.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Freetz als Special Firmware oder Image zerlegen und wieder benutzen.

Dieses Thema im Forum "Telekom" wurde erstellt von Josef Drei, 10 Jan. 2009.

  1. Josef Drei

    Josef Drei Neuer User

    Registriert seit:
    16 Nov. 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    folgender Sachverhalt.

    Speedport w920 vorhanden. Z.Zt. gefritzt mit .67.
    Ich habe ein Freetz image für dir orig 7270 bekommen mit integrirter .67.

    Kann ich dieses Freetz-Image von der orig 7270 irgendwie auf meinen Speedport bringen?

    Eine idee wäre bei der Erstellung des speed to fritz dieses fertige Freetz als special firmware anzugeben?
    Geht das?

    Kann man das Image irgendwie auseinanderpflücken um an die Add-Ons zu kommen?

    Ich bräuchte eigentlich den Inhalt dieses Freetz + T-Com LED driver + noch einige Kleinigkeiten. Das bedeutet das ich auf jeden Fall ein neues Image erstellen muß.

    Die Frage ist aber ob es irgend eine Möglichkeit gibt das fertige Freetz für die 7270 mit einzubinden oder zu zerlegen um an die Add-Ons zu kommen um diese zu verwenden? :confused:

    Bin für jeden Hinweis dankbar.


    Gruß
    Josef
     
  2. hustle

    hustle Neuer User

    Registriert seit:
    16 Aug. 2008
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    erstell dir einfach über Speed2Fritz ein Freetz Image.
    Du musst nur bei Sp2Fritz darauf achten, dass nur der Hardwaretyp auf w920v + T-Com LED Driver aktiviert wurde. Falls du bestimmte Firmwares auswählst, kann es sein, dass Freetz im Anschluss mit einem Fehler abbricht.
    Also einfach auf Standard lassen um die .67er zu bekommen.

    Im Anschluss an Sp2Fritz nur noch mit ./start-freetz Freetz ausführen und dein entsprechendes Paket erstellen bzw. die FW bauen.

    Gruß
     
  3. Josef Drei

    Josef Drei Neuer User

    Registriert seit:
    16 Nov. 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    entweder verstehe ich dich jetzt nicht oder du hast mein Problem nicht verstanden.

    Freetz bauen kein Problem.
    Die .67 habe ich schon.

    Ich bräuchte aber einige Add-ons welche ich nur in einem Fertigen Image zur Verfügung gestellt bekommen habe. Diese sind selbst gebaut und gibt es so für Freetz nicht.

    Wie komme ich an diese Add-ons ran (Image wieder auseinander bauen) bzw. kann ich das Image irgendwie auf meine Box bringen? Es ist halt ein Freetz Image für die Orig 7270.

    Ich darf es ja nicht einfach so per FTP oder Weboberfläche auf mein speedport schieben.
    Oder doch?

    Gruß
    JJ
     
  4. hustle

    hustle Neuer User

    Registriert seit:
    16 Aug. 2008
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Okay dann habe ich dich falsch verstanden, da es auch nicht aus deinem ersten Post hervorging.
    Dachte du hast nur eine gefrizte Version ohne Freetz und es ging um Standardpackages.
    Kann dir leider bei deinem Problem nicht helfen. Sorry
     
  5. hawcline

    hawcline Mitglied

    Registriert seit:
    16 Juli 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    Stress pur
    Ort:
    Velbert (NRW)
    #5 hawcline, 10 Jan. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 10 Jan. 2009
    @Josef Drei,

    Also nachdem ich dich richtig verstanden habe, hast Du eine gefreetzte 7270 Firmware.

    Sollte doch eigentlich kein Problem sein. (theoretisch).

    Anstelle der Original 7270, nimmst Du die gefreetzte 7270 zum 920er Image bauen.

    Wird eigentlich im speed-to-fritz mit freetz auch nicht anders gehandhabt.

    Du kannst aber auch natürlich die gefreetzte 7270 zerlegen und die Kompos in Deinem 920er Image mit einbauen. (Ist aber mühsam)

    Die Kompos die Du brauchst kopierst Du dann in /addon/tmp/920/squash-root u.s.w
    Setzt in speed-to-freetz Menu Dein Häkchen [X] addon/tmp (oder so in etwa), dann werden Dein Kompos so wie Dus brauchst in Dein Image mit eingebaut.

    Gruss
    Jörg
     
  6. Josef Drei

    Josef Drei Neuer User

    Registriert seit:
    16 Nov. 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    daß mit dem Ersetzen gegen die orig avm 7270 hatte ich mir ja so gedacht. Ich war mir aber unsicher, da diese FW schon Freetz beeinhaltet, es ist keine reine FW vom AVM.
    Ich teste das jetzt einfach mal.

    Kann mir jemand sagen wie ich fertiges Image wieder auseinander bauen kann?
     
  7. tortenguss

    tortenguss Neuer User

    Registriert seit:
    3 Dez. 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #7 tortenguss, 10 Jan. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 10 Jan. 2009
    Im Verzeichnis speed-to-fritz/tools findest Du die notwendigen tools.

    ./find-squashfs ../Firmware/fw.image
    dadurch werden zwei dateien entpackt:
    kernel.raw und kernelsquashfs.raw.

