Fritz Repeater N/G UKW Mod / WLAN Mod

ryugen

Neuer User
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Mein erster Post ist gleich mal nen Fred!

Hallo liebe Forengemeinde,

nachdem ich immer nur gelesen und gelernt habe wollt ich jetzt mal was zum UKW Sender des Repeaters ablassen.

Ich finde, dass der Repeater von Haus aus einfach erbärmliche Werte bietet, was die Sendeleistung auf einer FM Frequenz angeht.

Durch dieses Problem angetrieben habe ich natürlich nach 'ner Möglichkeit gesucht den Repeater zu pimpen und hab hier die Anleitung gefunden:
http://www.ip-phone-forum.de/showpost.php?p=1262715&postcount=91

Nun funktioniert der UKW Sender einwandfrei.

Jetzt hab ich aber ein weiteres Anliegen. Nachdem der Repeater geöffnet ist zeigen sich auch die Wlan "Antennen" (zumindest glaube ich, dass die es sind). Nun wollte ich natürlich fragen, ob es sich lohnt 'nen paar cm Antennenkabel an die WLAN Stummel des Repeater anzulöten, bzw. was ich für Kabel bräuchte oder ob ich lieber richtige Antennen verwenden sollte etc..

Vielen Dank schonmal!

liebe Grüße,
~rYu
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,252
Punkte für Reaktionen
164
Punkte
63
Ich finde, dass der Repeater von Haus aus einfach erbärmliche Werte bietet, was die Sendeleistung auf einer FM Frequenz angeht.

Durch dieses Problem angetrieben habe ich natürlich nach 'ner Möglichkeit gesucht den Repeater zu pimpen und hab hier die Anleitung gefunden:
http://www.ip-phone-forum.de/showpost.php?p=1262715&postcount=91

Nun funktioniert der UKW Sender einwandfrei.
Diesen Abschnitt des verlinkten Beitrags hier hast Du hoffentlich auch gelesen:
...Ich bitte an dieser Stelle von Zitaten möglicher rechtlicher Konsequenzen abzusehen, mir ist bekannt, dass der Sender nun nicht mehr die erlaubte Strahlungsleistung von 50nW EIRP einhält...
Über die rechtlichen und finanziellen Konsequenzen solltest Du Dir im Klaren sein. Wenn die Jungs der Bundesnetzagentur bei Dir anklopfen, kannst Du Dein Portemonnaie schon mal gewaltig aufmachen!

Was die WLAN-Antennen angeht:
Wenn Du nicht superfit bist in HF-Löten - lass bloß die Finger und den Lötkolben davon. Das Ergebnis ist schlechter, als vor Deinem geplanten Tuning, welches nebenbei auch die Netzjungs auf den Plan rufen kann, wenn Du nicht genau weißt, was Du da tust.
 

ryugen

Neuer User
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Na klar hab ich den gelesen bin ja Student und hab natürlich kein Geld für Dummheiten -

hab die Dämpfung und die Länge des Kabels mit eingerechnet und natürlich ausprobiert das ich nicht weiter funke wie bis zu meine Stereo Anlage.

Was das HF-Löten angeht - ich hab schon ausreichend an Mikrochips gelötet und an Hauptplatinen mit Lötstellen <1mm. Das größte Problem wäre doch, dass mit der Lötpunkt quasi abbrennen / abfallen kann oder ?

Desweiteren natürlich auch, dass die Stelle an der gelötet wird zu einem Qualitätsverlust führen kann.

Womit ich wieder zur Frage zurück wollte, welche Kabel denn geeignet wären (50 Ohm) Hab mir schon einige von Aircell angesehen, weiß jetz aber nicht ob die ausreichen von der Qualität her bzw. obs gute alternativen gibt.

Vielen Dank für die Aufklärung über die rechtlichen Konsequenzen das hält Laien davon ab falsche Entscheidungen zu treffen.

Danke nochmal und Grüße,
~rYu
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,252
Punkte für Reaktionen
164
Punkte
63
Womit ich wieder zur Frage zurück wollte, welche Kabel denn geeignet wären (50 Ohm) Hab mir schon einige von Aircell angesehen, weiß jetz aber nicht ob die ausreichen von der Qualität her bzw. obs gute alternativen gibt.
Mit Blick auf die kleinen empfindlichen Lötkontakte und die entsprechenden Übergangsimpedanzen zum Kabel kann dort nur direkt ein Pigtail aufgelötet werden oder ein fertig konfektioniertes Anschlusskabel mit einer Rev-SMA-Einbaubuchse am anderen Ende. Andere Kabel (>1mm Außendurchmesser) besitzen einfach nicht die nötige Flexibilität, womit wir beim "Abfallen der Lötpunkte" wären. Es kommt aber auch auf die Größe des Lötpunktes und die Form der Lötzinnverbindung an. Das ist der große Unterschied zu rein digitalen Lötkontakten, wie bei Prozessoren.
An diese Rev-SMA-Buchse kannst Du dann eine handelsübliche WLAN-Antenne anschrauben.

