[Frage] Fritzbox 7490 - abschalten DECT "maximum range" nicht möglich?

RAMler

Mitglied
Mitglied seit
22 Mrz 2010
Beiträge
764
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
18
Schönen guten Tag,

die Fritze bietet ja DECT ECO+ mit "no radiation", was auch einwandfrei funktioniert. Zudem kann man (proprietär?) die Funkleistung der Basis verringern, funktioniert auch.

Was ich aber nirgends finden konnte, ist eine Möglichkeit bei Geräten die dies unterstützen "Maximum range" abzuschalten, also das "klassische" ECO DECT wo das Mobilteil die Sendeleistung ebenfalls drosselt.
Das kam ja noch lange bevor es die ECO+ Geschichte gab.

Hat AVM das einfach nicht implementiert oder übersehe ich etwas? Habe nun ein CL660HX dran und ECO+ geht, ECO mit Funkleistungsreduzierung am Mobilteil nicht. Fehlt dann auch in meinem CL660HX Menü.

Vielleicht weiß ja einer genaueres.

RAMler
 

RAMler

Mitglied
Mitglied seit
22 Mrz 2010
Beiträge
764
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
18
Hat das denn wirklich mit CatIQ 2.0/2.1 zu tun?

ECO+ wird ja voll unterstützt. Ich kann es sowohl über das Mobilteil als auch über die Fritze an/abschalten. Im Mobilteil unter Einstellungen / DECT / "strahlungsfrei" (was es dann auch wirklich in der Fritze deaktiviert).

EDIT:
Konnte mir das ganze im Endeffekt selbst beantworten. ECO/ECO+ ist nach wie vor je nach Hersteller einfach anders. Manche bieten dynamische Leistungsanpassung sogar für die Basis, die meisten nur für das Mobilteil und dann wiederum ist die Regelung meistens ziemlich lächerlich.

Siemens kannte 2014 nur 25% oder 100% bei den Mobilteilen, die Basen konnten nie dynamisch regeln, aber eben per "fester" Leistungsreduktion (runter um ~-80% mit ~50% Reichweitenverlust).

Bei AVM ist es bei der Basis wohl ähnlich. Eine dynamische Leistungsanpassung der Basis gibt es nicht. Was das CL660HX an dynamischen Abstufungen bietet, keine Ahnung, aber ich bezweifle das Gigaset hier heute besser ist, als damals...
Das "maximum range" beim CL660HX an der Fritze im Menü fehlt, hat einfach den Grund, dass es sich nur auf Gigaset Basen bezieht und dort eine Leistungsreduktion um die bereits genannten ~80% vornimmt.
Das Äquivalent dazu kann man von Hand in der Fritze aktivieren (verringerte Reichweite).


Eigentlich ist das technisch betrachtet alles ein Witz, also das keine anständige dynamische Leistungsanpassung sowohl der Basis, als auch der Mobilteile erfolgt. Die T-Com setzt es bei manchen Modellen wohl einigermaßen passabel um, siehe auch hier:

http://www.baubiologie-virnich.de/informations/pdf/DECT_zero.pdf

Und bevor jetzt einem der Aluhut juckt. Mir geht es nicht um die Strahlenbelastung, sondern primär um das technisch Mögliche. Jedes 20€ Handy regelt problemlos in kleinen Schritten rauf und runter und bei DECT bekommen die das nicht hin? Nachteile hätte eine anständige Implementierung für mich als Kunde sicher nicht ...
 
Zuletzt bearbeitet:

stsoft

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Okt 2005
Beiträge
1,881
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
38
Soweit mir bekannt ist regeln aktuelle Gigasets und auch AVM Telefone grundsätzlich dynamisch die Sendeleistung.
Bei beiden jeweils nicht abschaltbar.
Wie gut bzw. optimal wirst Du wohl nur mit spezieller Meßtechnik ermitteln können.
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
231,831
Beiträge
2,015,731
Mitglieder
348,895
Neuestes Mitglied
holger58