.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Fragen von ein Neuling: Konfiguration für Kabel-BW+Sipgate

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von Herr Antje, 19 Sep. 2006.

  1. Herr Antje

    Herr Antje Neuer User

    Registriert seit:
    19 Sep. 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Nähe Tübingen
    Hallo an alle,

    gerade habe ich mich neu angemeldet. Bin interessiert an VOIP und denke hier an der richtige Adresse zu sein. Vorweg, meine Grammatik wird nicht 100% sein, bin Niederländer und wohne erst seit kurzem in Deutschland. Auch ist mir VOIP und DSL fremd, bis jetzt habe ich ein analoges Modem und ein Standard-Vertrag bei der Telekom. Um die Kosten zu senken, habe ich preselect telefoniert.

    Habe mich ein bisschen durch eure Beiträge gearbeitet, aber habe wirklich keine Ahnung von der Materie. Die genaue, von mir geplante Konfiguration habe ich nicht gefunden, daher lege ich einfach mal los.

    Meine Anforderungen. Es sollte einfach bleiben. Ich brauche ein DSL-Anschluss, will nur 1 Telefon (Anzahl Leitungen ist mir Wurst) und meine alte Ruf-Nummer sollte so bleiben.

    Mein Breitbandanschluss möchte ich bei Kabel-BW holen. Die sollen direkt meine alte Nummer portieren (ich weiß, funktioniert wohl nicht immer reibungslos) und eine zusätzliche neue Nummer geben (die ich aber nicht brauche). Ich denke, die 2000er oder 4000er Verbindung wird mich reichen.

    Telefonieren ausgehend möchte ich nicht über die Leitung von Kabel-BW, sondern über zB sipgate basic flat, weil ich dort auch nach NL und nicht nur in D telefonieren kann (in der Flatrate erhalten meine ich jetzt damit...).

    Um jetzt nur ein Telefon zu nützen, trotzdem über meine alte Festnetznummer erreichbar zu sein und ausgehende Gespräche über sipgate zu führen, dachte ich an folgende Konfiguration:
    Kabel-BW-Modem (mit analoge Anschluß für meine alte Festnetznummer), hieran schließe ich ein Siemens Gigaset C450IP an (weil ich hiermit VOIP und analog kombinieren kann und einstellungen machen kann). Dieses Telefon muss dann an der LAN-Port vom Modem, wo auch mein Rechner drann hängen sollte (nur ein Rechner vorhanden).
    Dazu brauche ich 2 LAN-Anschlüsse. Deshalb werde ich wohl ein Router brauchen (lieber nicht, möchte aber nix umstecken, oder umständlich bedienen). Dafür hatte ich dann die Fritz Box Fon WLAN 7050 ausgesucht, weil man dort wohl das DSL-Modem abschalten kann.

    Ist meine Konfiguration sinnvoll, vielleicht billiger zu gestalten (ohne Fritz Box oder Siemens), oder sollte ich gar nicht zu sipgate gehen?

    Wurde mich über Antworten freuen!

    Danke euch.
    Tom
     
  2. carpe:diem

    carpe:diem Mitglied

    Registriert seit:
    13 Nov. 2005
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Schwobeländle
    Willkommen im Forum.

    Wenn du dir eh eine Fritzbox zulegen willst, dann kannst du dir das Siemens C450IP sparen, weil du an eine Fritzbox deine alten Telefone (analog und ISDN) normal weiterbetreiben kannst.

    Die Fritzbox kannst du auch an das analoge Telefonnetz anschließen, damit die eingehende Telefonate über das Festnetz (hier wohl von Kabel-BW) reinkommen und die ausgehenden gehen dann über sipgate.

    Aber wenn du unbedingt ein C450IP willst, dann tut es auch ein ganz normaler Router. Außer das man dann nicht zeitgleich am PC downloaden sollte, weil ansonsten die Gesprächsqualität leidet. Dies umgeht die Fritzbox.
     