BtW: Ein Bild Deiner verlängerten UKW-Antenne (incl. Lötstelle auf der Platine) hätte ich gerne mal gesehen. ;)
 

ryugen

Neuer User
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Joa ich denk mal nich, dass ihr sowas wie Tutorials zum umbau hier brauchen könnt oder? a la "zum Umbau braucht ihr bla bla bla"

Hmm nagut dann müsst ich mir jetz mal Pigtails besorgen....Gibts irgendwie bestimmten Lötzinn der für Arbeit mit Antennen eher geeignet ist?

Bilder könnt ich schon noch machen würde aber nochn bisschen dauern da der Rep grad zwecks Netzwerkstuff im Dauerbetrieb ist und ich sowieso Biochemie Praktikum hab ;> Danach kann ich die aber in meinen Anfangspost reineditieren wenns möglich ist.

Als UKW Antennenkabel hab ich im übrigen eins von den Antennenkabeln genutzt die bei Hi-Fi Systemen als Empfängerantenne dabei sind.
 

klaviermueller

Neuer User
Mitglied seit
19 Jun 2010
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,
Habe mir vor kurzem 2 Fritz Repeater zugelegt. Beide haben das Problem, daß der Ukw-sender in meinen Radioempfängern ein schreckliches Netzbrummen mit überträgt und nichts von wegen rauschfrei.
Ich habe schon die Standorte von den Empfängern und den Repeatern mehrfach gewechselt, ohne erfolg. Der Support meinte, daß müsse an meinem Hausstromnetz liegen und könne darum nicht helfen.
Ich habe auch schon in einem anderen Haushalt die Repeater ausprobiert, doch der Sender überträgt auch dort ein 50 Hz brummen. Die Repeater besitzen die neuste Firmware und erst dachte ich ja, es könnte ein Repeater kaput sein, aber 2 auf einmal?...

Hat hier vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen und vielleicht auch noch Ideen, wie man das beseitigen kann?

Gruß Klaviermueller
 

ryugen

Neuer User
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
wie laut is denn das brummen? Ich hab bei Radioempfang über den Repeater auch ein leises rauschen. Audioliebhaber wie ich empfinden es als störend..
Ist das rauschen normal oder sollte es eigentlich wirklich komplett rausch"frei" sein ?
 

klaviermueller

Neuer User
Mitglied seit
19 Jun 2010
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
wie laut is denn das brummen? Ich hab bei Radioempfang über den Repeater auch ein leises rauschen. Audioliebhaber wie ich empfinden es als störend..

Bin ja auch ein Audioliebhaber, deshalb find ich das ja auch als störend.
Vielleicht könnte ich mit dem Rauschen ja leben, doch das Brummen ist ein bißchen lauter, als das Grundrauschen zu hören und deshalb nervig.

Ist das rauschen normal oder sollte es eigentlich wirklich komplett rausch"frei" sein ?

Ich hab von anderen nur gehört, daß die Übertragung schön Rauschfrei sein soll. Wo ich grad dabei bin, ich hab auch noch festgestellt, daß die Lautstärke der "normalen" Radiosender erheblich lauter zu hören ist, als der Ukw-sender des Repeaters.

Gruß Klaviermueller
 

ryugen

Neuer User
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
mhh ok vielleicht sollte ich mal 'ne andere Steckdose ausprobieren.. das Rauschen ist quasi wie wenn man 'ne Anlage ganz aufdreht aber den Player nur ganz leise stellt...naja vielleicht noch bisschen mehr rauschen =)...

Funktioniert das übertragen bei dir einwandfrei oder musstest du auch deine Antenne vom Repeater verlängern?
 

klaviermueller

Neuer User
Mitglied seit
19 Jun 2010
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
mhh ok vielleicht sollte ich mal 'ne andere Steckdose ausprobieren.. das Rauschen ist quasi wie wenn man 'ne Anlage ganz aufdreht aber den Player nur ganz leise stellt...naja vielleicht noch bisschen mehr rauschen =)...

So ungefähr könnte man das beschreiben, ja.
Mir gehts aber ja hauptsächlich um das schreckliche Netzbrummen. Das ist eben lauter, als das Rauschen und am rand der Frequenz und auch noch ein stück daneben ist das Brummen unermeßlich laut. Hast du dagegen was zu tun?

