.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

FRITZ!Box 7390 Labor-Firmware 84.05.51-25188 als Gateway f. ext. TK-Anlage nutzen

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box tot? Recover, Firmware Up-/ Downgrade" wurde erstellt von Gungross, 30 Apr. 2013.

  1. Gungross

    Gungross Mitglied

    Registriert seit:
    11 Apr. 2008
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
  2. H'Sishi

    H'Sishi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Jan. 2007
    Beiträge:
    1,922
    Zustimmungen:
    34
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Kassel
    Denke schon ... die SIP-Anlage sollte sich dann bei der 7390 als VoIP-Endgerät registrieren. Allerdings müssten meinem Verständnis nach alle Rufnummern für die SIP-Anlage auch in der 7390 definiert werden. Hier mangelt es allerdings an Platz für mehr als 10 MSN's.

    Alternativ müßte sich die SIP-Anlage mehrfach an der 7390 anmelden, einmal je End-Rufnummer, wobei aber meines Wissens ein Limit an VoIP-Endgeräten besteht.

    Sollte die 7390 dank des SIP-Trunkings allerdings eine einfachere Konfiguration erlauben ... bitte ich um Richtigstellung :) .

    Gruß
    HSishi
     
  3. Gungross

    Gungross Mitglied

    Registriert seit:
    11 Apr. 2008
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #3 Gungross, 30 Apr. 2013
    Zuletzt bearbeitet: 30 Apr. 2013
    Ist dieser Holzweg wirklich das Maß der Dinge ?
    Wie kann man das Ding so hacken, dass die Telefonfunktionen weg sind ?

    Danke Dir
     
  4. H'Sishi

    H'Sishi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Jan. 2007
    Beiträge:
    1,922
    Zustimmungen:
    34
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Kassel
    Huh? Wie, "... hacken, dass die Telefoniefunktionen weg sind"?
     
  5. SF1975

    SF1975 Guest

    Hallo,
    Reicht es nicht, einfach keine Rufnummern/Telefone zu konfigurieren?
     
  6. Gungross

    Gungross Mitglied

    Registriert seit:
    11 Apr. 2008
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #6 Gungross, 30 Apr. 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30 Apr. 2013
    Es gibt hier doch Wege in das Linux auf der FB und in Linux geht eigentlich immer alles, wenn man weiß wie.
    Ich will das Ding nur also VDSL Router nutzen, habe 100 Steine dafür an den Provider bezahlt und möchte nach Möglichkeit nicht nochmal 500 € für einen richtigen Router mit VDSL und Modem hinlegen.
    Die Fritzbox ist was für zu Hause aber nicht für eine Firma mit einem hybriden PBX.

    Danke Dir
    Posting 2:
    Leider nicht :-(
     
  7. H'Sishi

    H'Sishi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Jan. 2007
    Beiträge:
    1,922
    Zustimmungen:
    34
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Kassel
    #7 H'Sishi, 30 Apr. 2013
    Zuletzt bearbeitet: 30 Apr. 2013
    Also wenn das Teil absolut nicht telefonieren SOLL ... aber "hacken" is das nicht :)

    --> Telefonie - Eigene Rufnummern --> Anschlusseinstellungen: "Festnetz aktiv" und "Ersatzverbindung verwenden" *abwählen* (Checkboxen nicht angehakt).
    --> Telefonie - Eigene Rufnummern --> Alle evtl. vorhandenen Rufnummern-Einträge löschen.

    Die angeschlossene SIP-Anlage muss dann sicherheitshalber die für die Telefonie verwendeten Ports weitergeleitet bekommen: Internet -> Freigaben.
    Kann jemand Gungross mit den Ports bzw. der Port-Range und TCP / UDP-Angaben versorgen? Danke :) .
     
  8. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,002
    Zustimmungen:
    33
    Punkte für Erfolge:
    48
    Die Daten wird er wohl selbst haben, denn er kennt ja seine externe SIP Anlage am besten. ;)
    Port 5060 lässt sich aber in der Fritzbox nicht weiterleiten, wegen "Konflikt mit interner Regel".
     
  9. H'Sishi

    H'Sishi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Jan. 2007
    Beiträge:
    1,922
    Zustimmungen:
    34
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Kassel
    Mh, stimmt ... weil die FB ja auch nen SIP-Server auf 5060 anbietet.

    Aber vielleicht muss man diesen Port nicht als LAN-seitigen Serverport weiterleiten. Dachte nur "zur sicherheit ..."
     
  10. Gungross

    Gungross Mitglied

    Registriert seit:
    11 Apr. 2008
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich danke Euch :)
    Mit meiner Anlage kenne ich mich wirklich aus.

    Dummer Weise habe ich mir als Ersatz für die 7390 einen Lancom 1781VA bestellt. Das Ding ist nicht nur teuer, sondern auch billig hergestellt. Das Plastikgehäuse kocht nach kurzem Test. Kann nicht wahr sein oder?!
    Dank Assstenten kann man das Ding auch nihct in Betrieb bekommen. Deshalb retour.

    Ich nehme jetzt einen R3505 von bintec, das ist hoffentlich die Lösung.

    Oder habt Ihr einen günstigeren Tipp für einen VDSL Router mit Modem, der direkt mit fester IP Adresse zuverlässig im Dauerbetrieb laufen kann und wenn möglich zuverlässig läuft und VPN anbietet ?
     
  11. Ganzfix

    Ganzfix Neuer User

    Registriert seit:
    16 Aug. 2011
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    Ich würde vermuten, dass Du Dich nicht hinreichend mit dem Lancom beschäftigt hast. Die Router laufen extrem stabil und es gibt zig Konfigurationsmöglichkeiten Browser, Windows-Software oder sogar per Shell für jene die wollen. Des weiteren gibt es ein gutes Forum, wo einem meist geholfen wird.

    Gruß, Nils
     
  12. Gungross

    Gungross Mitglied

    Registriert seit:
    11 Apr. 2008
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Nach 3 Stunden Misserfolg und Ausschöpfung aller Möglichkeiten war ich immer noch OFF. Die Zahl der Router und Netzwerke, die ich seit 1981 administriert habe, kann ich nicht mehr zählen.
    Das Gehäuse ist aus Plastik und wird nach 30 Minuten bedenklich warm. Eine stromfressende Zusatzheizung im Serverschrank ist nicht das Ziel.

    Thema ist erledigt. Der 1781VA ist schon wieder weg und der neue Router kommt heute. Dennoch danke.