  3. Herr Antje

    Herr Antje Neuer User

    Registriert seit:
    19 Sep. 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Nähe Tübingen
    Hallo carpe:diem

    danke für die schnelle Antwort! Das heißt, dass der Fritz Box auch ein analoge Eingang hat? Wenn ja, kann ich dann über beide Nummern angerufen werden? Normalerweise kennen meine Bekannten alle die "normale" Nummer. Wenn aber jemand zurückruft auf die Sipgate-Nr., sollte das auch gehen...

    Deine Empfehlung lautet damit, die Fritzbox zu nehmen und dann ganz normal mit ein analoges Telefon zu betreiben. Dann gibt es noch ein paar andere Fritz-Boxen. Kann ich da nehmen, was mir von der Ausstattung/Preis am besten passt, zB der 5050? Oder sollte es wegen das Kabelmodem (kein normales DSL) schon der 7050 sein?

    Gruß
    Tom
     
  4. Zenith

    Zenith Mitglied

    Registriert seit:
    10 Aug. 2006
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Tom,

    zunächst mal: ja, grundsätzlich kann Deine Konfiguration so funktionieren.

    Was mir aufgefallen ist:

    Wenn Du das Siemens Gigaset C450IP benutzen möchtest, brauchst Du nicht unbedingt die Fritz-Box Fon, die Voip-Funktionalität ist ja in dem Siemens enthalten ist. Da würde ein normaler WLAN-Router (z.B. Linksys WRT54GL) ausreichen oder wenn Du kein WLAN brauchst reicht ein kleiner günstiger LAN-Router/Switch.
    Du würdest dann das Siemens mit seinem Analog-Anschluß an Dein Kabelmodem anschließen und per LAN an den Router. So könntest Du zwischen der Telefonie von Kabel-BW und Deinem Voip-Provider hin-und-her schalten.
    Wenn Du Dich für die Fritzbox entscheiden würdest, reicht ein normales (Schnurlos-) Telefon.

    Was Du Dir noch überlegen solltest:

    Lohnt sich für Dich überhaupt VoIP, wenn Du doch die Telefonie über Kabel-BW nimmst ?
    Da solltest Du mal mit Deinem Gesprächsvolumen, Hardwarepreisen, monatliche Grundgebühr und Minutenpreisen hochrechnen.

    Wenn Du Dich für VoIP entscheidest, lohnt sich eine Flatrate ?
    Für 7 oder 9 Euro monatlich, kann man als Privatperson schon eine ganze Menge in das Inland und Ausland telefonieren.

    Du könntest Dir auch überlegen auf die Telefonie von Kabel-BW zu verzichten und Dir dort nur eine Internet-Flatrate zu holen. Dann portierst Du Deine derzeitige Nummer zu einem VoIP-Provider z.B. dus.net . Das ganze konfigurierst Du dann z.B. mit einer FritzBox oder einer anderen Router-/Voip-Adapter-Konfiguration und einem Telefon Deiner Wahl.


    Gruß
    Christian
     
  5. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Herzlich willkommen im Forum :) Hier bist Du definitiv richtig, denn das ist die größte Community zum Thema VoIP im deutschsprachigen Raum ;-)
    Dafür ist Dein Deutsch aber einiges besser als das mancher Leute, deren Muttersprache Deutsch ist :mrgreen: Also keine falsche Bescheidenheit ;-)
    Kein Problem - hier gibt es alle Informationen - schau auch mal ins Wiki des Forums.

    Kabel-BW ist nicht wirklich DSL, das ist Internetzugang über das TV-Kabel. Funktional äquivalent, nur gibt es keine Zwangstrennung nach 24 Stunden.

    Telefonie gibt es bei Kabel-BW (recht teuer, es sei denn, Du nimmst Kabel-Internet 6000, da ist Telefonflatrate schon drin) oder aber (wie Du ja auch schon geplant hast) über einen VoIP-Anbieter.

    Die Portierung klappt eigentlich soweit recht gut.

    Sehr gut :) Kabel-BW ist besser geworden mit den Telefonietarifen, aber die sind immer noch recht teuer. Also wäre sipgate sicher eine gute Idee. Schau Dich auch nach einem zweiten Provider als Fallback um, z.B. www.internetcalls.com (übrigens auch D und NL für 0 ct/min im Rahmen der Fair Use Policy).

