.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

FritzBox filesharing Tools - aMule, mldonkey (eDonkey, eMule) und webTransmission

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Modifikationen" wurde erstellt von Kontr-Olli, 4 März 2009.

  1. Kontr-Olli

    Kontr-Olli Neuer User

    Registriert seit:
    1 Sep. 2008
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Student
    #1 Kontr-Olli, 4 März 2009
    Zuletzt bearbeitet: 8 März 2009
    hi leutz....

    habe mich mal in meiner kostbaren Zeit :) daran versucht in einer eigenen mipsel-Entwicklungsumgebung die filesharer aMule, mldonkey und webTransmission zu kompilieren....für alle drei sharer gilt natürlich swap-file ist pflicht und freetz-mod sehr empfohlen....die Ergebnisse will ich euch natürlich nicht vorenthalten:


    • webtransmission_1.51_svn116_static.tar.bz2: Basierend auf den svn-source-Paketen von hier habe ich mittels des freetz-toolchain crosskompilers eine aktuelle Version des BitTorrent-Sharers Transmission samt webTransmission gebaut...dabei wurden alle benötigten libs statisch eingebunden.
      webTransmission ermöglicht den sharer Transmission mittels WebOberfläche zu steuern...alle weiteren Informationen bezüglich Installation sowie Verwendung bitte aus obigem Link entnehmen....


    • aMule-2.2.3-stable-mips-static.tar.bz2: Endlich ist es mir gelungen den sehr beliebten p2p-client für das edonkey-Netzwerk in meiner mips Entwicklungsumgebung zu kompilieren. dabei wurden alle benötigten libs statisch gelinkt, so dass dem erfolgreichen Einsatz in einer mit freetz gemoddeten FritzBox nichts im Wege steht....

      Infos zum Paket: Die von mir verwendeten Optionen für das configure-script sind hier zu finden. Im Paket ist der eigentliche amuled (deamon) sowie der Webserver amuleweb enthalten, mit dem sich der deamon problemlos über den Browser steuern lässt...alle weiteren Optionen fürs kompilieren bitte obigem link entnehmen!

      Installation:
      1. aMule-2.2.3-stable-mips-static.tar.bz2 in ein Verzeichnis auf dem externen Datenspeicher (USB-Stick etc.) entpacken. Darin enthalten sind bereits eine vorkonfigurierte amule.conf (amuled) sowie remote.conf (webserver), zu finden im Ordner .aMule....der Ordner .aMule muss statisch ins /var/mod/root Verzeichnis gelinkt werden, d.h.:
        Code:
        ln -s $HOME/.aMule /var/mod/root/.aMule
        
        wobei $HOME das Hauptverzeichnis ist, in welches ihr das Paket entpackt habt.
      2. als nächstes müssen für den amuled sowie amuleweb md5 gehashte Passwörter erstellt werden. Es wird einmal ein PW für amuled (ECPasswort), sowie ein admin Passwort für das Webinterface (AdminPassword) benötigt. Die zwei benötigten Passwörter erstellt man am einfachsten mit dem Befehl:
        Code:
        echo -n deinPasswortHier | md5sum | cut -d ' ' -f 1
        
        nachdem die beiden Passwörter erstellt worden sind müssen diese in die amule.conf, sowie remote.conf eingetragen werden.

      amule.conf, geändert werden sollte hier:
      Nick=your-nick-name # ein frei wählbarer amule-nick-name
      Port=18342 #gewünschter TCP-Port nach Außen
      UDPPort=18346 #gewünschter UDP-Port nach Außen
      TempDir=/var/media/ftp/uStor01/public/aMuleDL/Temp #Verzeichnis für die aMule-Temp-files
      IncomingDir=/var/media/ftp/uStor01/public/aMuleDL/Incoming #aMule Incoming-files
      OSDirectory=/var/media/ftp/uStor01/amule/bin/ #Verzeichnis indem die amule-bins liegen
      ECPassword= your-ecpasswort #das md5-gehashte EC-Passwort von oben

      remote.conf, geändert werden sollte hier:
      Host=192.168.1.1 #IP deiner FritzBox
      Password=your-ecpasswort #das identische md5-gehashte EC-Passwort wie oben für amule.conf
      AdminPasswort=your-adminpasswort #das md5-gehashte Admin-Passwort von oben

      für eine genaue Beschreibung der Konfiguration sind folgende Seiten sehr empfehlenswert:
      http://www.amule.org/wiki/index.php/AMuleWeb-de
      http://www.linuxcertif.com/man/1/amuleweb/de/

      Starten:
      Im Paket sind die beiden scripte amule_start bzw. amule_stop enthalten, welche das Starten bzw. Stoppen des deamons sowie des Webservers bewerkstelligen. Dabei ist die dort gesetzte Variable $HOME dem jeweiligen individuellen Hauptverzeichnis anzupassen.
      Manuell lässt sich der der deamon mit ./amuled -f, sowie der Webserver mit ./amuleweb starten.

      Anzumerken sei, dass der automatisch Download der server.met Datei nicht ordnungsgemäß funktioniert und eine gewisse Sicherheitslücke darstellt. Infolgedessen ist dies in der amule.conf deaktiviert worden. Momentan wird eine server.met von PEERATES verwendet. Sie kann aber mit durch jede beliebige server.met Datei ausgetauscht werden. Für weiter Infos bitte hier nachlesen:
      http://www.amule.org/wiki/index.php?title=Keep_a_safe_list_of_servers-de&printable=yes
      http://edk.peerates.net/metlist.php?lang=0
      http://www.server-met.de/
      http://gruk.org/server.met.gz

      Als letztes solltet ihr für eine HIGH-ID noch das Portwarding auf den jeweils gewählten UDP- und TCP-Port einstellen. Die lässt sich zum einen mit Hilfe des freetz-Pakets virtualip erledigen. Eine bessere und zuverlässigere Methode ist allerdings direkt die Datei /var/flash/ar7.cfg mit Hilfe von nnano bzw. nvi zu editieren, zu speichern und die FB neu zu starten....das ganze sollte dann wie folgt aussehen:
      Code:
      {
                     forwardrules =
                                             "tcp 0.0.0.0:18342 0.0.0.0:18342 0 # aMule Server TCP FritzBox",
                                             "udp 0.0.0.0:18346 0.0.0.0:18346 0 # aMule Server UDP FritzBox",
      				
                                             	
                      }
      

    • aMule-2.2.3-svn9465-mips-static.tar.bz2: Analog zu oben, jedoch wurde diese Version basierend auf dem aktuellen SVN-repository erstellt (Versionsdatum: 02.03.2009), und ist demzufolge um fast ein Jahr aktueller als die stable-Version von oben! zu empfehlen und läuft auch auf den ersten Blick ein wenig besser, kleiner BUG: Im Webinterface werden sowohl KAD als auch ed2K als disconnected angezeigt....in der log erkennt man, dass aber beide Netzwerke erfolgreich verbunden und auch am laufen sind und es demzufolge nur ein Anzeigeproblem ist...hier ist nur der Standard-Skin für den Webserver enthalten (default)...entspricht weitestgehend dem litoral-Skin aus der stable Version...wer andere Skins bevorzugt einfach mal googlen bzw. im stable Paket nachschauen....dort sind noch ein paar andere Skins mit dabei....für Informationen über die von mir verwendeten Optionen bezüglich des Kompilierens bitte hier nachlesen.....

    • mldonkey-3.0.0-stable-mips-static.tar.bz2: ein weiterer sehr beliebter p2p-client, und meiner Meinung nach die bessere Alternative zu aMule, obwohl älter werden bei mir im Vergleich zu aMule wesentlich mehr Quellen gefunden und er scheint auch etwas genügsamer mit den Ressourcen der FB umzugehen. Kompiliert wurde das statische Paket ebenfalls in meiner MIPS dev-env.
      MLDonkey wurde mit der Unterstützung für folgende Protokolle kompiliert: eDonkey, BitTorrent (in Beispiel-config jedoch deaktiviert, da stabiler ohne BitTorrent), FileTP (aka wget) und Direct Connect. Für weitere Infos übers kompilieren bitte hier nachlesen!

      Im Prinzip gelten ähnliche Installationsschritte wie oben, kurz:
      entpacken, statisches linken von .mldonkey nach /var/mod/root/.mldonkey, Beispiel-config ansehen und ev. anpassen, wenn möglich edonkey_start bzw. edonkey_stop nach individueller Anpassung verwenden, da mldonkey sich etwas seltsam beim Starten verhält. D.h. mlnet muss aus dem Verzeichnis .mldonkey gestartet werden, kurz: cd /var/mod/root/.mldonkey und von dort dann /var/media/ftp/uStor01/mldonkey/bin/mlnet ausführen...keine Ahnung warum das so ist, aber nur so wird die config aus .mldonkey verwendet. Fürs Konfigurieren einfach mal googeln.

      MLDonkey bietet auf Port 4000 einen telnet Zugang, der die Konfiguration für beliebige user mit Passwort erzeugt und auch deren Downloadverzeichnis setzt! Auch hier gilt das gleiche für die Verwendung einer server.met.gz file (kein auto-update, server.met.gz muss manuell eingebunden werden). Momentan ist im Paket eine server.met.gz file von http://www.server-met.de/ enthalten. Für HIGH-ID forwardrules in /var/flash/ar7.cfg anpassen!....


    • mldonkey-3.0.0-cvs-mips-static.tar.bz2: Analog zu oben nur basierend auf dem aktuellen CVS-repository! Für Infos übers Kompilieren bitte hier nachlesen....

    das wars erstmal....viel Spaß beim Testen.....und wenn Ihr Fragen habt einfach hier posten!!

    Grüße
    Kontr-Olli
     

    Anhänge:

  2. user31085

    user31085 Mitglied

    Registriert seit:
    5 März 2005
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    wäre ganz cool wenn du näher aufs mldonkey programm eingehen würdest. würde mir das nämlich gerne mal einrichten als newbie.
     
  3. Kontr-Olli

    Kontr-Olli Neuer User

    Registriert seit:
    1 Sep. 2008
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Student
    #3 Kontr-Olli, 8 März 2009
    Zuletzt bearbeitet: 8 März 2009
    mldonkey installieren, einrichten und starten

    hi...

    ja, wo hängts denn genau?

    Im Prinzip gelten die analogen Installationsschritte wie für den aMule-client....d.h..erstmal das Paket entpacken und auf den USB-Stick der mit freetz gemoddeten FritzBox schieben (es wäre gut, wenn in dem MOD neben der uClibc-lib noch die iconv-lib eingebunden wäre, kann aber auch sein, weil mldonkey statisch gelinkt wurde, dass es ohne iconv funzt...aktuelle uClibc ist aber auf jedenfall pflicht...und auch standard im freetz-mod dabei!)...die im paket enthaltenen start bzw. stop scripte beziehen sich auf das von mir verwendete Haupt-Verzeichnis /var/media/ftp/uStor01/mldonkey....d.h. dies muss gegebenfalls in den scripten unter HOME=.... angepasst werden, falls du es in einem anderen home-verzeichnis ausführen möchtest....im ordner mldonkey befinden sich dann das start bzw. stop script, der ordner mldonkey/bin, wo die eigentlich Programmdateien liegen und ein versteckter ordner mldonkey/.mldonkey....den ganzen Ordner mldonkey auf 775 setzen und user root, d.h.
    Code:
    chown -R root:root /var/media/ftp/uStor01/mldonkey
    chmod 775 -R /var/media/ftp/uStor01/mldonkey
    
    wichtig ist als erstes, dass du den versteckten ordner .mldonkey mit deinem root-home verzeichnis symbolisch linkst....d.h. konkret für mein home-verzeichnis:
    Code:
    ln -s /var/media/ftp/uStor01/mldonkey/.mldonkey /var/mod/root/.mldonkey
    
    im ordner .mldonkey befinden sich schon von mir getestete und vorkonfigurierte conf-dateien (downloads.ini, donkey.ini, *.ini etc.)....kannst du erstmal so übernehmen, um das ganze zu testen, ev musst du falls du ne andere ip als 192.168.1.1 für die FB verwendest noch die "allowed ips" fürs webinterface dahingen ändern, sonst wird dir der zugriff verweigert....das findest du in der downloads.ini unter:
    Code:
     allowed_ips = [
      "127.0.0.1";
      "192.168.1.0/24";]
    
    dann einfach "192.168.1.0/24" in "x.x.x.x/24" ändern, wobei x.x.x.x der Sub-Netzwerk-Bereich deines Heimnetzwerkes ist, d.h falls dein FB die IP 192.168.1.1 hat ist dein Sub-Netzwerk-Bereich 192.168.1.0...das /24 bedeutet, dass alle aus diesem Netzwerkbereich zugriff auf das webinterface haben...ev. noch temp und incoming verzeichnis beliebig anpassen!...
    den rest kannst du erstmal so belassen....läuft auch bei mir so am stabilsten....

