.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Info] FD200 Hardware (Pics inside!)

Dieses Thema im Forum "Fritz!DECT-Repeater und DECT-Steckdosen" wurde erstellt von ahcsas, 16 März 2013.

  1. ahcsas

    ahcsas Neuer User

    Registriert seit:
    20 Juli 2008
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    IT'ler
    Hallo,

    ich konnte heute endlich ein paar Exemplare Fritz!Dect 200 ergattern. Habe gerade mal reingeschaut und eine interessante Entdeckung gemacht: Auf der "Front-Platine" befindet sich ein kleines Kondensator-Mikrofon. Hat jemand eine Idee was AVM mit dem Teil noch vorhaben könnte? Mir ist so aus dem Stegreif nichts eingefallen...

    Außerdem Interessant: Es wird ein Schrack 250V/16A Relais verbaut. Also sind zumindest theoretisch nicht nur 10A, wie von AVM angegeben schaltbar.

    Hier die Bilder:

    FD200-FrontA.jpg FD200-FrontB.jpg FD200-A.jpg FD200-B.jpg
     
  2. BWD

    BWD Neuer User

    Registriert seit:
    27 Jan. 2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Klatschschalter ???
    Gab es früher mal im Teleshop: Klatsch ein, Klatsch aus. :)
     
  3. Gonzo18

    Gonzo18 Neuer User

    Registriert seit:
    31 Juli 2011
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Berlin
    Der große "AVM-Lauschangriff"? ;)
     
  4. grundigboy

    grundigboy Mitglied

    Registriert seit:
    31 Aug. 2006
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    IT-Meister
    Ort:
    Allgäu/ Niederbayern
    Hallo Ahcsas,

    "Außerdem Interessant: Es wird ein Schrack 250V/16A Relais verbaut. Also sind zumindest theoretisch nicht nur 10A, wie von AVM angegeben schaltbar."

    Das Relais kann diesen Strom, aber unter Umständen sind die Leiterbahnen auf der Platine nicht für diesen Strom ausgelegt. Wenn Strom über die Leiterbahn fließt, erwärmt sich diese auf einen bestimmten Wert. AVM hat also den Querschnitt als auch die Leiterbahndicke so ausgelegt, dass eine Dauerstrom von 10 A fließen kann, ohne dass sich die Platine auf einen unzulässig hohen Wert erwärmt oder sogar zu brennen anfängt. Daher würde ich nicht über diesen Wert hinausgehen. Es kann auch sein, dass ein entsprechend dimensionierter Widerstand auf der Platine sitzt, der das verhindert.

    VG

    grundigboy
     
  5. powermac

    powermac Guest

    mehr als 10A Dauerstrom pro Gerät gibt es im Haushalt in der Regel ja eh nicht.

    Für 16A Dauerstrom sind die Leitungen und Steckdosen im Haus auch garnicht ausgelegt.
    Das gilt nur für kurzzeitige Spitzen.
    Und darauf ist dann auch die Sicherung mit 16A.

    Dementsprechend wurde das Relais ausgelegt.

    Also alles richtig seitends AVM.
     
  6. Hans Juergen

    Hans Juergen Guest

    Ach ja...? Was ist mit Waschen, Spülen, Trocknen? Alles 16A/3000W-Geräte!
    Aber die werden wohl selten mit dem Ding geschaltet...
     
  7. powermac

    powermac Guest

    Bei denen aber auch nur in der Aufheizphase. Dauerstrom wird da auch niedriger sein.
    Und wie Du schon sagtest. Schalten wird man diese Geräte wohl selten. Und wenn nicht grad bei Vollast.
     
  8. SF1975

    SF1975 Guest

    Hallo,
    Anstelle der MTs kannst Du dann die Steckdose als Babyfon verwenden :mrgreen:
     
  9. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,757
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    #9 Novize, 18 März 2013
    Zuletzt bearbeitet: 18 März 2013
    Zum Relais: Beachtet bitte nicht nur den Spitzen(dauer)strom beim geschlossenen Relais sondern auch die maximalen Einschaltströme. Die liegen i.d.R. deutlich unter über den Dauerströmen und nur diese sind als technische Info auf dem Relais angegeben. Spitzeneinschaltströme findet man i.d.R. nur auf den ausführlichen Datenblättern und diese sind nebenbei noch stark abhängig vom jeweiligen Verbraucher: Induktive Verbraucher belasten einen Schaltkontakt weit mehr, als rein ohmsche Verbraucher.
    Daher ist ein allgemeiner (Einschalt-) Strom von 10A schon völlig realistisch, bei rein ohmschen Verbrauchern auch 16A, aber keine 16A für induktive Verbraucher, daher die allgemeine Limitierung auf 10A! Welcher Nichtelektriker kann da schon unterscheiden, ob ohmscher oder induktiver Verbraucher... Folglicherweise ist hier, wie auch bei vielen anderen elektrischen Schaltern, die Belastung korrekt mit 10A ausgewiesen.

    Zu den allgemeinen 10/16A pro Leitung/Sicherung:
    Selbstverständlich sind alle 16A-Stromkreise im Haushalt auch für dauerhafte 16A ausgelegt, wie Hans Juergen schon in seinen Beispielen aufzeigte. Wer da nur 10A drüber jagen darf, muss auch 10A-Sicherungen vorschalten, keine 16A.
     
