.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[HowTo] Fritz!Box 7490 | o2 Branding entfernen per ftp , Downgrade, Box retten

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box tot? Recover, Firmware Up-/ Downgrade" wurde erstellt von mary-lou, 11 Aug. 2015.

  1. mary-lou

    mary-lou Mitglied

    Registriert seit:
    15 Apr. 2005
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    #1 mary-lou, 11 Aug. 2015
    Zuletzt bearbeitet: 11 Aug. 2015
    Hallo zusammen,

    nach stundenlangem, teils verzweifeltem Herumtesten erweckte ich gestern meine nicht mehr reagierende Fritz!Box 7490 zu neuem Leben (Stromverbindung beim Downgrade-Versuch unterbrochen, Box "halbtot geflasht").

    Der hier beschriebene Lösungsweg funktioniert auch für Boxen mit o2 Branding, auf denen einen Laborversion installiert wurde, und deren Besitzer nur gerne zur letzten offiziellen Firmware zurückkehren möchten (die RecoverImage.exe von avm funktioniert mit o2 Boxen nicht).

    Benötigt werden:

    Ehre, wem Ehre gebührt - hilfreich (für mich) waren:


    SCHRITT 1: o2 Branding entfernen
    • In Windows: Start/Ausführen/cmd
    • ftp-Verbindung zur Box herstellen
    • Code:
      quote SETENV firmware_version avm [falls anderer Eintrag als "avm"]
      [B]quote UNSETENV provider[/B]
      quote REBOOT


    Die im Forum und Netz beschriebenen Lösungsansätze beschreiben, wie man die "firmware_version" per FTP auf "avm" setzt. Dies ändert bei der 7490 von o2 aber nichts, da die entsprechende Variable bereits auf "avm" gesetzt ist.
    Das o2 Branding wird mit der Variable "provider" im Urlader-Environment gesetzt (herausgefunden dank des DOS-Fensters, das erscheint und viele Einstellungen der Box listet, wenn man die Box im RuKernelTool unter "Upload" "in Adam2 hält".

    SCHRITT 2: Image flashen
    Wenn man das Provider-Branding so erfolgreich gelöscht hat, lässt sich das von avm heruntergeladene recover-image.exe ohne Fehlermeldung einspielen (getestet mit fritz.box_7490.06.30.recover-image).


    ---------------------------------------------------------------------------------------------

    Je nach Zustand der Box mag es nicht so einfach funktionieren.

    Bei meiner Box kam eine LAN-Verbindung zustande, jedoch ließ sich die Box unter keiner der bekannten IP-Adressen ansprechen (192.168.178.1 - 169.254.1.1 - 169,254.227.1).
    Ich konnte auch über die recovery-image.exe nur dann eine Verbindung zur Box aufbauen, wenn ich vorher die ADAM2-IP-Adresse der Box mit dem RuKernelTool auslas (Box-IP wird auf 99.88.77.1 gesetzt).
    Das Ausführen der recovery-image.exe funktionierte direkt im Anschluss nur, wenn alle anderen Verbindungen des PC deaktiviert waren und meiner LAN-Netzwerkkarte KEINE feste IP-Adresse zugewiesen war (Achtung: das RuKernelTool weist der LAN-Karte eine feste IP zu, diese musste ich am Rechner wieder manuell entfernen (Netzwerkverbindungen / Ethernet / Eigenschaften / Internetprotokoll, Version 4 (TCP/IPv4), dann "ftp 99.88.77.1" im DOS-Fenster eingeben, Box vom Netz trennen, neu starten und ENTER im DOS-Fenster).

    Ob ein Zurücksetzen der Box auf die Werkseinstellungen nötig ist, wie es hier beschrieben ist, kann ich nicht beurteilen.

    Ich hoffe, dieses How-To hilft vielleicht dem ein oder anderen.
     
    Telemuddi gefällt das.
  2. PeterPawn

    PeterPawn IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    10 Mai 2006
    Beiträge:
    11,901
    Zustimmungen:
    680
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    IT-Freelancer
    Ort:
    Berlin
    Ich kann mir trotzdem den Hinweis nicht verkneifen, daß man dem verlinkten (9 Jahre alten) TecChannel-Workshop nur noch beim Auffinden der unbekannten Adresse einer Box "trauen" sollte (das wäre hier auch mehrfach beschrieben gewesen) ... die Ausführungen zum Aufbau des Flash-Speichers (insb. zum bei der 7490 vorhandenen Unterschied bei der Adressierung der Devices unter EVA und FRITZ!OS) sind total veraltet und vor dem Flashen einer Firmware auf dem dort beschriebenen Weg kann man auch nur warnen (ob er überhaupt funktionieren würde, weiß ich auch nicht - wer würde das ohne JTAG-Anschluß freiwillig probieren).

