.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

FBF7270 | Erweiterungs- und Verbesserungsvorschläge für Mobilfunkfunktionalität

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von inquisitor, 13 März 2009.

  1. inquisitor

    inquisitor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,477
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    #1 inquisitor, 13 März 2009
    Zuletzt bearbeitet: 25 Juli 2009
    Hallo Welt,

    Die Integration von UMTS in die FBF ist ein Schritt in die richtige Richtung, der AVM beim boomenden mobilen Internet von Anfang an Marktanteile sicher kann.
    Um AVM dabei etwas zu unterstützen möchte ich einmal mit ein paar Vorschlägen beginnen:

    1. Da einige Huawei UMTS-Sticks (z.B. E169 und E180) auch GSM/UMTS-Telefonie unterstützten könnte man hier ein Mobilfunk-Gateway integrieren, sodaß Gespräche direkt per Mobilfunk terminiert werden können. Dies wäre ein phantastisches Alleinstellungsmerkmal und würde angesichts des günstigen Preises der FBF7270 sämtliche GSM-Gateways vom Markt drängen.
    2. Der Internetzugang per Mobilfunk sollte als automatischer Fallback konfigurierbar sein und nicht nur durch manuelle Umschaltung wie derzeit. Ebenso könnte man bei Umsetzung des vorigen Vorschlags auch einen Fallback für Telefonate auf Mobilfunk realisieren (das ist besonders dann sinnvoll, wenn der Mobilfunkbetreiber SIP blockt).
    3. Insbesondere für die UMTS-Nutzung sollte es einen Datenzähler, wie es ihn lange Zeit bei anderen FBFs gab, geben sowie die Möglichkeit das Datenvolumen für Mobilfunk zu begrenzen. Entweder sollte man ein zeitunabhängiges Volumenlimit einrichten können oder alternativ ein monatliches Limit, wobei man unbedingt den Tag des Beginns der Abrechungsperiode eintragen können sollte.
    4. Um USSD-basierte Guthabenverwaltung für prepaid SIM-Karten zu ermöglichen, sollte die WebGUI eine kleine Konsole zur Übermittelung von USSD-Befehlen (z.B. *100# zur Guthabenabfrage) besitzen.
    5. Es sollte ermöglicht werden den Netzmodus des UMTS-Modems (Dualmodus, GSM only, UMTS only) manuell einzustellen. Das ist insbesondere für Orte mit schlechtem UMTS-Empfang sinnvoll, wo netzseitig ein restriktiver Handover nach GSM konfiguriert ist, indessen Folge trotz (schwachem) UMTS-Empfang nur GSM nutzbar ist.
    6. Ebenso sollte die Netzwahl auf manuell festgelegt werden könne, um in Grenznähe ein teures Einbuchen in ausländische Fremdnetze zu unterbinden.
    7. Hinsichtlich des Stromverbrauches und der Strahlenexposition sollten UMTS-Modems deaktiviert werden, solange sie ungenutzt sind. Derzeit bleibt der Stick trotz Inaktivität permanent im Netz eingebucht.
    8. Die FBF7270 sollte SMS beherrschen, sodaß man Anrufbenachrichtigungen oder einen kurzen Tagesbericht mit der Anzahl an verpaßten Anrufen über das UMTS-Modem per SMS versenden kann.
    9. Die FBF sollte eine für mobile Endgeräte optimierte WebGUI bekommen, über die man von unterwegs zumindest die Anrufliste prüfen kann. Interessant wäre auch die Möglichkeit über dieses eine Callback-Funktion anzubieten.
    10. Man könnte die APN-Konfiguration automatisieren, indem man die IMSI der SIM-Karte ausliest und anhand MCC/MNC den APN bestimmt.
    11. Da einige Provider (in Deutschland z.B. O2) sämtlichen Datenverkehr über ein NAT-Gateway abwickeln, sollte man bei aktivem Mobilfunkmodem STUN aktivieren können, damit man auch per VoIP erreichbar ist. Bislang läßt sich STUN nur bei "Internetzugang per LAN" aktivieren.
     
  2. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    tolle Liste, die ich eigentlich uneingeschränkt unterstütze. Nur ein Hinweis:

    Da kommt UMTS dir entgegen. Oder wie es ein 3GPP Protokollexperte kürzlich noch zu mir sagte: Wenns nix zu senden gibt, wird auch nix gesendet. UMTS ist auf "Always on" und batteriebetriebene, mobile Endgeräte optimiert. Außerdem schmälert jedes Bit in der Luft die Kanalkapazität für andere und kostet den Netzbetreiber damit bares Geld. Der Signalisierungsaufwand im Idle Mode wurde deshalb extrem klein gehalten.
     
  3. inquisitor

    inquisitor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,477
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    11. USB-Speicher Unterstützung für den microSD-Reader von Huawei Sticks.
     
  4. thuebner

    thuebner Neuer User

    Registriert seit:
    7 Jan. 2005
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Philippsburg
    Hallo,

    daraus entnehme ich, dass es bereits jetzt möglich ist, ein UMTS-Stick an die 7270 anzustöpseln und diesen für diese Interneteinwahl zu verwenden?

    Oder braucht man dazu noch irgendtwelche anderen Modifikationen, um so etwas einzurichten? Sinn sollte sein, Internet im lokalem Netz zu verteilen, wo noch kein DSL möglich ist.... ;)
     
  5. audiopro

    audiopro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Nov. 2006
    Beiträge:
    1,346
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Berlin
    @thuebner: z.B. hier nachzulesen
     
  6. MalkoV2

    MalkoV2 Mitglied

    Registriert seit:
    29 Jan. 2006
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Liste von TE finde auch ich richtig gut ausgearbeitet!
    = Volle Wunschunterstützung!

    .
     
  7. thuebner

    thuebner Neuer User

    Registriert seit:
    7 Jan. 2005
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Philippsburg
    danke, diese Info hatte ich gesucht. Noch eine Frage: Bei welchechen Geräten von AVM geht diese Möglichkeit?
     
  8. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,306
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Noch zwei Wunsch-Punkte:
    - Unterstützung eines Bluetooth-Sticks mit Bluetooth-Handy für den Internetzugang. Dann könnte man ein Windows-Mobile-Handy z.B. mit Notebookflat unterwegs nutzen und wenn man zuhause ist, nutzt es die 7270, ohne, dass man die SIM in einen Stick umbetten muss
    - Gleiches für Gatewayfunktion, am besten gleich für mehrere Bluetooth-Handys...
     
  9. inquisitor

    inquisitor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,477
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Bluetooth sollte AVM eigentlich auch hinbekommen. Schließlich haben sie ja selbst Bluetooth Produkte im Portofolio und somit entsprechendes knowhow. Von mir aus darf das ganze auch nur mit einem teuren AVM-Bluetooth-Stick funktionieren.
     
  10. MalkoV2

    MalkoV2 Mitglied

    Registriert seit:
    29 Jan. 2006
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wäre wohl ein "nützliches" (? Wer nutzt noch Bluetooth??) AddOn...
    Bin selber aber der Meinung, das die Bluetooth-Zeit vorbei ist ....

    .
     
  11. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,306
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Bluetooth ist im Mobilbereich immer noch die verbreitetste Variante, um Handys an andere Geräte zu koppeln. Jedes halbwesgs gute Handy hat es, schon um Freisprecheinrichtungen anzukoppeln. WLAN ist da keine Alternative, schon wegen des Stromverbrauchs. Im Prinzip hat jedes der drei Nah-Funkverfahren (Bluetooth, DECT, WLAN) seinen eigenen Kernbereich, der von den anderen Techniken nicht wirklich abgedeckt wird. Man kann also kaum sagen, dass die Zeit eines der Verfahren vorbei ist.

    Wenn AVM Bluetooth unterstützen würde und auch Telefonie darüber möglich würde, wäre die Funktionalität der Bluebox möglich - indem man an die FBF einen gerade mal 10¤ teuren Stick steckt. Dazu käme, dass bei direkter Anbindung die Verbindung schneller hergestellt wird. Die marktgängigen preiswerteren Gateways erhalten die zu wählende Nummer per DTMF, wobei bis zu 10 Sekunden verloren gehen, bevor das Gateway überhaupt nach draußen wählt. Diese Zeit reduziert sich bei direkter Blauzahnanbindung ans Handy (z.B. Asterisk mit Bluetoothunterstützung) auf weniger als eine Sekunde.

    Die Kombination FBF mit Bluetooth als UMTS Internetzugang und GSM-Gateway wäre deshalb so genial, weil sie komfortabel Internetzugang und Telefonie ermöglicht. Mit einer Notebookflat und einem Zuhause-Tarif (also ein WM-Handy und ein "normales" Handy per Bluetooth angebunden) hätte man sowohl mobil, als auch zu hause Internet und Telefonie ohne jeglichen Festnetzanschluss. Ideal für Singles und Studenten.
    Gebrauchte Bluetoothhandys kosten ca. 30¤. Das ist billiger, als jedes GSM-Gateway. Und viel komfortabler...
     
  12. inquisitor

    inquisitor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,477
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Wobei mir ein UMTS-Stick, der sowohl als GSM/3G-Gateway als auch als Modem dient, trotzdem lieber wäre. Denn einerseits entfiele dabei die separate Stromversorgung des Handys, Kommunikationsprobleme durch mangelhafte Bluetoothstacks werden umgangen und v.a. können UMTS-Sticks zumindest über UMTS-Netze gleichzeitig telefonieren und Daten übertragen, was per Bluetooth sicherlich schon wegen der beschränkten Bandbreite kritisch ist.
     