    Für zwei Geräte benötigst Du einen NAT-Router da am Kabelmodem nur eine IP-Adresse vergeben wird. Für Dich reicht auch eine FBF 5010 mit analogem Telefon und LAN-Port für den PC...

    --gandalf.
     
  6. Herr Antje

    Herr Antje Neuer User

    Registriert seit:
    19 Sep. 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Nähe Tübingen
    Hallo Christian und Gandalf,
    danke auch für eure Antworten!
    1) Kabel-BW bietet immer sowohl Internet-Flatrate und 2 Telefonleitungen an. Es lässt sich nur die Übertragungsgeschwindigkeit vom "DSL" und der Telefonie-Flatrate ändern. Wenn ich es richtig gesehen habe, zahle ich bei Kabel BW 4,7 ct/min nach NL, das kommt dann noch auf die Flatrate oder Inlandskosten hinzu. Bei Telekom ohne preselect hatte ich immer ca EUR 60-70 Telefongebühren ohne Grundgebühr. Hardware hoffe ich wieder reinzusparen.....
    2) Mit meine NL-Anrufe komme ich schon bald auf die EUR 9,00, dann habe ich noch eine deutsche Frau ;)
    3) Kostet ja nichts. Solange ich keine Flatrate nehme von denen, mache ich genau das, brauche aber keine Portierung (weil Kabel-BW das ja macht).
    dus.net ist billiger wie Kabel-BW, gegenüber sipgate muss ich noch ausrechnen. Der Tarif mit Grundgebühr fällt schon ab (9-5,90=3,10, das ist schnell vertelefoniert..).

    @Gandalf
    was ist dann ein NAT-Router?
    Bezüglich www.internetcalls.com, geht das denn über das analoge Telefon? Möchte eigentlich nicht mit Headset am Rechner sitzen. Fallback wäre dann doch notfalls mein Handy (inkl. Minute) und Kabel-BW, oder wie meinst du das?

    @all
    gibt es da so einen Rechner, wo man seine Telefonminute eingibt und der billigste Anbieter angezeigt bekommt. Dann kann ich das mit spgate vielleicht nochmal überlegen. Die Telefonminute kosten bei VOIP schon rel. wenig, wodurch ich mir die Flat von Sipgate vielleicht sparen sollte...
     
  7. carpe:diem

    carpe:diem Mitglied

    Registriert seit:
    13 Nov. 2005
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Schwobeländle
    Ansonsten kannst du ja immer noch zu einem deutschen Anbieter gehen der dir deine Rufnummer portiert (Macht das Carpo inzwischen?), dann würdest du auch nicht den Analoganschluss von Kabel-BW brauchen.
    Und für deine NL-Anrufe könntest du immer noch z.b. http://www.budgetphone.nl verwenden.
    Musst halt mal berechnen wie du billiger wegkommst.
     
  8. Herr Antje

    Herr Antje Neuer User

    Registriert seit:
    19 Sep. 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Nähe Tübingen
    1) Das verstehe ich jetzt nicht. Kabel-BW kostet nichts und portiert. Ich muss nur schauen wie ich "ausgehend" am billigsten nach NL und innerhalb D telefoniere. Dafür muss ich VOIP-Anbieter vergleichen.
    2) Wenn ich das richtig sehe, ist der Anbieter die teuerste, weil Grundgebühr und Minutergebühr. Da ist sipgate billiger, oder?
     
  9. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    www.telefonsparbuch.de bietet sogar ein LCR für die Fritz!Box Fon an :)

    An Deinem Telekom-Anschluss könntest Du bereits heute Call-by-Call nutzen, d.h. z.B. die Vorwahl 01035 für 1 ct/min ;-) Bei Kabel-BW geht das nicht - es ist dann entweder Telefonie über Kabel-BW oder über andere VoIP-Anbieter.

