.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

FBF 7170: TAE-Stecker oder über Telefonanlage

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von davos90, 17 Dez. 2006.

  1. davos90

    davos90 Neuer User

    Registriert seit:
    23 März 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo miteinander!

    Ich möchte zuhause nun auch Internettelefonie verwenden und habe mir dafür eine FBF 7170 besorgt. Momentan hängen die 3 analgone Telefone noch an einer T-Concept XI721 via Klemmenmontage (2 Drähte / Telefon).

    Die Frage ist, ob es besser ist, an die Drähte der analogen Telefone einen FAE-Stecker dranzubauen (über Pin 1-2, oder?) oder die T-Concept an die FBF anzuschlißen.

    Wozu würdet ihr mir raten? Ich möchte auf jeden Fall eine möglichst gute Übertragung, d.h. Rauschen verhindern. Kann ich eigentlich, wenn ich die Telefone über die T-Concept anschließe alle Funktionen der Fritz!Box (wie Wahlregeln, VoIP, LCR, etc.) nutzen?

    Vielen Dank schon mal für eure Antworten.
    Davos
     
  2. chked

    chked IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    4,200
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Für die Übertragungsqualität spielt es letztlich keine Rolle, ob die Telefone an der Fritzbox direkt oder über die Anlage angeschlossen sind.
    Wenn insgesamt nur 3 Telefone gebraucht werden, kannst du auf die Anlage eigentlich verzichten (unnötiger Stromverbrauch).
    Ausser du brauchst wirklich die 1000 Rufnummernspeicher oder die grosse Anrufliste.

    Statt TAE-Stecker an den Telefonen wäre es besser, direkt einen RJ-11 Stecker zu benutzen.
     
  3. detg

    detg Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Aug. 2006
    Beiträge:
    1,498
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Irgendwo in der Pampa zwischen Kassel und Frankfur
    Beides kann ich so nicht stehenlassen. ;)

    1. Die Telefonanlagenfunktionen der Fritzbox sind nicht mit denen einer richtigen Telefonanlage vergleichbar. Die Konfiguration ist (meiner Meinung nach) umständlich, unlogisch und bestimmte Funktionen fehlen ganz (z.B. wenn man von einer Nebenstelle aus mit einer anderen Rufnummer rausrufen als unter der diesen Nebenstelle klingeln soll).
    Ich würde mir also vorher ganz genau anscheinen, ob die Fritzbox als Telefonanlage deinen Ansprüchen genügt.

    Im Prinzip kannst Du alle Funktionen der Fritzbox auch über die T-Concept nutzen. Ich habe meine Agfeo auch noch dazwischen, weil die richtige Klemmanschlüsse und eine ordentlich Konfiguration der Rufverteilung und Amtszugänge hat.

    2. Dar TAE-Stecker ist Standard, der RJ11-Stecker nicht. Wenn Du über TAE gehst, dann kannst später problemlos jedes andere Analogtelefon anschließen.
    Bei RJ11 muss du bei jedem anderen Telefon immer wieder prüfen, ob die Belegung stimmt. Das Gefummel würde ich mir langfristig nicht antun.
     
  4. davos90

    davos90 Neuer User

    Registriert seit:
    23 März 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vielen Dank für die hilfreichen Antworten. Ich denke, dass ich TAE-Stecker verwenden werde, da ich eigentlich nicht auf die Funktionen der T-Concept angewiesen bin, jedoch bis jetzt immer das Anbringen des Steckers scheute. Allerdings scheint die Verkabelung und Konfiguration der Anlagenkopplung auch nicht ohne zu sein. Gespannt bin ich jetzt nur, ob es einen Qualitätsverlust durch den Stecker geben wird???
    Ich werde das Ergebnis dann hier posten. Danke noch mal.

    Davos
     
  5. Pikachu

    Pikachu Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Nov. 2006
    Beiträge:
    2,365
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Im Land des Frankenweins
    #5 Pikachu, 19 Dez. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 19 Dez. 2006
    Hallo,

    Ich möcht mich nicht einmischen, aber das gefummel mit TAE würde
    ich nicht macht, da du eine 7170 mit der

    Belegung des 3-fach-TAE/RJ12-Adapters hast
    HINWEIS:
    Den RJ12-Stecker so halten, dass die goldenen Kontakte oben und zum Betrachter gerichtet sind. Pin 1 ist dann rechts außen, Pin 6 links außen.

