.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Fritz-Card mit RVS-Com

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon mit internem ISDN-S0-Bus" wurde erstellt von kidax, 13 Feb. 2007.

  1. kidax

    kidax Neuer User

    Registriert seit:
    23 Jan. 2007
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo,

    folgendes Problem:

    Ich habe eine Fitzcard im Rechner und hänge am S0 der AVM7170. Als Software läuft RVS-Com 3. Es ist mir gelungen, 1 Fax loszuschicken. Per Internetfax. Weitere waren bisher nicht möglich, weil ständig Abbruch, konnte nicht gesendet werden...
    Bei einem anderen Rechner läuft PC-FaxOffice. Dort kann ich in der Konfig. *111# eintragen und alle Faxe werden per Festnetz gesandt. Dies ist aber Analog, per Modem.Bei mir an der ISDN Karte funzt auch PCFaxOffice nicht (versucht nur übers Internet zu verbinden, kein Festnetz), obwohl ich den Präfix eingetragen habe. Also muß es mit dem S0 zusammenhängen, der irgendwas nicht schnallt, oder?

    Wo kann ich das bei der RVS-Com eintragen, damit die Faxe gleich per Festnetz gesandt werden? Ich habe schon ein paar Möglichkeiten durch. Gebe ich *111# vor der Nummer ein, wird nur 111 gewählt. Wie kann ich RVS überreden, diese Vorwahl zu wählen? Im Präfix-Menü habe ich es auch schon versucht, aber dort kann ich nur Zahlen eingeben, keine Zeichen.

    Mit gruß

    kidax
     
  2. grundigboy

    grundigboy Mitglied

    Registriert seit:
    31 Aug. 2006
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    IT-Meister
    Ort:
    Allgäu/ Niederbayern
    Hallo Kidax,

    benutze doch die Netcapi der Fritzbox und dazu die Fax4Box-Software von AVM, sofern Du Win XP verwendest. Dann kannst Du sowohl über ISDN als auch Internet faxen und empfangen. Du kannst sogar parallel RVS Com installieren, das setzt auf die AVM-CAPI der Fritzfaxsoftware auf und funktioniert (Mache ich auch so, aber nur für Modememulation wegen Firmeneinwahl). Die AVM-Faxsoftware funktioniert auf jedem Rechner, der an der Fritzbox hängt, auch per WLAN. Somit kannst Du die Fritzcard aus Deinem Rechner entfernen.
    Wie das mit der Netcapi und Faxsoftware geht, kannst Du hier im Forum oder auf dem wehavemorefun-wiki nachlesen. Bei Problemen einfach PN.

    Gruss

    grundigboy
     
  3. kidax

    kidax Neuer User

    Registriert seit:
    23 Jan. 2007
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Nun ja, ich habe Fax4Box 3.06 installiert. Das Problem ist, dass die PCs nicht direkt an der Fritzbox hängen sondern an einem anderen Router (anderes Subnetz) und so nicht direkt auf die Fritzbox zugreifen können.
    Daher per ISDN , bzw. Modem.

    Beim Modem funzt der Weg übers Festnetz. Per Internetfax passiert da gar nichts. Sendevorgang wird ständig abgebrochen.

    Beim ISDN habe ich jetzt ein Testfax an meine andere Faxnummer gesendet und das funktionierte. Ein anderes Fax allerdings an eine andere Nummer wählte sich ein und ..... Irgendwann verschwand die Kennung oben aus der Leiste, der Zeitzähler tickerte Minute für Minute vor sich hin und an der Info "zu senden" bewegte sich nichts.

    Ist das Internetfaxen wirklich so unzuverlässlich???

    Aber das Problem, dass RVS-Com keine Faxe übers Festnetz verschickt bleibt bestehen.


    Gruß

    kidax
     
  4. sz54

    sz54 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    26 Mai 2006
    Beiträge:
    3,162
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    ziemlich in der Mitte
    Hallo,

    Faxversand über VOIP ist eine etwas unsichere Angelegenheit. Bei manchen Providern geht es, manchmal ist es Empfänger-geräteabhängig usw.
    Für geschäftliche oder private wichtige Faxsendungen würde ich immer Festnetz empfehlen.
    Das willst Du ja auch für den PC mit der Fritzcard und RVS-Com. Erst mal einen Nottip: Du kannst den PC direkt an den NTBA hängen, solltest Du noch über einen ISDN-Anschluss verfügen (also quasi parallel zur Fritzbox, die mit ihrem Telefonanschluss am anderen Ausgang des NTBA's sitzt).
    Über die Art der Übertragung der am S0 der Fritzbox angeschlossenen ISDN-Geräte entscheiden zwei Umstände:
    1. die abgehende MSN des Gerätes (ist es eine reine Festnetznummer, geht es über Festnetz)
    2. demgegenüber Vorrang haben Wahlregeln in der Fritzbox (ist für den Bereich der anzuwählenden Nummer eine Wahlregel formuliert, wird dadurch die abgehende MSN "überschrieben", genauer Verbindungsweg und ev. MSN anders bestimmt).

    Die Keypadsequenz *111# erzwingt Festnetz, das sendende Gerät muss allerdings Keypad senden können, was dein PC anscheinend nicht tut. In ISDN-Telefonen kann man das einstellen, am PC oder in RVS-Com wohl nicht (?).
    Musst mal die Anleitung studieren. Probieren solltest Du aber, die automatische Amtsholung in RVS-Com zu deaktivieren, und dann mit 0 *111# [Rufnummer] zu senden. Und/oder gib mal einen Festnetz-call-by-call-Anbieter vor die Nummer, also z.B. 01033 . Wenn dann eine Wahlregel in der Fritzbox besteht, nach der Anrufe beginnen mit 010 über Festnetz laufen sollen, wird das auch so gemacht.

    Vielleicht hast Du ja mit einem dieser Vorschläge Erfolg.