.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Fritzbox 7270 als Mailserver

Dieses Thema im Forum "Freetz" wurde erstellt von Gwenselah, 15 Nov. 2008.

  1. Gwenselah

    Gwenselah Neuer User

    Registriert seit:
    7 März 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo

    gibt es die Möglichkeit, bwz. hat es schon jemand realisiert, die Fritzbox als Mailserver zu betreiben.
    Einmal sollte die FB als Smarthost/Relay funktionieren um Mails versenden zu können und andererseits sollte sie Mails per SMTP empfangen und so lange puffern bis ich sie per IMAP oder POP3 abhole.

    Ist sowas denkbar?

    Vielleicht gibt es das auch schon und ich habe es nur noch nicht gefunden.

    Viele Grüße
    Andy
     
  2. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Denkbar ist vieles, auch das.

    Es gibt massenhaft Mailserver in verschiedenen Größen und Fähigkeiten.

    Mails per SMTP von außen zu empfangen ist allerdings nicht unbedingt geschickt, wenn man dynamische IP-Adressen hat.
     
  3. hermann72pb

    hermann72pb IPPF-Promi

    Registriert seit:
    6 Nov. 2005
    Beiträge:
    3,564
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    @Gwenselah: Um einfach zu sagen: Lass diese Spielereien, sie bringen dir nichts außer ärger. Gründe:

    1. Das, was RalfFriedl bereits gesagt hat.
    2. Folge aus 1. Dein Server kriegt heftige Probleme sich bei den anderen SMTP-Servern rechtzufertigen. Selbst wenn du den unter dyndns.org registrierst, keiner der vernünftigen Servern heutzutage wird seine Mails annehmen, wenn sie von blabla@derandereserver.de stammen. Die meisten Server machen dann reverse-Lookup. Und da sitzt du mit deinem dyndns-Account auf dem Schlauch, weil reverse als Ergebnis tcom- (oder von wem auch immer) -eigene diptipschlagmichtot12345.tcom.de - DNS-Name liefert. Deswegen identifizieren dich die fremden SMTP-Server als korrupt und verweigern die Annahme. Und wenn dein SMTP-Server es noch länger versucht, dann landest du sofort auf der schwarzen Liste.
    3. Relays sind im heutigen Zeitalter möglichst zu vermeiden. Wenn eine Mail zu viele relays hat, dann wird sie auch von jedem Antispam tool (egal ob serverseitig oder auf dem client) irgendwann mal als SPAM eingestuft. Und jede Mail hat an sich schon wenigstens 3-4 Weiterleitungen, selbst wenn sie normal zugestellt wird. Schau dir einfach Headers von deinen Nachrichten, dann wirst du verstehen, was ich meine.


    Ich hatte eine ähnliche Situation vor 3-4 Jahren lösen musste, wo ein Exchange-Server hinter dem Telekom-DSL-Account mit dyndns usw. saß. Theoretisch und laut m$ soll ja Exchange selbst als MTA fungieren, was ich ursprünglich auch versucht hatte zu erreichen. Das ging auch eine zeit lang bis irgendwann mal festgestellt wurde, dass web.de, gmx usw. die e-mails von diesem Server verweigern. Nach einem langen hier und her war dann die Lösung einen SMTP-Connector zu nehmen und sich bei einem externen Anbieter (in dem Falle t-com) zu melden. Wie wir ja alle wissen legt t-com nicht sehr viel Wert auf Sicherheit. Von daher geht diese Lösung immer noch. Man weiß aber nicht wie lange noch. Und geholt werden die E-Mails über pop3-abhohler, der sie dann auf den Exchange durchstellt.

    Also, es ist nicht mal eben geschehen so einen SMTP-Server aufzusetzen. Es sind sehr viele Nebenbedingungen, die man zunächst als Laie sich gar nicht denken kann.

    MfG
     
  4. cuma

    cuma Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16 Dez. 2006
    Beiträge:
    2,743
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Es sollte eigentlich keine Probleme geben, wenn alle Mails über einen Account von web.de, gmx usw weitergeleitet werden
     
  5. hermann72pb

    hermann72pb IPPF-Promi

    Registriert seit:
    6 Nov. 2005
    Beiträge:
    3,564
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Doch, cuma, Probleme könnte es auch in diesem Fall geben. Du bekommst im header der Nachricht ein relay mehr. Und dadurch können die Spamfilter eher Alarm schlagen, als sonst. Wie gesagt, bei mir lief es auf eine ähnliche Lösung, wie du es vorstellst. Und es läuft auch zurzeit. Nur eben, dass anstatt gmx/web.de der E-Mail-Anbieter t-com ist.

    Es hat sich aber aus dem ersten Posting so ausgehört, als ob Gwenselah einen richtigen SMTP will, der selbst die Mails zustellt und nicht über eine gateway.

    MfG
     
  6. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wer einen SPAM-Filter hat, der Mails mit vielen Relays als SPAM markiert, hat es nicht besser verdient (es sei denn, der Provider verwendet den, dann sollte er besser abschaltbar sein).

    Meiner Erfahrung nach haben SPAM-Mail nicht übermäßig viele Relays, jedenfalls nicht im Vergleich zu normalen Mails.

    Eine Box als SMTP-Relay nach druaßen zu verwenden, halte ich für relativ unproblematisch. Aufgrund der SPAM-Problematik und dynamischen Einwähladressen wäre es dabei geschickter, die Mails über einen weiteren Relay zu senden, statt direkt an den Empfänger.

