Fernsehen über VPN?

manowar

Mitglied
Mitglied seit
8 Dez 2005
Beiträge
455
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

ich würde gerne wissen, ob folgende Konfiguration möglich ist:

zu Hause einen DVB-S USB-Empfänger an Fritzbox angeschlossen,
mit einem Subnotebook (z.B. EEEPC) unterwegs über UMTS eine VPN Verbindung herstellen und somit..... überall in Deutschland Sat-Fernsehen schauen?

Schon mal Danke für Eure Antworten!
 

himinternational

Gesperrt
Mitglied seit
22 Sep 2005
Beiträge
656
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Geht natürlich nicht. Was soll die Fritzbox mit dem Stick anfangen ??
 

manowar

Mitglied
Mitglied seit
8 Dez 2005
Beiträge
455
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
So natürlich ist das nun auch wieder nicht. Über den USB-Fernanschluss können schließlich sämtliche USB-Geräte verwaltet werden.
 

audiopro

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Nov 2006
Beiträge
1,346
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Da der USB-Anschluss der Fritz Box einen Stick aber nur als Speicher erkennt, kann Dein Vorhaben nicht gelingen.
Gruß audiopro
 

carlofbf

Mitglied
Mitglied seit
28 Dez 2005
Beiträge
251
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
sat hat im durschnitt mit mpeg2 5-8mbits...
da kann man nur sagen, viel spaß:p

transcoden mit ner fritzbox, eher unrealistisch, also müsstest du mit einem nomalen pc arbeiten!

vlc könnte dir helfen

lg
 

manowar

Mitglied
Mitglied seit
8 Dez 2005
Beiträge
455
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Okay, und wie sähe es mit einem Receiver aus, der einen LAN-Anschluss besitzt? Dieser verarbeitet die Signale so weit ich weiß selbst. Dann bliebe doch nur der Uplink die Achillesverse, richtig?
 

LPW

Mitglied
Mitglied seit
23 Mrz 2008
Beiträge
387
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo,

Über den USB-Fernanschluss können schließlich sämtliche USB-Geräte verwaltet werden.

Nö, die Betriebsanleitung sagt etwas ganz anderes. Unterstützt werden Drucker, Scanner, einige Multifunktionsgeräte, USB-Sticks (Flash-Speicher) und USB-Festplatten. Geräte, die isochrone Datentransfers durchführen wollen - und da gehören DVB-Empfänger sicherlich dazu -, werden ausdrücklich nicht unterstützt.
Warum man das nicht so programmiert, daß sämtliche USB-Geräte daran funktionieren, die mit der jeweils verfügbaren Datenrate zurechtkommen, verstehe ich eigentlich nicht. Der Fernanschluß müßte sich dazu dem System gegenüber wie ein Hub verhalten, der ja auch rollenneutral ist.

Und der Threadstarter möchte einmal einen Blick auf seine Upload-Datenrate werfen, um sich nicht weiter Illusionen hingeben zu müssen.

Mit freundlichen Grüßen
LPW
 

manowar

Mitglied
Mitglied seit
8 Dez 2005
Beiträge
455
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Und der Threadstarter möchte einmal einen Blick auf seine Upload-Datenrate werfen, um sich nicht weiter Illusionen hingeben zu müssen.

Mit freundlichen Grüßen
LPW

Das ist mir schon klar, dass es hierfür eine enorme Uploadrate bedürfte, die es im Moment kaum auf dem Markt gibt. Aber wenn eine solche zur Verfügung stünde, müsste es doch irgendwie funktionieren.
 

George99

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2005
Beiträge
1,591
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Zumindest im Heimnetzwerk funktioniert das ja schon: dbox2 -> FritzBox -> PC
 

LPW

Mitglied
Mitglied seit
23 Mrz 2008
Beiträge
387
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo,

zu Hause (also im LAN) haben wir ja auch 11 MBit/sec (WLAN 802.11b), 54 MBit/sec (WLAN 802.11g) oder 100 MBit/sec (Fast-Ethernet) in beide Richtungen. ADSL2+ bietet dagegen im Upload höchstens 1 MBit/sec, und die meisten ADSL-Kunden haben sehr viel weniger.

Mit freundlichen Grüßen
LPW
 
A

andilao

Guest
Bei den Datenraten von DVB-S: 7..8 MBit/s (DVB-T 2..2,5 MBit/s) müsste man die Auflösung horizontal wie vertikal auf 1/4 setzen und hätte dann 1/16 Pixel und damit nur noch rund 0,5MBit/s zu streamen. Das sähe dann aber mit ca. 320x200 aus wie von der Video-CD oder vom VHS-Tape. Dazu wäre ein laufender PC schon nötig, doch alle fertigen Streaming-Lösungen setzen durchweg ein 100MBit-LAN voraus.
Der einzige Ansatz wäre für mich, auf dem PC die DVB-S Software laufen zu lassen und das dann per Ultra-VNC skaliert anzusehen, einfach mal probieren, so könnte man auch mal umschalten. ;-)
 

LPW

Mitglied
Mitglied seit
23 Mrz 2008
Beiträge
387
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo,

auch UltraVNC wird nicht weiterhelfen, im Gegenteil verträgt sich dessen Grafiktreiber nicht mit Fernsehsoftware. Das TerraTec Home Cinema muß regelmäßig neu installiert werden, wenn man es mal bei laufendem UltraVNC gestartet hat.

Außerdem arbeitet solche Software auf einer Ebene, die UltraVNC gar nicht mitbekommen würde. Du würdest daher in der Ferne immer nur einen leeren Rahmen sehen.

Mit freundlichen Grüßen
LPW
 
A

andilao

Guest
Ja, das mit dem DirectX habe ich bei meinem etwas zu optimistischen Vorschlag nicht beachtet. Das THC muss bei mir regelmäßig neu installiert werden, weil ich bei jeder Beta hoffe, dass es endlich wie ein richtiges DVB-S-Programm funktioniert. Wenn ich alle Kanäle meines 4fach-LNB haben will, muss ich derzeit regelmäßig auf DVBdream zurückgreifen. Aber das ist eine völlig andere Story.

Bliebe also nur das Streaming mit angepasster Skalierung und/oder Live-MPEG4-Transcodierung, das wird nicht wirklich trivial werden. Vielleicht ist die Aufzeichnung mit anschließender XVid/DivX-Wandlung und On-Demand-Streaming ein Ansatz?
 

LPW

Mitglied
Mitglied seit
23 Mrz 2008
Beiträge
387
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo,

TerraTec hat eine Beta-Version in öffentlicher Erprobung (Näheres mit Download-Link im Forum http://forum.digitalfernsehen.de/forum/forumdisplay.php?f=79), bei der man einen "Noxon-Server" mitinstallieren kann. Damit soll man dann per Webbrowser fernsehen können. Und schon länger kann das Home Cinema streamen, so daß man den Stream beispielsweise mit dem VideoLAN-Player abspielen kann. Dazu passend gibt es eine Telnet-Fernbedienung, für die jemand auch schon eine Benutzeroberfläche programmiert hat.

Das Streamen funktioniert bei mir allerdings nur mit Rucklern, da meine Hardware jetzt etwas angejahrt ist. Die Beta-Version mit dem Noxon-Server habe ich bisher nicht getestet.

Mit freundlichen Grüßen
LPW
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via