    Also bitte nur sehr selektiv diese alten Informationen verwenden und immer auf das Datum schauen ... wenn man sich dabei dann mal überlegt, auf welche Modelle sich der Autor vor 9 Jahren gestützt haben kann, wird diese "Warnung" hoffentlich verständlich.

    Wenn jemand hier im IPPF die richtigen Beiträge zu diesem Thema nicht finden kann, bringt die Suche nach "provider additive" anstelle von "branding" vielleicht bessere Ergebnisse ... das, was dort in der 7490 verwendet wird, ist nämlich nur eine providerspezifische "Vorkonfiguration" und kein Branding in dem Sinne, wie es z.B. bei 1&1-Branding der Fall ist. Es gab zwischenzeitlich mal einige Firmware-Versionen (m.W. für die 7390, event. auch für andere 73x0-Modelle), wo ein "otwo"-Branding in der Firmware enthalten war und damit auch ein solcher Eintrag im Urlader-Environment gesetzt werden konnte ... das ist bei der 7490 aber nicht der Fall.
     
  3. mary-lou

    mary-lou Mitglied

    Registriert seit:
    15 Apr. 2005
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Sehr gute Hinweise, vielen Dank! Ich habe den TecChannel Beitrag nur verlinkt, weil er "mich" auf den richtigen Weg brachte.
     
  4. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,250
    Zustimmungen:
    55
    Punkte für Erfolge:
    48
    Das HowTo enthält einiges an überflüssiger Redundanz. Das ruKernelTool stiftet in diesem Zusammenhang wahrscheinlich mehr Verwirrung, als das es hilft. Denn in das Urlader-Environment kommt man wie im Link unter "ftp-Verbindung zur Box herstellen" beschrieben. Wenn man die Box im ruKernelTool unter "Upload" "in Adam2 hält", passiert genau das gleiche. Es wird also hier gar nicht benötigt. Dann kann es auch nicht mehr passieren, dass die Box beim Recover nicht gefunden wird, weil die IP-Adresse vom ruKernelTool auf 99.88.77.1 gesetzt wurde.
     
  5. mary-lou

    mary-lou Mitglied

    Registriert seit:
    15 Apr. 2005
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    #5 mary-lou, 11 Aug. 2015
    Zuletzt bearbeitet: 11 Aug. 2015
    Bei mir klappte der ftp-Zugang nur über die 99.88.77.1. Und auf die kam ich nur über das ruKernelTool. Ob das die normale ADMA2-IP-Adresse der Fritz!Box ist, weiß ich nicht.
    Ich hatte den Eindruck, dass das Problem war, dass die Box selbst keine IP-Adresse mehr hatte (laut Netzwerkstatus). Die recover-image.exe fand die Box NUR, nachdem das ruKernelTool der Box die 99.88.77.1 zugewiesen hat (und meiner Netzwerkkarte die 99.88.77.irgendwas). Wenn ich dann die recover-image.exe startete, die Netzwerkkarte wieder auf DHCP unstellte, Box neu startete, klappte es. Ohne ruKernelTool ging es bei mir nicht, auch wenn die LAN-Karte eine feste, zu den bekannten Fritzbox-IPs passende IP hatte und eine Ethernet-Verbindung bestand). Wie ich sonst die IP der Fritz!Box hätte ändern können, weiß ich nicht.

    Habe versucht, Eure Hinweise in Post #1 zu ergänzen. Vielleicht ist es jetzt übersichtlicher. Ich habe gepostet, da "ich" bei meiner nächtlichen Suche im Netz nichts zur Entfernung der o2 Provider-Variablen gefunden hatte. Ich klinke mich an der Stelle dann mal wieder aus. Mein Wissen ist damit ja (offensichtlich) erschöpft.


     
  6. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,250
    Zustimmungen:
    55
    Punkte für Erfolge:
    48
    Wie ich in meinem letzten Satz schrieb: Die IP-Adresse 99.88.77.1 wird vom ruKernelTool gesetzt. Die normale ADAM IP-Adresse der Fritz!Box ist 192.168.178.1.
     
