.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] Fritzbox als IP-Client -> LAN 2-4 als Switch nutzbar?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon als ATA" wurde erstellt von donfaustino, 3 Nov. 2011.

  1. donfaustino

    donfaustino Neuer User

    Registriert seit:
    28 Nov. 2004
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    ich habe eine FBF 5050 und diese als IP-Client über LAN-A konfiguriert welche schlussendlich an meiner Hauptfritzbox 7270 hängt. Jetzt dachte ich, das ich an LAN-B einen anderen clienten anschließen kann. Dummerweise hat dieser aber keine DHCP-Lease von meiner 7270 bekommen.

    Ist es denn nicht möglich an LAN-B einen anderen IP-Client zu hängen? Dh, ist LAN-B im IP-Client-modus nicht nutzbar?

    gruss
    Tobias

    PS: meine Konfig:

    Code:
    FBF7270 WLAN ---//--> WLAN Accesspoint ------> FBF5050
                          als IP-Client            als IP-Client
                          (WLAN-Brücke)             |
                                                     -------------> FBF fon
                                                                  als IP-Client
    
     
  2. doc456

    doc456 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    27 Apr. 2006
    Beiträge:
    15,682
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo,

    bekommst du denn eine IP von der 7270, wenn du dich an der 5050 per WLAN anmeldest?
     
  3. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    #3 mikrogigant, 3 Nov. 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3 Nov. 2011
    Probiere mal folgendes: deaktiviere die Option "Internetzugang über LAN A", so dass LAN A wieder ein normaler LAN-Port wird (dadurch wird zwar der WAN/DSL-Port aktiviert, er wird aber nicht genutzt). Dann gibst du der 5050 manuell eine IP aus dem Subnetz der 7270. Der DHCP-Server der 5050 bleibt ausgeschaltet.

    Die 5050 sollte nun als reiner Switch an der Haupt-Fritzbox arbeiten, d. h. ein Client an LAN B kann Verbindung mit der 7270 aufnehmen. Wenn du Glück hast, kannst du so auch über die 5050 VoIPen, denn auch der VoIP-Client der 5050 müsste theoretisch am internen Switch der 5050 hängen und sich somit genauso wie der externe Client (an LAN B) mit der 7270 verbinden können. Ob letzteres funktioniert, habe ich allerdings noch nicht getestet. Wenn sich AVM keine Speziallösung für VoIP ausgedacht hat, müsste es aber eigentlich klappen. Probieren kostet ja nix ;)

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  4. donfaustino

    donfaustino Neuer User

    Registriert seit:
    28 Nov. 2004
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    also als IP-Client ist die 5050 von der 7270 erreichbar. Der 5050 sowie der FBF Fon habe ich auch schon manuell eine IP vergeben.
    FBF 7270: 192.168.10.1
    FBF 5050: 192.168.10.12
    FBF Fon : 192.168.10.11

    Aber warum schreibst du das WAn nicht genutzt wird?? Ist denn nicht für die 5050 das IP-Netz der 7270 das WAN? Über LAN-A muss ja die 5050 mit der 7270 verbunden sein...
    Voipen will ich nicht, sie muss nur erreichbar sein (Es läuft auf der FBF 5050 und der FBF Fon jeweils eine dtmfbox mit jeweils einem angeschlossenen GSM-Gateway)
     
  5. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    #5 mikrogigant, 3 Nov. 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3 Nov. 2011
    Durch die von mir vorgeschlagene Einstellung (Deaktivierung von "Internet über LAN A") ist nicht mehr LAN A der WAN-Port, sondern es wird wieder der DSL-Anschluss zum WAN-Port. Da dieser aber nicht benutzt wird, gibt es an der FBF 5050 eigentlich keinen WAN-Port mehr, sondern nur noch einen Uplink. Die 5050 arbeitet nur noch als reiner Switch im gleichen Netz wie die Haupt-Fritzbox, wobei LAN A als Uplink-Port zur 7270 dient. In diesem Setup sollte sich auch der Client an LAN B der 5050 problemlos mit der 7270 verbinden können.

    Im Unterschied zum Betrieb als IP-Client kann die 5050 beim Betrieb als Switch nicht mehr automatisch eine IP beziehen, man muss ihr also manuell eine feste IP geben (was du ja bereits getan hast). Wenn du die VoIP-Funktionen der 5050 nicht benötigst, sollte jetzt schon alles funktionieren.

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  6. donfaustino

    donfaustino Neuer User

    Registriert seit:
    28 Nov. 2004
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für die ausführliche antwort. Ich werde es gleich testen/einstellen sobald ich wieder zu Hause bin.... :) :) :)
     
  7. donfaustino

    donfaustino Neuer User

    Registriert seit:
    28 Nov. 2004
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #7 donfaustino, 4 Nov. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 4 Nov. 2011
    Zwischenstand: Habe jetzt wieder auf DSL umgestellt, Verwendung als Router, keine Zugangsdaten, manuelle IP-Vergabe.
    Jetzt kann ich die Fritze garnicht mehr erreichen :(
    Muss heute abend versuchen über die 192.168.178.254 die Fritze zu erreichen. Gestern hats im ersten Versuch nicht geklappt (PC habe ich manuell auf 192.168.178.150 gestellt), habe aber auch nicht das "rote" AVM-Kabel benutzt
     
  8. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    #8 mikrogigant, 4 Nov. 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4 Nov. 2011
    Sorry, da habe ich dich nicht auf eine Fußangel hingewiesen: die für die 5050 vorgesehene IP (192.168.10.12) darfst du nicht bei den IP-Einstellungen für WAN/Internetzugang eintragen, sondern dort, wo man die IP der Fritzbox-Oberfläche einstellt (bei neueren Firmwares unter Heimnetz -> Netzwerk -> Netzwerkeinstellungen -> IP-Adressen). Wenn du das erledigt hast, solltest du die Box wieder problemlos erreichen können.

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  9. Ernest015

    Ernest015 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    12 Jan. 2007
    Beiträge:
    3,136
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Eine weitere "Notadresse" für diese Fälle wäre: http://169.254.1.1

    mfg