.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

FBF 7170 und Faxweiche

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von wolwin, 20 Sep. 2006.

  1. wolwin

    wolwin Neuer User

    Registriert seit:
    8 Sep. 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo an alle,

    kann mein Faxgerät (Canon Fax B150) nicht an einen analogen Ausgang der FBF anschliessen. Habe eine TAE-NFN-Dose mit TAE F-Stecker versehen und in FON 2 der FBF gesteckt, dann analoges Tel in F-Buchse der TAE-NFN-Dose : funktioniert. Sobald ich den N-Stecker des Faxgerätes in eine N-Buchse der TAE-NFN-Dose stecke ist das Tel tot. (wahrscheinlich schleift das Faxgerät die Anschlüsse nicht durch oder es ist defekt) Soweit--sogut.

    Nun möchte ich mit einer Faxweiche arbeiten, das ganze soll so aussehen:

    FON 2 << Faxweiche << analoges Tel in F-Buchse der Faxweiche << analoges Fax in N-Buchse der Faxweiche

    Habe das mit einer analogen TK-Anlage (Conrad PTZ 105 Fax) probiert (das Gerät verfügt über eine aktive Faxweiche) funktioniert nicht zufriedenstellend,
    Anlage schaltet nicht zum Tel durch. Vermute mal das irgendwelche Spannungen, wie sie aus dem Festnetz kommen bei der FBF anders sind.

    Nun meine Frage:

    hat irgendjemand diese Konstellation:

    FON 2 << Faxweiche << analoges Tel in F-Buchse der Faxweiche << analoges Fax in N-Buchse der Faxweiche

    bei sich zu Hause laufen, oder Erfahrungen damit? Dann wüsste ich gern von welchem Fabrikat die Faxweiche ist, damit ich mir solch eine besorgen kann.

    Grüsse

    Wolfgang
     
  2. beckmann

    beckmann Guest

    Es gibt TAE Dosen, die das N Signal nicht durchschleifen sobald bei N was gesteckt ist. F (Fernsprechnetz) ist dann tot.

    Ob es diese Dosen noch gibt weis ich nicht, könnte ich mir aber vorstellen. Eventuell weis jemand anders mehr. Als ich mein "Fax Modem" an die TAE angeschloßen hatte war das Telefon auch tot.
     
  3. wolwin

    wolwin Neuer User

    Registriert seit:
    8 Sep. 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    wenn ich in die gleiche Dose den N-Stecker meines (Fax)-Modems stecke funktioniert alles.

    Gruß

    ww
     
  4. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,656
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Hier muss ich beckmann wiedersprechen:
    die N-Buchse sitzt (schaltungstechnisch) vor der F-Buchse und schleift das Signal über die Federkontakte in der Dose durch. Steckt nun ein N-Stecker in dieser Buchse drin, ist die Überbrückung in der Dose natürlich unterbrochen. Nun sollte der N-Stecker mithilfe des angeschlossenen Gerätes diese Überbrückung vornehmen. Wenn das Gerät abgehoben hat, ist die Verbindung unterbrochen, hat das Gerät aufgelegt, wird durch das Gerät die Verbindung zum F-Stecker hergestellt. Die Überbrückung des Signals findet also quasi im Gerät und nicht in der Dose statt.
    Wenn also der Stecker in der Dose steckt und das Telefonsignal ab diesem Zeitpunkt nicht mehr zur F-Dose weitergeht, ist der N-Stecker mit dem angeschlossenen Gerät der Schuldige. Ist der N-Stecker in der Dose, aber das andere Kabelende hängt frei im Raum, dann ist klar, daß das Signal ab hier weg ist, alles klar?

    P.S. die Abkürzung N und F ist mal wieder typisch Post-Beamten-Deutsch:
    N = Nichtfernsprecher (=AB, Gebührenzähler, Fax, Modem ...)
    F = Fernsprecher (=Telefon in jeglicher Ausführung)
     
  5. emen

    emen Mitglied

    Registriert seit:
    30 Mai 2006
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Osnabrück
    #5 emen, 20 Sep. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 20 Sep. 2006
    Hallo,
    ich benutze folgende Konfiguration:

    Aktive Faxweiche (Q-Fax Hersteller irgendwo Essen, ca 10 Jahre alt) direkt an Splitter "F" angeschlossen. Von Faxweiche "F" zum Eingang der Box (Hier 7050)
    An "N" der Faxweiche USR Messagemodem (mit Faxspeicher und AB). Vom Modem zu COM1 PC (Faxsoftware WIN-Fax....).
    Hatte an der Faxweiche auch ein Analog Fax Sharp (auch ca 10 Jahre alt) ohne Probleme.
    Ich glaube das es nur so funktioniert, hab mal auf der AVM- Seite drüber etwas gefunden. Ich hoffe es hilft Dir.
    Gruß emen
    Edit: Herstellerlink - http://www.eurodata.net/quante.php
     
  6. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Ist das an einem ISDN oder Analog-Anschluß?

    bei ISDN bekommt das Fax grundsätzlich eine eigene MSN, die exklusiv für das Fax verwendet wird.
    Das erspart alle Basteleien und Probleme