    zum ausführen kannst du entweder meine start bzw stop scripte verwenden, wenn du sie geg. an deine umgebung anpasst, oder du wechselst erstmal in dein root-home und startest von dort aus die binarys, sehr wichtig das du dich im .mldonkey ordner befindest!!....sprich:
    Code:
    cd /var/mod/root/.mldonkey
    /var/media/ftp/uStor01/mldonkey/bin/mlnet > /dev/null 2>&1 &
    
    das > /dev/null 2>&1 & ist dafür da, dass mlnet im hintergrund ausgeführt wird und die ausgabe auf /dev/null ausgegeben wird, also quasi danach die console wieder offen für eingaben bleibt...kannst auch erstamal ohne "> /dev/null 2>&1 &" starten und schauen ob nach nem moment die meldung "core started" erscheint.....im prinzip läuft jetzt alles schon.....

    extern erreichst du das mldonkey-webinterface über: x.x.x.x:4080 aus deinem Browser, wobei x.x.x.x die ip deiner FB ist....zum konfigurieren bietet mldonkey die komfortable möglichkeit per eigenem telnet-server die jeweiligen user und passwörter fürs webinterface samt user-spezifischen download-ordnern festzulegen.....für weitere konfiguration einfach mal die mldonkey-foren durchsuchen....der telnet-server ist von deinem windows heim-pc zu erreichen mit:
    Code:
    telnet -o x.x.x.x:4000
    
    bzw. aus linux heraus...telnet x.x.x.x:4000....

    Als letztes solltest du für eine HIGH-ID noch das Portforwarding auf den jeweils gewählten UDP- und TCP-Port einstellen. Die lässt sich zum einen mit Hilfe des freetz-Pakets virtualIP erledigen. Dort muss du zunächst eine virtuelle IP für die FB angelegen und danach kann man ganz normal im original AVM FB-Webfrontend unter Portfreigabe die mldonkey ports auf diese virtuelle IP weiterleiten....falls meine donkey.ini beispiel conf verwendet wird, müssen folgende Ports geforwarded werden:
    TCP 18442 # mlDonkey Server TCP FritzBox"
    UDP 18446 # mlDonkey Server UDP FritzBox"
    TCP 3876 # Overnet Server TCP FritzBox"
    UDP 3876 # Overnet Server UDP FritzBox"
    UDP 4665 # mlDonkey Server Chat FritzBox"

    falls kademelia bzw. BitTorrent noch aktiviert werden sollen, entsprechend auch noch diese Ports forwarden.....bei mir läuft jedoch mldonkey schon seit nen jahr am stabilsten nur mit den protokollen edonkey und overnet....der rest ist in meiner beispiel conf auch erstmal deaktiviert worden.....

    Eine bessere und zuverlässigere Methode ist allerdings auf virtualIP zu verzichten und direkt die Datei /var/flash/ar7.cfg mit Hilfe der editoren nnano bzw. nvi zu editieren, zu speichern und die FB neu zu starten....das ganze sollte dann wie folgt aussehen:
    Code:
    {
                   forwardrules =
                                           "tcp 0.0.0.0:18442 0.0.0.0:18442 0 # mlDonkey Server TCP FritzBox", 
                                           "udp 0.0.0.0:18446 0.0.0.0:18446 0 # mlDonkey Server UDP FritzBox", 
                                           "tcp 0.0.0.0:3876 0.0.0.0:3876 0 # Overnet Server TCP FritzBox", 
                                           "udp 0.0.0.0:3876 0.0.0.0:3876 0 # Overnet Server UDP FritzBox", 
                                           "udp 0.0.0.0:4665 0.0.0.0:4665 0 # mlDonkey Server Chat FritzBox"
    				
                                           	
                    }
    
    Gruß
    Kontr-Olli
     
  4. BarbeWire

    BarbeWire Neuer User

    Registriert seit:
    19 Aug. 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Erst mal Respekt, da steckt ne Menge Arbeit und Zeit drin.
    Ich benutze bisher emule und das vorallem wegen der ipfilter Funktion und der Möglichkeit ganz ohne Server, nur über das KAD Netzwerk, Quellen zu tauschen. Geht das beides im mldonkey auch? Hast Du KAD abgeschaltet um Resourcen zu sparen oder weil es instabil lief?
     