    RJ12-Stecker ------------------- TAE-Buchsen
    3 + 4 -------------------------------- 1 + 2 (a + b) an TAE-Buchse 1
    1 + 6 -------------------------------- 1 + 2 (a + b) an TAE-Buchse 2
    2 + 5 -------------------------------- 1 + 2 (a + b) an TAE-Buchse 3

    ist es einfacher sich eine UAE Dose 1x8(8) oder 2x8(8) zu besorgen
    und die Pin's des RJ12 Steckers 1 zu 1 mit den Pin's der UAE Dose
    zu verbinden, dazu brauchst du dann nur noch ein 6 poliges kabel
    mit zwei RJ12 steckern an den enden.

    Dann sieht die beschaltung der UAE so aus:

    RJ12-Stecker ------------------- UAE ------------------- Telefon
    3 + 4 ------------------------------ 4 + 5 ------ (a + b) an Telefon 1
    1 + 6 ------------------------------ 2 + 7 ------ (a + b) an Telefon 2
    2 + 5 ------------------------------ 3 + 6 ------ (a + b) an Telefon 3

    UAE ------------------- Telefon
    4 + 5 -------------------------------- (a + b) an Telefon 1
    2 + 7 -------------------------------- (a + b) an Telefon 2
    3 + 6 -------------------------------- (a + b) an Telefon 3


    UAE Dose: http://www.tocker.de/iae_uae/iae_uae.html

    Avm: http://www.avm.de/de/Service/FAQs/FAQ_Sammlung/12004.php3

    Das gleiche lässt sich auch hierfür verwenden:

    Belegung des 1-fach- und des 2-fach-TAE/RJ11-Adapters
    RJ11-Stecker ------------- TAE-Buchse
    2 -------------------------------- 1
    3 -------------------------------- 2
    Beim N/F-codierten TAE/RJ11-Adapter sind außerdem die Kontakte 5 und 6 der N-Buchse mit den Kontakten 1 und 2 der F-Buchse verbunden.
    HINWEIS:
    An den beiden Buchsen der analogen Nebenstellen FON 1 und FON 2 der FRITZ!Box sind nur die beiden mittleren Pins belegt.

    RJ11-Stecker ------------- UAE
    2 -------------------------------- 4
    3 -------------------------------- 5

    dann kannst du ein TAE-N Kabel zum verbinden verwenden,
    oder ein kabel mit zwei RJ11 Steckern.

    mfg Erwin
     
  6. davos90

    davos90 Neuer User

    Registriert seit:
    23 März 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Erwin! Vielen Dank für die Monster-Antwort. Mmmmhhhh... Ich als Technikfool werde wohl noch über die Feiertage brauchen, bis ich die Antwort genau verstanden habe, bin aber sicher, dass alles Hand und Fuss hat, was du sagst.

    Also, schon mal ein frohes Fest.
    davos
     
  7. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Münster (NRW)
    Eigentlich ist der Anschluß der Telefone ohne Anlage dazwischen besser
    Das hat folgende Gründe:
    1. Die Nebenstellen sind T-Net Kompatibel. Man kann mit Telefonen, die T-Net Merkmale (Anklopfen, Makeln, Konferenz, Rückruf,...) Menügeführt oder mit Funktions-Tasten ausführen können diese Funktionen auch an der Fritz!Box nutzen. Das geht bei TK-Anlagen nicht mit jeder.
    2. Viele Anlagen verschlucken Steuercodes, die an die Fritz!Box gehen sollen. das passiert bei direktem Asnchluß nicht.
    3. Mit 3 Telefonen gehen 3 Gespräche gleichzeitig, über dne ISDN-Bus geht das nicht.
     
  8. davos90

    davos90 Neuer User

    Registriert seit:
    23 März 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo nochmal!
    Vorab erst mal vielen Dank für eure Unterstützung. Ich habe mich letztendlich für den direkten Anschluss an die FBF entschieden. Um die Drähte richtig anzubringen, bin ich nach dem try&error Verfahren vorgegangen (ging erstaunlich schnell). Die Drähte hab ich dann in einen Schnellmontage-TAE-F-Stecker eingeführt. Funktioniert problemlos, ohne dass ein Rauschen auftaucht.

    Viele Grüße & einen guten Rutsch!
    Davos