[Frage] Fritz 7390 hinter Fritz 6360; Anschluss Telefoniegeräte

kteamchief

Neuer User
Mitglied seit
25 Mrz 2005
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Werde in einer neuen Wohnung Telefonie und Internet über Kabel (KabelBW) bekommen. Dazu wurde die "ISDN-Option" gebucht, sodass ich eine Fritz 6360 Cable-Box bekomme. Habe vom alten ISDN/DSL-Anschluss noch die Fritz 7390.

Wie ich hier im Forum lese, sind die Konfigurationsmöglichkeiten der 6360, die man selbst vornehmen kann, wohl recht begrenzt.

Hierzu einige Fragen:

1.)
Kann man die Fritz 7390 hinter die 6360 klemmen und sämtliche Telefone (ISDN, analog, DECT) sowie natürlich die PCs (LAN, WLAN) an die 7390 anschließen. Wie müsste in diesem Falle dann die 7390 mit der 6360 verbunden werden? Müsste der DSL/Festnetzanschluss der 7390 mit dem S0 der 6360 verbunden werden? Es müsste ja wohl eine LAN-LAN-Verbindung der Boxen und eine "Telefonie-Verbindung" der Boxen erfolgen.

Ziel: Die 6360 würde in dieser Konfiguration als Kabel-Modem fungieren, an dem dann die 7390 als "Telefonanlage" und Router hängt. Geht das überhaupt? Liegt hier ein prinzipieller Denkfehler vor?

2.)
Wie müsste ich die beiden Boxen konfigurieren, damit die 7390 die Internetverbindung über die 6360 aufbaut? Hat das evtl. etwas mit dem sog. Brigde-Modus zu tun? Kann man den selbst aktivieren oder muss man das von KabelBW erbeten? Lassen die das zu?

3.)
Können in der 6360 eigene SIP-Accounts registriert werden (z.B. Betamax-Ableger, GMX, Sipgate etc.) und Wahlregeln z.B. für Mobilfunk- und Auslandsgespräche (die dann nicht über KabelBW gehen sollen) erstellt werden?

4.)
Kann man in der 6360 einen DynDNS-Account registrieren?

Gibt es vielleicht jemanden, der so eine Konfiguration selbst betreibt und mir Infos bzw. Hilfestellungen geben kann?

Vielen Dank schonmal!

Gruß,
kteamchief
 

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,158
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
1/2. Die Alte Fritte wird auf Internet per Lan1 gestellt, vorhandene Verbindung im LAN mitbenutzen.
Dazu dann LAN1 zu LAN1 mit LAN-Kabel verbinden.
Das Y-Kabel kommt nur mit dem ISDN-Teil in die Kabelfritte, das 3te Ende bleibt frei.

2. PCs/Netzwerk kommen besser an die Kabelfritte, die 7390 dürfte nicht die Volle Kabelgeschwindigkeit durchlassen (muss man ausprobieren, hier ist die 7390 ja nicht im Routermodus).

3. nein. Sonst wäre ja die 7390 über...

4. ja
 
Zuletzt bearbeitet:

Telefonmännchen

IPPF-Promi
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
5,393
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Ergänzung zu mega:

zu.2) Die 7390 einfach als Client (Zugang über LAN1, Zugangsdaten werden nicht benötigt, feste IP vergeben) einrichten. Sie ist dann nur für Telefonie zuständig. Die Netzwerkverwaltung ist bei der 6360 besser aufgehoben. Als WLAN-Accesspoint ist sie aber durchaus verwendbar, wenn die Kabelbox z.B. im Keller hängt.

zu 3.) nein, das gehört wohl zu den beschnittenen Konfigurationsmöglichkeiten. Leider habe ich in meinem Bekanntenkreis nur eine 6360 und derjenige betreibt kein zusätzliches VoIP. Das kann aber die 7390 übernehmen, wenn Du sie sowieso zusätzlich betreiben willst. Es gelten dann die Maßnahmen zum Betrieb einer FritzBox hinter einem anderen Router (STUN angeben und Verbindung offen halten bzw. benötigte Ports weiterleiten, wobei Dir hierbei die Kabelbox wieder in die Suppe spucken dürfte).

Gruß Telefonmännchen
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,323
Beiträge
2,032,828
Mitglieder
351,889
Neuestes Mitglied
steff97