.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Fritz.Box 7390 + Elmeg C 46e = keine eingehenden Verbindungen möglich

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon mit internem ISDN-S0-Bus" wurde erstellt von greentom, 20 Jan. 2012.

  1. greentom

    greentom Neuer User

    Registriert seit:
    6 Apr. 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    #1 greentom, 20 Jan. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 20 Jan. 2012
    Hallo Zusammen,

    heute wurde mein 1&1 DSL Surf & Phone Komplettpaket freigeschaltet.
    Leider kann mich keiner Anrufen, ausgehende Anrufe und Internet funktionieren.

    Meine Konfiguration:
    1.TAE - Fritzbox - LAN-Kabel - Switch
    Und von der Fritze zur TK-Anlage

    Einstellungen an der TK-Anlage konnte ich bisher nicht einsehen bzw. ändern, da ich erstmal an einen PC bzw. Adapter mit einem seriellen Anschluss kommen muss. Da die ausgehenden Anrufe funktionieren habe ich vllt. nur was an der FB falsch eingestellt, hier würde ich euch um eure Hilfe bitten.

    Einstellungen der FB:
    Telefoniegeräte-> ISDN-Telefonanlage FON S0 werden im ISDN-Telefon eingerichtet und angezeigt **51 -> *unter bearbeiten werden auch alle MSNs ohne Vorwahl angezeigt

    Internettelefonie->Internetrufnummern-> Nummern werden ohne Vorwahl angezeigt und sind aktiv
    Internettelefonie->Erweiterte Einstellung->keine Landesvorwahl/Ortsvorwahl eingegeben, wenn ich die Ortsvorwahl lösche, kann ich nicht mehr nach Außen telefonieren


    Wenn ich Telefonieren möchte muss und musste ich immer eine "0"-Vorwählen um nach Außen Telefonieren zu können. Die internen Kurzwahlnummern der TK-Anlage funktionierten und funktionieren noch immer.


    Für Hilfe wäre ich dankbar, obwohl ihr von Dankbarkeit wahrscheinlich schon den Keller voll habt;)


    Tom


    EDIT. Ich muss mich korrigieren. Ich kann doch angerufen, doch dauert es sehr lange bis der Anrufende überhaupt ein Signal bekommt. Rufe ich mich z.B. vom Handy aus selber an so herrscht absolute Stille. Kein Wählton nichts. Bis nach ca. 10 Sekunden der Anrufton bei mir am Handy zu hören ist und das Haustelefon bei mir klingelt. Ich hab jetzt auch einen Rechner mit einer eingebauten PCI- RS 232 Karte besorgen können, jedoch scheitert der Verbindungsaufbau. Ich hab mir jetzt einen USB-RS 232 Adapter bestellt. Hoffentlich klappt damit der Verbindsaufbau zur Elmeg.

    Allen ein schönes Wochenende!
     
  2. aquarium

    aquarium Mitglied

    Registriert seit:
    2 Dez. 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Die FB ist neu? Oder hattest Du Sie vorher auch schon in Betrieb?
    Kannst Du testweise ein Teelfon direkt an der FB anschliessen?
     
  3. greentom

    greentom Neuer User

    Registriert seit:
    6 Apr. 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Die Fritz.Box ist neu. Vorher waren eine ältere Fritz.Box (3170) -glaube ich- und die TK Anlage separat geschaltet. Fritz für's Internet; Elmeg für's Telefon.

    Ich hab ein Telefon direkt an die Fritz.Box gestöpselt und der Anrufende bekommt schneller ein Signal. Wobei jetzt andere auch schneller eins bekommen. Vllt. musste sich erst "etwas" einpendelt. Trotzdem Danke für die Antwort.
     
  4. Igi2003

    Igi2003 Mitglied

    Registriert seit:
    10 Feb. 2005
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Das Problem ist einfach das du keinen ISDN Anschluss mehr hast. Du hast VoIP das an deine bestehende TK-Anlage geleitet wird. Die Elmeg ist wie eine Siemens genauso auf dem S0-bus empfindlich, d.h. sie reagiert sehr träge wenn der Synchrontakt nicht stimmt.
    Da die Fritzbox "nur" eine billigherstellung ist, taktet der interne S0 nicht wie die Vermittlungsstellen und kann deshalb etwas aus der Reihe takten. Das nimmt die TK-Anlage von Elmeg sehr übel. Leider wirst du das Problem nicht los wenn du dir keinen richtigen ISDN Anschluß zulegst. Du kannst es probieren die Elmeg zu resetten (Werkseinstellung), neue Firmware darauf zu laden und von grund auf neu zu programmieren.
    Dazu benötigst du übrigens ein "normales" RS-232 Kabel, kein Nullmodem! Alternativ lässt sich die C46e auch über deb S0 Bus und einer ISDN Karte im PC programmieren.

