Fritzbox 7170 und Eumex 312 an 30m Kabel

sissi0303

Neuer User
Mitglied seit
7 Feb 2008
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,
ich habe Freent- Komplett, eine Fritzbox 7170 und eine Telefonanlage Eumex 312 welche ich an den S0-Bus der Fritzbox anschließe. Habe dies zum Test direkt mit einem 2m ISDN Kabel probiert und funktioniert auch. Da ich aber den Router bei meinem Computer brauche der ca. 30 Meter entfernt ist habe ich mit einem bereits vorhandenes 4 adriges Telefonkabel beide Geräte verbunden. Beim Anstecken des Kabels an die Fritzbox dauert es ca. 10 Sekunden, dann blinkt das DSL-Licht und nichts geht mehr.
Kabel ist genauso angeschlossen wie das 2m Kabel, dass gut funktioniert hat.
Einziger Unterschied ist, dass ich eine Klemme dazwischen habe um den ISDN-Stecker anzuklemmen.

Nun meine Fragen:

Ist das Kabel zu lang?
Muss das Kabel besonders abgeschirmt sein?
Brauche ich irgendwo einen Abschlusswiederstand?

Hoffe auf baldige Hilfe, herzlichen Dank schon im Vorraus.
MfG
Susanne
 

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,158
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Ist die Eumex überhaupt noch nötig? Die Fritz!Box kann selber 3 analoge Telefone.
Und wenn, kann die Eumex nicht auch zum PC?

Kann es sein, das das vorhandene Kabel falsch belegt ist oder auf dessen Adern noch irgendwo DSL mit drauf ist?
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,102
Punkte für Reaktionen
12
Punkte
38
Ist das Kabel zu lang?
Sofern es sich um ordnungsgemäßes Fernmeldekabel handelt und das richtig angeschlossen ist, dürften 30 Meter keine Schwierigkeiten machen. Idealerweise sollte kein weiteres Gerät an dieser Strecke angeschlossen sein.

Muss das Kabel besonders abgeschirmt sein?
Nein.

Brauche ich irgendwo einen Abschlusswiederstand?
Bei 30 Metern sollten beide Enden der Leitung mit je zwei 100-Ohm-Widerständen abgeschlossen sein. Die Eumex hat, soweit ich mich erinnere, abschaltbare Widerstände. Bei der Fritzbox weiß ich das nicht verlässlich. Da aber drei "Terminationen" auf einem Bus nicht schaden, heißt das im Klartext: Widerstände in der Eumex einschalten, an der Fritzbox einen Terminationsstecker verwenden und testen.

Gruss,

Hendrik
 

sissi0303

Neuer User
Mitglied seit
7 Feb 2008
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Gelöst

Hallo,
danke für die Hilfen.

Ich habe das Problem gelöst, indem ich einfach zwischen Fritzbox und 30 Meter Kabel den NTBA, den ich ja nicht mehr brauchte, dazwischen geschaltet habe dieser dient anscheinend als Verstärker (oder die Abschlusswiederstände im NTBA helfen). Die Fritzbox leitet nun alle Signale perfekt zur Eumex, und alles funktioniert.

Hoffe diese Problemlösung kann auch anderen helfen.

Liebe Grüße
Susanne
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,905
Beiträge
2,028,023
Mitglieder
351,049
Neuestes Mitglied
LtdLathara