  7. mary-lou

    mary-lou Mitglied

    Registriert seit:
    15 Apr. 2005
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    #7 mary-lou, 11 Aug. 2015
    Zuletzt bearbeitet: 11 Aug. 2015
    Mit der 192.168.178.1 klappte das Recovern bei mir definitiv nicht [auch nicht, wenn die LAN-Karte des Rechners die statische IP 192.168.178.2 hatte und direkt mit der Fritz!Box verbunden war, Subnetze, 182.168.1.1 als Gateway etc. in allen erdenklichen Kombinationen versucht].
    Das "De-Providern" war in meinem Fall auch nicht das Ziel, sondern zeigte sich dann als Mittel zum Zweck, wieder eine funktionierende Box zu bekommen und nicht weiterhin von der Außenwelt abgeschnitten zu sein. ;-)
     
  8. PeterPawn

    PeterPawn IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    10 Mai 2006
    Beiträge:
    11,901
    Zustimmungen:
    680
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    IT-Freelancer
    Ort:
    Berlin
    Normalerweise wird so eine FRITZ!Box beim Start über Discovery (UDP-Broadcast auf Port 5035 mit bestimmtem Paketinhalt) gefunden und antwortet dann mit ihrer IP-Adresse auf diesen Broadcast.

    Dann muß halt nur das Windows-System auch noch eine passende Netzwerkkonfiguration haben (damit die von der Box verwendete Adresse auch wirklich lokal ist und nicht über ein Gateway die Kontaktaufnahme versucht wird) - nicht umsonst wird immer in den Anleitungen die direkte Verbindung (max. noch mit einem einfachen Switch zur Umgehung des "media sensing") der FRITZ!Box und des Windows-PCs beschrieben.

    Hat der PC hingegen irgendeine statische IP-Adresse, die nicht zu der von der Box verwendeten paßt (da wirkt sich die Einstellung "my_ipaddress" im Urlader-Environment aus) und gleichzeitig ein konfiguriertes Gateway, schickt er seinen Traffic ja an dieses Gateway und fragt nicht einfach per ARP in die Runde (darauf antwortet die FRITZ!Box dann), welche MAC-Adresse sich hinter der IP-Adresse der FRITZ!Box verbirgt.

    Vermeiden kann ein Programm die Verwendung des Gateways halt nur dann, wenn es bereits einen ARP-Eintrag für die FRITZ!Box mit der gesuchten IP- und MAC-Adresse gibt - da das aber oft für "spoofing" mißbraucht wird, gibt es da verschiedene Klippen. Aber ein statischer Eintrag in der ARP-Tabelle wirkt auch an dieser Stelle manchmal Wunder ... entweder über das arp-Kommando oder über "netsh ipv4 add neighbors". Man muß halt nur die IP-Adresse kennen oder sie aus der Antwort auf UDP 5035 extrahieren.
     
  9. ProjektSky

    ProjektSky Neuer User

    Registriert seit:
    7 Mai 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Vielen Dank mary-lou für den Hinweis

    quote SETENV firmware_version avm
    quote UNSETENV provider
    quote REBOOT

    Damit konnte ich endlich, das letzte Recovery bei einer o2 7490 wieder durchführen.
    Leider machen die Labor Firmware alle Probleme mit WLAN beim mir.
    Einmal geht bei dem Smartphone das WLAN nicht, dann bei diversen Tablett, und das leider von Firmware zu Firmware, ohne eine Besserung.

    Was eigentlich Schade ist, da DECT, VPN usw alles sauber funktioniert, aber die WLAN Stabilität mit manchen Geräten einfach nicht will.

    Jetzt mit der letzten Recovery Final Stable Version, gehen wieder alle WLAN Geräte.
     
  10. mary-lou

    mary-lou Mitglied

    Registriert seit:
    15 Apr. 2005
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Freut mich! :)
     
  11. AlexB

    AlexB Neuer User

    Registriert seit:
    11 Juli 2005
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Moin

    Auch wenn das hier schon etwas älter ist....


    Also ich scheine zu dumm dafür zu sein,aktuelle Firmware (6.51) drauf.Per FTP alles geändert.Kein IP-Stress gehabt.Die letzten 3 Recoverimages ausprobiert und ich bekommen immer den Fehler dass das auslesen der Firmware-version gescheitert ist.

    Mediasens.gedönse aus
    Die normalen IP's (192.168.178.1)
    Virenscanner und Firewall aus.

    2 andere LAN-Kabel probiert ?!?

    Das Recovertool findet die Box/Anlage,das wars dann aber auch.Wiederherstellen gescheitert.

    EntWDR in der letzten Firmware wurde was geändert oder ich bin zu blöd.Kann das noch ein anderen grund haben ?


