.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[FRAGE]FBF 5012 - Kann man die Ports verändern ?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Modifikationen" wurde erstellt von voipthomas, 1 Jan. 2006.

  1. voipthomas

    voipthomas Neuer User

    Registriert seit:
    9 Jan. 2005
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Habe die FRITZ!Box Fon 5012 (UI), Firmware-Version 25.03.90, ebenfalls mit der Einstellung "GMX" und nicht anderer Anbieter. Mit "anderer" Anbieter und sip.gmx.net statt sip-gmx.net hat sich die FBF nicht anmelden können. Warum, konnte ich noch nicht herausfinden.

    Meine Absicht mit der Verwendung von "anderer ANbieter" war es, evtl auch SIP und RTP Ports festzulegen. Leider gibt es dafür keine Eingabemöglichkeit.

    Weiss jemand, ob man für eine FBF 5012 Ports festlegen kann?
    Ich brauche das, weil ich noch 3 Grandstream Telefone parallel betreibe. Das geht nur, wenn man verschiedene SIP und RTP Ports einstellt.

    Im Prinzip läuft die FBF mit ISDN TElefon schon, aber mit der Einschränkung, dass sich meine 4 geografischen GMX Rufnummern, nicht untereinander anrufen können. DAs war vor Inbetriebnahme FBF möglich.
     
  2. RB

    RB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2004
    Beiträge:
    1,311
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Selbständiger Bitbeißer
    Ort:
    40883 Ratingen
    Hallo, Thomas!

    Ich habe daraus mal einen eigenen Thread gemacht, da es sich ja hier um eine neue Frage handelt. Der Einstiegsthread für GMX ist sowieso schon arg "zerklüftet".

    Ggf sollte man das sogar besser ins FBF-Forum verschieben, aber das will ich den entsprechenden Kollegen überlassen...
     
  3. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,266
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Denke, das ist was für FRITZ!Box (Fon, ATA & WLAN) Modifikationen
    Ich schiebe es von GMX hierher.

    Nur soviel, SIP und RTP Ports können nur über Telnet oder FBF-Editor geändert werden, nicht übers Webinterface.

    jo
     
  4. voipthomas

    voipthomas Neuer User

    Registriert seit:
    9 Jan. 2005
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bevor ich mit dem FBF Editor etwas zerschiesse, wüsste ich gerne, ob mein Problem wirklich von den SIP und RTP Ports herrührt.

    Das Prob: von der FBF kann ich nicht über Internet die anderen 3 BT Telefone anrufen. Per IP sowieso nicht, da an der FBF ein ISDN Telefon hängt.

    Die 3 BT Telefone untereinander können sowohl per IP als auch über Internet Verbindungen aufbauen. Wie oben erwähnt, habe ich die BT mit unterschiedlichen SIP (5070, 5071, 5072) und RTP (30000, 30010, 30020) Ports eingestellt.

    Ich vermute, dass die FBF einen Port Konflikt mit den BT Telefonen hat. Kann das jemand bestätigen?

    Gruss
    thomas
     
  5. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,266
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Einen Portkonflikt können wir ausschliessen. Sind die Ports der BT Telefone in der FBF mit portforwarding eingetragen? Für RTP würde ich immer paarweise eintragen, 30000-30001 usw.

    Wie rufst Du an? Über einen Provider oder über user@ip : port
    Im letzteren Fall müsstest Du die externe IP der Box nehmen. Die FBF kann nicht ohne Eingriffe mit dem SIP Client zu internen Adressen connecten. Das gilt natürlich auch für den Weg BT zu FBF.

    jo
     
  6. voipthomas

    voipthomas Neuer User

    Registriert seit:
    9 Jan. 2005
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Rollo,

    Die BT hängen hinterm Lancom Router, nicht hinter der FBF. Die FBF hängt ebenfalls sozusagen als VOIP Client hinter dem Lancom, wird also nur als ATA benutzt. Will sagen: keine Portforwarding Einträge in der FBF.

    Die RTP Ports sind bisher nur mit einem WErt eingetragen. Ich weiss aber, dass mehrere benutzt werden. Deshalb habe ich "mit Abstand" von 10 Ports das nächste BT eingestellt. Leider kann man in den BT 100 nur einen maximal 5-stelligen WErt eintragen.

    Wieso schliesst du einen Portkonflikt aus?

    Über Provider. Die BT über sip.gmx.net, die FBF wg. Voreinstellung mit sip-gmx.net. Mit der GMX PhoneFlat ist es ja egal, ob die Verbindung über Internet läuft.

    Gruss,
    Thomas
     
  7. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,266
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Dass die FBF hinter einem Router läuft hast du bisher verschwiegen. Dann müssen natürlich im Lancom die entsprechenden Portforwardings eingetragen werden. Für die FBF sind das 5060 UDP und 8087-8098 UDP
    In der FBF hilft evtl. ein STUN Eintrag.

    jo
     
  8. voipthomas

    voipthomas Neuer User

    Registriert seit:
    9 Jan. 2005
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #8 voipthomas, 9 Jan. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 9 Jan. 2006
    Hallo Jo,

    Ups, das passiert im Eifer des Gefechts. War keineswegs ein Test! ;-)
    Habe ich mal gemacht. Ich hoffe, das sogen. Port-Mapping im Lancom meint Port-Forwarding. Lt. Lcos-RefManual sieht das dann so wie in der Anlage aus.
    Wenn man in der FBF die GMX Voreinstellung verwendet, kann man leider nicht sehen, ob stun.gmx.net angesprochen wird. Ein Versuch, die Zugangsdaten mit sip.gmx.net und stun.gmx.net manuell einzutragen, ist leider gescheitert, so dass ich wieder auf die GMX Voreinstellung zurückgegriffen habe.

    Mal schauen, ob nun die 3 BT100 Telefone noch funktionieren (haben keinerlei Portforwarding Einträge im Lancom). Insbesondere ist natürlich interessant, ob nun das ISDN-Phone an der FBF die BT über Internet anrufen kann. Kann ich aber erst morgen machen, da ich hier niemanden wecken möchte.

    Gruss
    Thomas
     

    Anhänge: