.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Fitz! Box Fon an Netcologne ?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von Chris317, 10 Dez. 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Chris317

    Chris317 Neuer User

    Registriert seit:
    10 Dez. 2004
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe leoder ein Fritz! Box Fon gekauft. Es läuft nicht bei Netcologne, da man dort keinen UR2-Anschluß besitzt.
    Gibt es denoch eine Lösung, evtl. über einen Zwischen-Adapter, das FBF anzuschließen?
    Gruß Chris
     
  2. supasonic

    supasonic Admin-Team

    Registriert seit:
    9 Nov. 2004
    Beiträge:
    1,924
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich fürchte, das du einen Standard, den der Anschluss erfüllen muss, nicht einfach so durch einen Adapter ersetzen kannst.

    Evtl. eine Lösung für dich: FritzBox hinter Router

    In wie weit der zusätzliche Aufwand (auch preislich gesehen) akzeptabel ist, musst du selbst entscheiden.
     
  3. pfeffer

    pfeffer Mitglied

    Registriert seit:
    26 Okt. 2004
    Beiträge:
    755
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ich hatte auch mal überlegt, netcologne zu nehmen. Meine Recherechen haben ergebn, dass es gehen müsste. Der Support von Netcologne hat mir gesagt,
    1. offiziell unterstützen sie nur ihr eigene Modem.

    2. man soll googlen nach VPI und VCI und netcologne. Dann findet man die Einstellungen am DSL-Modem, die nötig sind, damit es mit netcolgne klappt (z.B. http://www.hwe-forum.de/index.php/topic,2252.0.html).

    3. Support von AVM schrieb mir auf Anfrage: Das integrierte DSL-Modem, probiert einige VPI / VCI- Kombinationen durch. Es müsste also funktionieren. Wenn ich die VPI / VCI-Werte wüsste, würden sie sie einbauen.

    4. Wenn man Telnet auf der Fritz!Box Fon aktiviert hat, ist es ganz einfach, eine beliebige VPI/VCI-Werte-Kombination selbst einzutragen (in /var/flash/ar7.cfg).

    5. Der Blick in diese Datei verrät auch, dass die nötigen Werte (VPI = 8, VCI = 36 oder 35?) wohl bereits probiert werden (allerdings nur VCI=36, ich weiß nicht, ob 35 oder 36 der richtige Wert ist). Es müsste also auf anhieb klappen!

    Ich habe es mir nicht bestellt, weil ich auch per ish über Kabel ins Internet komme (256kbit down / 128kbit up für 20 Euro). Netcologne scheint mir ein echt guter Anbieter zu sein.

    Gruß,
    Pfeffer.
     
  4. p7haas

    p7haas Neuer User

    Registriert seit:
    6 Dez. 2004
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    ich benutze die FBF am Netcologne-DSL. Keine Probleme
    soweit, allerdings musste ich als erstes die Firmware
    upgraden. Vorher ging zwar die DSL-Verbindung, aber
    das Routing war fehlerhaft. Seitdem tut's wunderbar.

    Ich hab allerdings nen DSL-Mehrgeräteanschluss,
    vielleicht liegt's ja daran?

    Gruß,
    Patrick
     
  5. christoph7

    christoph7 Neuer User

    Registriert seit:
    13 Okt. 2004
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Daran liegts nicht. Mit einem DSL-Einzelplatzzugang von Netcologne gehts auch. Habs gestern getestet (-> http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?p=59830#59830).
    Der Anschluss wurde 08.2004 geschaltet. Möglicherweise gehts mit älteren nicht (siehe mein anderer Beitrag).
     
  6. garnixan

    garnixan Neuer User

    Registriert seit:
    22 Aug. 2004
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich kann bestätigen, daß die Fritz!Box Fon auch an älteren NetCologne-Anschüssen funktioniert. Ich hatte noch das Alcate-Modem bekommen und laut Fritz!Box Fon (Internet / DSL-Informationen) ist Amtsseitig ebenfalls Alcatel-Technik im Einsatz.

    Kann mir jemand sagen, wo ich bei der Fritz!Box-Fon einen Verbindungstimer aktivieren kann? Leider trennt NetCologne die Verbindung ja nach 12 Stunden, was während eines Telefonates schlecht ist. Deshalb hatte ich bei meinem alten Router den Timer so eingestellt, daß morgend um 6 Uhr eine Verbindung aufegbaut wird. Damit bin ich dann ohne Trennung über den Tag gekommen. Wo kann ich das bei der Fritz!Box einstellen?

