Fernschalten bei der Auerswald 5010/5020 bricht ab - "Fernschalten vom externen Telefon"

kheep

Neuer User
Mitglied seit
2 Apr 2014
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich habe eine Fernschaltrufnummer unter 'Fernkonfiguration (PPP) und Fernprogrammierung' programmiert. Diese Rufnummer darf in der Tk-Anlage nicht auf einen internen Teilnehmer oder eine Gruppe umgeleitet sein.
Sobald ich diese anrufe, hebt die Anlage zwar ab und es ist ein Bestätigungssignal zu hören, möchte man aber nun die PIN eingeben, bricht die Verbindung nach Eingabe des zweiten Zeichens ab.
Hat jemand eine Idee?
 

Auerswald Fan

Neuer User
Mitglied seit
31 Jan 2016
Beiträge
195
Punkte für Reaktionen
16
Punkte
18
Moin.
was für ein Amt (isdn/voip/analog) wird verwendet? Das klingt eigentlich nach Dtmf -Auswertungsproblemen, die bei voip-Telefonie entstehen…oder einer falschen Eingabe der Ziffern… was wählst Du denn?
 

kheep

Neuer User
Mitglied seit
2 Apr 2014
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Moin,
vielen Dank für die Antwort!
Guter Hinweis! - da könnte was dran sein....

Zum Hintergrund: Die Anlage war direkt an den VoIP Server der 1&1 registriert, bis diese Anfang des Monats ohne Vorankündigung auf "1&1 versatel" umgestelt haben.
Jedenfalls lief dann seitens der Anlage nichts mehr - ich habe die Portweiterleitung überprüft / angepasst. Die versatel Parameter des VoIP-Aniteres in der Anlage angepasst, usw.

Einzige Lösunmg die am Ende half, war nun alles über die FritzBox (7520) laufen zu lassen und dann die Anlage über die FritzBox anzumelden.

also: Anbieter <-> FritzBox <-> Tk-Anlage
vorher: Anbieter <-> Tk-Anlage

Telefonie-mäßig läuft nun alles wieder, bis auf die Fernschaltung - d.h. die Anlage nimmt zwar den Anruf entgegen, aber die DTMF-Töne haben keinen Effekt.

Jetzt wäre nur die Frage, wo man suchen müsste (ggf. eine Codec Frage der VoIP-Übertragung?)
 

Profanta

Mitglied
Mitglied seit
8 Mai 2010
Beiträge
327
Punkte für Reaktionen
57
Punkte
28
Schon mal versucht, bei der entsprechenden Tel.-Nr. auf "Anderer Anbieter" umzustellen? Da kann man dann, im unteren Bereich, an den DTMF Einstellungen variieren.
20211120_123129.jpg
 

kheep

Neuer User
Mitglied seit
2 Apr 2014
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ja, da habe ich schon die verschiedenen Einstellungen probiert.
Leider ohne Erfolg.
Am sinnvollsten wäre es, ich könnte die Tk-Anlage wieder direkt am Anbieter anmelden.
Doch da macht die FritzBox scheinbar mittlerweile auch dicht, obwohl ich Ports nutze, die sich von dem SIP Port der FritzBox (ungleich 5060) unterscheiden.
Die entsprechende RDP-Ports (UDP) und SIP (UDP/TCP) Porst sind der FritzBox für die Tk-Anlage freigegeben.
Seltsamerweise bekomme ich aber auch keinen Aufbau mehr zu VoIP2GSM hin - nur noch von der FritzBox.
Ob da das letzte Upate irgendwelchen weiteren Filter aktiviert hat, habe ich noch nicht herausgefunden.

-- Zusammenführung Doppelpost gemäß Boardregeln by stoney

...es muss definitiv etwas mit der Umstellung von 1&1 auf einen "versatel"-Anschluss zu tun haben.
Am Tag vorher hat ja auch noch alles funktioniert.
Die Frage ist, was ist bei einem "1&1 versatel" Anschluss anders als vorher.
Leider findet man hierzu im Internet nur spärlich Infos - auf der Homepage von Auerswald unterscheidet man ja auch zwischen einem normalen 1&1-Anschluss und einem 1&1 versatel Anschluss:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Multireed