    Alex
     
  12. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,250
    Zustimmungen:
    55
    Punkte für Erfolge:
    48
    Wenn du schon so direkt fragst: Mir fällt kein anderer Grund ein.
    Wenn das Auslesen der Firmware-Version scheitert, steht vielleicht keine mehr in der firmware_info im Environment drin. :(
     
  13. AlexB

    AlexB Neuer User

    Registriert seit:
    11 Juli 2005
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    #13 AlexB, 10 März 2016
    Zuletzt bearbeitet: 10 März 2016
    Moin

    Also ich hab jetzt auch nochmal auf Halbduplex gestellt,nix zu wollen.Kann man die so ohne weiteres auslesen und neu setzten ?

    Alex

    Achso,danke dir fürs antworten

    -----------------------------------
    Nachtrag:

    Steht noch alles drin,aber Seriennummer ist alles genullt.
     
  14. PeterPawn

    PeterPawn IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    10 Mai 2006
    Beiträge:
    11,901
    Zustimmungen:
    680
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    IT-Freelancer
    Ort:
    Berlin
    Einfach einen x-beliebigen 100 MBit/s-Switch zwischen die FRITZ!Box und den verwendeten PC hängen und das Problem unterschiedlicher Behandlung der Ethernet-Verbindung sollte durch diesen Switch gelöst werden.

    Wobei ich noch nicht so richtig verstehe, warum hier Recovery überhaupt erfolgen soll, denn offensichtlich ist ja (oder zumindest war mal) eine funktionierende 06.51 auf dem Gerät. Aber immerhin wurde ja "per FTP alles geändert" ... was eigentlich genau?

    Und zum Thema "Virenscanner und Firewall aus" gibt es auch genug Beispiele, wo so ein Virenscanner einfach nicht die Wahrheit sagen wollte und wenn der dabei dann "rot geworden" sein sollte, lag das meist auch nicht an dieser Lüge, sondern an seinem Bestreben, sich und seine gute "Arbeit" so weit in den Vordergrund zu spielen, daß der Kunde keinesfalls irgendwann auf ihn wirklich verzichten würde.
     
  15. AlexB

    AlexB Neuer User

    Registriert seit:
    11 Juli 2005
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Moin

    Ok,das mit dem Hub werd ich dann auch noch testen.Und als Virenscanner hab ich kein Avira der trotz allem noch nebenbei läuft.Aber du hast recht,den kann ich dann auch noch schnell deinstallieren.Wobei mir dann aber nicht einleuchtet warum alles andere geht bis auf das wiederherstellen.
    So ein verhalten hab ich bis jetzt noch nicht gehabt.

    Warum macht man das ? Damit man mal eine Chance hat das Ding zurückzusetzten wenn mal was in die Hose geht ?!
    Damit man die blöde Meldung weg bekommt "Vom Hersteller nicht unterstützte Änderungen" ?!

    Das dürfte Grund genug sein.Ich hab diese Meldung und will sie weg haben.Geht aber so schlecht wenn kein Telnet drauf,
    ist und man nicht irgendwelches Fragwürdiges Zeug flashen will,das weg zu machen.

    Das ist eine O2 Box die per FTP auf "Normal" gedreht wurde,sprich jetzt AVM ist und nicht otwo.Das war mit
    gemeint.Die Firmware ist gleich geblieben.Die Box läuft auch derzeit fehlerfrei.Was mach ich aber wenn die mal die Grätsche macht ?

    Ich denke das dürfte soweit alles klären,

    Alex
     
  16. PeterPawn

    PeterPawn IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    10 Mai 2006
    Beiträge:
    11,901
    Zustimmungen:
    680
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    IT-Freelancer
    Ort:
    Berlin
    1. Die Arbeit des Recovery-Programms basiert ebenfalls auf einer Anwendung des FTP-Zugangs zum Bootloader ... jede "Firewall", die ihrerseits in diese Verbindung hineinsehen will und auf "Merkwürdigkeiten" dabei stößt (das ist nun mal keine gewöhnliche FTP-Verbindung), könnte auf die Idee kommen, es handele sich um "etwas Böses", was zu blockieren wäre. Kann das Recovery-Programm die Environment-Datei aus irgendeinem Grund nicht auslesen, gibt es diese (nicht übermäßig präzise) Fehlermeldung ... da könnte ggf. auch stehen, daß gar nichts aus der Box ausgelesen werden konnte - das Recovery-Programm will nun halt erst einmal die installierte Firmware-Version wissen und regt sich darüber auf, daß das nicht klappt.

