[Problem] Fritzbox 6591 Cable [NCFTP]ADAM2 flash timeout

FritzDerBoxer

Neuer User
Mitglied seit
5 Jul 2020
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen

Ich habe vor einiger Zeit eine 6591 Cable Box gekauft mit der Fritz.OS Labor Version drauf.
Das gerät stammt ursprünglich von UnityMedia.

Leider habe ich festgestellt, dass das WLAN nicht so stabil ist, wie ich das gerne hätte.
Auf die Empfehlung von einem Bekannten habe ich heute morgen versucht direkt über die Weboberfläche auf die normale OS zu wechseln.
Seit dem geht gar nichts mehr.
Nach dem der Stromstecker steckt leuchtet die Power LED einige Sekunden immer doppelt und danach einige Zeit durchgehend und anschließend eine Zeitlang gar nicht, danach wieder doppelt, also im Loop.
Weboberfläche lässt sich natürlich nicht aufrufen.

Darauf hin habe ich per NCFtP eine Verbindung aufgebaut (Adam2)
Folgende Befehle habe ich angewendet:
-passive
-binary
-quote MEDIA FLSH
put –z part_03_ATOM_ROOTFS.bin mtd0

leider bricht er beim letzten mit einem Timeout immer ab, ich vermute es liegt daran, dass das löschen dieser Sektion im Router länger dauert, als NCFTP warten will.
Es soll die 7.13 drauf

Kennt ihr eine Lösung meines Problems? Ich wäre unendlich dankbar.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,248
Punkte für Reaktionen
566
Punkte
113
put –z part_03_ATOM_ROOTFS.bin mtd0
Das mag mit einer 6490 oder 6590 noch funktionieren aber nicht mehr mit einer 6591 (Edit: mit dem alten Bootloader, mit dem neuen dagegen schon). Alles weitere bspw. im Thema "FB 6591 verschiedenes".

---

Edit:
Ich habe vor einiger Zeit eine 6591 Cable Box gekauft mit der Fritz.OS Labor Version drauf.
Das gerät stammt ursprünglich von UnityMedia.
Andererseits, die Labor-Version muss ja auch schon vom vorherigen Besitzer entsprechend angepasst worden sein damit sie auf dieser UM-Box überhaupt läuft. Hatte der Verkäufer auf diesen Umstand hingewiesen? Wenn nicht würde ich die Box zurück geben (das wäre BTW kein Zustand indem ich eine solche Box (gerne) verkaufen würde).
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: FritzDerBoxer

FritzDerBoxer

Neuer User
Mitglied seit
5 Jul 2020
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Unnötiges Vollzitat von darüber gemäß Boardregeln entfernt by stoney
Der Käufer hatte das beiläufig erwähnt und ich hatte zu dem Zeitpunkt noch gar keine Ahnung. Also offenbar muss ich die Box Öffnen und am ATOM direkt was anschließen um überhaupt das teil nochmal zum laufen zu bekommen, oder?

-- Zusammenführung Doppelpost gemäß Boardregeln by stoney

Unbenannt.png


Hab eben versucht mit dem Recovery Tool, das ich aus einem anderen Forum hatte, aber offenbar geht es nicht. Die version scheint ja zu stimmen, aber wieso geht das gottverdammte teil nicht.

Bild gemäß Boardregeln geschrumpft by stoney
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,248
Punkte für Reaktionen
566
Punkte
113
Die version scheint ja zu stimmen, aber wieso geht das gottverdammte teil nicht.
Weil dieses vor einiger Zeit mal bei AVM erhältliche Recovery-Tool für die 6591 nicht funktioniert. Das war wohl quasi ein "Unfall" bei AVM wodurch dieses bei AVM erstellt/angeboten wurde. Interessant, dass es in anderen Foren dennoch angeboten wird obwohl es nicht funktionieren kann (wobei es bei dir, vermutlich wegen der unpassenden Branding-Variable, sowieso schon einen Schritt vorher aufhört). Aber vielleicht ist man auch nur der Meinung, dass man es selbst herausbekommenen soll, dass dieses Recovery-Tool für die 6591 nicht funktioniert.

Jedenfalls wurde dieses "Pseudo-Recovery" von AVM auch schon im oben verlinkten Thema angesprochen (bspw. Beitrag #47 oder #80).
 

