.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

FBF, wake on lan Paket-routing

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von feadi, 26 Jan. 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. feadi

    feadi Neuer User

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    Ich habe eine Fritz Box Fon mit DSL(flatrate, IP-intern:192.168.0.1, System FRITZ!Box Fon, Firmware-Version 06.03.23 ), ich möchte ein WakeOnLan-Paket von aussen nach innen an die Broadcastadresse schicken, um einen Server aufzuwecken.

    Das WOL-Paket kommt in einem UDP/IP Paket, daher wollte ich ein Portforward erstellen welcher den UDP-Port 55555 von aussen an die 192.168.0.255:55555 weiterleiten.

    Testen wollte ich es indem ich das magic-packet von meinem PC(192.168.0.55) an die FBox schicke:
    00:04:76:26:83:70 00:04:0e:1f:b0:0c 0800 144: 192.168.0.55.33036 > 192.168.0.1.55555: udp 102 (DF) (ttl 64, id 19921, len 130)

    Die Antwort der FBox:
    00:04:0e:1f:b0:0c 00:04:76:26:83:70 0800 172: 192.168.0.1 > 192.168.0.55: icmp: 192.168.0.1 udp port 55555 unreachable [tos 0xc0] (ttl 255, id 21966, len 158)

    So sieht der Portforward in der FBox aus:
    Bezeichnung Protokoll Port an IP-Adresse an Port
    wake on lan UDP 55555 192.168.0.255 55555

    Die WOL-Funktion habe ich getestet, die funzt wenn ich das Paket direkt an die FF:FF:FF:FF:FF:FF schicke.

    Kann die FBox überhaupt an Broadcastadressen weiterleiten?
    Ein workaround stand in der c't, dafür muss man einen ARP-Eintrag setzen indem gesagt wird dass die z.B. 192.168.0.254 die HW-Adresse FF:FF:FF:FF:FF:FF hat, und den Portforward auf diese IP-Adresse leiten, leider weiß ich nicht wie man das macht.

    Hat jemand eine Idee wie ich das machen kann?

    Gruß Feadi
     
  2. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,756
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    Soweit ich das hier mitbekommen habe, kann die FritzBox nicht an HW-Adressen forwarden, und das muss sie ja, da der Rechner noch keine IP hat.
    Kann man nur direkt von der Box aus machen...

    MfG Oliver
     
  3. haveaniceday

    haveaniceday Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Okt. 2004
    Beiträge:
    1,305
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo feadi,
    ich habe gute Erfahrungen mit einer Anmeldung auf der Fritzbox ( ssh/dropbear nach Modifikation ) und anschliessendem "etherwake" gemacht.
    Darüber funktioniert das Wake up on Lan. ( Thread 6666 )

    Haveniceday
     
  4. FritzBoxImNetz

    FritzBoxImNetz Neuer User

    Registriert seit:
    10 März 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich versuche mich zur Zeit auch an Wake on Lan. Bei mir funktioniert es meinen am Ethernet Interface angeschlossenen PC aus dem Internet aufzuwecken, allerdings nur in den ersten Minuten nachdem ich den Rechner abgeschaltet habe. Wenn ich eine Zeit lang warte (ca. 30 Minuten), dann kann ich den Rechner nicht mehr von aussen aufwecken. Jedoch lässt er sich immernoch von meinem im WLAN befindlichen Laptop erwecken. Es scheint mir so, als ob die FBF nach einiger Zeit keine Pakete mehr aus dem Internet auf das Ethernet Interface routet, aber dies ist nur eine Vermutung.

    Vielleicht weiss von Euch ja einer eine Erklärung für dieses Phänomen oder noch besser, eine Lösung dafür.

    Meine Konfiguration:
    - FBF WLAN .37er Firmware
    - Port Forwarding von Port 40000 (default WOL Port) auf die IP des schlafenden Rechners (auch Port 40000)
    - WLAN und Ethernet benutzen gleichen Subnet


    @olistudent: Der PC hat zwar im schlafenden Zustand keine IP Adresse, solange der Router das WOL Paket aber in das richtige Subnetz schickt, sollte es funktionieren.


    Gruss
     
  5. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,756
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    Nochmal langsam für mich. :)
    Du machst einen etherwake auf deine externe IP. Die Fritz leitet den Port 40000 weiter auf deinen PC und der wacht auf?
    Sofern du ihn nicht länger als 30 Minuten aus hast?

    Mach doch mal ein Packet-Capture auf der Fritz. Vielleicht siehst du da, was mit dem Paket passiert...

    MfG Oliver
     
  6. FritzBoxImNetz

    FritzBoxImNetz Neuer User

    Registriert seit:
    10 März 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, genau so ist es....

    Mit dem Packet Capture auf der FritzBox ist keine schlechte Idee, jedoch habe ich den Telnet Zugang noch nicht eingerichtet und auch dann wüsste ich nicht genau, wie ich das unter Linux machen kann...

    Mal was anderes: Verliere ich meine Statistiken auf der Box, wenn ich den Telnet Zugang einrichte?

    Gruss,
    Ole
     
  7. TWELVE

    TWELVE Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 Okt. 2004
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Aufwecken vom Internet aus ist nur möglich über sog. Directed Broadcast, da die MAC Adresse des PCs nicht im Internet gefunden werden kann.