    2. Die "provider-additive"-Konfiguration "prophylaktisch" zu löschen:
    ist wenig produktiv, solange man den Mechanismus nicht wirklich verstanden hat. Erstens hindert diese einen überhaupt nicht daran, die Box in irgendeiner Form zurückzusetzen und zweitens bewirkt eben das Löschen des "provider"-Wertes im Urlader-Environment für sich genommen noch gar nichts. Erst wenn man hinterher tatsächlich noch "Recovery" macht (das geht notfalls auch von Hand, denn der entscheidende Punkt ist das Schreiben eines neuen TFFS-Inhalts und das geht auch auf anderen Wegen, das parallel bei der Verwendung des AVM-Recovery-Programms erfolgende Schreiben eines neuen Systems hat damit überhaupt nichts zu tun), werden die vom Provider hinterlegten zusätzlichen Einstellungen (das sind fast immer nur die Daten, die für eine Verbindung zum ACS des Providers erforderlich sind, der Rest kommt in aller Regel per TR-069) auch tatsächlich gelöscht. Muß man dann die FRITZ!Box aus irgendeinem Grund tatsächlich mal komplett zurücksetzen und braucht dann (z.B. für eine erneute Konfiguration der bis zum 01.08. noch nicht zwangsweise an den Kunden auszugebenden VoIP-Credentials) wieder die automatische Konfiguration (und die Daten für den ACS), ist das Geschrei nach der passenden "provider-additive"-Konfiguration dann wieder groß.

    3. Du wärst m.W. der erste Kunde, dessen 7490 "otwo" spricht ... aber ich lasse mich gerne überraschen und mir eine 7490-Firmware mit einem "otwo"-Branding (firmware_version) zeigen. Wenn damit der vorhergehende Inhalt der "provider"-Variablen gemeint gewesen sein sollte, so ist dessen bloße Existenz der entscheidende Faktor und wenn da jemand "avm" eintragen sollte anstatt ihn zu löschen, dann hat er im Prinzip gar nichts gekonnt und hätte sich die Mühe sparen können.

    4. Endlich hat es mal funktioniert, daß diese Anzeige "nicht unterstützte Änderungen" wirklich darauf hinweist, daß da jemand (vermutlich Du?) nicht unterstützte Änderungen vorgenommen hat ... und am Ende nicht einmal klar begründen kann, warum er das (bisher offenbar ohne Not) getan hat. Insofern würde ich hinter
    jetzt nicht unbedingt einen Haken machen.

    5. Du willst nicht "irgendwelches fragwürdige Zeug flashen" (hier würde ich dann unterstellen, daß Du den Inhalt dieses "Zeugs" entweder einfach nicht blickst - oder Du meinst das ruKernelTool, dann teile ich Deine Vorbehalte, wobei ich "fragwürdig" nun auch nicht für die passende Formulierung halte), aber Du gehst (noch einmal die Frage, warum eigentlich zum gegenwärtigen Zeitpunkt?) hin und führst irgendwelche Änderungen über den Bootloader aus, weil es in einem Forum so steht?
     
  17. AlexB

    AlexB Neuer User

    Registriert seit:
    11 Juli 2005
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Moin Nochmal

    Ja sowas war auch mein Gedanke,nur wenn keine Firewall oder Virenscanner mehr läuft ist das Problem noch ein bischen Haariger.Das ist soweit alles bei mir passiert,ich hab es jetzt mit Win64 und Win32 versucht,Kabel ausgetaucht,den Tip von dir mit dem Hub(wobei davon abgeraten wird)

    Mir sind die Provider Additive eigentlich total latte,ich will die Box nur noch normal betreiben.Bis auf den Downgrade war das auch so das ich da keine Sonderwünsche hatte.

    Im Bootloader steht anstatt AVM,otwo drin.Das ist kein Hinrgespinst sondern Fakt.Die spricht nicht O2,was ich geschrieben hab war:
    Damit wollte ich sagen das statt otwo jetzt avm im Bootloader steht.Nix spricht O2....

    Also O2 Boxen haben eine Kennung drin ,da sind wir uns einig ja ?
    Diese Kennung verhindert das Orginale Recoverimage von AVM nicht auf der BOX laufen will,Sind wir uns da auch einig ? Ist ja hinreichend dokumentiert.Deswegen ändert man das.Mit dem ändern konnte man mit die Box mit dem AVM-Recoverimage neu aufsetzten.Das geht bei mir nicht,warum kann ich nicht genau sagen.

