[Sammlung] FRITZ!Repeater 6000 - 3000 - 2400 - 1750E - 1200 - 600 - Inhaus/Labor 7.19 / 7.20 / 7.24

Lurtz

Mitglied
Mitglied seit
15 Apr 2016
Beiträge
333
Punkte für Reaktionen
58
Punkte
28
Die Frage ist ob der 2400 weniger lange Updates bekommen wird aufgrund der alten Hardware.
 
  • Like
Reaktionen: Karl.

Olga66

Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2013
Beiträge
534
Punkte für Reaktionen
98
Punkte
28
Das wird dir nur AVM verraten können, aber er macht seine Arbeit besser als der 3000er :)
 
  • Like
Reaktionen: Karl.

Grisu_

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
1,243
Punkte für Reaktionen
282
Punkte
83
Was erwartet ihr euch groß von Repeater Updates, die kannst auch noch lange nach Supportende weiterverwenden.
Kann mir nur schwer vorstellen, daß jemand dermaßen gesteigertes Interesse hat euer WLAN zu hacken, so interessant dürfte das wohl nicht sein um den Aufwand zu lohnen.

Das einzige wozu sich m.E. ein Repeatertausch lohnen könnte oder wird ist ax bzw. Wifi6e mit neuen Frequenzen.
Und bis da was kommt werden die alten sicher noch weiter unterstützt.
 
  • Like
Reaktionen: Karl.

Olga66

Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2013
Beiträge
534
Punkte für Reaktionen
98
Punkte
28
Das mag sein, doch z.b. die WLAN Telefonie wäre ein lohnenswertes Ziel, sofern du diese nicht deaktiviert hast.

Ja, auf die 7590 AX bin ich auch ganz heiß. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Karl.

B612

Mitglied
Mitglied seit
30 Jan 2021
Beiträge
750
Punkte für Reaktionen
139
Punkte
43
  • Like
Reaktionen: Karl.

Exodus88

Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2012
Beiträge
202
Punkte für Reaktionen
21
Punkte
18
Wenn alle so scharf auf den 2400er sind, hätte ich einen zum Tauschen gegen einen 3000er.

Kaufdatum war der 13.10.2020

Versandkosten gehen auf mich!

dsfgdsfh.jpg

Bei mir macht der 2400er Probleme mit meinem Samsung S 10+ Smartphone mit Exynos SoC im 5Ghz.
Wäre eine win - win Situation.

Gruß

Roland
 

Karl.

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18 Jul 2019
Beiträge
897
Punkte für Reaktionen
115
Punkte
43
Ne danke.
Hab auch ein Handy mit Exynos SoC...
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
4,841
Punkte für Reaktionen
926
Punkte
113
Habe zwar keine Devices mit Exynos SoC, möchte aber auch keinen 2400er haben. Habe mir vor einiger Zeit (bei einem Großhändler) 1200er bestellt (Neuware für unter 50,- € das Stck.). Passen hervorragend mit einer 7520/7530 zusammen. ;)
 

B612

Mitglied
Mitglied seit
30 Jan 2021
Beiträge
750
Punkte für Reaktionen
139
Punkte
43
Ich würde auch nicht einen 1200 gegen den 2400 tauschen. Erst recht nicht einen 3000.
 

christian1297

Neuer User
Mitglied seit
24 Sep 2017
Beiträge
77
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
8
Mal abgesehen von eventuell vorhandenen Bugs, was stört euch an vermeintlich schlechterer Hardware beim 2400? Das Teil ist letztlich immer noch nur ein WLAN Repeater und dafür wird auch der Single Core MIPS Prozessor problemlos ausreichen. Klar, die Reserven die ein 1200 mit seinem Quad Core ARM Prozessor mit sich bringt nimmt man gerne mit, brauchen wird man sie aber wohl eher nicht.

Aktuell trennen den 1200 vom 2400 gerade mal 20€. Da fällt die Wahl auf das Gerät mit zwei zusätzlichen Streams doch leicht.
 
  • Like
Reaktionen: Karl.

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
4,841
Punkte für Reaktionen
926
Punkte
113
... was stört euch an vermeintlich schlechterer Hardware beim 2400
Offensichtlich hat er Probleme die Datenraten mit dem 5GHz-WiSoC zu erreichen (bei 4 Streams mit 80MHz oder 2 Streams mit 160MHz), die Modelle wie die 7580 oder der 3000er mit gleichem WiSoC aber mit potenterer CPU (bspw. im AP-Mode) erreichen (ca. 900 vs 750 Mb/s netto). Anscheinend scheint der 2400er also doch vom Prozessor ausgebremst zu werden. Und der "schwache" 1200 erreicht da mit lediglich 2 Streams mit 80MHz schon ca. 600Mb/s netto.