    Der Router bekommt einen Broadcast eingepackt in ein TCP/IP Paket und broadcastet es dann in das Subnetz hinter ihm.Für Router, die das nicht direkt unterstützen, richtet man eine Port Forward Regel für einen UDP Port auf die Broadcast Adresse des Subnetzs hinter dem Router ein.

    z.B.

    Protokoll: UDP
    Port: 9
    an IP Adresse: <Broadcast IP> z.B. 192.168.178.255
    an Port: 9

    Fürs Aufwecken gibt es Programme( z.B. LANStart) oder Webseiten wie z.B. diese:

    http://stephan.mestrona.net/wol/

    IP Adresse des Routers ( Public IP ) und MAC Adresse des PCs eingeben
    und ab geht die Post.

    Eine Sache sollte man auch noch beachten: Die Netzwerkkarte läßt sich
    in ihren Einstellungen unter Windows für verschiedene Wake-Up Möglichkeiten konfigurieren ( z.B. Wake on: MagicPacket,ARP/Ping,Link Change/APM Mode) , auch wenn zur Zeit des WOL gar kein Windows läuft
    und dafür auch nicht benötigt wird.Es ist nur so, das man die Karte quasi
    vom Windows aus dafür programmiert und diese sich die WOL Einstellung
    dann "merkt".Bei Problemen mit dem WOL also diese Settings mal überprüfen.

    Grüße

    TWELVE
     
  8. FritzBoxImNetz

    FritzBoxImNetz Neuer User

    Registriert seit:
    10 März 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Twelve,

    gut nochmal die Informationen zusammengefasst, aber all dies habe ich ja schon am laufen....
    Mir ging es darum, wieso es erst funktioniert, dann aber nach einigen Minuten nicht mehr funktioniert (zumindest nicht vom Internet).
    Hast Du dafür eine Erklärung?

    Gruss,
    Ole
     
  9. TWELVE

    TWELVE Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 Okt. 2004
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wie sieht die Link LED an der Netzwerkkarte nach den 30 Minuten aus..?
    Noch an oder geht die aus..?

    - falsche Wake Up Methode in der Netzwerkkarte eingestellt ( siehe oben)

    - Zu einfach, um ein Problem zu sein: Fritz disconnected sich automatisch
    vom DSL wenn der Idle timout erreicht ist.



    Grüße

    TWELVE
     
  10. FritzBoxImNetz

    FritzBoxImNetz Neuer User

    Registriert seit:
    10 März 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Leider haben weder die FritzBox noch meine OnBoard LAN Karte eine Link LED. Hilft aber meiner Meinung nach auch nicht weiter, da ich ja auch nach den 30 Minuten den PC von meinem WLAN Laptop aufwecken kann. Die Verbindung zwischen FB und PC scheint also noch OK zu sein. Lediglich Pakete, die über DSL reinkommen werden nicht mehr zu meinem PC geroutet. Das gleiche gilt für die WakeUp Methode.

    FB hat sich auch nicht disconnected, da ich mich zum Testen von meinem Laptop über WLAN und meine FritzBox auf meinen Linux Webserver einlogge und von da das Magic Packet sende. DSL ist also aktiv.

    Gruss,
    Ole
     
  11. TWELVE

    TWELVE Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 Okt. 2004
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ok, bleibt immer noch die Wake-Up Methode übrig, die Du zu ignorieren scheinst...
     
  12. FritzBoxImNetz

    FritzBoxImNetz Neuer User

    Registriert seit:
    10 März 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hab doch geschrieben: "Das gleiche gilt für die WakeUp Methode."

    Will sagen: Wenn ich den PC noch im lokalen Subnetz aufwecken kann und auch vor Ablauf der ca. 30 min. von aussen aufwecken kann, ist doch die WakeUp Methode in Ordnung oder habe ich hier einen Denkfehler?
     
  13. TWELVE

    TWELVE Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 Okt. 2004
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja.
     
  14. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,756
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
  15. TWELVE

    TWELVE Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 Okt. 2004
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Methode funktioniert, also liegt es entweder an der Fritz oder an der Netzwerkkarte des PCs.Wenn die Fritz schuld ist, was wolltest Du dran ändern...? Die Dienste umschreiben...?

    Hätte da noch einen Vorschlag, falls es mit der fritz nicht funktioniert bei jemandem.Es gibt diverse Router, die das Wake-up aus ihrer Weboberfläche zulassen.Habe z.B. so ein Exemplar von Digitus hier
    ( DN-11001, alte Version).Einfach den Router in das Netz hinter der Fritz
    mit einbinden ( 192.168.178.0/24) oder als Subrouter mit eigenem Netz dahinterschalten.Port 80 von der Fritz auf die Router IP weiterleiten bzw. Remote Admin Port ( Standard Port 88) von der Fritz auf die Router IP weiterleiten, wenn er als Subrouter ein eigenes Netz hat.Über diesen Umweg sollte das funktionieren.

    Grüße

    TWELVE
     
  16. haveaniceday

    haveaniceday Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Okt. 2004
    Beiträge:
    1,305
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Falls die Fritzbox im gleichen lokalen Netzwerk ist gibt es ja noch das "etherwake".
    => Login per ssh auf Fritz.
    => etherwake zum Server.

    Haveaniceday
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.