[Frage] Fritz!Box 7580 einen Client zwangstrennen nach Zeitplan

mckey

Neuer User
Mitglied seit
2 Jan 2007
Beiträge
168
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo zusammen,

ich habe in unserem Funknetz einen neuen Client (Meßgerät), der keine Option der Trennung bei Inaktivität bietet.
Das betriebene WLAN wird nach Zeitschaltung zwischen 22:00h - 06:00h abgeschaltet, wenn kein Client mehr verbunden ist (diese Option ist notwendig, um nicht bei unvorhergesehenen längeren Video Calls im Homeoffice plötzlich getrennt zu werden).

Mein Vorhaben ist es nun irgendwie den neuen Client "zwangs zu trennen", da dieser die Abschaltung nach Zeitplan verhindert.

Softwarestand der 7580 ist die aktuelle Release 7.25

Bisher habe ich versucht den neuen Client in das Gastnetzwerk zu legen und auch dieses per Zeitplan zu steuern, funktioniert soweit, dass sich kein neuer Client einloggen kann, aber eben eine bestehende Verbindung auch nicht getrennt wird, gleichen Versuch habe ich auch mit der Kindersicherung unternommen - ohne Erfolg.

Wie schaffe ich es also einen dedizierten Client nach Zeitplan vom WLAN-Netz zu trennen, damit die Nachtschaltung wieder greift und trotzdem die anderen Clients nicht getrennt werden, wenn noch einer eingeloggt, wenn es mal wieder länger dauert?

Vielen Dank für einen Schubs in die richtige Richtung!
 
Zuletzt bearbeitet:

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,908
Punkte für Reaktionen
69
Punkte
48
Auf Anhieb fällt mir da nur eine Zeitschaltuhr für das Messgerät ein. Oder ist es batteriebetrieben?

//Offtopic: Ich hab mich immer gefragt, warum meine Netatmo Wetterstation immer nur kurz eine WLAN Verbindung aufbaut, um die Daten zu senden, und dann wieder trennt. Ich glaub, jetzt weiß ich warum. Damit wäre dein Problem nicht aufgetreten. Die Station puffert, wenn sie die Daten nicht los wird, von daher wäre eine nächtliche Abschaltung des WLANs kein Problem.
 

mckey

Neuer User
Mitglied seit
2 Jan 2007
Beiträge
168
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
nein, das Meßgerät wird von der Heiztherme mit Energie versorgt, die nicht vom Strom getrennt werden kann, dehalb muss eben zwingend der Client getrennt werden.
 

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
6,171
Punkte für Reaktionen
176
Punkte
63
Was nützt dann die WLAN-Abschaltung der FRITZ!Box, wenn die Heizung ihr WLAN weiterhin an hat?
Vielleicht schaltet die dann sogar auf ihre maximale WLAN-Leistung um, weil sie ihren Partner nicht mehr finden kann.
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,908
Punkte für Reaktionen
69
Punkte
48
Woran ich mich noch erinnere - aber da müssen wir vorsichtig sein - sind alte "Hacker" Methoden.

Ein typischer Angriff früher war es, einem WLAN Client ein "Deauthentication" und "Disassociation" Frame zuzuschicken. Damit trennte der sich vom WLAN und versuchte sich neu zu verbinden. Das konnte man dann sniffen und für Passwort Attacken ausnutzen.
Sowas wäre denkbar, aber: Ich weiß nicht, ob das nur in unverschlüsselten Netzen funktioniert, und ich vermute, die Heizung wird sich sofort wieder verbinden, und das WLAN geht trotzdem nicht aus. Ich weiß nicht, wie lang die Fritzbox nach Trennung des letzten WLAN Geräts braucht, um die Nachtschaltung zu aktivieren, und wie schnell die Heizung auf die unerwünschte Trennung reagiert. Vielleicht könnte man es mit einem Energiespar-Kommando kombinieren, dass man dem Client ebenfalls zusendet. Aber wie er darauf reagiert? Keine Ahnung.

