.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] Fritzbox 7390 und Wlan Geschwindikeit

Dieses Thema im Forum "AVM" wurde erstellt von alex.ba, 22 Okt. 2011.

  1. alex.ba

    alex.ba Neuer User

    Registriert seit:
    28 Mai 2007
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Zusammen,

    an sich bin ich mit der 7390 zufrieden. Wlan nutze ich eigentlich kaum (nur für Mobilgeräte) daher ist mir folgendes nicht aufgefallen:

    Habe hier eine VDSL 50Mbit Leitung (down; 10M/Bit up) die auch sehr gut funktioniert. Downloadraten von bis zu 6,5MB/s sind keine Seltenheit und auch der Upload mit ca. 1MB/s ist prima. Allerdings nur solange ich per Netzwerkkabel verbunden bin.
    Hänge ich mich per Wland dran geht die Downloadrate auf ca. 1,5MB/s zurück und er Upload auf ca. 100KB/s. Ich hab nun ewig probiert und letztlich die Box von AVM austauschen lassen (Was ohne Probleme möglich war) doch auch mit der enuen BOX tritt das auf. Das witzige ist nur dass ich mit bis zu 8MB/s übers Wlan kopiere. (im 2,4GHZ als auch 5GHZ) Bereich. Das kann es also nicht sein.

    Habe nun einen E3000 zu Testzwecken als reinen Acesspoint hingehängt und siehe da die Volle Bandbreite auch übers Wlan.

    Ist das bei euch auch so? Ich verstehe es einfach nicht - hab die neuste Firmware drauf trotzdem keinen Durchsatz sobald ich aus dem Internet lade.

    Vielen Dank und Grüße

    Alex
     
  2. 3949354

    3949354 Guest

    Hallo,
    Um welche Mobilgeräte handelt es sich denn und welche WLan-Geschw. schaffen die?
     
  3. alex.ba

    alex.ba Neuer User

    Registriert seit:
    28 Mai 2007
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    danke für die Antwort. Ich erwähnte lediglich Mobilgeräte (1 * Iphone; 1 * Galaxy Tab) am Anfang meines Beitrages. Gemessen habe ich die Durchsätze dann über meinen Firmenlaptop (Dell E6320). Um das einigermaßen Protokoll unabhängig zu machen habe ich mit einem FTP Client Daten auf einen Server und von einem Server kopiert. Dabei habe ich dann eben festgestellt dass die Download bzw. Uploadrate deutlich unter dem liegt als wenn ich das Gerät per Kabel einstecke. Um auszuschließen dass ich generell Durchsatzprobleme im Wlan habe, habe ich innerhalb meines Netztes Daten kopiert (ebenfalls per FTP) und bin dort auf Durchsätze von bis zu 8MB/s gekommen. Das heißt das Wlan selber kann es nicht sein.

    Nun wäre die Frage ob das bei euch auch so ist. Eventuelle kann jemand das mal gegentesten der eine Leitungsgeschwindigkeit >20Mbit hat (Drunter wird man es vielleicht garnicht merken.

    Danke und Grüße

    Alex
     
  4. alex.ba

    alex.ba Neuer User

    Registriert seit:
    28 Mai 2007
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #4 alex.ba, 5 Juni 2012
    Zuletzt bearbeitet: 5 Juni 2012
    Hallo,

    schon etwas her aber für alle die es interessiert:

    Das Problem konnte ich lösen bzw. lokalisieren. War nicht wirklich einfach, hatte sogar einen Techniker von der Telekom da der die Leitung durchgeprüft hat. Daran lag es nicht.
    Das Problem war folgendes. Da ich immer wieder Verbindungsabbrüche hatte versuchte ich es mit einem Externen VDSL Modem. Und siehe da die Verbindungsabbrüche waren weg und die Leitung lief bis zur täglichen Zwangstrennung durch. Es ist wohl nun so dass es massive Einbrüche in der GEschwindigkeit gibt sobald die Fritzbox kein internes Modem verwendet. Das betrifft 2 Sachen

    1) Den NAT Durchsatz beim Übergang Internet -- Internes WLAN (internes LAN ist wie oben angegeben vollkommen OK)
    2) Den Durchsatz falls man eine Übertragung per VPN hat

    Ersteres reduziert massiv den Upload. Es bleibt nur noch ein Bruchteil der zur Verfügung stehenden 10Mbit. Bei zweiterem ist überhaupt nicht mehr an eine vernünftige Übertragung zu denken. Insbesondere beim Upload liegt das nur noch im KB/s Bereich. Ein Arbeiten von zu Hause ins Firmennetz (wird über eine Cisco Lsg. realisiert) war damit nicht mehr möglich. Letztlich hat mir under IT Service den Tipp gegeben das es wohl am Zusammenspiel der Fritzbox mit dem externen Modem liegt. Sobald ich hier wieder das interne Nutze habe ich sowohl über WLAN als auch den VPN Zugang zur Firma wieder volle Bandbreite - Leider aber kontinuierliche Verbindungsabbrüche :-(

    Lösen konnte ich es nur, in dem ich die Fritzbox als Router komplett entfernt habe und stattdessen einen Router von Linksys verwendet habe. Die funktioniert nun seit ca. 6 Monaten sehr zuverlässig weder mit Verbindungsabbrüchen noch mit irgendwelchen Bandbreiteneinschränkungen.

    Ich habe das Problem an AVM berichtet und dort leider nur eine Standardantwort bekommen. Nach mehrmaligem Nachfragen dann die Antwort dass ein externes Modem nicht vorgesehen ist und ich doch das interne nehmen soll. Auf eine nochmalige Nachfrage das ich das ja gerne tun würde aber dann eben mit ständigen Verbindungsabbrüchen leben muss kam dann die Antwort das es an der Leitung liegen muss :-( Schade da hatte ich mehr Engagement von AVM erwartet.

    Hoffe das Hilft dem ein oder anderen

    Grüße