.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

FritzBox 7170,ISDN,AgfeoAnlage,Rufweiterleitung

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von thordin23, 10 Jan. 2007.

  1. thordin23

    thordin23 Neuer User

    Registriert seit:
    4 Aug. 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo
    Wir hatten ISDN mit AGFEO Anlage, die 8 analoge Ports und internen SO Bus verwaltet.
    Nun ist DSL neu
    Die FritzBox 7170 ist an den NTBA angeschlossen und an den SO Bus der Box die AGFEO Anlage. Ohne weitere Konfiguration ging alles, anrufe an alle Rufnummern kommen an, so wie in der Agfeo Anlage definiert.
    Soweit so schön...
    An einem Systemtelefon (ISDN Telefon von Agfeo) ist aber ein ISDN-Rufweiterleitung über Vermittlungsstelle auf eine Taste gelegt, und das geht nun nicht mehr. Auch die Rufweiterleitung über die analogen angeschlossenen Telefone über die entsprechenden TastenCodes der Agfeo Anlage gehen nun nicht mehr.
    Welche Lösung gibt es dafür ?

    Ich muss wahrscheinlich nun die Tasten-Codes der Fritzbox für die ISDN Rufweiterleitung nutzen, aber wie lauten die und über welches Telefon kann ich die eingeben ? An der Fritz Box ist nur über S0-Bus die Agfeo Anlage angeschlossen.
    Ich habe folgenen Thread unter anderem gefunden:
    http://www.ip-phone-forum.de/showpost.php?p=547610&postcount=1
    aber diese Codes klappen nicht. Bzw. ich habe als MSN meine Rufnummer genommen, die umgeleitet werden soll - und das klappte nicht. ist das richtig ?
    Freue mich über Lösungsvorschläge, komme momentan nicht mehr weiter.
    Danke
     
  2. lone star

    lone star IPPF-Promi

    Registriert seit:
    23 Mai 2006
    Beiträge:
    4,134
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fastmoker
    Ort:
    Irgendwo in`t platte Land
    Hallo,

    probiere es mal indem Du vorher die Tastaturcodes * und # eingibst, sollte mit dem ISDN-Telefon funktionieren.

    mfg Holger
     
  3. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    ...oder sogar *110# und dann den Tastencode von früher.

    --gandalf.
     
  4. thordin23

    thordin23 Neuer User

    Registriert seit:
    4 Aug. 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also
    am analogen Telefon an der AGFEO Anlage habe ich nun *110# und den Agfeo Code für Weiterleitung (Also*110#*631xxx#xxx#) eingegeben.
    Dann klappte es erstmal nicht. Aber dafür geht nun am ISDN-Telefon die auf einer Taste hinterlegte ISDN-Rufweiterleitung (ich kenne leider nicht den genauen tastencode, da im Telefon nur "ISDN-Rufweiterleitung" programmiert ist).
    Das ist nun alles so schön und gut.
    Aber ich möchte gerne wissen,
    - warum es nun geht. ist das kurz zu erklären ? (hat es etwas mit aktivierung von Keypad o.ä zu tun ?)
    -wie lange es gehen wird. bis zum nächsten neustart ? nächster Tag ?
    -wird irgend etwas anderes jetzt nicht mehr funktionieren ?

    Danke schon mal, ihr habt geholfen !
     
  5. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Dein Problem... äh... Deine Herausforderung:

    Die Codesequenz mit * und # wird nicht wirklich an das Amt weitergegeben, sondern entweder von der Agfeo-Anlage selbst oder bestenfalls von der FBF interpretiert.

    Deine Lösung:

    Sorge dafür, daß Du erst mal das richtige Amt hast und dann weiterwählen kannst. Dann geht die Keypad-Sequenz auch an die richtige Stelle.

    Das ISDN-Telefon hat wahrscheinlich eine automatische Amtholung und schickt damit die Keypadsequenz direkt an die FBF, die daraufhin mit *110# Festnetz als Leitungsweg selektiert und mit *631... den Keypadcode brav über das Festnetz verschickt. Damit gehen die Amtscodes (siehe auch http://www.telefaq.de ).