    Und ich rede hier nicht rukerneltool(Soweit ich weiß sowieso Fruchtlos bei 7490).Ich rede von einem Pseudoimage oder andere Sachen die irgendwo angeboten werden und versprechen das danach alles so läuft wie man sich wünscht.

    Ich bin lang genug dabei um sagen zu können das ich das für mein Teil genug verstanden habe.Auch wenn ich nicht alle Nase lang was Poste heisst das nicht das ich absolut kein Plan habe.Nebenbei hab ich meine Daten alle von O2 zusammen und könnte auch eine Easybox ansaften.Was ich auch schon gemacht habe.

    Ich hab an dem Ding vor Ewigkeiten ein downgrade gemacht,da das Recover image aber in dem Fall nichts bringt habe ich damals ein anderes Image geflasht mit dem der Downgrade ging.Seit dem Steht diese Meldung drin.Ich kann ganz normal Updates machen ohne mir die Finger zu verrenken.

    Ich weiß schon das man da nicht so einfach rumfummel soll.Ich weiß auch was passieren kann.Ich will aber diese Meldung weg haben.Und ohne großen Aufwand wollte ich mal "eben" mit dem Recoverimage drüber und alles neu machen.Dann wäre die Meldung weg gewesen und ich hätte meine Ruhe wieder gehabt.Ob dann von O2 wieder was eingespielt wird ist mir egal,die Box läuft soweit fehlerfrei.Mit und ohne O2 "Additive".

    Wir müssen jetzt auch nicht Tage lang rumlabern was ich wann wie gemacht habe,warum ich das Recoverimage nutzen will.Hier gehts darum das es nicht geht.Und dazu wollte ich A Meldung erstatten und B weiterführende Hilfe.Nicht mehr und nicht weniger.Manchmal sind ein paar Augen mehr hilfreicht.Das man mal was übersieht kann immer mal passieren.Auch das sich was in den Images ändert,was ja wohl passiert ist.

    dank dir trotzdem für deine Antwort.

    Alex
     
  18. PeterPawn

    PeterPawn IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    10 Mai 2006
    Beiträge:
    11,901
    Zustimmungen:
    680
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    IT-Freelancer
    Ort:
    Berlin
    @AlexB:
    Noch einmal als Nachfrage meinerseits ... Du hast tatsächlich eine FRITZ!Box 7490 mit einer Firmware, die ein "otwo"-Branding in der Verzeichnisstruktur hat?

    Das wäre ja die Stelle, wo sich das
    manifestieren würde.

    Du meinst damit auch ganz sicher nicht die falsche Variable? Die "provider-additive"-Konfiguration wird über einen Eintrag in der "provider"-Variablen vor dem Überschreiben (Löschen) mit einem unpassenden TFFS-Image geschützt. Das "Branding" (und nur da macht die Angabe "avm" irgendeinen Sinn, wenn man das anstelle von "otwo" in die "provider"-Variable schreibt, ändert sich praktisch gar nichts) steht in der Variablen "firmware_version".

    Ich bin ja gerne bereit, Dir das zu glauben, aber die Frage, woher Du eine Firmware zum Downgrade (oder auch schon die "originale", die dann in der Box war) haben solltest, die ein solches Branding enthält, würde mich schon umtreiben. Ich habe jetzt mal mein Archiv bis zur 06.05 zurück durchforstet und nicht eine dieser Versionen für die 7490 enthielt ein "otwo"-Branding .. da wirst Du meine Verwunderung vielleicht verstehen.

    Das "t", welche ich "dazugedichtet" habe bzw. zu lesen glaubte, steht da tatsächlich nicht ... aber den Rest des Satzes "Das ist eine O2 Box die per FTP auf "Normal" gedreht wurde,sprich jetzt AVM ist und nicht otwo." macht das ja noch nicht verständlicher.

    Ich habe gar kein Problem damit, daß Du das Recovery-Image benutzen willst ... aber die Frage nach den Gründen muß auch erlaubt sein und wenn die Antwort dann "weil es geht" ist und es in Wirklichkeit aber eben "nicht geht", dann muß ja irgendetwas in Deiner Konstellation nicht stimmen.

    Und auch wenn Du das anders siehst ... schon die Feststellung Deinerseits
    zeigt - ebenso wie die Bemerkung
    - leider doch, daß Du nicht genug "Plan hast" ... das ist auch nichts Ehrenrühriges.

