Festnetznummer bei Simquadrat - warum kostenlos nach Portierung?

beiti

Mitglied
Mitglied seit
7 Mrz 2007
Beiträge
245
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Simquadrat bietet die Möglichkeit, am Handy via Festnetznummer erreichbar zu sein.
Wenn man bei Simquadrat eine neue Festnetznummer aus dem eigenen Ortsnetz bestellt, zahlt man dafür dauerhaft 2,95 € pro Monat.
Wenn man allerdings eine schon vorhandene Festnetznummer zu Simquadrat portiert, darf man diese dauerhaft kostenlos nutzen. (Das gilt sogar für Festnetznummern, die man vorher bei Sipgate Basic kostenlos bekommen hat.)
Gibt es irgendeinen nachvollziehbaren (technischen oder organisatorischen) Grund für diese Unterscheidung?
 

B612

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30 Jan 2021
Beiträge
1,227
Punkte für Reaktionen
212
Punkte
63
Weil Simquadrat neue Festnetznummern auch erst kaufen muß. Und da gibt es die nicht einzeln sondern vielleicht im 1000er Set. Und das sind ganz schöne Kosten.
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
4,485
Punkte für Reaktionen
289
Punkte
83
Weil Simquadrat neue Festnetznummern auch erst kaufen muß
Und die Sipgate-Festnetzsparte (e.g. Basic) hat die Zuteilung (Ortsnetzblöcke) umsonst bekommen? Ganz zu schweigen von dem 015678-Block von Satellite?
Das Marketing von Sipgate ist eh schon immer -zumindest für meine unmassgebliche Vorstellung- etwas undurchsichtig, wobei wohl durch die kostenplichtigen (gewerblichen) Angebote, die kostenlosen quersubventioniert werden.
LG
 

beiti

Mitglied
Mitglied seit
7 Mrz 2007
Beiträge
245
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Ich verstehe schon, dass Nummern zugeteilt werden müssen und dabei was kosten. Wobei dann im Fall einmaliger Kosten auch für die Kunden eher eine einmalige Gebühr zu erwarten wäre und nicht eine monatliche/dauerhafte. Umgekehrt, falls für die Nummern dauerhafte Gebühren anfallen sollten, wundere ich mich über den kostenlosen Betrieb der portierten Nummern. (Oder werden die einen Kunden von den anderen subventioniert?)

Ich kenne nicht die Interna, aber ich glaube eher nicht, dass die Firmen dauerhafte Kosten für die zugeteilten Nummern haben. An anderer Stelle erlebt man ja, dass mit Festnetznummern recht verschwenderisch umgegangen wird. Zum Beispiel bei 1&1 bekommt man zu jedem Komplettanschluss gleich ungefragt drei Nummern zugeteilt. Die meisten Leute, die ich kenne, verwenden davon nur eine einzige (oder auch gar keine).

Kosten, die bei Simquadrat für das Weiterleiten eingehender Anrufe an die Handys anfallen, sind dann nochmal ein anderes Thema. Wenn der Anrufer nur den Festnetztarif zahlt, kann das doch eigentlich nicht kostendeckend sein?
 

jodost

Mitglied
Mitglied seit
29 Apr 2004
Beiträge
447
Punkte für Reaktionen
43
Punkte
28
Weil Simquadrat neue Festnetznummern auch erst kaufen muß. (..) Und das sind ganz schöne Kosten.

Ich behaupte das Gegenteil: Der Support-Aufwand, den eine Portierung kostet (nicht jede, aber jede sagen wir mal 500ste hakt in der Aushandlung oder bei der Portierung selbst), ist wesentlich höher als der halbe Cent, den die neugeschaltete Rufnummer gekostet hat.

Ich vermute einen anderen Grund: Mit kostenlosen Anschlüssen und kostenlos neu vergebenen Rufnummern lockt man auch "Ausprobierer" an, die keinen Umsatz machen. Eine Rufnummernportierung hingegen deutet auf einen Kunden hin, der den Anschluss auch nutzt. (Und den man bei der Gelegenheit noch einem Wettbewerber wegschnappt, d.h. seinen eigenen Marktanteil erhöht). Das dürfte die interessantere Zielgruppe sein.
 

B612

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30 Jan 2021
Beiträge
1,227
Punkte für Reaktionen
212
Punkte
63
Kosten, die bei Simquadrat für das Weiterleiten eingehender Anrufe an die Handys anfallen
Ich denke da fallen keine Kosten an da das intern in deren Telefonanlage weiter geschickt wird.
 

mongole

Neuer User
Mitglied seit
28 Feb 2007
Beiträge
128
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Ich war auch sehr positiv überrascht, dass eine portierte Festnetznummer keine monatlichen Gebühren kostet.

Deshalb habe ich mir jetzt für mein Dual-SIM Smartphone eine Simquadrat SIM bestellt und direkt mal eine meiner 10 Telekom-Festnetznummern zu Simquadrat portiert. Glücklicherweise ist das bei der Telekom auch aus einem laufenden Vertrag heraus möglich und kostet nicht mal etwas. Die Portierung wurde mir zum 02.06.2021 bestätigt. Ich musste allerdings der Telekom mitteilen, dass ich die Rufnummer "opfern" möchte und diese nicht durch eine neue Nummer ersetzt werden soll. Das hätte sonst gekostet. Laut Hotline 69€, laut Kundencenter 11€. Was davon stimmt, kann mir ja jetzt egal sein.

Sowas ist aktuell offenbar einzigartig in Deutschland. Zudem ich auch noch die portierte Nummer als Absendernummer setzen und so quasi ab demnächst dauerhaft mit Festnetznummer unterwegs sein kann. Ohne zusätzliche Kosten.
 

mattes

Neuer User
Mitglied seit
14 Jul 2004
Beiträge
46
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
[Edit Novize: Überflüssiges Fullquote gelöscht - siehe Forumsregeln]
Hi, ich habe eben mit der Telekom telefoniert. Es geht um die vorzeitige Rufnummer Portierung einer Festnetznummer z.B. zu Simquadrat. Das "Opfern" der Nummer ohne Nummer Ersetzung geht bei einem IP Anschluss der Telekom nur wenn man mindestens 4 Rufnummern (oder mehr) bei der Telekom hat. Hat man "nur" 3 Rufnummern und möchte eine Nummer wegportieren, dann bekommt man zwangsläufig eine neue Nummer zugeteilt (weil ein IP Festnetzanschluß der Telekom immer 3 Rufnummern hat), die dann 69 Euro kostet. So hat es mir ein Telekom Mitarbeiter mitgeteilt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Hofrat-Geheimrat

Neuer User
Mitglied seit
1 Mai 2020
Beiträge
78
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
8

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via