Mitglied
Mitglied seit
3 Jan 2020
Beiträge
477
Punkte für Reaktionen
42
Punkte
28
Hallo.
Wenn sich die Anlage meldet hörst Du ja den Ton und gibst ein Zeichen ein. Beim zweiten Zeichen gibt es dann besetzt. Da ist ja dann was übertragen und ausgewertet worden . Kommt mir so vor das die ganze Ferneinstellung verhindert ist. Vielleicht ist bei Deinem umstellen der Konfig eine Berechtigung verloren gegangen.
Kannst ja auch mal versuchen eine andere NST anrufen, abnehmen und dann von der Ferne Deine Zeichen zu senden ob Du was hörst. Da weiss man dann ob DTMF überhaupt durchgeht.
 

kheep

Neuer User
Mitglied seit
2 Apr 2014
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ja man hört den DTMF-Code aber nach jedem Zeichen kommt ein deutliches Echo - klar, dass es dann nicht funktionieren kann.
Also nochmal mit "Inband" probiert...aber leider nix. Problematisch ist vermutlich auch, dass erst die FritzBox kommt und dann die Anlage.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
5,257
Punkte für Reaktionen
1,037
Punkte
113
Am sinnvollsten wäre es, ich könnte die Tk-Anlage wieder direkt am Anbieter anmelden.
Weiß nicht, ob das bei einer COMpact 5010/5020 (EOS+EOM) wirklich sinnvoll wäre. Imo besser es bleibt da ein MGW dazwischen.
 

Multireed

Mitglied
Mitglied seit
3 Jan 2020
Beiträge
477
Punkte für Reaktionen
42
Punkte
28
Hallo.
Ist ja nicht gut das Echo. Das wäre ja bei einmal # drücken zweimal #Signal. Den zweiten Tastendruck wäre die dritte # die es nicht gibt
Bei Sprache gibt es wohl kein Echo.
Wähl dich doch von extern mal mit einem MFV Analogtelefon ein. Vielleicht ist es anders wenn das Signal mit der Sprache übertragen wird.
Kannst auch ein anderes Telefon nehmen und ein MFV Sender ans Mikro.
 

Auerswald Fan

Neuer User
Mitglied seit
31 Jan 2016
Beiträge
195
Punkte für Reaktionen
16
Punkte
18
Nabend.
Beim DTMF-Test am Besten kein Freisprechen aktivieren, wenn möglich Mikrofon stumm schalten. Wenn dann trotzdem Echos zu hören sind, geht das in Richtung DTMF-Auswertung der FritzBox.
 

kheep

Neuer User
Mitglied seit
2 Apr 2014
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich mal ein Telefon direkt an die FritzBox angeschlossen. Wenn ich nun anrufe und die DMTF am Handy drücke, gibt es keine Echos.

Die Tk-Anlage hinter der FritzBox muss also die Echos bei DTMF erzeugen.
Ich habe auch beim "Anbieter" FritzBox Inband aktiviert, brachte aber leider keine Verbesserung.

Interner Registrar FritzBox.JPG
Bild gemäß Boardregeln als Vorschaubild eingebunden by stoney

Tk-Anlage hinter FritzBox ist wohl immer eine Herausforderung.
 

sonyKatze

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
3,691
Punkte für Reaktionen
337
Punkte
83
DTMF-Töne haben keinen Effekt
Problem ist, dass in Deinem Fall die FRITZ!Box die DTMF-Töne sowohl erkennen als auch weiterleiten muss. Wir könnten uns einen Protokoll-Mitschnitt der FRITZ!Box anschauen, was AVM an Auerswald sendet. Dabei helfe ich gerne (wie das zu erstellen und wie das zu lesen ist). Die Frage ist, ob die beiden Komponenten überhaupt in Einklang zu bringen sind. Daher ganz andere Frage(n):
  1. Spricht etwas gegen eine FRITZ!Box mit ISDN, also 7590 oder 7590 AX und dann statt IP-Telefon über ISDN anschalten?
  2. Spricht etwas gegen eine analogen Anschaltung, also nicht „Auerswald = IP-Telefon“?
  3. Was genau ist an der Auerswald alles angeschlossen? Vielleicht der Moment für eine Kaufberatung bzw. Umstellung.
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Statistik des Forums

Themen
239,520
Beiträge
2,128,810
Mitglieder
362,907
Neuestes Mitglied
Dta
Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via