FritzBox 7390 - FW 6.20 - debug.cfg zurück bringen

bongoustaio

Neuer User
Mitglied seit
30 Nov 2012
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
All diejenigen, die keine Angst vor den umfangreichen Änderungen der Firmware haben, sind herzlich eingeladen Freetz zu verwenden. In Freetz-trunk ist inzwischen ein Patch enthalten, welcher den Support für debug.cfg wiederherstellt.

All diejenigen, die die letzten Labors zusammen mit LCR einsetzen möchten und bereit sind, die Original-Firmware minimal zu modifizieren, können es nach dieser Anleitung machen. Es wird zwar immer noch Freetz benötigt, es werden jedoch (in der Theorie bzw. bei richtiger Nutzung) keine Freetz-Komponenten installiert. Im Groben wären folgende Schritte auszuführen:
  • Original-Firmware entpacken
  • Änderungen an /etc/init.d/rc.tail.sh vornehmen, sodass debug.cfg wieder berücksichtigt wird (s. Patch aus dem Anhang)
  • Modifizierte Firmware wieder packen und diese dann flashen

p.s. Soweit die Theorie, bin selbst noch nicht dazu gekommen, zu testen, ob die Anleitung von oben noch aktuell ist.

Edit: habe die Anleitung nun endlich mal getestet und aktualisiert. Beim Testen ist aufgefallen, dass einige Freetz-related Teile beim Packen des Images doch integriert werden (es sind allerdings alles Schönheitsfehler). Die entsprechenden Korrekturen wurden in r12055 eingecheckt (es empfiehlt sich also freetz-trunk mit Revision >=12055 für die oben beschriebenen Schritte einzusetzen).

Hallo zusammen,

dieser Tipp brachte bei mir den Erfolg, daher eine kurze Zusammenfassung wie es an der Linux Shell geht.

1) Freetz Trunk mit svn auschecken (herunterladen)
2) Fehlen noch Komponenten im Linuxsystem -> Freetz-Wiki enthält die nötigen "apt-get install" Kommandozeilen zum Nachinstallieren
3) Folgendes Skript modifiziert eine AVM Original Firmware, sodass die debug.cfg wieder funktioniert

Code:
!/bin/sh

#
# Konfiguriere Skript
#
FILESYSTEM_MOD_DIR=unpacked_firmware/original/filesystem
FIRMWARE_IMAGE_FN=FRITZ.Box_Fon_WLAN_7390.AnnexB.84.06.20.image


#
# Wechsle in Freetz Trunk und packe Firmware Image aus.
#
cd /home/debian7/freetz/trunk
mkdir -p unpacked_firmware
./fwmod -u -d unpacked_firmware dl/fw/${FIRMWARE_IMAGE_FN}


#
# Fuege debug.cfg Support wieder hinzu.
#
sed -i '/echo 1 > \/proc\/sys\/kernel\/panic_on_oops/ a\
##########################################################################################\
## user rc file\
##########################################################################################\
if [ -z "$CPU_NR" ] || [ "$CPU_NR" = "1" ] ; then\
mknod /var/flash/debug.cfg c $tffs_major $((0x62))\
if ! /usr/bin/checkempty /var/flash/debug.cfg 2>/dev/null; then\
. /var/flash/debug.cfg\
fi\
fi' "${FILESYSTEM_MOD_DIR}/etc/init.d/rc.tail.sh"


#
# Packe Firmware neu.
#
./fwmod -p -d unpacked_firmware dl/fw/${FIRMWARE_IMAGE_FN}


echo "Fertig."


Das Skript basiert auf dem SH-Code von er13:
Code:
[ "${FREETZ_TYPE_FIRMWARE_04_XX}" == y ] && return 0
	
grep -q "mknod /var/flash/debug.cfg" "${FILESYSTEM_MOD_DIR}/etc/init.d/rc.tail.sh" 2>/dev/null && return 0

echo1 "restoring support for /var/flash/debug.cfg"
modsed '/echo 1 > \/proc\/sys\/kernel\/panic_on_oops/ a\
##########################################################################################\
## user rc file\
##########################################################################################\
if [ -z "$CPU_NR" ] || [ "$CPU_NR" = "1" ] ; then\
mknod /var/flash/debug.cfg c $tffs_major $((0x62))\
if ! /usr/bin/checkempty /var/flash/debug.cfg 2>/dev/null; then\
. /var/flash/debug.cfg\
fi\
fi'\
"${FILESYSTEM_MOD_DIR}/etc/init.d/rc.tail.sh"

Nach dem Repackage durch das Skript entsteht eine neue "FRITZBox.Fon.(...)_6.20.image" Datei.