FritzDerBoxer

Neuer User
Mitglied seit
5 Jul 2020
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Weil dieses vor einiger Zeit mal bei AVM erhältliche Recovery-Tool für die 6591 nicht funktioniert.
Vielen Dank für die Infos.
Ich habe die ganze Nacht nicht geschlafen und bin am durchforsten des Forums.
offenbar muss der Linux_ls_start auf 0 gesetzt werden, damit ich über NSFTP die einzelnen Partionen beschreiben kann.

kannst du mir bitte verraten, was jetzt richtig ist?
Bin total erschlagen von der Informationsflut
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,248
Punkte für Reaktionen
566
Punkte
113
offenbar muss der Linux_ls_start auf 0 gesetzt werden, damit ich über NSFTP die einzelnen Partionen beschreiben kann.
Nein, so geht das auch nicht. Warum "durchforstest" du nicht mal das in #2 verlinkte Thema? Unter anderem zum Beispiel Beitrag #24?
 

FritzDerBoxer

Neuer User
Mitglied seit
5 Jul 2020
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Der Beitrag in #2 den du erwähnt hattest
Dort gibt es einen Beitrag, der mich verwirrt.
Ich meine #160.
Das dort beschrieben Problem entspricht ungefähr meinem.

ich frage mich auch, wie der Vorbesitzer wohl die Labor Version da drauf gekriegt hat.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,248
Punkte für Reaktionen
566
Punkte
113
ich frage mich auch, wie der Vorbesitzer wohl die Labor Version da drauf gekriegt hat.
Bspw. so wie in #24 beschrieben. Inkl. dem dort erwähnten OEM-Patch.

Edit:
Hast du denn schon ermittelt ob deine 6591 den alten oder neuen Bootloader hat?
 
  • Like
Reaktionen: fesc

fesc

Mitglied
Mitglied seit
14 Mai 2016
Beiträge
276
Punkte für Reaktionen
51
Punkte
28
Wie schon geschrieben, mit all den Aktionen (angefangen mit dem Update ueber die die Oberflaeche) wurde wohl eine oder beide bootbaenke korrumpiert.
Wenn ich davon ausgehe dass es ein neues UEFI ist (da mtd0 schreiben wohl nicht sofort terminiert), dann sollte mit der hier beschriebenen Methode (sorry, englisch) ein recovery moeglich sein: https://bitbucket.org/fesc2000/ffritz/src/6591/README-6591.md

Bei einer gebrandeten Box muss man vor Schritt 1 das file user-oem.patch in das atom und das arm verzeichnis kopieren!

Ein Update ueber die Oberflaeche ist danach nicht moeglich.
 

FritzDerBoxer

Neuer User
Mitglied seit
5 Jul 2020
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Wenn ich davon ausgehe dass es ein neues UEFI ist (da mtd0 schreiben wohl nicht sofort terminiert), dann sollte mit der hier beschriebenen Methode (sorry, englisch) ein recovery moeglich sein: https://bitbucket.org/fesc2000/ffritz/src/6591/README-6591.md

Bei einer gebrandeten Box muss man vor Schritt 1 das file user-oem.patch in das atom und das arm verzeichnis kopieren!
http://192.168.178.1/support.lua funktioniert bei mir nicht. Gerät wird Neugestartet und die IP probierte ich mehrmals.
Im Netzwerk Adapter steht bei mir 192.168.178.2 als feste IP.

Ich habe keine Ahnung, wie ich diese .patch erstelle, da ich nur ein User bin und mich mit dieser Materie so gar nicht auskenne. Im endeffekt will ich eigentlich nur mein Internet zurück. Hätte ich das gewusst, hätte ich mir diese Box nicht gekauft.

EDIT:

c:\6591>ncftp -u adam2 -p adam2 192.168.178.1
NcFTP 3.2.6 (Nov 15, 2016) by Mike Gleason (http://www.NcFTP.com/contact/).
Resolving 192.168.178.1... Connecting to 192.168.178.1...
ADAM2 FTP Server ready
Logging in...
User adam2 successfully logged in
Logging in... Command not implemented
Command not implemented
Command not implemented
Logged in to 192.168.178.1.
ncftp / > bin
ncftp / > passive
passive off
ncftp / > passive
passive on
ncftp / > quote MEDIA FLSH
Media set to MEDIA_FLASH
ncftp / > quote GETENV linux_fs_start
Invalid reply: "linux_fs_start 1"
ncftp / > put -z part_03_ATOM_ROOTFS.bin mtd0
Protocol violation by server: blank line on control.
Passive mode refused.
put mtd0: passive mode failed.
Ich habe es eben so probiert, da ich davon ausgehe, dass ich den neuen Bootloader habe. Leider kommt diese Meldung zurück.

kann das daran liegen, dass ich den Schritt mit dem Patch ausgelassen habe?
 
