"FritzBox Fon WLAN 7050" oder "Speedport W701V"?

xtc.sanchez

Neuer User
Mitglied seit
9 Jul 2005
Beiträge
62
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

ich hoffe Ihr könnt mir hierbei helfen. Ich besitze und nutze derzeit einen "FritzBox Fon WLAN 7050" Router und bin eigtl ganz zufrieden damit. Nun könnte ich jetzt jedoch über Congster einen "Speedport W701V" Router bekommen.

Meine Frage ist welcher von beiden der bessere ist. Also beim FritzBox Router ist das WLAN Signal auf Grund der Antenne relativ schwach, was sich aber durch eine Umrüstung auch beheben lassen würde. Mir ist wichtig, dass das WLAN im Router sicher ist, was duch die Verschlüsselungen jedoch keinen Unterschied machen dürfte, außerdem ist mit uPnP auch sehr wichtig, damit ich die Sicherheitseinstellungen mit Software konfigurieren kann.

Jetzt gibts noch den Punkt VoIP, bei dem FritzBox Modell gab es unzählige Probleme bzgl der VoIP Qualität an Analogen Anschlüssen, starkes Rauschen und Knarzen, der Grund weshalb ich auf VoIP verzichtet habe. Ist das bei dem "Speedport W701V" auch der Fall?

Hier mein Setup:

-Desktop PC verbunden über LAN
-Notebook verbunden über WLAN

-evtl noch ein PC verbunden über WLAN

-DSL 16000


Wozu würdet Ihr mir raten? Ich würde mich über eure Antworten sehr freuen!

Lg, san~
 

Marsupilami

IPPF-Promi
Mitglied seit
31 Jan 2006
Beiträge
4,999
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Was soll denn der W701V kosten?
 

detg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18 Aug 2006
Beiträge
1,498
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
xtc.sanchez schrieb:
Also beim FritzBox Router ist das WLAN Signal auf Grund der Antenne relativ schwach, was sich aber durch eine Umrüstung auch beheben lassen würde.
Die Aussage verstehe ich nicht. Die 7170 hat eine ganz normalen Dipol-Antenne (2dB glaube ich), wie fast alle Consumer-WLAN-Accesspoints. Warum soll die schwächer sein als andere 2dB-Dipols.

Der Nachteil ist, dass man sie im Bedarfsfall nicht wechseln kann, falls sie nicht ausreicht. Aber das bedeutet nicht, dass die Antenne von hause aus schlecht ist.

Wenn die 7170 WLAN-mäßig schlecht sein sollte, liegt es bestimmt nicht an der Antenne.
 

florianr

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Nov 2004
Beiträge
2,356
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
@detg
Es geht um eine 7050 und die ist bezüglich WLAN Verbindungsqualität wohl tatsächlich schlechter als die 7170.

Wie gut WLAN an dem speedport 701V ist, kann ich Dir nicht sagen, aber es bitet jedenfalls keinen internen S0 Bus zum Anschluß con ISDN Endgeräten, falls das relevant sein sollte.

Da beide Geräte von AVM sind, könnte ich mir vorstellen, daß sich die Sprachqualität am analog Anschluß nicht unterscheidet. Ich konnte hier übrigens auch mit ener 7050 keine Probleme am analog Anschluß festellen, insofern kann ich zu diesem Problem eh nicht viel sagen.
 

detg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18 Aug 2006
Beiträge
1,498
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
florianr schrieb:
Es geht um eine 7050 und die ist bezüglich WLAN Verbindungsqualität wohl tatsächlich schlechter als die 7170.
Ok, sorry. War gerade gedanklich bei meiner 7170.
Ändert aber nix an meiner Aussage, dass das sicher nicht an der Antenne liegt.
 

Herman

Neuer User
Mitglied seit
4 Jan 2006
Beiträge
199
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo detg.
detg schrieb:
Ändert aber nix an meiner Aussage, dass das sicher nicht an der Antenne liegt.
Ich habe da mit meiner 7050 keine Erfahrung, aber hier im Forum wird mehrfach berichtet,
dass bei der 7050 eine bessere WLAN-Leistung durch Antennen-Tausch erreicht werden kann.
Bei der 7170 bringt ein Antennen-Tausch wohl nix.

Zurück zum Thema:
Das Speedport W701V ist von der Beschreibung (Anschlussmöglichkeiten) her ähnlich der Fritz!Box 7140.
Und die 7140 soll die gleichen guten WLAN-Eigenschaften wie die 7170 haben...
Wenn Jemand sagen könnte: "Die WLAN-Komponenten des W701V sind die gleichen wie in der Fritz!Box 7140",
dann wäre das schon mal 'ne Aussage.

Was mich an der W701V ein Bisschen abschreckt: Die schlechtere Versorgung mit aktuellen Firmwares
(die T-Com ist doch da meines Wissens etwas langsamer...).
(Hier wäre dann noch interessant, ob man aus der W701V eine "echte" Fritz!Box machen kann...)

Gruß
Herman
 

florianr

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Nov 2004
Beiträge
2,356
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
@detg
im Gegensatz zur 7050 hat die 7170 eine interne Antenne und kann somit Antenna Diversity. Bringt in der Praxis nicht immer viel, aber im Einzelfall.
Ich habe hier bei jemanden eine Vorhandene 7050 im Heizungskeller installiert, unmittelbar unter Heizungsrohren mit der 7050 konnte eine Verbindung nicht immer aufgebaut werden. Eine vorübergehend an gleicher Position aufgehängte 7170 konnte zuverlässig eine Verbindung aufbauen. Insoweit gibt es wohl schon einen Unterscheid, aber ich konnte bislang nicht festellen, daß die 7170 eine größere Reichweite erzielt. Aber durch Diverity können eben schon interferenzen minimiert, eliminiert werden.
 

xtc.sanchez

Neuer User
Mitglied seit
9 Jul 2005
Beiträge
62
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hey, danke für die zahlreichen Antworten.

