.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] Fritzbox 7170 über (Power-)LAN als Repeater nutzen

Dieses Thema im Forum "AVM" wurde erstellt von Phove, 8 Dez. 2011.

  1. Phove

    Phove Neuer User

    Registriert seit:
    7 Dez. 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Community,

    ich habe hierzu keinen Thread gefunden:
    Ich möchte meine alte Fritzbox 7170 als LAN- und WLAN-Zentrale fürs Dachgeschoss nutzen (NAS, Drucker und alten PC anschließen). Als Hauptrouter nutze ich die 7270 im Erdgeschoss, auch hier im Mischbetrieb LAN und WLAN (LAN z.B. fürs Apple-TV), um nicht unnötig WLAN Bandbreite zu verschenken.

    Die beiden Fritzchen möchte ich per Powerlan verbinden, auch hier wieder um WLAN-Bandbreite zu sparen.
    Als Konfiguration bietet sich hier an, an der 7170 "Internet über LAN 1" zu verwenden, und das Signal von der 7270 zu beziehen. Das klappt auch mit kurzem LAN-Kabel.

    Und jetzt die Frage: Macht das überhauppr Sinn? Oder bildet das Powerlan ein Nadelöhr, und ich wäre mit WDS-Repeater Betrieb besser bedient?
    WLAN-Verbindung zwischen EG und Dach ist ganz OK, min Problem ist also nicht Signalstärke, sondern Bandbreite...

    Schönen Dank schon mal.
    Bernd
     
  2. effmue

    effmue IPPF-Promi

    Registriert seit:
    12 Dez. 2006
    Beiträge:
    5,300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    #2 effmue, 8 Dez. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 8 Dez. 2011
    Guude,
    generell solltest du erst einmal im AVM Portal zur 7170 prüfen, ob diese überhaupt LAN1 fähig ist ;)
    ..und je nach [Jehova]power-/dlan[/Jehova] Anbindung ist diese generell dem WLAN vorzuziehen.
    Aber du solltest vorher testen, denn gerade unterschiedliche/getrennte/abgesicherte Stromkreise in den jeweiligen Stockwerken behindern oder verhindern evtl. einen ordentlichen Betrieb.
     
  3. Phove

    Phove Neuer User

    Registriert seit:
    7 Dez. 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    LAN1 funktioniert, das habe ich ausprobiert.
    Ich weiß nur nicht, ob LAN zwischen den Boxen das WLAN entlasten kann.

    Nachdem ich insgesamt doch einige Clients habe, würde ich Videos lieber durch eine Kabelstrecke streamen (NAS - Box 2 - Powerline - Box 1 - Apple TV)
    Denkfehler?

    Bernd
     
  4. effmue

    effmue IPPF-Promi

    Registriert seit:
    12 Dez. 2006
    Beiträge:
    5,300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    #4 effmue, 8 Dez. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 8 Dez. 2011
    Guude,

    also ganz generell sind LAN und WLAN zwei voneinander unterschiedliche Übertragungswege, welche sich gegenseitig weder stören, noch in der Bandbreite beeinflussen. (aber das weisst du sicherich ;))

    ..aber/und für die Anbindung ist der Weg über ein Netzwerkkabel eh der bessere.
    Optimal wäre natürlich das ganze mit 2 einzelnen Stockwerks-GigaBit-Switchen und einer CAT7 Verkabelung dazwischen zu realisieren..;)
    ..und an den jeweiligen Switch kommen dann die Boxen, das NAS und alle kabelgebundenen Rechner.


    Dieses NAS ist ein Standalone Gerät oder nutzt du die NAS-Funktion der 7270..??




    PS:..gerade gesehen:...Willkommen im Forum..!!
     
  5. Phove

    Phove Neuer User

    Registriert seit:
    7 Dez. 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Effmue,

    das NAS wird ein standalone sein.
    Von der Anzahl der LAN-Clients her komme ich sogar mit den je 4 Ports der beiden Boxen klar, mit einem GB-Switch kann ich also nichts gewinnen -- oder?

    Der Punkt, den ich nicht ganz verstehe, ist der Unterschied zwischen Betrieb der Slave-Box als IP-Client und Betrieb als WDS Repeater...
    Sehe ich z.B., wenn ich Bereiche des NAS im Internet freigebe, diese auch dann, wenn das NAS an der Slave-Box, nicht an der Masterbox hängt? "Draußen" ist ja vom Slave-Netz aus gesehen auch schon das Netz der Master-Box -- oder?

    Vielleicht hast Du da ja etwas Aufklärung auf der Pfanne :mrgreen:
    Btw: Danke für das warme Wilkommen

    Bernd
     
  6. effmue

    effmue IPPF-Promi

    Registriert seit:
    12 Dez. 2006
    Beiträge:
    5,300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    #6 effmue, 9 Dez. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 9 Dez. 2011
    Guude,
    ...nunja, erst einmal nicht wirklich ;)
    ..das sollte ja auch nur eine Schilderung der optimaleren Netzwerkstruktur sein, denn dadurch würden die Rechner und das NAS untereinander mit optimaler Geschwindigkeit kommunizieren....
    ...du machst, denke ich, einen kleinen Denkfehler, denn du gibst ja das NAS nicht für das Internet frei, sondern hoffentlich nur in deinem lokalen Heimntzwerk. :doktor:

    Willst du auf das NAS von extern über das Internet zugreifen benötigst du eine sogenannte Portfreigabe.