    Mfg Igi
     
  5. legi

    legi Neuer User

    Registriert seit:
    27 Aug. 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo, ich weiss ich bin der letzte Mohikaner. Ich hole mal den Thread hervor passt irgendwie rein.
    Ich habe seit vielen Jahren eine Elmeg C46e mit TFE. Bis vor kurzem hatte ich einen ISDN Anschluss, der ist nun durch einen VoIP Anschluss ersetzt worden. Die ELMEG ist also aussen vor. Nun wäre ich froh wenn ich die TFE der ELMEG weiter nutzen könnte. Ziel wäre es die TFE entweder direkt oder über den ab1 ans FON1 der FB anzuschliessen.

    Hat da jemand einen Tipp für mich?
    mfg
    Peter
     
  6. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    "Passt irgendwie hier rein..." ist gut. Die einzige Gemeinsamkeit ist die Typenbezeichnung der benutzten TK. Deine TFE (Typ?) lässt sich nicht direkt an eine FritzBox (welche?) anschließen, wenn sie an der TK war. Die TK benutzt eine Schnittstelle nach FTZ123D und die FritzBoxen besitzen keine solche. Über einen ab1 (was ist das?) geht es vermutlich auch nicht.

    Du hast drei (vier) Optionen. Die erste ist der Anschluss der TK an die FritzBox und dann die Benutzung einer eventuell vorhandenen Apothekerschaltung. Dabei wird der Türruf über die Amtschnittstelle der TK an eine zu konfigurierende "externe" Rufnummer weitergeleitet (für die TK ist die FritzBox extern). Ob die TK das kann und wie das zu konfigurieren ist, steht sicherlich im Handbuch der TK.

    Die zweite Möglichkeit ist der Anschluss der FritzBox mit ihrer Amtsschnittstelle an einen internen Anschluss der TK, so dass Türrufe über diese eingehen und dann an die an die FritzBox angeschlossenen Telefone verteilt werden können. Hier können sowohl der ISDN als auch der analoge Eingang der FritzBox benutzt werden.

    Die dritte Möglichkeit ist der Erwerb eines Schnittstellenadapters, der Dir die FTZ123D-Schnittstelle der TFE auf a/b adaptiert. (Beispiele)

    Die vierte Möglichkeit ist der Erwerb einer neuen TFE mit a/b-Schnittstelle und deren Anschluss an einen freien Fon-Anschluss der FritzBox. (Beispiele)


    Gruß Telefonmännchen
     
  7. legi

    legi Neuer User

    Registriert seit:
    27 Aug. 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Telefonmännchen
    Du hast ja recht, aber immerhin ich habe eine (4) Antwort bekommen. Ich bin überhaupt kein Spezialist.
    Die TFE ist ein Modul welches in die TK integriert ist. Ich habe hier lediglich einen Taster angeschlossen der hatte bis anhin via die TFE in der TK, die mit ihrem S-Bus out an der FB angeschlossen war.
    Ich dachte nun ich kann das wieder irgendwie hinkriegen. Die TK ist ja nun nicht mehr ans ISDN angeschlossen. Ich muss nun herausfinden ob 1 oder 2 deiner Antworten realisierbar ist. Verstehe ich das richtig, ich verbinde den FB S-Bus mit dem der TK (Eingang)?
    gruss
    peter

    Sonst bleibt hat die Möglichkeit 4 unter den Beispielen hat es ja interessante Lösungen.
    Gruss
    Peter
     
  8. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    Für die Variante mit der Apothekerschaltung muss die TK mit ihrem Eingang als ISDN-Gerät an den internen S0 der FritzBox. Ob das funktioniert ist abhängig von der TK. Bei manchen Geräten lässt sich über die Apothekerschaltung der Türöffner nicht bedienen (vermutlich ein Sicherheitsfeature).

    Was auf alle Fälle funktioniert ist die entgegengesetzte Schaltung. Entweder die FritzBox mit dem Y-Kabel an einen evtl. vorhandenen internen S0 der TK oder über einen TAE-Adapter an einen analogen Anschluss der TK. Dann muss in der FritzBox die Festnetztelefonie aktiviert werden und eine am Amt nicht existierende Nummer vergeben werden (ich benutze hierfür immer die 55555), die dann den Geräten, die auf die Türklingel reagieren sollen, zusätzlich als eingehende Nummer zugewiesen wird. Fertig.

    Gruß Telefonmännchen