    Die Agfeo-Codes gehen natürlich nur, wenn die Agfeo-Anlage diese interpretiert, d.h. nur ohne *110#. Hat das analoge Telefon denn eine automatische Amtholung? Wenn nicht, dann muss wahrscheinlich noch eine 0 vor die *110#. Wenn doch, dann könnte es sein, daß die Agfeo-Anlage selbst die *110# zu interpretieren versucht. Dafür kenne ich mich bei den Agfeos zu wenig aus...

    In jedem Fall: zunächst musst Du die richtige Netzkomponente auswählen, dann den Keypadcode schicken. Bei Telefonen ohne automatische Amtholung also:

    - keypad: wenn für die Agfeo-Anlage gedacht
    - 0 + keypad: wenn für die FBF gedacht
    - 0 + *110# + keypad: wenn für die Vermittlungsstelle T-ISDN gedacht

    --gandalf.
     
  6. detg

    detg Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Aug. 2006
    Beiträge:
    1,498
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Irgendwo in der Pampa zwischen Kassel und Frankfur
    Ich habe ein (vielleicht) ähnliches Problem mit meiner Agfeo AS2x hinter der Fritzbox.

    Bis vor einigen Monaten hatte ich ein analoges DECT an der Agfeo als Haupttelefon. Darüber konnte ich problemlos mit * und # die Fritzbox steuern.

    Also erstmal die 0 wählen (um von der Agfeo auf der Fritzbox zu kommen) und dann konnte ich per Keypad-Nachwahl problemlos z.B. mit *110# geziehlt auf Festnetz umschalten.


    Jetzt habe ich ein ISDN-DECT am internen So-Bus der Agfeo und damit geht es nicht mehr, obwohl das ISDN-DECT * und # durchreicht sollte (jedenfalls ist es so eingestellt). Am DECT-Telefon scheint es auch nicht zu liegen.

    Nach der Amtsholung mit 0 sollte ich ja definitiv auf der Fritzbox sein. Aber * und # kommen nicht durch.

    Nach einigem Testen habe ich festgestellt, das * und # auch am Systemtelefon der Agfeo nicht funktionieren. Auch die kommen nicht zur Fritzbox durch. Das hatte ich vorher nie ausprobiert.

    Laut Agfeo-Support macht die Agfeo standardmäßig Nachwahl von * und # nachdem man sich mit 0 ein Amt geholt hat. Ich habe auch in der Agfeo keine Einstellmöglichkeit gefunden.

    Aus Zeitgründen konnte ich der Sache noch nicht näher auf den Grund gehen. Ich wollte nochmal testen, was passiert, wenn ich das ISDN-DECT direkt an die Fritzbox hänge.

    Ich habe auch schonmal versucht mit dem ISDN-Trace-Programm von AVM den ISDN-Verkehr zuwischen Agfeo und Fritzbox zu analyisieren. Aber ich werde aus den Logdateien nicht schlau. ;)

    Jedenfalls ist das irgendwas oberfaul.
     
  7. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    In diesem Fall kann ja auch die DECT-Basis noch ein paar Keypadsequenzen schlucken ;-) Ich würde das im Zweifelsfall immer mit einem direkt angeschlossenen Telefon versuchen.

    * und # am Systemtelefon dürften nur als Nachwahl funktionieren, nicht jedoch als erste Zeichen. Das liegt daran, daß das Systemtelefon eine andere Interpretation als (dumme) analoge Telefone vornehmen.

    --gandalf.
     
  8. detg

    detg Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Aug. 2006
    Beiträge:
    1,498
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Irgendwo in der Pampa zwischen Kassel und Frankfur
    #8 detg, 12 Jan. 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12 Jan. 2007
    @thordin23

    Wenn die Sequenz "*631xxx#xxx#" ein Agfeo Code ist, dann wird "*110#*631xxx#xxx#" wohl nicht funktionieren, denn dann schickst Du den Agfeo-Code an die Telekom-Vermittlungsstelle und die kann damit nichts anfangen.

    Das Problem ist wohl folgendes: Wenn du versuchst, der Agfeo den Code für eine externe Weiterleitung zu schicken, dann versucht die ja ihrerseits bei der Vermittlungsstelle diese Weiterleitung einzurichten.
    Da hängt aber die Fritzbox dazuwischen, und ich weiss nicht, ob die das alles ungefiltert passieren lässt, was die Agfeo zu Vermittlungsstelle schickt.