  5. Kontr-Olli

    Kontr-Olli Neuer User

    Registriert seit:
    1 Sep. 2008
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Student
    @BarbeWire

    ja, danke....da hast du recht....ist relativ aufwendig......werde die tage jedoch nochmal aktuellere versionen von aMule, aMule SVN, mldonkey und mldonkey CVS hier hochladen....habe nun eine optimierte uClibc Entwicklungsumgebung (Buildroot uClibc), welche nativen code für den FritzBox mipsel cpu produziert.....ev. laufen dann alle versionen etwas stabiler und vorallem schneller.....wird sich aber noch zeigen müssen...

    also ich habe zur zeit beide dev. versionen von mldonkeyCVS und aMuleSVN im wechsel auf der FB7270 im betrieb um zu testen.....aMule ist für die unterstützung für KAD kompiliert worden....habe das KAD-Netzwerk jedoch in der amule.conf deaktiviert, weil sich gezeigt hat, dass es stabiler ohne KAD läuft....ev. wird dass mit den bald erscheinenden neuen versionen besser.....

    mein persönlicher eindruck ist jedoch, dass mldonkey klar besser auf der FB zu betreiben ist....selbst bei sehr vielen downloads in der liste lässt es sich noch gut handeln.....ev. kann man meine beispiel-conf bzgl. max. verbindungen etc. noch weiter optimieren.....die von mir dort gewählten werte laufen bei mir stabil.....ein weiterer vorteil von mldonkey ist die tatsache, dass man sich mit mehrern donkey servern gleichzeitig verbinden kann (bei aMule ist man nur zu einem server verbunden) und dadurch bei gleicher suchanfrage bei mldonkey wesentlich mehr quellen findet als bei aMule....

    der rest ist geschmackssache.....einfach mal testen, mit welcher version man bessere resultate erzielt....

    Gruß
    Kontr-Olli
     
  6. booster

    booster Neuer User

    Registriert seit:
    9 Jan. 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,
    zuerst einmal vielen Dank für mlDonkey :groesste:
    Damit es bei mir läuft musste ich erst die files.ini löschen. Die Dateien die darin gelistet waren sind bei mir nämlich natürlich nicht vorhanden.

    Also der Esel läuft soweit, bzw. er lahmt noch etwas.
    Ich habe nämlich das Problem, dass ich keine server.met importieren kann.
    Versuche ich es über die Weboberfläche tut sich gar nichts.
    Kopiere ich die aktuelle servers.ini per Hand von einem anderen mlDonkey-Server tut sich auch nichts und nach einem Neustart ist die alte servers.ini wiederhergestellt.
    Wo nimmt er die her? Wie importiere ich eine server.met?
     
  7. Kontr-Olli

    Kontr-Olli Neuer User

    Registriert seit:
    1 Sep. 2008
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Student
    #7 Kontr-Olli, 13 Juni 2009
    Zuletzt bearbeitet: 13 Juni 2009
    server.met mldonkey

    @booster....

    ja, das mit der server.met ist ein wenig komisch.....übers webinterface nimmt er bei mir auch nichts....das einfachste ist, wenn du von einer der folgenden Seiten eine server.met verwendest....


    http://www.server-met.de/


    http://www.dreadzone.net/index_mainpage.php (hier musst du ev. ein bisschen länger suchen)

    GANZ WICHTIG: die server.met muss im .gz-format vorliegen (komischerweise ist es aber keine gzip-file....jedenfalls kann man sie nicht entpacken)....aber mldonkey verlangt ne server.met.gz file....also mit endung .gz....keine ahnung warum.....unter dem ersten link findest du solche server.met.gz....es lassen sich auch normale server.met dateien verwenden, wenn du sie vorher in server.met.gz umbenennst....war mit den listen von server-met.de immer sehr zufrieden.....und die sind schon .gz

    danach einfach die server.met.gz-file in den ordner mldonkey/.mldonkey/web_infos/ kopieren.....danach nimmt er diese als standard met-datei....

    viel spaß und grüße
    Kontr-Olli
     
  8. booster

    booster Neuer User

    Registriert seit:
    9 Jan. 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Jo super, Danke.
    Mit ner aktuellen Server.met.gz in ../../web_infos läuft der Esel doch gleich viel besser.

