.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Festnetz/VoIP Wunschrufnummer - Die Telekom umgehen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Dany28, 29 Nov. 2005.

  1. Dany28

    Dany28 Neuer User

    Registriert seit:
    22 Sep. 2004
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo,

    leider ziehen wir nächste Woche in einen kleinen Vorort von Aachen. Bisher hatten wir eine schöne fünfstellige Rufnummer, die wir uns damals aussuchen konnten (Telekom). Nun fallen wir jedoch in einen anderen vorwahlbereich und sollen eine siebenstellige + Vorwahl erhalten. Laut Telekom ist es nciht möglich einfluss auf diese Nummern zu nehmen und das, was man mir geschickt hat, war wirklich eine Katastrophe - vor allen dingen ist die Nummer mit Vorwahl (02408) dann wirklich lang.

    Nun meine Frage...besteht die Möglichkeit sich eine "Wuschrufnummer" aus diesem Netzbereich bei einem VoIP-Anbieter zu reservieren und diese dann ins Festnetz zu portieren?

    lg

    Dany
     
  2. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,476
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ich kenne keinen VoIP-Provider, der Wunschrufnummern anbietet.
     
  3. wichard

    wichard IPPF-Promi

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    6,954
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Schöne Gegend, auch und gerade der Bereich 02408... ;)

    11-stellige Nummern (OKZ ohne Null + Rufnummer) ist inzwischen der Standard bei einer Neuvergabe von Rufnummern bei der Telekom. Eine Wunschrufnummer bieten sie auch tatsächlich nicht an:
    Da sehe ich auch eher schlechte Karten.


    Gruß,
    Wichard
     
  4. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,266
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Wenn noch nicht gekündigt ist, kannst Du versuchen, die Nummer zu einem VoIP Provider zu portieren. Dazu bräuchtest Du aber weiter eine Adresse am alten Standort.

    Die "kurzen" Rufnummern werden nicht neu vergeben. Wie Wichard schon schrieb werden nur noch 10/11 stellige Nummern vergeben.

    jo
     
  5. beckmann

    beckmann Guest

    Ich kann mich Rollo nur anschließen. Wenn du noch nicht gekündigt hast, dann kannst du deine Rufnummer zu einem VOIP Anbieter mit nehmen. Kostenpunkt einmalig zwischen 20 - 35 Euro. Dannach zahlst du je nach Anbieter eine Grundgebühr für die Nummer die allerdings gering ist.

    Zum behalten der Rufnummer nach einem Umzug aus deinem Vorwahlbereich hinaus kannst du ja den VOIP Accout einen Bekannten oder Nachbarn überlassen der in diesem Vorwahlbereich wohnt. Die Rechnungsadresse darf ja eine andere sein als die Inhaberadresse der Rufnummer!

    Sipnetwork und Dus.net bieten dieses zum Beispiel an. Aber wie gesagt der Anschluss bei der Telekom darf noch nicht gekündigt sein, das machen die dann für dich :)

    Es gibt sogar schon 12 Stellige Rufnummern mit Vorwahl bei uns in der Stadt wie ich vorgestern festellen musste :shock: Gibt es denn wirklich nur noch so wenige freie Rufnummern? Es war übrigens keine Telefonanlage sondern ein normaler ISDN Anschluss der diese Rufnummer hat.

    Gab es nicht mal von Seiten der Bundesnetzagentur eine Beschränkung auf maximal 11 Stellen?
     
  6. wichard

    wichard IPPF-Promi

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    6,954
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Irgendwie sotwas hatte ich auch im Kopf, konnte das aber gestern abend nicht finden. Das einzige, was mir untergekommen ist, war eine Empfehlung der ITU, daß die maximale Rufnummenlänge inkl. internationaler Vorwahl (und ohne die "0" der OKZ) 15 Stellen nicht überschreiten darf/soll.

    Gruß,
    Wichard
     
  7. beckmann

    beckmann Guest

    Ah, da haben wir es doch: RNB Knappheit
    Allerdings steht da nichts von 12 Stelligen Nummern. Ich weis nicht wie man auf eine 12 Stellige Nummer kommt. Auf jeden Fall ist der Rufnummerblock 472 von Anfang 2000 und gehört der T-Com.
     
  8. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,476
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    Man darf dabei die Null (Verkehrsauscheidungsziffer) nicht mitzählen. Bei uns bekommt jeder ISDN-Anschluß derzeit eine 10-stellige und zwei elfstellige Nummern. Als ich noch ISDN hatte, gab es drei 10-stellige Nummern und zwei nachbestellte MSN waren elfstellig.
     
  9. beckmann

    beckmann Guest

    Danke erik für deine Erklärung. Das war mir neu, dass man die 0 nicht mitzählen darf, so kommt man dann auch auf diese 11 Stellen. Bei uns werden diese Nummern, wie bei der Bundesnetzagentur geschrieben, erst seit dem 31.10.2005 vergeben.
     
  10. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Das ist nicht war! ;)
    Ich habe ein paar von diesen 11-stelligen (ohne 0) schon wesentlich länger! ;)
     
  11. Dany28

    Dany28 Neuer User

    Registriert seit:
    22 Sep. 2004
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    das weiß ich ;-)

    trotz allem ist das alles sehr unbefriediegend...eine der angebotetenen nummern war die 02408 8139572 - nicht wirklich der bringer, vor allen dingen, weil meine kunden alle im anderen vorwahlbereich sitzen und ich auf den telefonsupport angewiesen bin (ist zwar die gleiche stadt, jedoch muss sich nun jeder auch die vorwahl merken)...ich bezweifel, dass sich jemand diese ellenlange nummer merken kann :-(

    vielleicht jemand noch eine andere idee?...in diesem bereich gibts noch dutzendeise vierstellige nummern...ich könnte ja jemanden erschlagen und die nummer übernehmen ;-)

    lg

    Dany
     
  12. wichard

    wichard IPPF-Promi

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    6,954
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Eine 0700-Vanity-Nummer kommt wahrscheinlich wegen der höheren Kosten für den Anrufer nicht in Frage, oder?

    Das würde Dich wahrscheinlich nur kurzfristig glücklich machen...
    Eine kürzere Nummer bekommst Du bei z.B. Sipgate wahrscheinlich auch nicht, aber dort werden AFAIR verschiedene mögliche Nummern zur Auswahl gestellt. Vielleicht ist da ja eine schönere dabei?

    Gruß,
    Wichard

    Edit: Was hast Du denn zur Zeit für eine Nummer? Eine Aachener Nummer? Dann solltest Du wirklich in Erwägung ziehen, diese zu portieren (z.B. zu dus.net oder anderen Anbietern). So lange Du noch irgendwie einen Bezug zum Vorwahlbereich 0241 (bzw. Deinem jetzigen Bereich) nachweisen kannst, solltest Du die aktuelle Nummer auch behalten können!
     
  13. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,266
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Ich hatte glaube ich schonmal geschrieben, dass es als Neuzuteilung keine kurzen Nummern mehr gibt. Das sind Auslaufmodelle, die an die Person/Firma des Besitzers gekoppelt sind. Sie können also auch nicht weitergegeben/übernommen werden.

    jo
     
  14. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,476
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    Alte kurze Nummern kann man aber immer noch portieren. Natürlich darf man dann nicht in einen anderen Vorwahlbereich umziehen.
     
  15. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,266
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Das schrieb ich weiter oben bereits sinngemäss ;)

    jo