    Jedenfalls funktionieren bei mir einige ISDN-Dienstmerkmale am Agfeo-Systemtelefon nicht mehr, seit ich die Fritzbox dazwischen habe - z.B. Rückruf bei besetzt.

    Auch damit habe ich mich aber noch nicht näher befasst, weil ich das bei fast rein privater Nutzung eigentlich kaum brauche.

    Ich habe auch, wie gesagt, keine Ahnung, was die Fritzbox durchlässt und was sie rausfiltert. Alles nur Vermutungen.

    @gandalf94305

    Ich mache ja in jedem Fall vorher eine expizite Amtsbelegung mit 0. Damit sollte sowohl beim DECT als auch bei der Agfeo die Keypad-Nachwahl aktiv sein.

    Wie gesagt, im DECT ist Keypad-Nachwahl aktiv und die Agfeo sollte es von hause aus machen.

    Natürlich muss es irgendwas mit dem DECT zu tun haben, denn über Analog ging es ja vorher. Aber da es mit dem ISDN-Systemtelefon auch nicht geht, vermute ich generelle Probleme, wenn die Keypads vom internen So-Bus der Agfeo kommen.

    Ich werde mal bei Gelegenheit ein AVM Trace hier reinstellen. Vielleicht können die ISDN-Experten da was rauslesen. ;)
     
  9. thordin23

    thordin23 Neuer User

    Registriert seit:
    4 Aug. 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für Eure Antworten - so langsam scheine ich die Logik der Keypad-Sequenzen zu begreifen.
    Fragen bleiben aber noch (wenn das jetzt nciht etwas ab vom ursprünglichen Thema geht):
    was ist mit "Keypad-Nachwahl aktiv" und " * und # am Systemtelefon dürften nur als Nachwahl funktionieren" gemeint, bzw was ist dann eine "Vorwahl" ?
    um vielleicht weitere solche Fragen zu vermeiden, gibts dazu ein Empfehlung zum FAQ oder Wiki ? wobei ich ja eigendlich auch kein Experte werden möchte...

    Und dann nochmal zu meinem Problem der Anlagen-Konfiguration:
    Ich glaube, die ISDN-Rufweiterleitung über die Agfeo-Anlage ging anfangs nicht, da ich in der FritzBox nicht die Rufnummern und Hauptrufnummer eingetragen habe. Das habe ich nämlich irgendwann nebenbei mal eingestellt, ohne zwischendrin nochmal zu testen.
    Den Gegenbeweis, es klappt nicht mehr, wenn ich die Nummer wieder aus der FritzBox lösche, kann ich aber erst am Wochenende starten, vorher habe ich keine Zeit - ich werde aber nochmal berichten.

    --thordin23
     
  10. stsoft

    stsoft Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Okt. 2005
    Beiträge:
    1,843
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Das kannst Du dir sparen. Es ist so! Woher soll die Box die Nummern kenne, wenn Du sie in der Box nicht richtig einträgst?
     
  11. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Da wäre ich mir nicht ganz sicher... eine Rufumleitung kann ich an einem ISDN-Telefon, das direkt am NTBA hängt, auch dann einrichten, wenn dieses keine MSN kennt. Das habe ich gerade bei mir mal getestet. Für die eingehenden Rufe ist es jedoch sehr sinnvoll, die MSN alle in der FBF eingetragen zu haben ;-)

    --gandalf.
     
  12. thordin23

    thordin23 Neuer User

    Registriert seit:
    4 Aug. 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo
    Die Aussage von stsoft ist richtig - den Test hätt ich mir sparen können, aber so habe ich Gewißheit.
    Sobald ich alle MSN in der FritzBox eingetragen habe, geht die ISDN weiterleitung sowohl über das ISDN/Systemtelefon als auch über analoge Telefone und den entsprechenden Code ( bei Agfeo *631MSN#ZielNr# ).
    Somit ist mein "Problem" nun beseitigt - bis zum nächten mal.

    @gandalf94305
    Meine Vermutung:
    Die Weiterleitung funktioniert ohne eingegebene MSN wahrscheinlich, da es eine Hauptnummer des Anschlusses gibt, die dann verwendet/weitergeleitet wird.
    Das wird wohl vom ISDN-Telefon/Software/Firmware oder der Vermittlungsstelle abhängen, ob es ohne eingetragene MSN geht oder nicht.