    Was meinst du? Packt es die 7270 MLdonkey und gleichzeitig Webtransmission laufen zu lassen, natürlich zusätzlich zum Alltagsgeschäft DSL und Voip, oder mute ich der Box damit zu viel zu?:rolleyes:
     
  9. cuma

    cuma Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16 Dez. 2006
    Beiträge:
    2,735
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Warum denn beide?
     
  10. estrange

    estrange Neuer User

    Registriert seit:
    12 März 2009
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  11. Kontr-Olli

    Kontr-Olli Neuer User

    Registriert seit:
    1 Sep. 2008
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Student
    hi leutz....

    also wegen dem DC-client für linux werde ich das wochenende mal schauen.....wenn der client für linux ist, sollte es auch möglich sein, das ganze auf der FB laufen zu lassen....werd einfach mal meine compiler anwerfen und schauen was dabei rauskommt :).....problematisch könnte nur die begrenzte cpu-leistung/ram-speicher der 7270 sein.....aber da mldonkey läuft, sollte es auf den ersten blick machbar sein....

    also mldonkey und webtransmission im doppelpack musst du selber testen.....also bei mir läuft von zeit zu zeit beides parallel.....hab aber auch nen kleines script gebaut, welches testet ob voip-telefonate geführt werden.....ist dies der fall, werden bei meiner box alle filesharing-clients (bzw. deren threads) in den "pause" modus versetzt......sobald keine gespräche mehr geführt werden, werden sie wieder "aufgeweckt"....das ganze funzt bei mir über den callmonitor, welcher in freetz enthalten ist......sobald telefonate rein bzw. raus gehen wird kurz vorher das script gestartet......das testet dann ob gespräche aktiv sind....und dann entscheidet es, ob die threads in den pause-modus geschickt oder wieder aufgeweckt werden sollen...

    ist ganz praktisch.....weil beim voip-telefonieren und aktiven filesharern auf der Box es meist zu komischen knacksern kommt....da hohe cpu-last etc....

    grüße
    Kontr-Olli
     
  12. booster

    booster Neuer User

    Registriert seit:
    9 Jan. 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Weil ich MLdonkey gerne für das edonkey-Netzwerk benutze mich aber bei BitTorrent nicht überzeugt. Da hätte ich gerne was anderes.

    Bisher lief bei mir auf dem Desktop MLdonkey als Daemon und bei Bedarf hab ich Ktorrent gestartet. Wäre schon nett, wenn beides auf der Fritzbox laufen würde.

    Momentan bin ich aber noch im Kampf mit Samba, bzw. Benutzerverwaltung und Dateiberechtigungen.
     
  13. booster

    booster Neuer User

    Registriert seit:
    9 Jan. 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das hört sich doch sehr interessant an. Mit Callmonitor hatte ich bisher gar nichts am Hut. Brauchte ich bisher nicht. Würdest du dein Script mal zeigen?

    Oh mann, die Baustelle wird immer größer.
     
  14. Kontr-Olli

    Kontr-Olli Neuer User

    Registriert seit:
    1 Sep. 2008
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Student
    edonkey pause & resume script

    na klar....hier bitte....

    das ist das script, welches ausgeführt wird, wenn versucht wird voip-telefonate nach außen aufzubauen bzw. wenn telefonate von außen rein kommen...edonkey_pause

    Code:
    #!/bin/sh
    pidedo=$(pidof mlnet)
    statedo=$(top -b -n1 | awk '{print $1 " " $4}'| egrep $pidedo | awk '{print $2}')
    
    if [ $statedo != "T" ]
    then
    kill -STOP $pidedo
    echo "pausiere mldonkey!"
    else
    echo "mldonkey bereits pausiert!"
    fi
    
    und hier ist das script, welches ausgeführt wird, sobald ein telefongespräch beendet wird...edonkey_resume