Jetzt das Recover Image von AVM für die 6.20 er Firmware herunterladen und damit (nach dem Sichern aller Daten) die Box formatieren.

Anschließend ein Passwort setzen (z. B. "0000") und die modifizierte Firmware Image flashen.

Jetzt mit #96*7* den telnetd einschalten, Einloggen (Achtung Gewährleistungsverlust) und die debug.cfg Datei schreiben. Danach telnetd wieder abschalten durch #96*8*.

Viel Erfolg.
 

himchen

Neuer User
Mitglied seit
19 Jul 2006
Beiträge
49
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
...
Jetzt das Recover Image von AVM für die 6.20 er Firmware herunterladen und damit (nach dem Sichern aller Daten) die Box formatieren.

Anschließend ein Passwort setzen (z. B. "0000") und die modifizierte Firmware Image flashen.


Welchen Zweck erfüllt denn das Flashen/Formatieren der Box mit dem Recovery-Image? Kann man die modifizierte Firmware (sofern die Box noch nicht auf 6.20 geflashed wurde) nicht direkt mit der modifizierten Firmware flashen und die bestehende debug.cfg bleibt erhalten?
 
Zuletzt bearbeitet:

benne007

Neuer User
Mitglied seit
21 Mai 2009
Beiträge
133
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hi,
Was passiert wenn die Box neu startet bleibt die debug.cfg erhalten oder muß man dann alles von neuem machen ?
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
14,040
Punkte für Reaktionen
557
Punkte
113
Moin

@benne007: Durch das Entpacken, modifizieren und packen zu einer modifizierten Firmware ist die debug.cfg wieder "rebootfest".

Recover
Das Recovern vor dem Flashen bringt die Fritz!Box in einen definierten Zustand. Ohne die Gefahr einer vermurksten Konfiguration.
 
Zuletzt bearbeitet:

benne007

Neuer User
Mitglied seit
21 Mai 2009
Beiträge
133
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hi Leute,
wäre jemand bereit mir zu helfen ein Image zu bauen das nur die debug.cfg wieder in der 6.20 vorhanden ist. Habe schon freetz-1.2 und trunk 12055 runtergeladen und installiert. Firmware von avm ist auch schon runtergeladen. weis jetzt aber nicht genau was ich einstellen und wie ich vorgehen muß.

Vielen Dank
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
14,040
Punkte für Reaktionen
557
Punkte
113
Moin

Halt dich an: bongoustaio

Er hat zwar das Howto in #1 geschrieben, aber nicht wie auszuführenden Skripte zu benennen oder zu behandeln sind.

Grundsätzlich:
1. Die zu modifizierende Firmware muss sich im Verzeichnis befinden: dl/fw
2. Die zu modifizierende Firmware muss entpackt werden: Macht das namenlose Skript in #1
3. Die Funktionalität wird wieder eingepflegt/gepatcht: Macht das 2. Skript aus #1
4. Die zu modifizierende Firmware muss gepackt werden, dann kann sie geflasht werden.
 

radislav

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 Mrz 2008
Beiträge
950
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo bongoustaio,

ich habe mal das Howto auf meiner 7270v2 ausprobiert mit 06.05. Leider klappt das Update mit der erstellten Datei nicht: Die Box sagt dann, dass die Firmware nicht kompatibel wäre, obwohl ich die Warnung ignoriert habe. 05.54 is meine aktuelle FW.

Hast du eine Idee, warum das bei 7270 nicht klappt?

Gruß
[email protected]
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
14,040
Punkte für Reaktionen
557
Punkte
113
Hi Rad

Nö, kein Schimmer.
Hast du die Firmware und Pfade im ersten Skript angepasst? Bestimmt.
Ich hab hier auch noch eine 7270v2 mit 6.05.
Die werd ich mir Heute nachmittag vornehmen.
Mal sehen....
 

radislav

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 Mrz 2008
Beiträge
950
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hi koyaanisqatsi,

das wäre super. Ich möchte mit meiner nicht so viel experimentieren, da sie ja als Router für alles läuft :D
Den Skript habe ich wie schon vermutet natürlich angepasst...
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
14,040
Punkte für Reaktionen
557
Punkte
113
Moin

