.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Firmware Modding für Speedport W700V

Dieses Thema im Forum "Telekom" wurde erstellt von morpheus80, 19 Sep. 2008.

  1. morpheus80

    morpheus80 Neuer User

    Registriert seit:
    12 März 2008
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Linux Consultant
    Ort:
    Tuxhausen
    High Zusammen.

    Ich hab vor einiger Zeit meinen Speedport W700V durch einen "echten" Linux-Gateway ersetzt. Funktioniert alles prima. Möchte den Speedport auch auf keinen Fall wieder als Router/Gateway einsetzen.

    Nun musste ich aber vor Kurzem mein Notebook per WLAN anbinden. Habe dafür momentan einen D-Link DAP-1160 im Einsatz, welcher über ein eigenes Subnetz als WLAN-AP am Gateway hängt.

    Dieser besagte D-Link hat aber keinen Ausschalter fürs WLAN am Gehäuse. Außerdem erreicht der Speedport W700V wahrscheinlich höhere WLAN-Raten als der D-Link DAP-1160.

    Nun habe ich aber ein Problem und zwar hätte ich gern etwas mehr Kontrolle über den Speedport W700V und würde deshalb gerne eine eigene (gemoddete) Firmware aufspielen. Dies ist ja für die OEM-Geräte von AVM mit Ds-Mod (inzwischen Freetz) für u.a. den Speedport W701V möglich, jedoch meines Wissens nach nicht für den Speedport W700V.

    Hab mir gedacht vielleicht weiß jemand nen Buildroot für die Speedport W700V Firmware, da mit der Originalen Firmware viele Dinge ja nicht möglich sind. Erstens möchte ich den WLAN-Verkehr in ein eigenes Subnetz verlegen, welches der Speedport für das WLAN-Netz aufbauen soll. Des weiteren benötige ich IPtables, DHCP/DNS-Server, usw., sowie einen Telnet-Zugang per LAN. ;)

    Thanx. morpheus80.
     
  2. scolopender

    scolopender Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Mai 2008
    Beiträge:
    2,303
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ja - hätte ich auch gerne - gibt's aber nicht (frei verfügbar), der ist confidential. Der einzige Hack, der mir beim W700V bis jetzt gelungen ist: auf meinem W700V läuft die FW der Arcor EasyBox A 600 (oder der Vodafone EasyBox A 600).

    G., -#####o:
     
  3. morpheus80

    morpheus80 Neuer User

    Registriert seit:
    12 März 2008
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Linux Consultant
    Ort:
    Tuxhausen
    Danke Scolopender für die Links.

    Allerdings wird für den seriellen Anschluß beim Speedport W700V ja ein spezielles Kabel benötigt. Habe den RX, TX und GND von W700V per altem Soundkarten-Kabel mit den entsprechenden Pins eines 9-poligen D-Sub-Steckers verlötet.
    Nach folgender Anleitung (siehe Bilder u.a.): http://www.kessler-design.com/speedport-w700v/hardware.html

    Nun benötige ich noch ein spezielles RS232 FBUS Daten-Kabel (wird u.a. für Handys verwendet) um den D-Sub-Stecker mit dem seriellen Port meines Rechners zu verbinden. Ein altes serielles Modem-Kabel hat keinen Erfolg gebracht. Weiss jemand in welchem Laden ich so ein Kabel bekomme (Handy-Laden, nicht Internet/Ebay!)? Oder kann ich auch ein "gewöhnlicheres" Kabel nehmen?

    Thanx. Morpheus.
     
  4. scolopender

    scolopender Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Mai 2008
    Beiträge:
    2,303
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Das ist aber grundfalsch. In der zitierten Anleitung steht:
    Ohne diesen Pegelwandler geht es nicht. Der hier abgebildete Sub-D-Stecker enthält die Wandlerschaltung (der Adapter ist von einem älteren Siemens-Handy - C55 oder so - das Bild ist von da).
    Das schaut nicht viel anders aus und macht in diesem Fall nicht mehr als das Siemensteil (der Stecker zum Handy ist halt anders).
    Eher Misserfolg - hoffentlich ist dabei die serielle Schnittstelle vom W700V nicht abgeraucht. Am COM-Port eines PCs liegen (nominell) Spannungen von -12V bis +12V an, an den Pins vom W700V dürfen es aber nur 0 bis ca. 3V sein. Diese seriellen Handy-Adaper (eine USB-Version geht auch - aber kein USB-COM-Port-Adapter) sind deshalb so probat, weil die das gleich richtig anpassen (im Handy sind es auch nur 0 bis 3V).
    Wie gesagt: niemals.

    G., -#####o:
     
  5. MaxMuster

    MaxMuster IPPF-Promi

    Registriert seit:
    1 Feb. 2005
    Beiträge:
    6,924
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
  6. morpheus80

    morpheus80 Neuer User

    Registriert seit:
    12 März 2008
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Linux Consultant
    Ort:
    Tuxhausen
    #6 morpheus80, 4 Okt. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 4 Okt. 2008
  7. WLAN-VoIP-Fan

    WLAN-VoIP-Fan Mitglied

    Registriert seit:
    28 Nov. 2005
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    SpeedPort w700v zu Freetz!Box umbauen, möglich?

    Hi,

    gibt es neues in Bezug SpeedPort w700v zu einer Freetz!Box umzubauen?

    Gruß.
     
  8. MaxMuster

    MaxMuster IPPF-Promi

    Registriert seit:
    1 Feb. 2005
    Beiträge:
    6,924
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ... keine Chance, komplett andere Hardware (siehe oben, Infineon AMAZON Chipsatz). Leider gibt es dafür übrigens nur einen 2.4-er Kernel und die bisherigen Anstrengungen zum 2.6-er (OpenWRT) sind noch nicht so wirklich weit...


    Jörg
     
  9. yoshi2001

    yoshi2001 Neuer User

    Registriert seit:
    17 Dez. 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Gibt es in der Firmware des W700V eine Möglichkeit die maximalen Parallelen Verbindungen zu ändern ?

    Denn der Router macht da ziemlich schnell zu so das ich oft im Browser eine "Netzwerk Zeitüberschreitung" bekomme.