    Code:
    !/bin/sh
    pidedo=$(pidof mlnet)
    statedo=$(top -b -n1 | awk '{print $1 " " $4}'| egrep $pidedo | awk '{print $2}')
    
    if [ $statedo = "T" ]
    then
    voipstat=$(curl -s --data "getpage=../html/de/fon/qualitytable.html&var:lang=de&login:command/password=[B]deinPasswortderFritzBox[/B]" http://[B]IP-derFB[/B]:[B]portAVMWebInterface[/B]/cgi-bin/webcm | sed -n '/"tborder mb10"/,/"mt20 pCheck25 mb5"/ s/TrQoS/&/p')
    
    if [ -n "$voipstat" ]
    then
    echo "es werden noch VoIP-Telefonate geführt....belasse mldonkey pausiert!"
    else
    kill -CONT $pidedo
    echo "setze mldonkey fort!"
    fi
    else
    echo "mldonkey nicht pausiert!"
    fi
    
    im callmonitor unter listeners sieht das ganze dann wie folgt aus:

    Code:
    *:request ^ ^ sh /var/media/ftp/uStor01/scripte/edonkey_pause
    
    *:cancel ^ ^ sh /var/media/ftp/uStor01/scripte/edonkey_resume
    
    *:disconnect ^ ^ sh /var/media/ftp/uStor01/scripte/edonkey_resume
    
    funzt bei mir schon nen halbes jahr ohne probleme....und bringt echt vorteile, wenn telefonate geführt werden sollen....

    du benötigst allerdings für das eine script curl um auszulesen, ob noch telefonate über voip geführt werden....welches aber in freetz enthalten ist....

    viel spaß damit...
    grüße
    Kontr-Olli
     
  15. kinghill

    kinghill Neuer User

    Registriert seit:
    20 Feb. 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    Altensteig/DE
    File Size too Big

    Hi

    Erst mal Danke für MlDonkey auf der Fritzbox.
    Hab das Teil drauf gehaun, und es rennt 1a.

    Nun mein Problem. Habe versucht einen Datei zu adden, die größer als 4gb ist.
    Das nimmt der Donkey nicht an, und meldet files size too big.
    Könnte das an der Fat Partition liegen(Fat 32 mit 160gb), oder geht das aus anderen gründen nicht?

    mfg kinghill
     
  16. Kontr-Olli

    Kontr-Olli Neuer User

    Registriert seit:
    1 Sep. 2008
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Student
    @kinghill...

    ja, das ist klar....FAT32 ist ja wohl auch nicht mehr standard-gemäß.....FAT32 kann einfach keine files verwalten, die größer-gleich 4GB sind.....da auf der FB sowieso ein Linux rennt würde ich dir ext2 empfehlen....damit funzt es auf jedenfall...

    grüße
    Kontr-Olli
     
  17. estrange

    estrange Neuer User

    Registriert seit:
    12 März 2009
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hallo,

    gibts eigentlich schon neuigkeiten wegem dem dc-clienten für die box?

    grüssle
     
  18. radislav

    radislav Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2008
    Beiträge:
    950
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    @Kontr-Olli
    super arbeit!

    @all
    kann jemand berichten, wie stabil die programme laufen? interessant wäre es vor allem bei der neuen 7270? wetransmission habe ich früher bei miener 7170 ausprobiert gehabt: bei mehreren donwloads(waren ca 10) und nach einiger zeit war die komplette box sehr langsam geworden, vor allem telefon.

    gruß
     
  19. R0cket

    R0cket Mitglied

    Registriert seit:
    20 Sep. 2009
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #19 R0cket, 13 Okt. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 16 Okt. 2009
    Wenn ich das hier ausführe:


    ln -s /var/media/ftp/uStor01/mldonkey/.mldonkey /var/mod/root/.mldonkey



    kriege ich Operation not permitted.



    Meine Pfade sind genau wie deine.

    FB 7170. Mit nem aktuellen freetz vor ner woche compiled.

    Edit: OK das mit dem linken hat geklappt.

    Jetzt bekomme ich bei dem Step:


    cd /var/mod/root/.mldonkey
    /var/media/ftp/uStor01/mldonkey/bin/mlnet


    illegal instruction


    Was hat das zu bedeuten?
     
  20. Kontr-Olli

    Kontr-Olli Neuer User

    Registriert seit:
    1 Sep. 2008
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Student
    @R0cket

    versuch mal die binary direkt unter /var/media/ftp/uStor01/mldonkey/bin/mlnet auszuführen...eventuell musst du sie auch erst ausführbar machen....

    Code:
    chmod 755 /var/media/ftp/uStor01/mldonkey/bin/mlnet
    falls das geht, dann liegts jedenfalls net an der binary.....der standard-aufruf ist dann wieder aus dem /var/mod/root/.mldonkey verzeichnis....

    gruß
    Kontr-Olli