@Rad: Ich hab das gestern mal versucht, mit der Erkenntnis: Die 7270v2 ist kurz vorm Exitus
Glimmende Orangefarbene LEDs, mittlere grün. Sie bootet dann nicht. Das macht diverse Testläufe unmöglich.
Die Macke hat sie schon länger, ist aber schlimmer geworden.
Momentan läuft sie wieder normal, aber das Risiko des Bricks möcht ich beim Flashen nicht eingehen.
 

radislav

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 Mrz 2008
Beiträge
950
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hi koyaanisqatsi

schicke mir bitte dein Image für den Vergleich. Wobei ich glaube, dass wie das gleiche gemacht haben

Gruß
Rad
 

[email protected]

Neuer User
Mitglied seit
24 Jul 2005
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ist es möglich in ähnlicher Art und Weise auch die Ausführung von /var/flash/calllog wieder zu integrieren?
 

janick

Neuer User
Mitglied seit
2 Jan 2007
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Buongustaio – vielen Dank für Deine Vorarbeit :),

ich bin Deiner Empfehlung gefolgt und habe meine FB erfolgreich mit einer debug.cfg versorgt.

Lediglich das liebe fwmod hat nicht funktioniert. Ich hatte es im Verzeichnis ../freetz-stable-2.0/trunk/ ausgeführt, wie in Deinem Script vorgegeben. fwmod darf nur im Verzeichnis /freetz-stable-2.0/ ausgeführt werden, dann wird das Image korrekt erstellt (obwohl dann noch immer eine Meldung darauf hinweist, dass das Image nicht verändert wurde).

Danach hatte ich das neu erstellte Image über die bestehende 6.20er-Konfiguration gebügelt. Das hat leider nicht funktioniert: keine debug.cfg.
Ich habe dann das Image mit fwmod entpackt (zuvor in der Datei .config den Parameter FREETZ_HAS_AVM_JUNK_BYTES=y auskommentieren!) und gesehen, dass das Image korrekt gepatched wurde.

Eine Installation des Recoverimages hat leider nicht funktioniert (das lag vermutlich an meinem XP-Rechner). Ich habe dann das Original-Image von AVM installiert und anschließend die Werkseinstellungen wieder hergestellt.

Danach habe ich das gepatchte Image installiert und erfreue mich seither an der debub.cfg – 1000 Dank für Deine Vorarbeit.


Hier noch einmal eine Zusammenfassung meiner Schritte (für Ubuntu):

1. freetz-2.0: aktuellste stabile Version als user root herunterladen
svn co http://svn.freetz.org/branches/freetz-stable-2.0
chown user.user freetz-stable-2.0 -R

2. als user „user“:
"umask 0022" eingeben
"make menuconfig" ausführen
"make tools" ausführen

3. Folgende Datei/Image von AVM herunterladen:
FRITZ.Box_Fon_WLAN_7390.AnnexB.84.06.20.image
fritz.box_fon_wlan_7390.annexb.06.20.recover-image.exe (habe ich nicht benötigt)

4. Die Datei FRITZ.Box_Fon_WLAN_7390.AnnexB.84.06.20.image nach
/freetz-stabel-2.0/dl/fw/ kopieren

5. Das Verzeichnis /freetz-stabel-2.0/unpacked_firmware anlegen

6. Das Patch-Script so anpassen, dass die Image-Datei nach
../unpacked_firmaware entpackt und die Datei
../unpacked_firmare/original/filesystem/etc/init.d/rc.tail.sh
gepatched wird.

7. Das entpackte Image wieder packen (geschieht ebenfalls mit dem Patch-Script)
Das neu erstellte Image ist im Verzeichnis ../unpacked_firmware und nur wenige Bytes größer als das Original.

Nochmals besten Dank und viel Glück beim Nachahmen
Janick
 

gvb1976

Neuer User
Mitglied seit
11 Mrz 2007
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
So, ich habe das heute mal durchgespielt.
Hat mich ca. 4 Stunden gekostet, ich habe in dieser Zeit aber auch ein neues Ubuntu unter VirtualBox eingerichtet.
Außerdem bin ich ein Linux-Noob.