Ich habe mich dazu entschlossen, den Speedport und die Fritzbox 7050 zu verkaufen und dann die neue FritzBox zu kaufen, die mit USB Anschluss für Drucker. So kann ich nun endlich auch einen Drucker im Netzwerk von jedem PC aus steuern. ;)

Nun noch die Frage, ob da jeder Drucker kompatibel ist?

Lg, san~
 

McDoyle

Mitglied
Mitglied seit
7 Jun 2006
Beiträge
211
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Sehr gute Entscheidung!

AVM ist derzeit das beste auf dem Markt, wobei soviel ich mitbekommen habe wurde der Speedport W501V auch von AVM gebaut - ob das mit den Folgemodellen das selbe ist, weiß ich leider nicht!

Aber ich würde auch weiterhin AVM-Produkte empfehlen!
Außer die USB-WLAN-Sticks - die brachten meinen PC zum einfrieren, sobald hohen Datenraten durch die Luft flogen... auch mit neuester Firmware und Austauschgerät von AVM!

Naja, wollt ich nur gesagt haben!

pro -> AVM!
 

detg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18 Aug 2006
Beiträge
1,498
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Herman schrieb:
Ich habe da mit meiner 7050 keine Erfahrung, aber hier im Forum wird mehrfach berichtet, dass bei der 7050 eine bessere WLAN-Leistung durch Antennen-Tausch erreicht werden kann.
Natürlich. Die tauschen die 2dB Standard-Antenne gegen eine 5dB-Antenne und erreichen durch die geänderte Richtcharakterisik eine größere Reichweite (jedenfalls schließe ich von den Fotos der Umbausätze darauf, dass es sich um 5dB Antenne handelt.

Warum soll deswegen die Standard 2dB Antenne schlecht sein. Fast alle Lowcost-Accesspoints haben 2dB-Antennen. Und die Fritzbox ist in Bezug auf WLAN lowcost.

Bei der 7170 bringt ein Antennen-Tausch wohl nix.
Das ist natürlich Quatsch. Ob eine andere Antenne mit mehr Gewinn bzw. anderer Richtcharakteristik etwas bringt oder nicht hängt nicht vom Gerät ab, sondern von den Gegebenheiten vor Ort.
 

detg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18 Aug 2006
Beiträge
1,498
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@GhostCube

Klar bringt die was - wenn man tatsächlich eine Richtverbindung braucht und wenn man einigermaßen freie Sicht hat. Probier das mit der Yagi-Antenne mal in geschlossenen Räumen. Kann sein, dass du dich vor Reflexionen nicht mehr retten kannst.

Es hängt, wie schon gesagt, immer von jeweiligen Gegebenheiten ab.
 

detg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18 Aug 2006
Beiträge
1,498
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
florianr schrieb:
@detg
im Gegensatz zur 7050 hat die 7170 eine interne Antenne und kann somit Antenna Diversity.
Den Beitrag hatte ich ganz übersehen. Das ist dann natürlich ein echter Unterschied zwischen 7050 und 7170. Denn Antenna Diversity kann schon eine Menge bringen.

Ich hoffe aber, man kann das abschalten. Sonst gibt's unter ungünstigen Bedingungen Probleme mit einer externen Umbauantenne - speziell wenn man doch mal eine Richtantenne einsetzen will.
 

GhostCube

Neuer User
Mitglied seit
30 Jul 2006
Beiträge
74
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ja da hast du völlig recht in Räumen wird der Empfang total gestört/reflektiert,
aber du hast einen super Empfang im Raum durch die Reflektierungen
;)
 

detg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18 Aug 2006
Beiträge
1,498
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Naja, wenn da mal nicht alles dreifach ankommt ;)

Aber ernsthaft: die Effekte in geschlossenen Räumen sind kaum vorhersagbar.
 

detg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18 Aug 2006
Beiträge
1,498
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@florianr

Das ist dann natürlich Pech für alle, die meinen mit einem Antennenumrüstsatz die WLAN-Performance verbessern zu können.

Ich habe da so meine Erfahrung mit D-Link APs. Die haben einen ordentlichen Antennenstecker für den Anschluß beliebiger externer Antennen und bei denen kann man auch die aktive Antenne wählen (intern oder extern).
Ohne Abschaltung der internen Antenne ist der Anschluß von Richtantennen ziemliche Glückssache.

Hat AVM mal wieder ein bisschen gespart. ;)
 

florianr

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Nov 2004
Beiträge
2,356
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Die sparen sich ja leider sowie so einen vernünftigen Antennen Anschluß.

Aber zum Thema:
Ich habe hier eine 7050 ausgetausch weil sie Probleme mit demWLAN machte, Box im Keller hinter Stahltüre montiert, darüber dicke Stahlrohre von der Heizung. Mit der 7050 war im 1. OG keine Verbindung mehr aufzubauen (Verbindung kam in ca. 50% aller Fälle zustande).

Ich habe dort testweise eine vorhandene W701V installiert und das Problem war behoben. Ich gehe mal davon aus, daß es in dem Fall eine Diversity Funktion war, die für besseren Empfang sorgte.

Ansonsten wollte ich nämlich eigentlich einen Linksys mit externer Antenne montieren.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
233,385
Beiträge
2,033,545
Mitglieder
351,985
Neuestes Mitglied
sati99