.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Fritz!Box WLAN Netz... Mehrere zusammen

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von -TakeItEasy-, 12 März 2009.

  1. -TakeItEasy-

    -TakeItEasy- Neuer User

    Registriert seit:
    12 März 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Leute,

    folgende Hardware besteht:
    3 x FRITZ!Box Fon WLAN 7170
    3 x FRITZ!Box Fon WLAN 7240
    6 x WG602v3 Netgear WLAN Acces-Points
    (Es werden noch drei normale Router beschafft... Marke und Typ unbekannt... Wichtig ist hier eine Protokollierung des Datenverkehrs - der besuchten Seiten)

    Zugang:
    3 x DSL Anschluss für die Router vorhanden

    Benutzerzahl:
    ca. 90 User



    Folgendes "Problem":
    Ich möchte die Hardware möglichst so verbinden, dass ich ein WLAN -Netz aufbaue.
    Das Gebäude besteht aus 3 Stockwerkebenen (EG, 1. OG, 2. OG).
    Die Benutzer sollen nur über WLAN und WPA2 >Verschlüsselung online gehen.
    Es können 3 DSL Anschlüsse verwendet werden. Gedacht wäre pro Ebene ein Anschluss.
    Pro Ebene sind auch Dosen gegeben, womit die Geräte über Netzwerkkabel verbunden werden können.
    Gewünscht wäre eine Möglichst stabile WLAN-Lösung, bei der nicht all' zu viele WLAN-Netze vorhanden sind (SSID).
    Wie könnte man die Geräte miteinander verbinden und wie muss ich diese konfigurieren, damit alles funktioniert???



    Aktuell:
    Momentan haben wir pro Ebene eine Fritzbox und zwei AP's aufgestellt... Jedoch jeder AP udn jede Fritz!Box mit einer eigenständigen SSID.
    Die Bentzer werden über die MAC -Sperre an einem Gerät eingetragen, womit sie auch nur einen Zugangspunkt haben.


    Bitte helft mir, da ich mich mit den Repeaterfunktionen und all dem nciht sonderlich auskenne....


    Grüße
    Armin
     
  2. effmue

    effmue IPPF-Promi

    Registriert seit:
    12 Dez. 2006
    Beiträge:
    5,299
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    Guude,
    und ein herzliches Willkommen im Forum.
    An sich ist dein Vorhaben machbar, aber so wie ich es sehe kommst du wohl um professionelle Unterstützung durch eine IT-Fachfirma aus deiner Nähe bei diesem Vorhaben nicht herum.
    Aber ich stell dir trotzdem mal ein Paar fragen:
    also für die nachvollziehbare Protokollierung des Datenverkehr solltest du auf jeden Fall eine zentrale ProxyServer Lösung einsetzen.
    Wie diese dimensioniert sein soll ist noch unwichtig. Solche Serverlösungen sind i.d.R. aber schon recht aufwendig zu konfigurieren.
    alle z.Zt. bei dem selben Provider?
    gewerblich, also Firma oder privat, also WG oder ähnlich?
    Welcher Steckertyp?
    Sind die Endpunkte der verkabelten Dosen in einem gemeinsamen Raum z.B. im Keller (optimal) oder enden die in sogenannten Etagenverteilern.
    Gibt es dort bereits entsprechende Patchfelder.
    (optimal wäre ein vorliegendes Einmessprotokoll der Dosen, oder Verkabelungsprotokoll des Gebäudes)
    Welche Leitungstypen kommen da zum Einsatz ? (CAT5 oder höher..)

    Denn eine zentrale kabelgebundene Lösung ist auf jeden Fall dem WLAN vorzuziehen.


    greets effmue
     
  3. -TakeItEasy-

    -TakeItEasy- Neuer User

    Registriert seit:
    12 März 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    München
    Fragen

    hey,
    Hmm also ich wollte nun keine 1000e Euro ausgeben ;)

    Zu deinen Fragen
    Die Verträge laufen alle beim selben Provider...
    Deine Idee ist wohl alle zusammenzulegen???

    Bei den Usern handelt es sich um Kollegen... Es ist ein Wohnheim und da nicht einfach jeder sich einen Zugang machen kann, müssen wir gemeinsam ran...

    Die Dosen sind mit RJ-45 steckern...
    Also Pro Stockwerk sind 3 Doppel-Dosen vorhanden...Die Treffen alle bei den Telefondosen zusammen an... Also alle gemeinsam
    Es sind CAT5 Kabel verlegt... Die Idee war damals wohl so, dass in jedem Stockwerk 3 Accesspoints stehen.
    Es können somit nicht einfach alle über Kabel rein... Leider

    Grüße
     
  4. doc456

    doc456 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    27 Apr. 2006
    Beiträge:
    15,677
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo,

    lass es sein, das Projekt ist bei deinen Vorkenntnissen einige Nummern zu groß!
    Genau so sehe ich das auch, und seh zu, das der Wohnheimbetreiber diese Installation übernimmt, denn wenn rechtlich was in die Hose geht, dann bist du dran, denn du hast das eingerichtet...
     
  5. Guard-X

    Guard-X Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Mai 2005
    Beiträge:
    2,497
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Aurich
    Das passt wohl überhaupt nicht zusammen...
     
  6. doc456

    doc456 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    27 Apr. 2006
    Beiträge:
    15,677
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    @Guard-X, stimmt, zumindest der 1000er wäre für einen IPCop etwas zu reichlich bemessen... :mrgreen:
     
  7. effmue

    effmue IPPF-Promi

    Registriert seit:
    12 Dez. 2006
    Beiträge:
    5,299
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    Guude,
    ich schliesse mit der Meinung von @doc456 und @Guard-X an.
    Das Vorhaben ist eigentlich eine/zwei Nummern zu gross für dich.

    Einen "kleinen Bastelvorschlag" ohne gemeinsame Zugriffsprotokollierung kann ich dir allerdings schon bieten:

    Nimm die Netgear APs mal ausser Betrieb und schau wie weit die WLAN Funkreichweite einer Stockwerks FB 7240 reicht.

    Wenn es bereits langt ok,
    alternativ beschäftige dich mit dem Thema
    http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=102853
    und verbinde die restlichen vorhandenen FB-Boxen 7170 per WDS an strategisch geschickten Plätzen im Flur.
    Ein Thema wäre auch die Reichweitenverlängerung per: http://www.ip-phone-forum.de/showpost.php?p=1232898&postcount=5

    greets effmue