Funktioniert das übertragen bei dir einwandfrei oder musstest du auch deine Antenne vom Repeater verlängern?

Die Übertragung funktioniert ganz gut so über 3-4 Meter, wenn ich die Antenne verlängern könnte, wär ich froh, dazu reicht aber leider mein "technisches Verständnis" nicht aus, sonst wär das schon längst passiert.

Gruß Klaviermueller
 

ryugen

Neuer User
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Kannst ihn mir ja schicken dann könnt ich das machen ^^

Gegen das Netzbrummen hmm...gibts nicht so Stromfilter bei z.B. Conrad zu kaufen, die den Peak aus der Dose "normalisieren" oder so? Vllt könnts daran liegen...Vllt mal nach "Netzstromfilter" schauen.
 

Saslo

Neuer User
Mitglied seit
4 Mai 2010
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich hatte auch dieses sehr nervige Brummen. Durch die geringe Lautstärke des Rederers im Repeater wurde das dann auch noch extrem verstärkt.

Enorm geholfen hat, das Antennenkabel zum Schutzleiter im Stecker des Geräts zu führen. Die Methode ist zwar, nun sagen wir unortodox, hat aber bestens geholfen. Ich habe sehr guten Empfang im ganzen Haus und nahezu kein Störgeräusch.



Tante Edit meint ich sollte noch hinzufügen, dass mir das Alter des Themas durchaus bekannt ist. ^^ Da es in der Google-Suche aber sehr früh auftaucht, werden wohl noch mehr drauf stoßen.
 

DeeKay

Neuer User
Mitglied seit
20 Mrz 2007
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Richtig, ich habs auch schnell gefunden. Auch bei mir produziert der Repeater ein derbes Netzbrummen an allen (!) Steckdosen. Selbst abschalten aller anderen Geräte brachte keine Besserung, das kommt entweder vom Nachbarn oder von zu schwacher Sendeleistung. HF-Löten...? Also nen Loch in den Kasten bohren und ein Stück Draht an die obere 4 cm Antenne anlöten war nun nicht das Problem, ich hab das testweise mal gemacht. Die Reichweite war im Haus dann 100% ohne Brummen, ausserhalb ca 50 Meter. Auf dem Dorf stört das keinen und das Teil war auch nur zum Testen dran. Interessant ist was passiert, wenn man die neue Firmware .85 aufspielt, dann brummt die Kiste wieder, trotz verbesserter Antenne. Die bei AVM müssen die Leistung massiv reduziert habe. Aufspielen von .84 resultierte wieder in perfekter Klangqualität, sprich stärkerer Sendeleistung. Mal sehen, wie das mit dem Ding weitergeht. Wobei es ja nun nen neuen Repeater gibt, ohne UKW-Sender.
 

vSaAmTp

Neuer User
Mitglied seit
25 Dez 2006
Beiträge
147
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hmm... Eingestampft. Mit der .85er wurde Euro Standart auch fürs Ausland eingebaut. Sieht so aus, als ob da nix mehr von AVM kommt. Schade das Freetz nicht auf dem Repeater läuft.
 

boda

Neuer User
Mitglied seit
9 Jun 2011
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Kann der Repeater auf der Rückseite aufgeschraubt werden? Sind das Torxschrauben? oder Kreuzschlitz? Das ist nicht genau erkennbar (muss wohl mal zum Augenarzt gehen)
 

woach

Neuer User
Mitglied seit
17 Feb 2008
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke für den tipp!! Seit Downgrade auf die .84 Firmware ist das Brummen weg und die Lautstärke ist auch besser geworden!!
 

blueice_haller

Neuer User
Mitglied seit
28 Apr 2007
Beiträge
154
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo,
bevor man solch ein Gerät umbaut eine Frage: kann man mehrere Repeater mit UKW Transmitter gleichzeitig einsetzen, die von meinem Shoutcast/Icecast Server versorgt werden?
Verzögerungen stören nicht.

Ich finde es mittlerweile nervend dass man nur selten mehrere Geräte gleichzeitig versorgen kann:
  • Android: entweder a2dp oder LS/3,5mm
  • AVM Audiobrücke: Nur 1 Gerät, Linux?
  • AVM App media: Entweder LS/3,5mm oder 1 Repeater "Media Renderer"
  • Windows 2 Soundkarten: Virtual Audio Cable oder Creative "Was sie hören"
  • UPNP/DLNA: Android Apps können nur an 1 Gerät "Media Renderer" senden
 
Zuletzt bearbeitet: