.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Fragen zu Fritzbox 7270 und externen Geräten

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von eichelsbande, 8 Dez. 2008.

  1. eichelsbande

    eichelsbande Neuer User

    Registriert seit:
    29 Aug. 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo

    ich habe gerade eine Fritzbox 7270 samt Repeater bestellt. Noch sind die Geräte nicht da. Aber vorab ein paar Fragen:

    Ich will einen Drucker und eine Festplatte anschliessen:

    1) Soll ich eine NAS oder USB-Festplatte an die Fritzbox anschliessen (NTFS)?
    2) Soll ich den Drucker besser an den USB oder an den Ethernetanschluss anschliessen?
    3) Ist es besser, einen USB-Hub anzuschiessen und HDD mit Drucker zusammen an den USB anschliessen?

    Danke für Tipps!

    Gruss

    Christoph
     
  2. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    1) NAS oder USB-Festplatte
    NAS, denn der Zugriff über den USB der FritzBoxen ist bzgl. der Geschwindigkeit nicht gerade der Brüller. Es gibt auch langsame NAS, aber an die Geschwindigkeiten der schnelleren Gattung kommt die FritzBox nicht einmal ansatzweise heran. Spindown funktioniert auch nicht mit allen Platten. Die Funktionalität eines vernünftigen NAS ist der der FritzBox auch um Längen überlegen.

    2) Drucker
    Nichts gegen die FritzBox aber die Funktionalität ist mit einem richtigen Netzwerkdrucker einfach um Welten besser. Bei dem Zugriff im Druckerserverbetrieb geht die bidirektionale Unterstützung (Tintenstand, Störmeldungen, Papier alle) nicht. Beim USB-Fernanschluß kann nur ein Rechner exklusiv darauf zugreifen und muß die Verbindung wieder trennen, damit ein anderer zum Zuge kommen kann.

    3) USB-Hub
    Erübrigt sich eigentlich mit obigen Antworten. Aber ein USB-Stick für spezielle Aufgaben (AB, Fax oder kleine Dateien auslagern) ist sicher nicht verkehrt.

    Gruß Telefonmännchen
     
  3. eichelsbande

    eichelsbande Neuer User

    Registriert seit:
    29 Aug. 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    DANKE für die klasse Antwort! Werde also beides in Ethernetversion kaufen!

    1) Kannst Du eine gute und nicht allzu teure NAS empfehlen? RAID ist nicht zwingend, 500 GB reicht. Die Fritzbox hängt im Keller und daneben werde ich die NAS fest installieren. Strom ist auch da.
    2) Kannst Du einen günstigen netzwerkfähigen Drucker empfehlen? Auch der wird im Keller neben der Fritzbox installiert und hat nur ein sehr geringes Druckvolumen. 2 Personen sollen ab und zu über Netzwerk darauf drucken können. gleichzeitig soll der Drucker auch als Stand-alone Fax fungieren.
     
  4. buzibal

    buzibal Neuer User

    Registriert seit:
    1 März 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Haimhausen
    Ich habe eine Freecom Network Drive Pro (500 GB) in Betrieb. Funktioniert einwandfrei.
    Eigenschaften:
    Inkrementelles Backup (finde ich super)
    Über VPN Steuerbar
    FTP Server
    Media Server
    User und Gruppenverwaltung
    uvm...

    190 Eier bei Conrad (vor 2 Monaten)
     
  5. eichelsbande

    eichelsbande Neuer User

    Registriert seit:
    29 Aug. 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    habe mir die Freecom mal angeschaut, ist in der Schweiz für 200 Franken zu haben. Ich glaube, die kaufe ich.
    Wie siehts mit nem Fax / Drucker fürs Netz aus?
     
  6. RealHendrik

    RealHendrik Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Sep. 2005
    Beiträge:
    994
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Da habe ich mit Brother gute Erfahrungen gemacht. Zumindest die Laser-MultiFunktionsCenter sind nicht schlecht, und selbst einige preiswerte Geräte wie der MFC-7225 haben eine Netzwerkschnittstelle. (Ich selbst habe den MFC-8860, ist allerdings mehr für den professionellen Einsatz.)

    Gruss,

    Hendrik