.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Fritzbox Fon hinter Router bekommt IP-Wechsel nicht mit

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von ZakMcRofl, 4 Dez. 2006.

  1. ZakMcRofl

    ZakMcRofl Neuer User

    Registriert seit:
    28 Aug. 2006
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo zusammen,
    ich habe eine Fritzbox Fon hinter einem Router. Die Fritzbox ist auf "Vorhandene Internetverbindung im Netzwerk mitbenutzen (IP-Client)" gesetzt.
    Leider bekommt die Box einen IP-Wechsel am Router nicht oder nur spät mit. Gibt es dafür irgendeinen Hack (Keepalive) oder sonstige Lösungsvorschläge? Kann ich ggf. bei DUS.net (wo ich meine eingehenden Rufnummern habe) den Timeout ändern?
     
  2. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Hat mal jemand versucht, in einem Router einen eigenen Server als Dyndns-Provider einzutragen, um genau dieses Problem zu lösen? ;-)

    --gandalf.
     
  3. ZakMcRofl

    ZakMcRofl Neuer User

    Registriert seit:
    28 Aug. 2006
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Im Router habe ich ja Dyndns, nur hilft das der Fritzbox leider nicht.
    Ich habe mir schon überlegt bei DUS.net eine Rufumleitung auf eine VOIP-Rufnummer umzuleiten, die nur den dyndns-Eintrag enthält. Die Frage ist nur, welcher Rufnummernaanbieter bietet so eine dyndns-Umleitung an.
    Ideen?
     
  4. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Meine Frage ging eigentlich eher in diese Richtung:

    Im Router zwei Dyndns-Anbieter konfigurieren: einen externen (wie gewöhnlich) und einen internen (z.B. auf einem Server oder einer modifizierten FBF). Damit bekommt die FBF die Änderung ebenfalls mit ;-)

    Nur: gesehen habe ich dies noch nicht.

    --gandalf.
     
  5. RcRaCk2k

    RcRaCk2k Mitglied

    Registriert seit:
    4 Aug. 2005
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Machs doch einfach mit einem eigenem Skirpt... Besorg dir das Firmware-Upgrade, mit welchem du per Telnet auf die Box kommst.

    Dann rufst über checkip.dyndns.org immer deine IP ab und speicherst die in eine Datei, wenn sich die IP geändert hat, dann führst halt einen Reload des voip-Daemon aus.

    Grüße
    Michael.
     
  6. Bumblebee

    Bumblebee Neuer User

    Registriert seit:
    26 Juni 2006
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo ZakMcRofl,

    dafür gibt es die STUN-Server.
    Vieleicht ist der STUN Server, der auf der FBF eingetragen ist nicht für alle IPs zugänglich, insbesondere, wenn der IP und VoIP Provider unterschiedlich sind.
    Versuch es ggf mal mit einem von denen unter:
    http://www.voip-info.org/wiki-STUN

    Gruß
    Bumblebee
     
  7. RcRaCk2k

    RcRaCk2k Mitglied

    Registriert seit:
    4 Aug. 2005
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das ist doch Unsinn! Der STUN Server macht nichts anderes, als die aktuelle IP-Adresse des Hosts heraus zu finden und ggf. freie Ports und den Firewall-Typ zu ermitteln.

    Wenn er folgende Konfiguration hat:
    .......... DSL <---> DSL-ROUTER <----> Fritz!Box ATA
    dann bekommt die ATA nie mit, wenn sich die IP-Adresse ändert! Somit kann da auch STUN nicht weiterhelfen.

    Es müsste alle 10 sek. ein Register beim Provider gefahren werden, egal ob per cronjob oder per Shell-Script.

    Durch diesen Reload würde der Provider immer die aktuelle IP-Adresse empfangen, und könnte somit die eingehenden Telefonate richtig an die ATA zustellen!

    Grüße
    Michael Rack
     
  8. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    In der Tat... und der Provider wird dann irgendwann kurz oder lang den Account sperren, da REGISTER alle 10 Sekunden nicht im Sinne des Erfinders ist.

    --gandalf.
     
  9. Bumblebee

    Bumblebee Neuer User

    Registriert seit:
    26 Juni 2006
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #9 Bumblebee, 21 Feb. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 21 Feb. 2007
    Der Stun liefert die öffentliche IP des Routers, richtig?
    Nicht die des ATA!
    Damit kommt man dann auch über mehrere kaskadierte NATs.

    "Mit Hilfe von STUN lässt sich auch die derzeit öffentliche IP-Adresse des Anschlusses ermitteln. So kann z.B. ein SIP-Telefon seine derzeit gültige IP-Adresse ermitteln und mitteilen. Dies ist nötig, damit die Gegenstelle ihre Gesprächsdaten korrekt adressieren kann."
    Wikipedia zum Thema STUN

    Diese speichert er in einem Script zwischen und bei Änderung macht er einen eine Neuverbindung für seinen SIP account.

    Falls er im Minutentakt eine neue IP bekommt, hat er eh keine Chance.

    Der Router muss dann ggf UPnP sprechen oder die Ports statisch weiterleiten.

    Gruß
    Bumblebee