Edit:
Also sogesehen ist der 2400er lediglich 25% (bzw. 1/4) schneller als der 1200er kostet aber ca. 1/3 mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

christian1297

Neuer User
Mitglied seit
24 Sep 2017
Beiträge
77
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
8
Hast du Mal die Quellen dazu zur Hand. Würde mir die Tests gerne Mal durchlesen. Das ist ja dann durchaus spannend. Allerdings dürfte der 2400 dann ja im Alltag bei mittleren bis großen Distanzen trotzdem besser abschneiden da hier ja dann nicht mehr die Rechenleistung limitiert sondern wieder die tatsächliche WLAN Verbindung.
 

christian1297

Neuer User
Mitglied seit
24 Sep 2017
Beiträge
77
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
8
Ich habe es jetzt kurzerhand selbst getestet. Über LAN ein Laptop mit SSD als Dateiserver jeweils einmal an 7580 und 2400 angeschlossen. Als Client ein Intel AX201 Chip mit 2 Streams bei 160 MHz Kanalbreite. Als Test habe ich eine mehrere GB große Videodatei vom LAN auf das WLAN Gerät kopiert. Im Schnitt hat die 7580 dabei 100 MB/s geliefert. Der 2400 kam tatsächlich im Schnitt nur auf 95 MB/s. Jetzt habe ich natürlich keine Labor Bedingungen und der Test hat auf verschiedenen Etagen stattgefunden. Man könnte also fast schon denken, dass die Unterschiede innerhalb der Messtoleranz liegen. Jetzt wär es interessant wenn man per telnet oder so die Prozessorauslastung des 2400 auslesen könnte. Es hätte tatsächlich einen faden Beigeschmack wenn ein aktuelles Gerät so knapp auf Kante genäht ist. Andererseits erreicht man diese Datenraten in der Realität ja nur in Ausnahmefällen und auf größeren Distanzen wird der 2400 vermutlich auch wieder mehr rausholen als der 1200 da hier die 2 zusätzlichen Streams helfen sollten.
 

EbbArKeSSorG

Neuer User
Mitglied seit
10 Jan 2021
Beiträge
85
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
18
Im Schnitt hat die 7580 dabei 100 MB/s geliefert. Der 2400 kam tatsächlich im Schnitt nur auf 95 MB/s.
Wie soll der 2400'er einen höheren Durchsatz haben wie die 7580, wenn sie selbst nicht mehr schafft.
 

Lurtz

Mitglied
Mitglied seit
15 Apr 2016
Beiträge
333
Punkte für Reaktionen
58
Punkte
28
Naja so gesehen ist keiner der Repeater perfekt (mal abgesehen von den Firmwarebugs wie dem mittlerweile zwanzigseitigen Thread im WLAN-Unterforum). Der 1200er ist für 2x2 FritzBoxen super, aber für die großen FritzBoxen sind die 2x2 Streams doch etwas wenig, vor allem wenn man als Repeater nicht nur 2x2-Clients dran hat, sondern vielleicht noch einen Desktop-PC per Ethernet.
Der 2400er wird von seinem lahmen SoC zurückgehalten, der 3000er von seiner Firmware. Wenn man den freier konfigurieren könnte, würde man sogar beide Funkmodule mit 80 MHz ins 100+ Band bekommen und von der erhöhten Sendeleistung profitieren, so ist das 2x2-Funkmodul für die Clients doch merklich weniger reichweitenstark als das 4x4 des 2400. Aber solange Mesh bei AVM bedeutet, dass alle WLAN-Optionen abgeschafft werden, und man sich auf oft genug kontraproduktiv arbeitende Automatismen verlassen muss, ist da keine Besserung zu erwarten.

Ich habe mal iperf-Tests zwischen zwei Rechnern gemacht, beide per Ethernet jeweils an Box und Repeater und der 2400 und 3000 haben da bei ca. 975 mbit/s angezeigter Verbindung in den WLAN -Verbindungsdaten keine relevanten Geschwindigkeitsunterschiede gezeigt.

(Mal am Rande hat CLP Tutorials zuletzt die FritzBox 7270 mit der 7530 AX und 7590 verglichen, und die 7530 AX hat die 7590 in beiden Frequenzbändern ziemlich platt gemacht. Da allein aufgrund der geringen Gehäusegröße der Unterschied kaum von der Antennenkonfiguration kommen kann, wundert mich doch, dass AX da so viel bringt, da AX ja eher Vorteile bei sehr vielen Clients hat und mit einzelnen Clients gar nicht so viel scheller sein sollte.)
 

christian1297

Neuer User
Mitglied seit
24 Sep 2017
Beiträge
77
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
8
Wie soll der 2400'er einen höheren Durchsatz haben wie die 7580, wenn sie selbst nicht mehr schafft.

Die Gegenstelle zum Wifi Client war einmal per LAN an der FRITZ!Box angeschlossen und beim zweiten Test per LAN am Repeater. Die beiden Tests sind also unabhängig von einander. Der Durchsatz der FRITZ!Box steht also in keiner Verbindung zu dem des Repeaters.
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via