.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Fritz!Box Fon 5010 am Kabelmodem von Kabel Deutschland mit PC Welt/GMX Angebot ?

Dieses Thema im Forum "GMX" wurde erstellt von Saarbrücker, 2 Jan. 2006.

  1. Saarbrücker

    Saarbrücker Neuer User

    Registriert seit:
    2 Jan. 2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo erst mal an alle. Ich habe hier viel mitgelesen und habe entschieden, mich hier anzumelden. Ich habe folgende Frage. Also ich bin auf dieses PC Welt/GMX Angebot vor kurzem gestossen und würde gerne wissen, bevor ich das Angebot hole, ob es so klappen wird, wie ich es vorhabe.

    Also gegeben: Kabel Highspeed + Kabel Phone von Kabel Deutschland. Ich habe ein normales Kabelmodem von Kabel Deutschland mit 2 Telefon Anschlüssen.

    Ich will das Fritz!Box Fon 5010 an das Kabelmodem anschliessen und darüber mit PC Welt/GMX Angebot telefonieren können. Ausserdem soll ich über meine gewohnte Festnetznummer aus dem Festnetz erreichbar sein. Ich weiss nicht, ob es so gehen würde, da ich totaler Anfänger in Sachen VOIP bin.

    Ich hoffe, dass mir hier jemand helfen kann.

    Danke
     
  2. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Na evtl. hast du ja inzwischen die Antwort schon selber gefunden!? ;)

    Falls nicht: Ja, es geht!
    Wie es im Endeffekt geht, sollte für die Bestellung ja erstmal egal sein, ist aber auch hier im Board schon wirklich ziemlich oft besprochen worden!
     
  3. Saarbrücker

    Saarbrücker Neuer User

    Registriert seit:
    2 Jan. 2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #3 Saarbrücker, 2 Jan. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 2 Jan. 2006
    Hallo. Ich dachte immer, dass es nicht gehen würde, da das Kabelmodem auch für Telefonie gebaut wurde (2 Telefon Anschlüsse). Aber wenn es egal ist, ob mit Kabel Phone oder nicht, dann kann ja nichts mehr schiefgehen oder ?

    Eine Frage noch: bin ich weiterhin unter meiner gewohnten Festnetznummer erreichbar ?

    P.S. Hier wurde oft besprochen, wie es mit DSL geht. Aber die Kabeluser wurden bis jetzt nicht angesprochen.
     
  4. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Ja und ja und ...
    Da bin ich jetzt aber echt sprachlos! :confused: ;)

    Ich dachte immer hinter einem Modem wäre LAN = LAN!?
    Egal ob Kabel oder DSL.
     
  5. Saarbrücker

    Saarbrücker Neuer User

    Registriert seit:
    2 Jan. 2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sorry, bin ein Newbie in Sachen VOIP, wie gesagt. Deswegen habe ich mich hier auch angemeldet, damit ich mich besser auskenne.
     
  6. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Ok, dann hier mal eine einfache Voreinstellung für die Suchfunktion:
    http://www.ip-phone-forum.de/search.php?f=361&query=kabelmodem

    Einfach anklicken und anschliessend einfach auf [suchen] klicken.

    Ach ja:
    Die FBF's funktionieren alle gleich!
    Also bitte nicht nur nach deiner 5010 schauen!
     
  7. mauli1023

    mauli1023 Neuer User

    Registriert seit:
    29 Mai 2005
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hannover / Leipzig
    eine frage, müssen die kabelgesellschaften nicht die ports freigeben??? könnte denn kabel deutschland einfach die voip ports schließen, und ihr angebot somit durchdrücken???
     
  8. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Die Frage ist geschickt gestellt! ;)

    Ob sie die Ports freigeben "müssen" ... wer weiß das so genau! :noidea:

    Zumindest wurde hier noch von niemandem berichtet, dass die Ports gesperrt sind!

    Ob sie es können? ... ja!
    Arcor sperrt in seinem Festnetz ja auch Call by Call Anbieter!
    Also besteht die Möglichkeit und das Recht dazu wahrscheinlich schon!?
    :noidea:
     
  9. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Hm, das Recht - mein Lieblingsthema ;-)

    Die Möglichkeit besteht auf jeden Fall. Beim Recht kommt es aber darauf an, wie sie den Zugang vermarkten. Wird er als Internetzugang ohne genannte Einschränkungen beworben, muß er dazu natürlich auch tauglich sein. VoIP gehört nunmal zu einem Internetanschluß dazu.
    Bei Telefonanschlüssen von Arcor ist ja in den Verträgen drin, daß es kein call-by-call gibt. Daher ist die Situation nicht ganz vergleichbar.

    Etwas anders sieht es aus, wenn gleich ein Telefonanschluß gebundled vom Kabelanbieter geliefert wird. Dann kann es natürlich sein, daß es "aus technischen Gründen" (so die erfolgversprechende Ausrede) nicht möglich sei, andere VoIP-Anbieter zu nutzen.
     
  10. mauli1023

    mauli1023 Neuer User

    Registriert seit:
    29 Mai 2005
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hannover / Leipzig
    na hoffentlich bleibt das auch so
     
  11. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Aussperren ist das nicht gerade. Da Arcor keine marktbeherrschende Stellung, hat, kann die BNetzA nicht vorschreiben, dass CbC ermöglicht werden muss (so geschehen bei T-Com). Und da CbC sich für Arcor nicht rechnet, schließen die einfach nicht die dafür notwendigen Interconnection- und Inkassoverträge mit den CbC-Anbietern.