.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Fritzbox 7170 als IPSec-Client an Linux-Router?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von renne, 3 Okt. 2008.

  1. renne

    renne Neuer User

    Registriert seit:
    23 Apr. 2006
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hi,

    ich möchte ein Netz mit einer FBF 7170 als Router per IPSec an einen Linux-Router anbinden (Modifikationen an der FBF sind nicht drin, deshalb kommt nur IPSec in Frage).


    Zu den Details:

    Der Linux-Router (Gentoo) verwendet DSL per PPPD und routet die Internetverbindung an ein Bridge-Device br0, an dem ein lokales Netz mit öffentlich IPs hängt (per IPtables abgesichert).

    Jetzt möchte ich einen IPSec-Service installieren, der entweder Ethernet-Pakete in IPSec kapselt (geht das mit der FBF?) oder zwischen dem privaten Netz der FBF und dem lokalen Netz hinter dem Linux-Router verschlüsselt routet (d.h. alle Hosts im Netz der FBF sollen mit allen Hosts im lokalen Netz kommunizieren können).

    Welcher IPSec-Deamon für den Linux-Router läßt sich am einfachsten für die Flitzebox konfigurieren? Wie muß ich ihn konfigurieren?

    Von IPSec hab' ich leider keine Ahnung, deshalb bin ich für jeden Tipp und Hinweis dankbar. :noidea:

    Auf dem Linux-Router hab' ich übrigens volle Root-Rechte. ;)

    Grüße

    Renne
     
  2. sf3978

    sf3978 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Dez. 2007
    Beiträge:
    7,702
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Schau dir mal diesen Link (... aus dem AVM-VPN-Portal) mit den Beispielen an. Dort ist die FritzBox auch Client und baut eine IPSec-VPN-Verbindung zu einer Gegenstelle auf.