß die Fritzbox nach oben? Sie gehört zu Splitter und NTBA, den PC dann per WLAN anbinden.
     
  3. freestyla

    freestyla Neuer User

    Registriert seit:
    16 Juli 2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    es wurde damals leider so verkabelt. Deswegen steht der Splitter im Dachgeschoß und nicht direkt am NTBA bzw. Übergangspunkt der T-COM.

    Neu zu verkabeln wäre nicht so einfach, da das Leerrohr absolut voll ist.
     
  4. RobertHerter

    RobertHerter Neuer User

    Registriert seit:
    17 Dez. 2004
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kolbermoor, Bayern
    Hallo,

    so groß ist das Problem meiner Ansicht nach nicht. Warum Schließt du den Splitter und die Fritz-Box nicht unten am Übergabepunkt und NTBA an. Die/Den Rechner via Wireless LAN dran.

    Wenn das wegen zu geringer Reichweite oder Bedenken nicht geht wirds komplizierter.

    Dann würde ich die 2 Adern die du jetzt für DSL nach oben legst vom Übergabepunkt nach oben legen, von dort in den Splitter und Fritzbox, Den NTBA legst du nach oben. Da deine Verkabelung von ISDN ja als BUS ausgelegt sein mus (Sonnst ists eh verkehrt :D). Schließt du den NTBA an eine der Dosen im Obergeschoss an und änderst nur die Abschlusswiederstände in den Dosen.

    So wie du es aufgezeichnet hast ist deine ISDN-Verkabelung eh verkehrt, wenn ich mich recht erinnere muss ISDN als Bus mit Abschlusswiederstädnen verlegt werden und nicht kreuzverschlatet wie in deiner Zeichnung.


    Grüße

    Robert
     
  5. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    Ich würde empfehlen, die zwei Adern für DSL direkt an die Übergabe-TAE anzuschließen, Splitter und NTBA in der Nähe der Fritz!Box im DG zu installieren und den internen S0 von der Box aus versorgen. Das ISDN-Telefon im EG würde ich evtl durch ein, über 2 Rückadern des 8-adrigen Kabels versorgtes, a/b-Telefon ersetzen.

    Sollte das Kabel zur rechten ISDN-Dose auch ein 8-adriges sein, kannst du ja auch einen regelkoformen Bus bauen, indem Du 4 Hin- und 4 Rückadern benutzt und die Dose im EG (mit Abschlußwiderständen) als Abschlußdose an den S0-Bus anschließt. Das dürfte in der zentralen Dose aber ein ganz schönes Gefrickel werden. Ich würde da eine Doppeldose mit seperaten Anschlußleisten (Netzwerkdose?) benutzen, dann hast Du genug Klemmpunkte. Mit dieser Variante kann auch das ISDN-Telefon im EG bleiben.

    Ist das Kabel nur 4-adrig, dann ist die Stichleitung zur Dose im EG Murks. Es kann funktionieren, muß aber nicht. Kommt ganz auf die Kabellängen und die benutzten Adern im Kabel an. Solltest Du die Murks-Variante probieren wollen, dann halte Dich an die zusammengehörigen Kabelfarben (kabelfaq.de). Dann könnte es funktionieren. Achte auch drauf, daß die ISDN-Telefone eine eigene Spannungsversorgung haben. Die Box kann nur maximal ein Bus-versorgtes Gerät speisen (und das auch nicht in jedem Fall).

    Gruß Telefonmännchen
     
  6. herr.nilsson

    herr.nilsson Neuer User

    Registriert seit:
    16 Juli 2005
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Berater
    Ort:
    Berlin - geradeaus und dann links
    wer hat wie viel und wohin?

    Hallo,

    schreib doch bitte erstmal kurz wieviele Adern die Kabel zwischen den einzelnen Dosen haben. D.h. von EG nach OG, von den einzelnen Dosen innerhalb des OG zueinander. Das würde helfen.

    Gruß
     
  7. PLL2112

    PLL2112 Neuer User

    Registriert seit:
    23 Mai 2005
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    @freestyla

    Lege doch den T-com-Übergabepunkt auf den 2 Adern für DSL in das Dachgeschoss und nimm den NTBA mit hoch. Schließe dort die Komponenten zusammen mit Splitter und 7050 an. Deine ISDN-Endgeräte im Erdgeschoss hängst du an den S0 zusammen mit denen im Dachgeschoss.
    So müsste es laufen.

    @feuerwehr

    Schaltbild ist super zu lesen wenn einmal gezoomt - also musst bloß klicken.
     
  8. Feuerwehr

    Feuerwehr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Apr. 2005
    Beiträge:
    1,724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ok, mein Fehler.