.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Fritz box fon ata 1020 für die Schweiz

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box tot? Recover, Firmware Up-/ Downgrade" wurde erstellt von pointman, 15 Sep. 2005.

  1. pointman

    pointman Neuer User

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo

    Also für die Schweiz gibt es folgende Probleme.

    Zuerst muss eine neue Firmware für die Schweiz installiert werden ansonsten kommt man nicht ins Internet.
    Nicht dass ihr hier auch stundenlang rumprobiert.

    Es kann sein dass das Stromkabel nicht passt dies ist beim Grosshandel schon bekannt.
    Es enthält nur Deutsche Telefonkabel wenn sie überhaupt vorhanden sind.
    So wie bei mir.
    Und dies ob wohl es für die Schweiz gekennzeichnet ist und in der Schweiz gekauft.


    Intelligentes Bandbreitenmanagement für perfekte Sprachqualität ist für die Schweiz nicht enth. Obwohl es nirgends vermerkt ist.
    Gem. Support ist es nicht vorgesehen dies auch für die Schweiz zu machen.

    Habe Fritz box extra wegen dem gekauft damit ich ohne Probleme telefonieren kann. Ansonsten gäbe es günstigere Varianten.

    Im Moment bin ich (dies ist meine persönliche Meinung) nicht begeistert.

    Dies nur zur Info.
     
  2. OliverR

    OliverR Neuer User

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also meine fon ata (und die von jeder Menge Kollegen) laufen mit der deutschen Firmware perefekt. Warum sollte man nicht ins Internet kommen ? Nicht die fon ata geht ins Internet, sondern das ADSL- oder Cabelmodem - sicher dass du alles richtig angeschlossen hast ?

    Mein Fazit mit deutscher Firmware:
    Funktioniert auch in der Schweiz perfekt - und zwar Internet und VOIP
     
  3. Furrore

    Furrore Neuer User

    Registriert seit:
    18 Mai 2005
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Generell funtionieren die CH-ATA Versionen! Mit dem Stromkabel besser gesagt Steckernetzteil hatte ich noch nie ein Problem! Verbesserungswürdig oder sinnlos für die Schweiz sind die RJ12/TAE Adapter um die Telefone anzuschliessen. Hier wird nach meiner Auskunft AVM oder einzelne Distributoren nachbessern und RJ12/TT87 Kupplungen beilegen. Auch soll es eine Ergänzungsanleitung geben, die den CH Bedürfnissen entspricht.

    Was die Software anbelangt, habe ich noch von nahezu keinem Hersteller eine Modem oder Box erhalten, wo nicht schon eine neuere verbesserte Variante zum Download bereitgestanden ist. Dies ist anscheinend heute einfach so.

    Wenn die FBF ATA Box richtig im Netzwerk integriert ist macht jede ATA intelligentes Breitbandmanagement! Im übrigen Unterscheidet sich die CH Version gemäss Aussage vom AVM Support wie folgt:

    Hintergrund dieser Unterschiede ist, dass die deutsche Version der FRITZIBox einerseits nur Annex B DSL-Anschlüsse unterstützt und andererseits auch keine Unterstützung der lizenzpflichtigen, und daher auch von den deutschen Internettelefonie-Anbietern nicht verwendeten, Schmalband-Codecs G.729 und G.723 bietet. Diese Codecs werden jedoch von den nicht deutschen Editionen der FRITZ!Box unterstützt, da hier häufig deutlich geringere Uploadraten als in Deutschland üblich und für die Verwendung anderer Codecs erforderlich zur Verfügung stehen.
     
  4. pointman

    pointman Neuer User

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Kann nur dies berichten wie es bei mir war.

    Anscheinend ist dies mit der Firmware bekannt.
    Gem. onephone.
    Und dies mit dem Stromkabel anscheinend auch. (bei Steg)
    War dort nicht der einzige Kunde bei dem das Stromkabel nicht passte.


    Ja die Einstellungen waren richtig!
    Habe die CH Firmware eingespielt und es ging mit den selben Einstellung.
    Habe dies nur rein geschrieben damit der nächst nicht auch ein ganzes Wochenende versaut, damit er ins Internet kommt.
     
  5. Furrore

    Furrore Neuer User

    Registriert seit:
    18 Mai 2005
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    @pointman
    ich weiss nicht wo "steg computer" seine boxen bezieht! Ich öffne eine Verpackung - teste die Geräte, bevor ich sie auf die Kunden los lasse...

    Ob es ein Drucker ist mit fehlendem Anschlusskabel im Lieferumfang ist, oder eine FBF die ich kaufe, ist eher die Qualität des Händlers als des Herstellers!

    Die FBF suchen seines gleichen im Markt. Auf die CH Bedürfnisse hat man sie von der Software her vorbereitet - die Installationsanleitungen, Adapter sind ganz klar verbesserungsfähig und auf bestem Wege!

    Nach meiner Meinung hat dir dein Händler dein Wochenende "versaut" und nicht AVM...
     
  6. OliverR

    OliverR Neuer User

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also ich habe gerade eben wieder eine ata mit deutscher Firmaware für eine Kollegin ans Netz gebracht - alles funktionierte auf Anhieb perfekt (Internet mit einem nachgeschalteten Wireless-Router der Cablecom als auch VOIP-Telefonie).

    Es handelte sich um eine deutsche Box und der Stromanschluss passte auch (Euro-Norm ohne Erdung - dass sollte doch eigentlich hier immer passen). Lediglich den Telefon-Adapter musste ich natürlich durch einen schweizer Adapter ersetzen)

    Also Grund zur Panik oder zum Abraten besteht bei deutschen Boxen meiner Meinung nach überhaupt nicht.

    Am Annex-Verfahren dürfte es aber kaum liegen - es handelt sichum eine ata-Box - fürs Annex ist nur das Modem zuständig, oder ?

    Gruss
    Oliver
     
  7. Furrore

    Furrore Neuer User

    Registriert seit:
    18 Mai 2005
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    @OliverR
    Klar funktionieren auch "deutsche Boxen" in der Schweiz. Annex betrifft die ATA Boxen nicht, da es sich hier um den DSL teil der FBF handelt. Wir haben in der Schweiz bei analogen Telefonanschlüssen Annex A, was die deutschen Boxen "offiziell" nicht kennen.

    AVM begründet die sepparate Software für die sogenannten Schweiz/Austria Edition jedoch vor allem mit zusätzlichen Lizenzpflichtigen Codecs, welche bereits in dieser Software offiziell integriert sind. Bei deutsch Boxen, können diese Codecs selbst nachinstalliert werden, was in diversen Beiträgen hier im Forum auch nachzulesen ist. Ebenfalls ist ein CH-Telefonkabel beigepackt mit TT87-Stecker auf RJ45, was für den Fall-Back ins herkömliche Telefonnetz sinvoll ist, jedoch am Cabelcom Anschluss kaum gebraucht wird.

    Gruss
    furrore
     
  8. 6139639

    6139639 Mitglied

    Registriert seit:
    14 Juli 2005
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Kann ich denn eine 'deutsche' Fritz!Box 7050 in der Schweiz an einen Bluewin ADSlAnschluß installieren?
    Hintergrund ist folgender: Habe noch eine 7050 hier, und möchte eine meiner von 1und1 erhaltenen Nummern bei einem Freund in der Schweiz installieren, um so kostenlos zu telefonieren.
    Wenn dies geht wäre dies super. Wo erhalte ich denn die Schweizer Firmware? Bei AVM habe ich leider nichts gefunden.
    Danke für jeden Tipp.
     
  9. Furrore

    Furrore Neuer User

    Registriert seit:
    18 Mai 2005
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Wenn es sich um einen ISDN ADSL Anschluss in der Schweiz handelt, funktioniert die deutsche Firmeware auch in der Schweiz. Ist es jedoch ein analoger Anschluss, muss eine Annex Umstellung wie hier im Forum beschrieben, durchgeführt werden. Grundsätzlich gibt es somit für die 5050/7050 keine spezielle Software für die Schweiz. Ein Betrieb an einem BlueWin Anschluss sollte also problemlos möglich sein.