[Frage] Fragen/Optimierungen zum Wechsel von DSL 100 auf DSL 250

2qk

Neuer User
Mitglied seit
1 Jan 2019
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich habe 1und1 und derzeit DSL 100, gerade habe ich DSL 250 bestellt. Ich habe ein paar Fragen:
  1. Ist die Schaltung von DSL 250 abhängig von der derzeitigen DSL 100 Leitungskapazität welche mir in der FritzBox 7590 angezeigt werden? (131547/44813) - Der nette Herr von der 1und1 Hotline hat glaube ich eine Messung meiner Leitung durchgeführt und meinte ca. 256000 sei möglich.
  2. "Sollte" man die FritzBox DSL Parameter (DownstreamMarginOffset) tunen um sicher zu gehen, dass DSL 250 geschaltet und die Geschwindigkeit erreicht wird? Mit getuntem DownstreamMarginOffset erreiche ich eine Leitungskapazität von ca. 155 Mbit/s down.
  3. Ich bin am überlegen den 5 meter "Klingeldraht" der von der TAE-Dose zum "Verteilerkasten" (an welchem die Kabel die ins Haus kommen angeschlossen sind) geht durch CAT7 Netzwerkkabel zu ersetzen - würde das einen Unterschied machen?
  4. Stimmt es, dass die Schaltung 3-4 Wochen dauert?
  5. Wieso gibt es bei der Telekom 100 Mbit/s upload, bei 1und1 aber nur 40. Wird sich das noch ändern? Ist mit einem Aufpreis zu rechnen?
Dank für eure Hilfe!
 
Zuletzt bearbeitet:

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
15,613
Punkte für Reaktionen
251
Punkte
83
1. Nein, wirst auch an andere Linecard gesteckt.
2. Lasse erstmal die Werte original auf schnellste, wenn es Probleme gibt kannst immer noch Änderungen prüfen.
4. Je nachdem wann Techniker Zeit hat, externe wie 1&1 kaufen je nur begrenze Kapazitäten ein bei Telekom. Bei mir hat es nicht mal eine Woche gedauert.
5. Weil Telekom auch Glasfaser anbietet, bei VDSL gibt es nur maximal die 40 Mbit, egal ob 100er oder 250er Tarif nimmst.

Bilder sind als Anhang einzufügen, nicht bei externen Diensten.
 

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,934
Punkte für Reaktionen
496
Punkte
83
Zu 1:
Nein, das ist davon nicht abhängig. Das ist allein von der berechneten Dämpfung der Telekom-Datenbank abhängig (Flexprod). Zudem die derzeit angezeigte Leitungskapazität auf Basis von Profil 17a keine zuverlässigen Rückschlüsse darauf zulässt wie der Sync mit Profil 35b ausfallen wird.
Wenn die berechnete Dämpfung laut MP bzw. Flexprod (das ist nicht mit der von der Fritzbox angezeigten Leitungsdämpfung zu verwechseln, die spielt keine Rolle) nicht für VDSL250 ausreicht gibt es auch noch das Fallback-Profil für SVVDSL175.

Zu 2:
Nein, das sollte man nicht. Was der Kunde im CPE einstellt hat keinen Einfluss auf das geschaltete Profil. Oder wenn dann könnte sich ein Tuning per DownstreamMarginOffset vielleicht sogar negativ auswirken wenn deshalb mal der "Profile-Optimizer" (DLM) eingreifen sollte.

Zu 3:
Nicht auf das was geschaltet wird. Wenn du Probleme hast oder keinen Fullsync erreichst mit VDSL175 oder VDSL250 dann kannst du vielleicht noch einmal über die Optimierung der Hausverkabelung nachdenken, sonst nicht.

Zu 4:
Ja kann, muss aber nicht.

Zu 5:
Da bist du leider falsch informiert! Auch bei der Telekom gibt es in Verbindung mit SVVDSL250 oder SVVDSL175 nur 40MBit/s im Upstream.
Allerdings ist SVVDSL175 und SVVDSL250 Bestandteil des Tarifes "MagentaZuhause XL" der Telekom und mit diesem Tarif wird eben auch auch Fiber250 realisiert (echter Glasfaseranschluss, also FTTH), nur dann gibt es die 100MBit/s im Upstream, sonst nicht.
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Statistik des Forums

Themen
234,944
Beiträge
2,053,629
Mitglieder
355,295
Neuestes Mitglied
3atman