  13. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,306
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    UMTS-Sticks sind meiner Meinung nach für viele Anwender nicht gerade optimal. Ein gutes Handy hat UMTS eingebaut, ebenso Bluetooth. Zwei (oder mehr) Mal täglich die SIM-Karte umstecken ist wirklich nicht komfortabel.
    Letztlich ist Internet über UMTS doch primär für unterwegs. Wenns ein Tarif ist, bei dem das Telefonieren zu einem erträglichen Preis möglich ist, dann sowieso. Ein Notebook schleppt man nicht dauernd mit sich rum. Sehr wohl möglicherweise aber ein modernes Handy. Also ist es viel sinnvoller, ein Handy über Bluetooth anzubinden und darüber ins Netz zu gehen, als einen USB-UMTS-Stick zu unterstützen. Netzteil fürs Handy braucht man doch eh - schließlich wirds für unterwegs aufgeladen. Wenn man unterwegs ist, nimmt man das Handy vom Ladekabel und steckt es ein - und hat unterwegs vollen Internetzugang, sei es via Netbook<->Handyverbindung, sei es direkt auf dem Handy.
    Die UMTS-Karte zum Telefonieren zu nutzen, gefällt mir nicht unbedingt. Von den Tarifen her macht eine gesonderte SIM mehr Sinn (egal ob über Bluetooth oder klassisches GSM-Gateway angebunden).
     
  14. inquisitor

    inquisitor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,477
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Dir scheint da ein ganz anderes Anwendungsszenario vorzuschweben als mir. Du möchtest wohl Deine primär für die mobile Nutzung vorgesehene UMTS-Flatrate zu Hause per WLAN nutzen können. Mit Deinem Ansatz wäre die FBF samt VoIP-Accounts aber offline, wenn Du mit dem Handy das Haus verläßt. Dazu wirst Du per BT nicht parallel telefonieren und eine IP-Verbindung aufrecht erhalten können.
    Übrigens könnte man mit O2 Multicards gleichzeitig mit der FBF per USB-Stick und per Handy ins Internet.
    Mir schwebt da aber vielmehr der dauerhafte Einsatz eines UMTS-Sticks in der FBF vor. Einerseits um die FBF (z.B. um in DSL-freien Gebieten) mittels UMTS anstatt von kabelgebundenen Breitbandtechnologien anzubinden und andererseits um für professionellere Anwender ein backup bei Ausfall der vorhanden Kabelanbindung (DSL oder Kabelinternet) zu gewährleisten.
    Das Voice-Gateway hätte ich gerne um v.a. SOHO-Anwendern einerseits günstige bzw. bei flatrates kostenlose netzinterne Telefonie samt Callthrough zu ermöglichen und andererseits ebenfalls als (Voice-)Backup bei Ausfall der PSTN-Anbindung (wobei VoIP natürlich weiterhin per UMTS-Backup ginge). Mit einer Flatrate-SIM könnte man dann z.B. alle ankommenden Gespräche auf's Handy weiterleiten und sich so eine "bundesweite Homezone" basteln.
    Benutzer mit Multi-/Twincard könnten außerdem abgehende wie ankommende Handytelefonate über ihre herkömmlichen Festnetztelefone führen. Auch interessant wäre es bei Auslandsaufenthalten einfach seine deutsche SIM zu Hause zu lassen und so anstelle ¤ 0,28/min für ein ankommendes Gespräch im EU-Ausland zu zahlen, einfach ankommende Handygespräche per VoIP auf eine ausländische SIM aus dem jeweiligen Aufenthaltsland weiterzuleiten, was in Europa meist für unter ¤ 0,10/min möglich sein sollte. Ankommende SMS auf die heimische SIM könnte man dann außerdem per eMail oder per SMS weiterleiten.

    AVM sollte dringend auch noch z.B. auf Basis der FBF7113 eine kleine, leicht transportable FBF mit USB/UMTS-Unterstützung entwickeln, die man dann semi-mobil einsetzen kann. Im Lieferumfang sollte gleich ein Kfz-Netzteil beiliegen, sodaß man die FBF samt WLAN und VoIP auch im Auto, Caravan, Reisebus etc. mitnehmen kann oder auf irgendwelchen Events kuzerhand seine komplette Kommunikationsinfrastruktur in der Jackentasche hat.
     
  15. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,306
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Ja, mein Anwendungsszenario ist da etwas anders als deins. Ich habe das Problem, an zwei Wohnsitzen Telefon und Internet zu haben - und dazu noch ein WM-Handy (allerdings nur mit Mobile Internetflat (GSM) für 10¤/Mon). Wenn ich das auf zwei Vodafone zuhause Gateways und eine Notebookflat ändern könnte, würde das mich zum einen im mobilen Einsatz schneller machen, zum anderen billiger sein. Nur per UMTS-Stick und SIM-Kartenwechsel will ich nicht wirklich arbeiten.
     
  16. thuebner

    thuebner Neuer User

    Registriert seit:
    7 Jan. 2005
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Philippsburg
    Könntest Du mir das bitte genauer erklären? So ein Szenario schwebt mir auch vor, dass ich über meine Festnetz-Nummer überall erreichbar bin und die Gespräche kostenlos auf mein Handy weiter leite.

    Ich hatte mir auch überlegt, VoIP auf einem SmartPhone mit Internet-Flat einzurichten, aber das ist laut AGB verboten (nicht erwünscht) und man müsste ständig das Internet aktiviert und den VoIP Client laufen haben, was den Akku ziemlich belasten könnte.
     
  17. inquisitor

    inquisitor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,477
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Du benötigst zu Hause einfach eine zusätzliche SIM-Karte mit Flatrate in das gewünschte Handynetz und noch ein Gateway, das Du an Deine FBF an den analogen Festnetzport anschließt. Auf der FritzBox richtest Du dann Parallel Call zum Handy ein und schon klingelt es bei Anruf auf dem Festnetz zeitgleich auf dem Handy. Ein günstiges und brauchbares Gateway ist z.B. das Sagem RL302, das es gerade für ¤ 72,45 inkl. Versand in der Bucht gibt. Zu GSM Gateways gibt es hier bereits eine Vielzahl an Threads.
    Ich hätte aber gerne, daß man Huawei Sticks als Sprach-Gateway verwenden kann.
     
  18. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,306
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Wobei der Nachteil der analogen GSM-Gateways die Dauer für den Rufaufbau ist. Geht ein Anruf auf der FBF ein, macht sie Parallelruf auf die analoge Leitung. Sprich: sie muss erstmal die dtmf-Töne senden, ca. 3-5 Sekunden. Nochmal ca. 5 Sekunden, bis das Gateway weis, dass keine Ziffer mehr folgt. Dazu die eigentliche Zeit für den Rufaufbau, die man von einem Handy ja kennt.
    Folge: erst 13-18 Sekunden nach eingehendem Anruf klingelts auf dem Handy. Wenn man nun noch ein paar Sekunden braucht, bis mans mitbekommt und das Handy aus der Tasche gefriemelt hat, hat der Anrufer oft schon aufgelegt..

    Deshalb halt mein Wunsch für Bluetooth oder Telefonie über UMTS/GSM-Stick. Hier wird muss die Zielnummer nicht per dtfm übertragen werden. Das spart 8-10 Sekunden für das Wählen zum Handy.
     
  19. cybermaus

    cybermaus Neuer User

    Registriert seit:
    5 Mai 2008
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nice list. Lets hope AVM reads this forum. Or more importantly, heeds this forum.

    Especially 3 "traffic volume counter" has my vote.

    I have one extra: If the UMTS stick is removed, it should switch back to ADSL automatically. So it should ignore the UMTS settings if there is none.
    But then if the UMTS stick is reinserted, it should reactivate again.

    Or alternatively: If both ADSL and UMTS are available, it should deactivate UMTS, only to start using UMTS again when ADSL is lost.


    The reason behind this is the following:

    My non-technical sister lives on a boat. 80% of the year she is on a fixed location, and has ADSL. But sometimes she and her home are on a trip. Rather than telling her to go into the admin site and change settings, I would like to give her the simple instruction to simply plug in the UMTS-USB stick when sailing, and remove it when at base.
     
  20. thuebner

    thuebner Neuer User

    Registriert seit:
    7 Jan. 2005
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Philippsburg
    ich habe das noch nicht so richtig verstanden. Zum einen gibt es GSM Gateways, die man als Telefonleitung and die Fritzbox anschließt. Und dann gibt (oder soll es) für die 7270 die Möglichkeit geben, ein Handy über USB oder Bluetooth anzuschließen. Und dann richtet man ein Parallelruf an, so dass bei einen ankommenden Ruf auf dem Handy das Partnerhandy angerufen wird. Ich habe z.B. schon eine 1&1 Handyflat eine 2.Karte würde 10¤ im Monat kosten und die Gespräche untereinander sind kostenlos. Würde das über ein 2.Handy gehen, was an der Box hängt ohne dass ich ein GSM Gateway benötige?

    2.Frage: Ich habe einen brandneuen 1&1 Vertrag und leider keine 7270 bekommen, wie ich es mir wünschte sondern die 7240. Würden diese Funktionalität mit Mobilfunk über USB/Bluetooth auch auf der 7240 laufen oder ist zwingend eine 7270 notwendig?