    Das Problem sehe ich beim SPAM Empfang mit dynamischen Adressen. Ein weiteres Problem ist, daß man Speicherplatz für die empfangenen Mails braucht. Insbesondere ein IMAP-Postfach braucht je nach Belegung schon ganz ordentlich Speicherplatz und CPU-Zeit. POP ist in der Hinsicht etwas einfacher, zumal, wenn man das Postfach auch bei jedem Mail-Abruf leert.
     
  7. hermann72pb

    hermann72pb IPPF-Promi

    Registriert seit:
    6 Nov. 2005
    Beiträge:
    3,564
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Naja, Ralf, das Problem dabei ist, dass du oft keinen Einfluss darauf hast, was Frau Müller und Frau Schmidt da bei ihrem GMX-Account eingestellt haben (ich gehe mal davon aus, dass es heutzutage default eher konservativ eingestellt ist). Wenn du sie im Auftrag deiner Frau/Freundin anschreibst, um sie zum Jahrestag der Hochzeit einzuladen (wiederum nur so ein Beispiel), hast du nachher schlechte Karten bei deiner Frau/Freundin, wenn die E-Mails nicht ankommen. Schuld letztendlich wirst du dargestellt. Und versuch nur deiner Frau/Freundin zu erklären, dass Frau Müller und Frau Schmidt zu blöd sind, deren SPAM-Filter einzustellen. Die werden immer dagegen reden und behaupten, dass NUR DEINE E-Mails nicht ankommen.

    Glaub mir, ich hatte schon so eine Diskussion gehabt (zwar in einem anderen Zusammenhang und nicht mit Frauen, technisch lief es aber darauf hin, was oben geschildert wurde).

    Und das ist richtig, meist sind die Provider daran schuld und nicht die Antispamprogramme vor Ort. Nur das Problem an der Sache ist, dass heutzutage 90% der privaten Benutzer ihre Mails blöderweise per WebMail abrufen und schreiben anstatt sein Outlook oder Thunderbird dafür einzurichten (wie man es vernünftigerweise tun sollte). Damit sind sie dem Provider voll ausgeliefert.

    MfG
     
  8. cuma

    cuma Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16 Dez. 2006
    Beiträge:
    2,743
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36

    Seh ich auch so
     
  9. Elvar

    Elvar Neuer User

    Registriert seit:
    21 Feb. 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich betreibe seit vielen Jahren einen Mailserver in Zusammenhang mit einem GMX-Account.

    Senderichtung: Postfix etc. mit dem gmx-server als smart host, d.h. alle Mails werden mit dem GMX-Absender an den gmx-server gesendet, der verteilt weiter.

    Empfangsrichtung: Mittels eines Scripts regelmäßige Abholung mit Fetchmail, mit Maildrop (aus dem courierimap-Paket) in die Maildir-Struktur. Zugriff über courierimap.

    Vor kurzem habe ich das Ganze auch auf die FritzBox 7270 portiert, statt Postfix verwende ich das Simple-Paket emailrelay mit ein paar Scripts drumherum.

    Vorteil ist eben, daß alle Mails immer auf meinem Gateway liegen (auf dem USB-Stick der FB).

    Und falls einer fragt, warum courierimap: weil ich das schon immer benutzt habe und den gesamten Mailbestand ganz einfach auf die FB übernehmen konnte.

    Die Portierung war etwas kompliziert, fertige Pakete gibt es nicht - aber es läuft völlig problemlos.

    Was ich damit hauptsächlich sagen will: Es geht. Macht aber erstmal Arbeit.

    E.
     
  10. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Aber Du verwendest nicht eingehendes SMTP, im Gegensatz zur Frage im ersten Beitrag.

    Und wieviele Emails hast Du in Deinem IMAP auf der Box? Bei einer größeren Anzahl von Emails wird der Server auch auf PC-Hardware machmal langsam.
     
  11. Elvar

    Elvar Neuer User

    Registriert seit:
    21 Feb. 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das stimmt. Wollte nur zeigen, was geht. Von eingehendem SMTP sollte man auf Homeservern auf jeden Fall absehen.

    ca. 15000. Die Performance ist nicht riesig, reicht aber (mir) allemal aus.

    E.
     
  12. McNetic

    McNetic Mitglied

    Registriert seit:
    7 Feb. 2007
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Aachen
    Ist zwar mittlerweile ein bisschen offtopic, aber daß der courier bei IMAP auf PC-Hardware langsam wird, halte ich eher für ein Gerücht. Meine Mailbox auf dem Courier-Imap-Server hat die 2 GB schon vor längerer Zeit überschritten, mit schätzungsweise >250.000 Mails drin. Ist natürlich keine Fritzbox, aber PC-Hardware. Bis vor 3 Monaten noch ein Athlon XP 1800+ oder sowas.
     
  13. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Langsam ist natürlich relativ, ich ich vermute, daß es nicht auf den Platzbedarf, sondern auf die Anzahl der Nachrichten ankommt.

    Ich habe einen Ordner mit ca. 150.000 Nachrichten (frag nicht warum), und wenn dort Nachrichten hinein verschoben werden, dauert das schon mal 5-10 Sekunden, auch auf relativ moderner Hardware.
     
  14. Gwenselah

    Gwenselah Neuer User

    Registriert seit:
    7 März 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    nur SMTP eingehend

    Vielen Dank für die reichhaltigen Antworten.
    Es ist mir klar, dass das nicht für einen produktiven und professionellen Einsatz sein kann.

    Trotzdem nochmals die Frage: Hat das schon jemand gelöst, wie die FB zumindest Mails empfangt und puffert, bis ich sie (am liebsten per POP3) dort abhole.

    Danke

    Andy
     
  15. Volki21

    Volki21 Neuer User

    Registriert seit:
    11 Aug. 2007
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0