Vielleicht schaltet die dann sogar auf ihre maximale WLAN-Leistung um, weil sie ihren Partner nicht mehr finden kann.
Nein, tut er nicht. Der Client tut von sich aus gar nichts, außer auf das Beacon des APs zu lauschen und sich zu verbinden, sobald er es findet.
 

mckey

Neuer User
Mitglied seit
2 Jan 2007
Beiträge
168
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
danke Frank, es sind schon mindestens 2 Minuten nachdem der letzte Client abgemeldet ist bis sich das WLAN dann abschaltet. Aber der Tipp ist trotzdem was auf was ich hoffte, ist mir nicht in den Sinn gekommen einfach einen entsprechenden Frame zu schicken. Ich werde versuchen das in Verbindung mit der Kindersicherung bzw. dem Gastnetz umzusetzen, da ist eine neue Anmeldung nach dem gesetzten Zeitrahmen definitiv nicht mehr möglich.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
18,251
Punkte für Reaktionen
660
Punkte
113
Spätestens mit PMF (in WPA3 zwingend) ist ganze dann nicht mehr möglich.

Weiß nicht was man mit sowas bezwecken will, so kann man sich ggf. bessere Kanäle sichern in dem man diese belegt und andere die WLAN abschalten und Autokanal nutzen vertreiben kann.

Sonst halt billigen WLAN AP vom Drittanbieter der nur WLAN für Heizung bereitstellt, und den AP per Zeitschaltuhr trennen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Olaf Ligor

Olaf Ligor

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
838
Punkte für Reaktionen
131
Punkte
43
Dieser AP muss dann aber nicht mehr getrennt werden, damit der WLAN-Zeitplan wieder greifen kann.

mckey, schaltet ihr eigentlich alle Smartphones, Tablets etc. auch komplett aus?
 

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
13,932
Punkte für Reaktionen
1,300
Punkte
113
Welche WLAN-Geräte aktuell (noch) verbunden sind, kann man einfach über TR-064 ermitteln ... ist da nur noch der eine Client übrig, kann man ja auch das WLAN per TR-064 abschalten (am besten natürlich von einem Client aus, der per Ethernet-Kabel mit der Box verbunden ist).

Ob die Zeitschaltung das dann auch automatisch wieder einschaltet, weiß ich nicht (bei Verwendung von SetEnable würde ich es vermuten, aber ohne es sicher zu wissen) ... ist aber einfach zu ermitteln und wenn das nicht der Fall sein sollte (weil SetEnable oder X_AVM-DE_SetWLANGlobalEnable die Zeitschaltung überstimmen), dann schaltet man es eben nach kurzer Verzögerung wieder ein.

Schlägt dann die Nachtschaltung nicht erneut zu (wobei die bei "erst wenn kein Client mehr angemeldet ist" auch mehrfach den Trigger prüfen müßte und nicht nur "auf den Punkt" einmal anhand der Uhrzeit), muß man eben das erneute Einschalten auch extern zur Box realisieren - dann zum richtigen Zeitpunkt, wenn die Box das WLAN ohnehin wieder einschalten soll. Den Zeitpunkt muß man auch nicht mehrfach konfigurierbar machen, weil man den Zeitplan ebenfalls über TR-064 auslesen kann - das muß der "Ersatz-Trigger" dann halt auch so machen.
 

mckey

Neuer User
Mitglied seit
2 Jan 2007
Beiträge
168
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
@Olaf Ligor, ja, da ich beruflich international quer durch fast alle Zeitzonen tätig bin, bin ich mittlerweile dazu übergegangen auch Smartphone etc. Nachts komplett auszuschalten, sonst bekommt hier keiner Ruhe, für Notfälle reicht das Festnetz völlig aus - aber das ist OT.

@PeterPawn danke Dir, genau so habe ich mir die letzten Wochen geholfen, aber ich wollte einfach gerne eine Lösung mit den von AVM implementierten Features erreichen, sehe keinen Grund warum das Gastnetz, wenn dieses nach Zeitplan aktiviert ist nicht auch die Clients rauswirft, wenn der Ausschaltzeitpunkt erreicht ist.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
18,251
Punkte für Reaktionen
660
Punkte
113
Wie bereits erwähnt ginge einfacher WLAN AP und dazu nen DECT 200, dann kannst den AP von TP-Link oder so halt per Zeitplan schalten oder bei Bedarf auch manuell über den AVM Komfort.

