.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Filme schauen per vpn nur mit Streaming Server möglich ??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von lars45, 7 Okt. 2011.

  1. lars45

    lars45 Neuer User

    Registriert seit:
    10 Mai 2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Leute,

    ich hab folgendes Problem.
    Ich habe bei mir zuhause einen 50mbit 1und1 Inet Anschluss mit 10 mbit upload.
    Meine Eltern haben einen 6 mbit anschluss.
    Beide sind über eine Fritz Box 7390 mit dem Inet verbunden und per vpn gekoppelt.
    Bei mir zuhause hab ich ein kleines Qnap NAS (TS-119P+) mit filmen und Musik drauf.
    Auf meinen Rechnern nutze ich Windows 7.
    Nun wollte ich gern von meinen Eltern aus auf das Nas bei mir zuhause zugreifen und zwar per Windows Dateifreigabe. (\\IPDESNAS).
    Das geht über die VPN verbindung auch ohne probleme.
    allerdings nutzt keine Anwendung die eine Datei vom NAS starten soll die Verbindung vernünftig aus.
    Ich habs erst mit Musik probiert.
    VLC geht nicht flüssig, Windows Media Player geht flüssig(brauch aber ne weile zum starten), winamp geht am besten allerdings geht das starten der Tracks auch nicht so schnell wie es gehen könnte.
    Filme konnte man total vergessen, die anwendungen haben einfach nie die Bandbreite genutzt die Sie nutzen könnten. (Ich hab das beim online-monitor der Fritz box verfolgt).
    Danach hab ich mal den Twonkey Media Server auf dem NAS gestartet und das ganze darüber nochmal getestet.
    Hier funktioniert es um einiges besser, musik wird sofort nach auswahl abgespielt, filme bis dvd Quali gehen ohne probleme, 720p filme ruckeln manchmal einwenig je nach file(wobei hier komisch ist das die leitung nicht ganz ausgereitzt wird beim ruckeln sondern nur 5mbit von circa 6,5 möglichen verwendet werden ) (liegt nicht an der leitung per ftp kann ich die vollen 6,5 mbit auslasten).
    Das ganze ist zwar über den Twonkey Media Server auch gut, gefällt mir allerdings als lösung nicht sehr gut da mir die auswahl über die Dateifreigabe um einiges besser gefällt als über das Webinterface des Twonkey Media Server.
    Kann man die Anwendungen irgendwie dazu kriegen die Dateien per Dateifreigabe(Samba) direkt vernünftig abzuspielen ??

    Danke für die Hilfe
     
  2. HyBird

    HyBird Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juli 2004
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    PC Doktor
    Ort:
    Bonn
    Die Fritzbox verwendet standartmäßig eine ziemlich gute Verschlüsselung beim VPN. Du kannst noch versuchen die Verschlüsselungsstärke herab zu setzen. Nur so sehe ich mangels Rechenpower noch Potenzial was den Datendurchsatz angeht. Frag mich aber nicht wie das geht.
    Ich bin zu lange raus aus der Materie. Möglicherweise gibt es hinweise darauf im VPN Portal von AVM.
     
  3. lars45

    lars45 Neuer User

    Registriert seit:
    10 Mai 2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    das würde aber nicht erklären warums dann mit dem twonkey media server geht, auf den greif ich ja auch über die vpn verbindung zu, dieser datenverkehr wird also wie der über samba verschlüsselt
     
  4. HyBird

    HyBird Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juli 2004
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    PC Doktor
    Ort:
    Bonn
    6.5 Mbit ist ungefähr das was Vielleicht als Bruttodatenrate fahren kannst. Kommt noch der VPN Protokolloverhead hinzu hast Du netto villeicht ne Datenrate von 4,5-5,5 MBit wenns hoch kommt. Ich habe auch mit dem VPN rumexperimentiert, und bin damals zum schluß gekommen.
    Das FB zu FB VPN nicht wirklich eine Gute Datenrate liefert. Nutze ich aber den VPN Client auf meinem Notebook so kann ich das laufende Fernsehprogramm von meinem Sat Receiver aufs Notebook in VLC streamen. Ohne Probleme. Also SD nicht HD.
     
  5. lars45

    lars45 Neuer User

    Registriert seit:
    10 Mai 2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    mir gehts mehr darum warum der zugriff per Datedifreigabe so scheiße läuft, wärend über den Twonkey Media Server die Bandbreite genutzt wird.
     
  6. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,347
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Die Windowsdateifreigabe (SMB) skaliert mit steigender Latenz ganz gewaltig nach unten.

    Die 10 Mbit/s Upload über VPN (mit übrigens nur ca. 4% Overhead) kann ich nur per FTP mit einem Stream auf ca. 800 kByte/s (nur FileZilla, der Rest kommt auf ca. 600) ausnutzen, mit mehreren geht es dann auf ca. 980, bei SMB bleibe ich immer so bei 300-400 kByte/s stecken. Und nein, am VPN der Fritzbox liegt es nicht, mit openvpn auf Server und PC kommt auch nicht mehr heraus.

    Nachdem was ich alles getestet habe, blieb außer Streaming-Server (Twonky oder PS3 Media Server) nur FTP, denn bei SMB-Freigaben muss die Datei vor dem Abspielen erst komplett von der Freigabe geladen sein. Leider machen das VLC und KMplayer auch bei FTP so und können FTP-Server nicht mal durchsuchen. Allein der mplayer (der genügsamste MKV-Player, aber per Kommandozeile!!) bekommt FTP einigermaßen in den Griff und bei 1080er Material mit einer Bitrate über 3 MBit sieht das zunächst ganz fein aus, muss dann aber auch nachladen.
     
  7. lars45

    lars45 Neuer User

    Registriert seit:
    10 Mai 2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    alles klar, danke da werd ichs mal mitm mplayer und dem zugriff via ftp statt smb testen
    danke für die infos