Noch ein paar Tips:
  1. Man muß alle Pakete, die im freetz-wiki genannt werden installieren. (Auch die für die aktuelle Entwicklerversion und spezielle Pakete.)
  2. Freetz läuft nur unter einem "normalen" Benutzer. Also z.B. einen Benutzer "user" anlegen.
  3. "chown user.user freetz-stable-2.0 -R" ist überflüssig.
  4. "umask 0022" muß man vor "svn checkout http://svn.freetz.org/branches/freetz-stable-2.0" eingeben. (co == checkout)
  5. Die Befehle aus dem Script kann man auch direkt im Terminal einhacken. Nur die Variablen kann man dann nicht verwenden. (Ich habe gelesen, daß man ein Script unter Linux nicht einfach in eine Textdatei schreiben kann, sondern die Datei erst noch ausführbar machen muß. Da hatte ich keine Lust mehr, mich damit auch noch auseinanderzusetzen.)


Mein vorgehen unter Ubuntu 14.04:


Installation aller erforderlichen Pakete

Anmelden als "normaler User"

Terminal öffnen und folgendes eingeben:

Code:
umask 0022

svn checkout http://svn.freetz.org/branches/freetz-stable-2.0


Wenn das nicht fehlerfrei durchläuft muß man folgendes eingeben:
Code:
svn cleanup freetz-stable-2.0
und danach wieder
Code:
svn checkout http://svn.freetz.org/branches/freetz-stable-2.0

So 20 mal mußte ich das wiederholen.

Dann gibt man ein:

Code:
cd freetz-stable-2.0

make menuconfig

make tools

Nach dem "make menuconfig" verlässt man das Menü einfach über "Exit".

Jetzt die Originalfirmware nach /freetz-stable-2.0dl/fw/ kopieren

Code:
mkdir -p unpacked_firmware
./fwmod -u -d unpacked_firmware dl/fw/FRITZ.Box_Fon_WLAN_7390.AnnexB.84.06.20.image




sed -i '/echo 1 > \/proc\/sys\/kernel\/panic_on_oops/ a\
if [ -z "$CPU_NR" ] || [ "$CPU_NR" = "1" ] ; then\
mknod /var/flash/debug.cfg c $tffs_major $((0x62))\
if ! /usr/bin/checkempty /var/flash/debug.cfg 2>/dev/null; then\
. /var/flash/debug.cfg\
fi\
fi' "unpacked_firmware/original/filesystem/etc/init.d/rc.tail.sh"




./fwmod -p -d unpacked_firmware dl/fw/FRITZ.Box_Fon_WLAN_7390.AnnexB.84.06.20.image

Die Firmware läuft prima und es gibt sogar einen aktuellen LCR-Downloader für 6.20.
Happy:D

Vielleicht hilft das noch ein paar unentschlossenen.
 
Zuletzt bearbeitet:

benne007

Neuer User
Mitglied seit
21 Mai 2009
Beiträge
133
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo gvb1976,

Ich versuche gerade nach deiner Beschreibung mir auch in der 6.20 die debug.cfg wieder zu aktivieren.
Ich habe alles schritt für schritt gemacht und hat funktioniert bis zum punkt "./fwmod -u -d unpacked_firmware dl/fw/FRITZ.Box_Fon_WLAN_7390.AnnexB.84.06.20.image"
Bei mir ist das Verzeichnis dl/fw unter tools/dl/fw.
Jetzt weis ich nicht weiter wie dieser Befehl abzuändern ist.
Kannst du mir bitte helfen ?
Ich bin leider auch relativ neu.

Mit freundlichen Grüßen Benne007
 

gvb1976

Neuer User
Mitglied seit
11 Mrz 2007
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hast du den Ordner "dl" vielleicht versehentlich verschoben?

Der liegt bei mir definitiv nicht unter "tools".

Wie auch immer, ich hatte noch einen entscheidenden Schritt vergessen ("make menuconfig" und "make tools").
Habe die Anleitung noch einmal angepasst.

Ich würde den Ordner "dl" einfach in "freetz-stable-2.0" verschieben und dann die gesamte Anleitung noch einmal durchgehen.

Code:
umask 0022

svn checkout http://svn.freetz.org/branches/freetz-stable-2.0

...
 

radislav

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 Mrz 2008
Beiträge
950
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hat das vielleicht einer schon mit 7270v2 erfolgreich geschafft?
 

gvb1976

Neuer User
Mitglied seit
11 Mrz 2007
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich würde vorschlagen, es einfach mal auszuprobieren.

Vorher auf jeden Fall die "recover-image.exe" herunterladen.
(Es könnte sein, daß es nach dem Versuch nicht mehr geht.;))
 
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Gehostet ab 10 Nutzer und selbst verwaltet im ersten Jahr kostenlos. Ohne Risiko testen!

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.