    Aber wenn man dann angesichts Deiner Einlassung:
    auf das ruKernelTool kommt und dann mit der Antwort
    beschieden wird, stellt man sich schon die Frage, woher Du diesen "Protokollauszug" denn ansonsten haben magst. Vielleicht willst Du das ja trotzdem noch abschließend "aufklären"?
     
  19. AlexB

    AlexB Neuer User

    Registriert seit:
    11 Juli 2005
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ohje,


    Ich hab nie behauptet das es eine Firmware gibt die in der Verzeichnissstruktur o2 Branding hat.Ich habe nur gesagt das der Bootloader otwo drinstehen hat.Wie das da reinkommt und wer es da reingepackt kann ich nicht sagen.Ich bin nicht der Obercrack.Ich glaube geschrieben zu haben das es für mich ausreichend ist:

    Ich bin kein Programmierer der jede Codezeile mit Vornamen kennt.Ich kann die Box nicht mit Handauflegen zu bewegen das zu machen was ich will.Deswegen bin ich hier im Forum und deswegen hab ich versucht Hilfe zu bekommen.Ich versuche das so verständlich wie es mir möglich ist zu beschreiben.Ich brauch auch nicht wissen im welchem Speichersegment welcher mount statt findet,geht mir am Heck vorbei.Ich will nur das Recoverimage nutzen können.

    Natürlich hab ich das rukerneltool benutzt um auszulesen,aber schonmal versucht die Box damit zu flashen ?
    Ich denke zwischen den beiden Zuständen ist ein gewaltiger Unterschied.Und das habe ich mit Fruchtlos gemeint,du kannst die 7490 im Normalzustand damit derzeit nicht flashen.

    Laut der der Aussage von AVM kann man nur mit dem Recovery ein downgrade machen,das so nicht stimmt !!
    Ganz ehrlich,ich hab keine ahnung was ich noch aufklären soll ?! Ich will ganz einfach das Recovery nutzen !! Der Downgrade war von nöten weil das WLan mich im Sekundentakt rausgeworfen hat.Und zwar alle Geräte.Und da ging es schon mit dem Recover nicht.Ich hab weder EMUs für Satreceiver am laufen,Telnet angemacht,Freetz versucht oder oder oder oder......Ganz schön vermessen so eine Aussage:
    Und ganz ehrlich,das geht dich nichts an.Aber weiter im Takt...
    Wenn du nicht damit einverstanden bist ist das dein gutes Recht.Aber Nett ist definitiv was anderes.Und helfen oder Hilfe zur Selbsthilfe ist auch nochmal was anderes.


    Also ich versuchs jetzt nochmal ganz langsam und so verständlich wie es mir nur möglich ist:


    7490 O2 Fritzbox > Böse Meldung nach downgrade > Alex will Meldung weg haben > Recoverimage fruchtlos versucht > Hier gelesen > Ausprobiert > geht nicht.

    Einfacher bekomm ich das jetzt wirklich nicht mehr hin.Aber lass gut sein,ich lass es so.

    Alex
     
  20. PeterPawn

    PeterPawn IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    10 Mai 2006
    Beiträge:
    11,901
    Zustimmungen:
    680
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    IT-Freelancer
    Ort:
    Berlin
    Wenn Du anstatt nur das herauszulesen, was Dir an meiner Meinung nicht paßt, einfach mal darauf geachtet hättest, was ich an Fakten geschrieben habe oder vielleicht anstelle von "Per FTP alles geändert.Kein IP-Stress gehabt." einfach mal selbst geschrieben hättest, was Du wirklich gemacht hast, wäre das Thema vermutlich schon durch.

    Meine Frage "was eigentlich genau" gemacht wurde aus #14 hast Du ja tapfer ignoriert und Dich mehr darauf gestürzt, daß ich nach dem Grund für die Änderung zu fragen wagte . vielleicht hätte man das ggf. dahinter stehende Problem ja auch auf einem anderen Weg lösen können und nur darauf stellte ich in #14 erst einmal ab.

    Ich habe Dir ursprünglich lediglich aus Deiner Klemme mit der angeblichen falschen "Betriebsart" auf dem LAN-Kabel helfen wollen - mit dem Hinweis auf den dazwischen geschalteten Switch als probates Mittel, weil dann das "auto sense" eben zwischen dem Switch und dem jeweiligen Gerät läuft.

    Aber egal was man Dir schreibt, Du weißt es am Ende ja doch besser ... Beispiele gefällig?