    Siehe auch hier: bei telefonsparbuch

    internetcalls.com läßt sich auch auf der Fritz!Box konfigurieren, d.h. Du kannst das normal vom analogen Telefon aus nutzen. Man kann das auch ins LCR einbinden, so daß Tarifänderungen dann trotzdem den billigsten Anbieter nehmen.

    Ach ja, ein NAT-Router ist ein Router, der nach außen eine öffentliche IP-Adresse hat (z.B. via Kabelmodem) und intern mehrere Geräte so anschließt. Die Fritz!Box Fon Modelle können als NAT-Router arbeiten.

    Das ist richtig. Du kannst jedoch auch zu einem anderen Anbieter portieren, über den ein- und ausgehende Telefonate möglich sind. Kabel-BW ist da so gut und schlecht wie andere... wichtig ist, daß die Portierung nichts zusätzlich kostet!

    --gandalf.
     
  10. Herr Antje

    Herr Antje Neuer User

    Registriert seit:
    19 Sep. 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Nähe Tübingen
    1) aha, das ist ja interessant:cool: Dachte aber, dass ein LCR nur bei analoge Telefonie mit vorwahl funktioniert. Wieder was gelernt :)
    2) Mache ich ja schon. Ich will aber sowieso mal DSL (analoges Modem ist langweilig :D )und bei Kabel-BW ist halt das Komplett-Paket am billigsten (mein Wohnort). Nur dort sind die Telefonkosten nicht ganz so billig, daher VOIP über einen anderen Anbieter.
    3) Ist internetcalls nicht im LCR enthalten?
     
  11. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    1) LCR funktioniert bestens auf der FBF :)

    2) Kabel-Internet ist nicht wirklich DSL... DSL ist eine andere Technologie. Ja, Deine Argumentation kann ich nachvollziehen (siehe meine Signatur ;-) ).

    3) Doch, internetcalls.com ist auch enthalten. Wenn Du wenige Ziele hast, dann kannst Du dies jedoch auch durch Wahlregeln in der FBF realisieren.

    --gandalf.
     
  12. Herr Antje

    Herr Antje Neuer User

    Registriert seit:
    19 Sep. 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Nähe Tübingen
    @gandalf
    danke, dann habe ich mein Entschluß gefasst. Es wird erstmal kabel-bw (inkl. portierung) mit ein FBF (mal schauen welche) und ein LCR von telefonsparbuch. Dann schaue ich mal, mit welche Kosten ich rechnen muss. Wenn es über EUR 9 sind für FN innerhalb D und NL, werde ich bei Sipgate ein Flatrate machen. Ansonsten kann ich es bleiben lassen.

    Das LCR auf ein FBF funktioniert, habe ich schonmal gesehen. Ein Kumpel von mir macht das so, aber der nimmt ein feste Anbieter für VOIP und nimmt nur die billigere Anbieter über Analog mit Vorwahl. Wusste nicht, dass man sogar verschiedene VOIP-Anbieter im FBF hinterlegen kann.

    Also, ich werde erstmal Kabel-BW und FBF bestellen und dann werde ich bestimmt noch fragen bezüglich die LCR-Einstellungen haben ;)

    Es wird immer wieder über TK-Anlagen geredet. Du hast auch eine. Ich habe keine Zusatzschaltungen wie Türklingel oder sonstetwas. Nur 1 Telefon und 1 Rechner. Laut euer Wiki brauche ich somit kein TK-Anlage, bzw bring keine Vorteile, oder?

    Gruß
    Tom
     
  13. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Maximal 10 Stück :)

    Eine Tk-Anlage braucht man, um eine Anzahl von Teilnehmern lokal zusammenzufassen, miteinander reden zu lassen, und diesen über eine gemeinsame Verbindung nach draußen das Telefonieren zu ermöglichen. Wenn Du nur ein Telefon hast, dann brauchst Du natürlich keine spezielle Tk-Anlage.

    Die FBF ist ja auch eine Tk-Anlage im engeren Sinne, d.h. Du kannst dort (je nach Modell) mehr als nur ein Telefon anschliessen. Das sollte für's Erste mal reichen. Bei mir sind das (siehe Signatur) mehrere Telefone, so daß sich die Anlage lohnt.

    --gandalf.