.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

FBF 7050 ohne Internet nur als TK-Anlage (analog) nutzen???

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von TheMagicman, 25 Sep. 2006.

  1. TheMagicman

    TheMagicman Neuer User

    Registriert seit:
    12 Sep. 2006
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #1 TheMagicman, 25 Sep. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 27 Sep. 2006
    Ist es möglich, dass ich den LCR auf meine zusätzliche FBF 7050 einspiele und diese Box dann an einem analogen Anschluss nur als TK-Anlage nutze um auch ohne VoIP oder Internet in den Genuss vom LCR zu kommen? Die Tarifdaten könnten ja dann manuell eingespielt werden, bzw. könnte sich die 7050 an meiner 7170 per WLAN verbinden und den LCR aktualisieren.
     
  2. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Das ist möglich.

    --gandalf.
     
  3. TheMagicman

    TheMagicman Neuer User

    Registriert seit:
    12 Sep. 2006
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #3 TheMagicman, 26 Sep. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 26 Sep. 2006
    Ok. Nun die etwas detailliertere Frage. Was muss ich tun? Welche der genannten Möglichkeiten sind machbar?

    1. Kann ich es ohne DSL als LCR nutzen? Wie muss ich die 7050 dann anschließen? Daten würden dann eben immer wieder mal per Hand eingepflegt.

    2. Oder muss/soll ich DSL haben, würde bedeuten dass die 7050 per WLAN auf die 7170 zugreift. Was muss ich in diesem Falle tun?

    Die 2. Variante wäre sicherlich die bessere, elegantere und aktuellere, aber die 7050 wäre dann ja sozusagen nur ein WDS oder??? Ich würde die 7050 mit einem PW versehen, so dass diese nur die Aufgabe eines LCR hätte. Kann ich die LAN-Anschlüsse dann auch sperren damit die 7050 nicht dazu genutzt werden kann um ins Inet zu gehen?

    3. Ein weiterer Ansatz der für mich in Frage kommen würde wäre folgender. Die 7050 fungiert wie bei 2. als WDS und baut eine Inet-Verbindung über die 7170 auf. FON1 und 2 sind an der 7170 belegt. An FON3 (kann auch FON1-2 sei, wenn es keine Probleme mit der 7170 gibt) bei 7050 würde ich auch ein Telefon anschließen und eine Inetnummer vergeben. Der LCR an der 7050 würde so programmiert, dass nur noch Gespräche ins dt. Festnetz über Flat laufen würden. Alles andere wäre gesperrt. Die LAN-Anschlüsse der 7050 würde ich auch gerne sperren, wenn irgendwie möglich. Kann ich dann auch interne Gespräche zwischen den FON1-2 an der 7170 und der FON3 an der 7050 führen? Wenn nicht wäre auch nicht so schlimm, da man die anderen Rufnummern FON1 und 2 an der 7170 auch anrufen könnte, was ja auch kostenlos wäre. Würde der LCR der 7170 und der 7050 unabhängig voneinander fungieren?

    Von allen 3 Varianten wäre mir die 3. natürlich am Liebsten.

    Würde mich freuen wenn ich dazu Hilfe und eine Iditotensichere Anleitung bekommen könnte. Nicht für alle 3 Möglichkeiten sondern nach Priorität. Wenn es geht 3., wenn dies nicht geht 2. ansonsten 1.

    Vielen Dank im Voraus.
     
  4. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Willst Du wirklich nur die 7050 als Tk-Anlage nutzen, wird WLAN abgeschaltet und an DSL, LAN-A, LAN-B werden keine Kabel angeschlossen. Es kommt nur das analoge Amt dran und max. drei Telefone (analog) bzw. max. ein Telefon (ISDN). Für den Update der LCR-Daten kannst Du an LAN-B einen PC anschließen und damit die zuvor geladenen Daten aktualisieren.

    Willst du die Telefonie zwischen Anschlüssen an der 7050 und der 7170 ermöglichen, verbinde doch den analogen Amtsanschluss mit der 7170 und kopple die 7050 mit ihrem ISDN-Amt an FON S0 der 7170. Dann benötigt die 7050 überhaupt kein LCR, sondern nur die 7170.

    --gandalf.
     
  5. TheMagicman

    TheMagicman Neuer User

    Registriert seit:
    12 Sep. 2006
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also die 7050 wäre 2 Stockwerke weiter unten. Das heißt eine direkte Verbindung beider fällt flach.
    Ich schildere mal mein Problem detaillierter:

    Ich habe eine 7170 an der 2 analoge Telefone angeschlossen sind. FON1 ist eine VoIP Nummer FON2 die Festnetznummer als VoIP registriert. Der LCR ist auf der 7170 installiert und wird für mobilfunkgespräche und Auslandsgespräche genutzt. Alle Gespräche ins deutsche Festnetz laufen über 1&1.
    Die 7050 soll 2 Stockwerke runter angeschlossen werden. Amliebsten mit folgender Konfiguration:
    Die 7050 wird per WLAN mit der 7170 verbunden. FON3 an der 7050 bekommt auch eine VoIP Nummer zugewiesen. Der LCR wird auch auf der 7050 installiert mit folgenden Wahlregeln. Alle Gespräche ausser ins dt. Festnetz, welche über VoIP laufen, sollen gesperrt werden (ist ja einstellbar im LCR).
    Nun haben wir an FON3 der 7050 ein Telefon mit einer VoIP Nummer. Interne Gespräche zwischen den Teilnehmern der 7170 und der 7050 kann man ja auch über normales Telefonieren abwickeln, sofern es nicht mit der Tastenkombination "**+Nr" funktioniert, daran soll es nicht scheitern. Die 7050 wird mit einem PW belegt und keine weiteren WLAN Geräte zugelassen. Die LAN-Anschlüsse würde ich gerne irgendwie sperren, oder irgendwie verhindern, dass man über die LAN-Anschlüsse der 7050 ins Inet kann.

    Wie muss alles geschaltet/angeschlossen werden? Kann ich dann in der 7170 die Gespräche die mit der 7050 über die vergebene VoIP Nummer geführt wurden in der Wahlliste bzw. in der LCR Anruferliste sehen (was aber auch nicht das Hindernis sein sollte.)
     
  6. TheMagicman

    TheMagicman Neuer User

    Registriert seit:
    12 Sep. 2006
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Kann mir keiner sagen ob das so realisierbar ist?
     
  7. KuniGunther

    KuniGunther Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Juni 2005
    Beiträge:
    2,187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das ist aber jetzt genau das Gegenteil zu Deiner Ausgangsfrage. Bezüglich VoIP via WDS gibt es diesen Thread.

    Warum willst Du auf der 7050 einen LCR installieren, wenn Du nur Anrufe in deutsche Festnetz via 1und1 zulassen willst und den Rest sperren? Wäre da ein WLAN-IP-Telefon nicht sinniger? Oder eine DECT-Station an der 7170?

    Ansonsten: Du kannst über **x keine internen Gespräche zwischen 7050 und 7170 machen, das sind zwei unabhängige Systeme. Genausowenig kannst Du die Anrufe der 7050 in der 7170 Anrufliste sehen.
     
  8. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Also ich verstehe auch nicht mehr ganz, was die Anforderungen nun wirklich sind. Entsprechend der letzten Variante: der Vorschlag mit dem DECT-Telefon ist wirklich gut, denn damit bleibt alles in einer FBF. Hast Du sogar eine ISDN-Basisstation, kann man zwei oder mehr Mobilteile anschliessen... und LCR , VoIP, Anruflisten, etc. nutzen...

    Lösungen gibt es viele - wir müssen nur das passende Problem erst finden ;-)

    --gandalf.
     
  9. TheMagicman

    TheMagicman Neuer User

    Registriert seit:
    12 Sep. 2006
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ok danke erst mal.
    Ich werde wohl die Variante mit dem WLAN-Telefon umsetzen. Aber dazu muss ich erst mal testen ob mein WLAN innerhalb des Gebäudes soweit runter reicht. Mit DECT Telefonen gehts nicht da mein Schnurlostelefon in dem Stockwerk, indem das realisiert werden soll keinen Empfang mehr hat. Das einzige wäre vielleicht ein DECT-Repeater. Mal sehen was günstiger kommt. Das Problem ist das letztbeschriebene. Ich will sozusagen jemandem einen VoIP-Nummer geben so dass diese Person das Festnetz kündigen kann und Gespräche dann nur noch per VoIP laufen, aber eben nur Inlandsgespräche. Alles andere wird gesperrt. Deswegen war/ist es auch nötig eine 2. FBF mit LCR zu installieren um im LCR die Rufnummern ausser Inland zu sperren. Eine andere Möglichkeit fällt mir nämlich nicht ein. Ich werde auch, wenn ich ein SIP-Telefon benutzen sollte, was aber nicht nötig ist mit einer 2. FBF arbeiten mit WDS. Die Beschreibung die verlinkt wurde hab ich mir durchgelesen oder besser überflogen aber ich muss sagen ganz schön viel Aufwand nur um ne FBF als Master und Slave zu betreiben.
     
  10. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    DECT hat eine höhere Leistung als WLAN, d.h. es würde mich wundern, wenn zwischen zwei Punkten eine VoIP-fähige WLAN-Verbindung möglich wäre, jedoch keine DECT-Verbindung.

    --gandalf.
     
  11. KuniGunther

    KuniGunther Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Juni 2005
    Beiträge:
    2,187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also wenn Du mit Deinem DECT Telefon keine Verbindung bekommst, dann wirst Du - mal vorsichtig ausgedrückt - auch Probleme mit WLAN kriegen. Nach meinen Erfahrungen ist die Reichweite von DECT innerhalb von Gebäuden größer als bei WLAN, aber das mag von den Geräten und dem Gebäude abhängen.

    Wenn Du für ein WLAN Telefon noch testen musst, ob die Reichweite hochgenug ist, stellt sich dieselbe Frage ja auch bei WDS mit der 7050.

    Für Rufnummernsperren brauchst Du keinen LCR, dazu gibt es in der FritzBox etwas, dass sich Rufnummernsperre nennt.

    Wieso sollte jemand seinen Telefonanschluss kündigen wollen, wenn er danach nur noch zu Ortsnetzrufnummern telefonieren kann, also kein Ausland, kein Mobilnetz, keine Sonderrufnummern? Das kann ja auch über eine zusätzliche, eigene VoIP-Nummer gehen und dann über Wahlregeln gesteuert werden.

    Die verlinkte Beschreibung ist zwar viel Text, aber alles in allem wohl doch nicht so kompliziert.
     
  12. TheMagicman

    TheMagicman Neuer User

    Registriert seit:
    12 Sep. 2006
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hmm... Habs mit WLAN noch nicht getestet, mach ich mal mit dem Laptop. Ansonsten könnt ich ja die FBF 7050 trotzdem als WDS nutzen und irgendwo dawzwischanschalten und an diesen ein DECT-Telefon anschließen. Dann sollte die Reichweite doch genügen.