    - Ich schreibe etwas dazu, daß es auch gut sein kann, daß der von Dir nur deaktivierte Virenscanner und/oder die Firewall immer noch dazwischen funkt ... Deine Antwort darauf ist, daß Du "Avira" nicht verwendest. Ich hatte aber keinesfalls geschrieben, daß das nur Avira betrifft, ich hatte im Gegenteil darauf verwiesen, daß Du zu diesem Thema hier in anderen Threads durchaus fündig werden könntest.

    - Ich schreibe Dir, Du solltest irgendeine Gurke von FE-Switch zwischen FRITZ!Box und PC schalten, Du schreibst mir zurück, Du würdest es eventuell mal in Erwägung ziehen, es mit einem Hub zu probieren, aber auch da kannst Du Dir den Einwand "wobei davon abgeraten wird" nicht verkneifen und vergißt dabei trotzdem, die Quelle für diese Feststellung anzugeben. Auch die Klarstellung, daß ein Gerät, welches landläufig als "Hub" bezeichnet wird, eher nicht in der Lage ist, die "Übersetzung" zwischen verschiedenen Verfahren (HD/FD) und unterschiedlichen Geschwindigkeiten vorzunehmen, die ja hier genau die Idee dahinter ist, kann man Dir leider in diesem Kontext nicht ersparen - nun mag es ja sein, daß auch Du in Wirklichkeit einen "Switch" meintest, aber das steht eben nicht da.

    - Auch auf Dein "wobei mir dann nicht einleuchtet" habe ich noch versucht einzugehen, indem ich mich bemühte, diese Aussage/Vermutung zu begründen - trotzdem sind wir auch mit Deiner nächsten Antwort noch nicht einen Millimeter weiter gekommen, weil Du Dich lieber an den (dann irgendwann vielleicht sogar mal genervten) Formulierungen "sprich vs. spricht" (wobei ich ja bereits eingeräumt habe, daß ich mich da verlesen habe - auch hier nehme ich aber für mich in Anspruch, daß Du an anderen Stellen durchaus ähnliche Fehler stehen läßt und man daher automatisch im "Schriftdeuter"-Modus landet, da kann so ein Fehler auch mal passieren) aufreibst, anstatt einfach mal "Butter bei die Fische zu geben" (und ja, das ist strenggenommen grammatikalisch falsch) und endlich konkret das zu beschreiben, was Du tatsächlich gemacht hast.

    Die Tatsache, daß Du schreibst
    legt doch den Schluß nahe, daß Du den Wert "otwo" (wo auch immer der nun gestanden haben mag, ich habe schon zweimal auf die verschiedenen Möglichkeiten hingewiesen und wir wissen immer noch nicht, welchen Du nun worauf geändert hast) durch den Wert "AVM" ersetzt hast oder was verstehe ich denn da nun schon wieder falsch?

    Wenn Du das mit der "provider"-Einstellung so gemacht haben solltest, wäre das eben immer noch falsch ... ob das am Ende die Ursache für Dein Problem ist, weiß ich zugegebenermaßen auch nicht, weil wohl noch niemand diese Variable auf "avm" gesetzt hat und dann hier davon berichtete und ich das (nur so aus Spaß zum Probieren) auch kaum selbst machen werde.

    Ich wollte nichts weiter erreichen als daß Du (anstelle irgendwelcher "coolen Sprüche") mal genau schilderst, was Du eigentlich getan hast und was jeweils das Ergebnis war - daß Du den Unterschied der verschiedenen Environment-Variablen nicht zur Kenntnis nimmst/genommen hast, wurde ja nun zur Genüge dokumentiert - trotzdem weiß immer noch niemand hier, was Du nun wirklich geändert hast.

    Alles andere an "Erzählungen" meinerseits war nur "Zuckerguss" ringsherum ... daß ich "nicht nett bin", ist mir durchaus bewußt und nebenbei bemerkt nach solchen zunehmend fruchtlosen Diskussionen dann auch wieder egal - das ist hoffentlich auch nicht Deine Erwartungshaltung in einem technischen Forum. Wenn Du hier "nur ein Schwätzchen halten" willst, habe ich Dein Anliegen komplett mißverstanden. Nichts desto trotz bemühe ich mich auch bei der x-ten Wiederholung/Variation des Themas noch um eine grundlegende Sachlichkeit ... das mag auch nicht immer gelingen, aber wenn Du den Zucker nicht als Guss - sondern lieber im Enddarm - haben möchtest, bin ich tatsächlich der Falsche und dann wäre der Antwort von KunterBunter in #12 wenig bis nichts hinzuzufügen.