  10. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,511
    Zustimmungen:
    64
    Punkte für Erfolge:
    48
    Du meintest sicher "Die liegen i.d.R. deutlich über den Dauerströmen..."?
     
  11. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,757
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Uups... :oops:
    Genau, so war es eigentlich gemeint. Danke, ist korrigiert.
     
  12. koyaanisqatsi

    koyaanisqatsi IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    24 Jan. 2013
    Beiträge:
    10,978
    Zustimmungen:
    163
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ok, Ampere hin Ampere her.
    Wofür ist das Kondensatormikrofon da drinne?
    Ich nehme mal an dass es nicht Piezomässig "piepsen" kann, sondern genau fürs Gegenteil angedacht ist.
    Und automatische Firmware/updates/upgrades ohne das eingegriffen/Einfluß draufgenommen werden kann, ist mir suspekt.
     
  13. SnoopyDog

    SnoopyDog Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Juli 2005
    Beiträge:
    2,604
    Zustimmungen:
    19
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hat nur am Rande mit "Hardware" zu tun, eher mit "Konstruktion" - wollte deswegen aber nicht extra einen neuen Thread aufmachen: Ich bin mit den beiden Fritz!Dect 200, die ich erstanden habe bis jetzt erst einmal ganz zufrieden. Das einzige was stört: Der Netzstecker vorne ist zu weit vom Gehäuserand entfernt. Folge: Im Wohnzimmer schalte ich eine Lampe, deren Stecker in einer Doppelsteckdose steckt. Bei der gegenwärtigen Konstruktion überdeckt die Fritz!Dect nun die zweite Steckdose und ich kann sie so nicht mehr verwenden. Wäre der Netzstecker ganz am Rand untergebracht, hätte ich dieses Problem nicht. Zum Glück hab ich noch ein halbwegs kurzes Verlängerungskabel gefunden und konnte so Fritz!Dect samt Kabelgewusel der Lampe unter dem nebendran stehenden Regal versenken.

    Zum Mikrofon-Thema: In dem anderen Thread hatte ich ja erwähnt, das die "Connect" behaputet, sie hätten von AVM vor Produktstart gesteckt bekommen, die Fritz!Dect 200 hätte "Sensorfunktionen" an Board. Konkret einen Akustiksensor (das kleine Mikrofon) sowie einen Temperatursensor. Das Mikrofon sieht man ja eindeutig, aber als Temperatursensor kann ja alles mögliche herhalten - wobei mir da spezialisierte Halbleiter wie z.B. LM335 eindeutig lieber sind. Sehr warm werden meine beiden Fritz!Dect nicht, so daß eine Temperaturmessung evtl. auch nicht allzusehr durch die Gegebenheiten im Gehäuse verfälscht würde (?). Das Mirko ist allerdings schon interessant: Im Moment habe ich nicht viele gästekompatible Möglichkeiten, die Wohnzimmerlampe einzuschalten - für Gäste, die mal ein paar Tage kämen nur das MT-F. Da wäre irgendein Soundmuster, was man dem Mikrofon zum Schalten vorsetzen muß, ganz gut.
     
  14. Ullireibert

    Ullireibert Neuer User

    Registriert seit:
    22 Apr. 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    dect200

    ..habe vor kurzem auch diese Steckdose endlich bekommen.
    Hab sie auch (wie immmer alles) geöffnet und das Micro entdeckt:
    und sofort ausgelötet (im Schlafzimmer dulde ich nun mal keine Micros) !!
    Werde mal deswegen bei AVM anfragen.

    Grüße...
     
  15. SF1975

    SF1975 Guest

    Hallo,
    Dann warte ich einmal, bis eine FW rauskommt, die das Micro unterstützt und Du möppelst, weil Du es brauchst :lach:

    *scnr*
     
  16. stsoft

    stsoft Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Okt. 2005
    Beiträge:
    1,871
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    38
    Unbedingt dran denken das Micro auch aus ALLEN Telefonen aus zu löten. Diese können noch wahrscheinlicher dich überwachen!!!
     
  17. koyaanisqatsi

    koyaanisqatsi IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    24 Jan. 2013
    Beiträge:
    10,978
    Zustimmungen:
    163
    Punkte für Erfolge:
    63
    Moin
    Besser: Wenn schon Lötkolben dann richtig, also statt des Mikros ein Soundchip mit dem ©CrazyFrog draufbraten und den fiesen lauschern so das Leben schwer machen.
     
  18. H'Sishi

    H'Sishi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Jan. 2007
    Beiträge:
    1,924
    Zustimmungen:
    34
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Kassel
    Mh, da ist wohl jemand sehr neugierig :) . Du weißt aber schon, daß davon die Garantie flötengeht?

    Sag Bescheid, wenn Du Antwort bekommst. Das interessiert mich auch, wofür das mal geplant war.

    Da fällt mir ein ... im MT-F ist ne IR-Sendediode eingebaut (Kopf-Ende).
     
  19. MaverrickTM

    MaverrickTM Mitglied

    Registriert seit:
    2 Sep. 2012
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    Linux Nerd
    Ort:
    Berlin
    [OT]
    Naja, warum denn auch nicht? Könnte ja ein Microphone drin sein ^^
    [/OT]
     
  20. sebr

    sebr Mitglied

    Registriert seit:
    9 Apr. 2010
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Vermutlich das gleiche wie mit der IR-Diode beim MT-F ;)