    Danke für Eure Antwort und

    Gruß aus Köln,


    garnixan
     
  7. faximan

    faximan Neuer User

    Registriert seit:
    3 Sep. 2004
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    notfals einfach mal um 6:00 uhr oder abends um 01:00 die verbindung trennen - die fritzbox übernimmt den rest
     
  8. garnixan

    garnixan Neuer User

    Registriert seit:
    22 Aug. 2004
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo faximan,

    danke für Deine Antwort. Ich suche eine Möglichkeit diesen Vorgang zu automatisieren.

    Irgendwie hat die Fritz!Box verdammt wenig Einstellmöglichkeiten. Es gibt keinen Verbindungstimer, man kann die Codecs nicht per Hand auswählen und beim Traffic-Shaping kann man nirgendswo definieren welche Bandbreite die Telefonie garantiert bekommen soll. Bei Downloads wird die Telefonie mit den offenbar automatischen Einstellungen von AVM nicht beeinträchtigt. Bei UpLoads an meiner 256kbps-Leitung merkt mein Gesprächspartner deutlich, daß die Telefonie zu wenig Bandbreite abbekommt. Das darf doch eigentlich nicht sein. 150kbps sollten meiner Meinung nach immer dem Telefon zur Verfügung stehen. Der Rechner muß sich dann mit dem Rest begnügen. Weiß jemand, wie man das Traffic-Shaping einstellt?

    Ein schönes Wochenende und

    Gruß aus Köln,


    garnixan
     
  9. christoph7

    christoph7 Neuer User

    Registriert seit:
    13 Okt. 2004
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wählt die FBF sich eigentlich sofort wieder ein, wenn die Verbindung nach 12 oder 24 Stunden durch den Provider getrennt worden ist und aber kein PC in dem Moment eingeschaltet ist, der einen Verbindungsaufbau verursacht? Wenn sie das nicht tut, wäre man ja ab dem Moment nicht mehr per VoIP erreichbar.
    Raustelefonieren ist ja kein Problem, da beim Abheben des Hörers sofort die Verbindung aufgebaut wird.

    @garnixan: Wenn du z.b. um 6Uhr die Verbindung trennst und dann wieder aufbaust, läuft ja ab dem Moment der 12Stunden-Takt. Automatisch. Vorausgesetzt, die FBF baut nach der Trennung sofort wieder auf (siehe oben).
     
  10. garnixan

    garnixan Neuer User

    Registriert seit:
    22 Aug. 2004
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo christoph7,

    danke für Deine Antwort. Nach einer Trennung verbindet sich die Fritz!Box Fon wohl wieder alleine. Auch dieses Verhalten kann man in der Weboberfläche nicht einstellen, was für DSL-Kunden mit zeitbasiertem Traif sicherlich nicht gut ist.

    Bei mir ist es so: Um Punkt 6.00 Uhr sollen die 12 Stunden bis zur Zwangstrennung beginnen zu laufen. Dann weiß ich, daß ich bis 17.59 Uhr Gespräche führen kann und daß ab 18.00 auch wieder störungsfreies Telefonieren möglich ist. Nur über die 18.00 Uhr-Grenze sollte kein Gespräch geführt werden, womit ich leben kann.

    Mein Vigor hatte so einen Verbindungstimer, an dem man das einstellen konnte. Jetzt hängt der Vigor allerdings hinter der Fritz!Box (wegen des Traffic-Shapings) und die Fritz!Box Fon erledigt die Einwahl. Irgendwann unkontrolliert im Gespräch unterbrochen zu werden, nur weil das DSL von NetCologne seit 12 Stunden vebunden ist, wäre mir sehr unangenehm. Daß es Router ohne Verbindungstimer gibt habe ich gar nicht für möglich gehalten. Dafür muß es seitens AVM doch eine Lösung geben. Wir sind doch nicht die Einzigen, deren Provider eine Zwangstrennung durchführt.

    Gruß aus Köln,


    garnixan
     
  11. garnixan

    garnixan Neuer User

    Registriert seit:
    22 Aug. 2004
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    NetCologne verwendet übrigens den DSL-Standard ITU G.992.1 Annex B
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.