Ganze abschalten und Ruhe ist für mich zwar eher Richtung Esoterik, aber wenn es möchtest nenne ich dir trotzdem Ansätze für dein Anliegen.
 

mckey

Neuer User
Mitglied seit
2 Jan 2007
Beiträge
168
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
@HabNeFritzbox hat nichts mit Esoterik zu tun, es soll nur WLAN abgeschaltet werden, der Router ist an und wenn nötig kann das WLAN manuell jederzeit eingeschaltet werden, Festnetz ist ebenfalls aktiv - Keine Ahnung wie Du das siehst, aber ich möchte einfach nicht im 10 MInutentakt aus dem Bett geworfen werden, weil irgendwer einfach übersehen hat, dass die Zeitzone eine völlig andere ist nur um mir mitzuteilen, dass dies oder das nicht funktioniert oder erledigt ist - ist aber doch auch völlig OT. Zusätzlicher AP ist mir schon auch in den Sinn gekommen, wollte einfach nur eine Lösung mit Boardmitteln erreichen ohne extra Hardware etc.
 

Olaf Ligor

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
838
Punkte für Reaktionen
131
Punkte
43
Dein Firmwarewunsch wäre also eine Ausnahmeliste für die bei der WLAN-Zeitschaltung zu berücksichtigenden aktiven WLAN-Geräte.

Das hätte ich "damals" auch gern gehabt für meinen WLAN-Drucker. Aber der Drucker ist längst Geschichte und durch ein LAN-Modell ersetzt worden und das WLAN ist sowieso nie mehr aus, denn sonst schalten die Smartphones auf LTE und verbraten das vergleichsweise knappe Highspeedvolumen.

Zum OT: Für meine "Störer" kann ich extrem fein einstellen, ob, wann, von wem und wie (laut) ich aus dem Bett geworfen werden will.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
18,251
Punkte für Reaktionen
660
Punkte
113
Man kann Handy auch Stumm schalten oder ausmachen. Dafür braucht man ja kein WLAN abschalten.

Ohne extra Hardware oder Script kommst wohl nicht zu deinem Ziel.

Alternativ wäre evt. noch ne Automation/Kurzbefehl auf dem Handy, da können ja auch Aktionen ausgeführt werden, evt. könntest ja einen Schlafen Kurzbefehl setzen was dann z.B. eine "Rufnummer" zum WLAN abschalten anruft, Licht aus macht (wenn Smarthome nutzt), Handy lautlos macht usw.
 
Zuletzt bearbeitet:

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,979
Punkte für Reaktionen
270
Punkte
83
sehe keinen Grund warum das Gastnetz, wenn dieses nach Zeitplan aktiviert ist nicht auch die Clients rauswirft, wenn der Ausschaltzeitpunkt erreicht ist.
Das eine ist die Internet-Ebene, das andere die WLAN-Ebene. Gastnetz und Kindersicherung klemmen die Internet-Connectivity ab. Aber eben nicht die WLAN-Connectivity. Du möchtest, dass die Sperre auf die andere Ebene übergreift, also nicht nur Internet sondern auch WLAN betrifft. Die Idee ist gut, sehr gut sogar. Aber aus Sicht AVMs ist das (lediglich) ein Verbesserungsvorschlag … bis dahin Schlummer-Zeitplan im Mobiltelefon selbst erstellen oder einen FRITZ!Repeater kaufen, als LAN-Brücke anschließen, eigenen Funknetz-Namen aussenden und dessen WLAN dauerhaft laufen lassen oder hart abschalten. In Deinem Fall reicht bereits der FRITZ!Repeater 1200 (etwa 60 €). Aber Du kannst auch einen gebrauchten FRITZ!Repeater 450E in eBay ersteigern (etwa 35 €).
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
18,251
Punkte für Reaktionen
660
Punkte
113
Kann auch einer für unter 20€ von TP-Link oder so sein, der einfach per Zeitschaltuhr oder Schaltbarer Steckdose An- und Abgeschaltet wird.
 

mckey

Neuer User
Mitglied seit
2 Jan 2007
Beiträge
168
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
danke für die vielen Vorschläge, klar kann ich einen Repeater dazwischen hängen, aber ich hätte es eben gerne ohne weitere Hardware realisiert bekommen.

Werde dann weiter mit einem Skript über TR-064 den letzten verbleibenden Client ermitteln und dann das Netz per TR-064 abschalten - Zeitsteuerung der Fritzbox schaltet auch hier das WLAN morgens wieder zuverlässig ein. AVM bekommt trotzdem einen Verbesserungsvorschlag von mir.
 

Zurzeit aktive Besucher

Keine Mitglieder online.
3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
238,441
Beiträge
2,112,573
Mitglieder
361,191
Neuestes Mitglied
Heco1975

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via

IPPF im Überblick

Neueste Beiträge

Website-Sponsoren


Kontaktieren Sie uns bei Interesse