    ./unsquashfs3-lzma kernelsquashfs.raw
    Damit wird die FW auseinandergenommen. Macht sp-to-fritz.sh (genauer ./includes/includefunctions) übrigens auch so. Schau Dir einfach mal die includefunctions an, da kannst Du schön sehen, wie das script vorgeht.

    Gruß,
    tortenguss
     
  8. Josef Drei

    Josef Drei Neuer User

    Registriert seit:
    16 Nov. 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für die Hilfe.

    Hier ein Feedback.

    Das Fertige AVM Freetz kann man als Special Firmware Auswählen und ein neues Speed-to-Fritz Image für den Speedport erstellen. Problemlos. Alle Freetz Einstellungen fkt. wie Sie sollen. Die Telekom fkt. (LED) werden mit eingefügt.
    Schade ist wenn man bei Freetz etwas hinzufügen möchte, so sind die anderen Optionen weg und nur das Neuausgewählte ist vorhanden.

    Gibt es evt. in den Einstellungen eine Möglichkeit einzelen Packete hinzuzufügen ohne die FW zu ändern?

    =========================================================

    Das Zerlegen der FW hat soweit fkt. Ich muß aber sagen das ich damit auch an meine Grenzen gestoßen bin. Es wird eine Liste erstellt von diesen Komponenten, für mich wars das auch damit...Trotzdem Danke für den Hinweis wie es geht.

    =========================================================

    Eine Frage hätte ich noch. Da mein Freetz Image ende Dez. erstellt wurde geht natürlich das interne Modem nicht, da die Config noch nicht angepasst war im Freetz-Ordner.
    Gibt es eine Möglichkeit dieses in einem Fertigen Image zu korrigieren damit ich das Modem zum laufen bekomme. Ggf. über Telent direkt auf der Box. Z.Zt ist only ATA eingestellt und die Telekom Treiber sind nicht geladen.

    Gruß
    JJ
     
  9. tortenguss

    tortenguss Neuer User

    Registriert seit:
    3 Dez. 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #9 tortenguss, 10 Jan. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 10 Jan. 2009
    sorry, das war ein Fehler meinerseits.
    Code:
    ./unsquashfs3-lzma kernelsquashfs.raw
    muss ohne -ls aufgerufen werden (-ls =list filesystem, but don't unsquash). Dann werden die Bestandteile auch in das momentane Verzeichnis geschrieben.

    Dein eigentliches Problem habe ich noch nicht verstanden. Warum baust Du nicht ein Freetz vom aktuellem trunk mit den gewollten Optionen, und verwendest diese FW dann wie von Dir beschrieben als special FW zum bauen der Speed2fritz FW?
    Select a special Firmware --->Labor or final version (CUSTOM AVM LOCAL FIRMWARE) ---> (./Firmware.orig/freetz.image) Enter your custom type AVM like firmware.
    Damit sollte das VDSL Modem gehen.


    Alternativ, bei verwendung einer freetz-trunk version vor 6.1.09 müsstest Du in der ersten Pause bei Sp2fritz, nachdem die beiden FW ausgepackt sind ("Images extracted... Press 'ENTER' to continue"), die "device.table" bei freetz austauschen. Siehe http://www.ip-phone-forum.de/showpost.php?p=1246379&postcount=23. Die ausgepackte freetz FW liegt dann unter speed-to-fritz/FBDIR/squashfs-root. Dann kannst Du mit zweiter Konsole die device.table tauschen, damit der Vinax richtig initialisiert wird.
    Eine aktuelle sp2fritz-version ist dabei notwendig, sonst müsstest Du dort auch noch die "device_table.txt" austauschen (auch vom oben verlinkten Post von JPascher).

    Warum speicherst Du die gemachten Einstellungen nicht bei freetz ab und lädst diese beim nächsten mal?
    Ein weg über Telnet ist mir nicht bekannt (muss aber nicht heissen, daß es dafür nicht doch einen Weg geht).

    Gruß,
    tortenguss
     
  10. Josef Drei

    Josef Drei Neuer User

    Registriert seit:
    16 Nov. 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Dein eigentliches Problem habe ich noch nicht verstanden. Warum baust Du nicht ein Freetz vom aktuellem trunk mit den gewollten Optionen, und verwendest diese FW dann wie von Dir beschrieben als special FW zum bauen der Speed2fritz FW?

    Das habe ich doch probiert. Wenn ich das mache sind alle Optionen aus dem Freetz-Image der AVM FW futsch. Im neuen FW-Image sind dann nur noch die Freetz Optionen vorhanden aus der neuen Freetz Auswahl.

    Mein Prob: Ich habe ein gebautes Freetz-Image aber für die 7270. Die Optionen (Add-Ons) die da enthalten sind benötige ich. Die gibt es leider so nicht aus dem Baukasten.

    Diese Add-Ons müsste ich irgendwie auf den Speedport bekommen.
    Das habe ich ja soweit geschafft indem ich, wie du eben beschrieben hast (Special Firmware), ein neues Image erstellt habe. Funkt. auch. Leider gibts halt die bekannten Probs mit dem Vinax Treiber.