Zuletzt bearbeitet:

fesc

Mitglied
Mitglied seit
14 Mai 2016
Beiträge
276
Punkte für Reaktionen
51
Punkte
28
Besagtes patch file liegt nach dem klonen meines repositories im top-level verzeichnis. (edit: die Probleme mit dem programmieren liegen definitiv nicht daran)

Im ersten post hast du geschrieben

leider bricht er beim letzten mit einem Timeout immer ab,
Hier ist es eine protocol violation error. Hattest Du vorher einen anderen ftp client?
Ich weiss ehrlich gesagt nicht welcher ftp client nun zuverlaessig funktioniert und welcher nicht. Diesen Fehler (oder timeouts) hatte ich noch nie, ich verwende allerdings auch den standard client von Linux/Ubuntu 16.04 wenn ich mal programmiere.
Wo anders hier im Forum gab es schon mal einen obskuren timeout der durch die Verwendung einer alternative dann weg war.

Abgesehen davon kann man mit dem Verkaeufer ja ueber eine Rueckgabe "verhandeln", denn der war sich offensichtlich auch nicht im klaren darueber was er da verkauft (um es positiv zu formulieren).
 

FritzDerBoxer

Neuer User
Mitglied seit
5 Jul 2020
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich hab vorher auch den NCFTP benutzt.
sag mal, hättest du vllt Lust über TeamViewer mal drüber zu schauen?
ich kann über wlan einen Hotspot machen und hab 4g zuhause. Läuft einwandfrei.
Zurückgeben will ich das Gerät eigentlich nicht, da ich das Teil recht günstig geschossen habe.
Alternativ wäre ich dir ebenfalls extrem dankbar, wenn du mir das mit dem Patch erklärst bzw. welche Dateien ich dafür verwenden soll.

edit:
Ich habe das ganze mal mit NCFTP mal ohne das -z probiert und folgende Antwort sofort erhalten.
Kann es sein, dass ich doch die Version mit dem Bootloader habe, die man nur durch das Öffnen des Gerätes beschreiben kann? Oder ist vielleicht die ATOM_ROOTFS.bin bei mir defekt?

ncftp / > put part_03_ATOM_ROOTFS.bin mtd0
put part_03_ATOM_ROOTFS.bin: server said: unknown variable part_03_ATOM_ROOTFS.bin
Cannot open local file mtd0 for reading (errno = 2).
put mtd0: could not open file.
 
Zuletzt bearbeitet:

fesc

Mitglied
Mitglied seit
14 Mai 2016
Beiträge
276
Punkte für Reaktionen
51
Punkte
28
Nun ja, guenstig heisst nicht preisswert .. wenn du sie nicht zurueckgeben willst musst du dich wohl oder uebel mit der Materie auseinandersetzen.

patch:
cp user-oem.patch arm
cp user-oem.patch atom
make

ncftp braucht wohl -z, aber wie gesagt, ich verwende ihn nicht. Vielleicht probierst du mal einen anderen client der passive mode unterstuetzt.
 

FritzDerBoxer

Neuer User
Mitglied seit
5 Jul 2020
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
ncftp braucht wohl -z, aber wie gesagt, ich verwende ihn nicht. Vielleicht probierst du mal einen anderen client der passive mode unterstuetzt.
Ich habe gestern Ubuntu auf einer Virtuell Maschine installiert und über Terminal eine Verbindung zum FTP aufgebaut. Danach habe ich es damit versucht. Nach absenden des put-Befehls kam die Meldung dass der "passive mode" an ist aber danach ist einfach mal 15 minuten lang nichts passiert.

Die .bin datein die ich vorliegen habe sind bereits gepatched.

edit: Habe nach der Seriennummer geschaut und festgestellt, dass ich eine von anfang 2019 habe. Dementsprechend ist noch die ältere Bios drauf, da laut meinen Infos erst gegen ende 2019 die neue BIOS version, die flashen über FTP wieder ermöglicht kam. Dementsprechend ist flashen über FTP hier nicht möglich. Danke für alle, das hat sich dann für mich bis auf weiteres erst mal erledigt.
 

FritzDerBoxer

Neuer User
Mitglied seit
5 Jul 2020
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Bei einer gebrandeten Box muss man vor Schritt 1 das file user-oem.patch in das atom und das arm verzeichnis kopieren!
Rein aus Neugier: Ich habe folgende Datein, die ich über FTP beschreiben wollte.
In welcher genau hätte der Patch kopiert werden müssen?
Jeweils in beide Kernel oder in die jeweiligen ROOTFS?

fsad.png