Fritzbox Recovery, howto und Diskussion rund um recover.exe

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

haveaniceday

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Okt 2004
Beiträge
1,305
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
( Ich werde in diesem Text editieren, falls Verbesserungen kommen. )
[highlight=red:be1f89112f]Bitte macht einen eigenen Thread für Hilferufe auf. Das hält diesen Thread übersichtlicher für den nächsten... [/highlight:be1f89112f]

[glow=red:be1f89112f]Super Tool von AVM für Recovery, just follow the external link...
FonWLAN: http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?t=9031

Für Fon (ohne WLAN) findet man gegoogelt mit fritz AVM ULC gmc.to ein recover.exe und diverses für Fritz Fon.
[/glow:be1f89112f]

Hallo Ihr,

bevor ihr Versuche mit recovery macht ist es Sinnvoll ein "Werksreset" zu versuchen.
Dieses geht über die Eingabe von #99** falls die Telefone noch funktionieren.
Vielleicht kommt ihr damit schon an die Box... ( Sehr sinnvoller Hinweis von Hardwarekiller an anderer Stelle. Manchmal ist das naheliegende so fern...)

Hier meine bisher gesammelten Erfahrungen rund um das Thema firmware.recover.
Bitte postet konkrete Probleme nicht hier sondern macht einen Extra thread auf !

Vielleicht erübrigen sich ja auch eure Fragen, wenn ihr bis zum Ende lest ;-)

Dann kann jeder mit Problemen hier weiterhin eine kurze Übersicht erhalten.


Mögliche Fehlerursachen:
  • Eigene Modifikationen in der Umgebung
    => Schau mal weiter unter http://www.wehavemorefun.de/fritzbox/Hilfsprogramme_/_Tipps_&_Tricks
    Absatz: Firmware wieder herstellen
  • Probleme durch unterbrochene unvollständige Flashvorgänge und Gedächtnisschwund.
    => Link oben ist auch dafür gültig. Unten wird der Recoverfall aber auch diskutiert.

"Vorwissen":
Die Box hat z.Zt. 5 Flash-Memorybereiche:
  • mtd0: Das Filesystem
  • mtd1: Der Linux Kernel
  • mtd2: Der ADAM2 Bootloader !! never touch it !!
  • mtd3 + mtd4: tffs image mit Kopie. ( siehe link )

Bei einem Problem mit dem Flashen "Firmwareupdate" ist nur mtd0 ( Filesystem ) und/oder mtd1 (Kernel) betroffen.
Bei Problemen z.B. nach einem Werksreset sind evtl. mtd3+4 betroffen.

Einfachste Lösung
Das Tools aus http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?t=9031 geht. ( externer Link )
Geht für Fon WLAN, bitte kurze Info, falls ihr so etwas für andere Boxen habt !


Second best... mtd0 und mtd1 Probleme
Diese Bereiche können mit einem Tool namens "recover.exe" in der Regel wieder hergestellt werden.
Das Tool recover.exe ist bei manchen Boxen auf der CD. ( Bei meiner Fon WLAN nicht :-( )
Unter http://www.akk.org/~enrik/fbox/ findet ihr ein "gleichwertiges perl-Skript".
recover.exe wurde aber auch schon in "Togo Uploadcentern" gesichtet. Sucht mal an anderen Stellen im Board bei Bedarf...


Kurzanleitung recover.exe
- Euren PC auf eine Adresse im Bereich 192.168.178.2 - 192.168.178.20 setzen.
- Dos Fenster auf ( Befehl "cmd" auf XP ?)
- recover.exe und das Image unter dem Namen "update.image" in einem Verzeichnis ablegen.
- recover.exe eingeben, aber noch kein "return"
- Box Stecker ziehen/einstecken und dann "ganz schnell" < 5 Sekunden "return" in den recover.exe-Fenster eingeben.

Wenn alles gut geht seht ihr jetzt Meldungen wie:
C:\Fritz>recover.exe
recover.exe: Firmware von update.image geladen
recover.exe: Suche FRITZ!Box ...
recover.exe: FRITZ!Box 192.168.178.1 (192.168.178.1:5035)
recover.exe: Uebertrage kernel.image (720896)
recover.exe: kernel.image uebertragen
recover.exe: Uebertrage filesystem.image (2318336)
recover.exe: filesystem.image uebertragen

C:\Fritz>
Jetzt ist alles gut....
Einmal noch kurz den Stecker ziehen und die Box sollte wieder leben...

Probleme siehe unten


Einfache Probleme: recover.exe findet Box nicht...

Probleme "vor FRITZ!Box 192.168.178.1 (192.168.178.1:5035) "
- recover.exe findet die Fritzbox nicht....
Versuche es noch mal....
Bei mir hat auch geholfen:
- statt mit "recover.exe" fange ich mit "ftp 192.168.178.1" an. ( Eintippen, Stecker raus/rein, enter hinter ftp 192.168.178.1 eintippen.
=> FTP findet anscheinend besser die Box
- ftp mit "<ctrl>-c abbrechen
- jetzt könnt ihr in Ruhe recover.exe starten....


Schwierige Problem, kurz vor dem Servicefall

ACHTUNG: Nur für nicht nervöse und "zuverlässige" Menschen !
Eine Garantiereparatur bei AVM kann sinnvoller sein...

Schaut noch mal oben, Thread 9031 ... Dort ist ein "perfektes" neues Recoverytool von AVM beschreiben. Es lohnt sich dafür bei nicht "FonWLAN" einen Servicecall bei AVM aufzumachen.
Bei Fon WLAN geht das Tool aus dem Thread !


Probleme "Uebertrage filesystem.image.." startet, aber "filesystem.image uebertragen" kommt nicht.
Dieses ist ein schwieriger Fall. Meine Box hatte z.B. so einen Fall.

Die "bisherige" Vermutung ist: der "watchdog" resettet die Box. ( Watchdog ist eine Vorrichtung, welchen einen "hängenden Rechner"
über einen Reboot wiederherstellen soll. )
Der Effekt ist: der Bereich "Filesystem" wird gelöscht und beim Löschen/Beschreiben findet ein Abbruch statt.


=> Meine damaligen Erfahrungen sind unter http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?t=6752


Bisher sind mir nur 2 Wege bekannt diesen Fall zu korrigieren:
- Einsenden zu AVM ( wolln wir aber nicht ...)
- "Komplizierter" Weg, wir müssen den Watchdog überlisten. Blöder Wachhund an dieser Stelle ;-)
aber: ACHTUNG !! Ein falsches Setzen der Variablen macht die Box zu einem "AVM-Recover" Fall. Deshalb besonders sorgfältig arbeiten.

Grobe Beschreibung mit Linux oder nach einem Start von einer Knoppix-CD ( Linux zum ausprobieren )

Das generelle Vorgehen dabei ist:
  • den Rechner mit der passenden IP versehen. ( Fritz dhcp geht ja nicht... )
  • Das Filesystem aus dem "AVM" Image extrahieren
  • filesystem.image ( Name des Files ) in "wachhundverträgliche" Stücke teilen.
  • Box mit den Stücken an passender Stelle "füttern".

Im Detail:
  • AVM Image irgendwo auf der Platte ablegen
  • AVM Image nach /tmp/ kopieren. ( sollte sich irgend wo über einen Filesystembrowser finden lassen )
  • AVM Image mit auspacken:
    cd /tmp/
    tar xvf <name eures image>
    Ihr seht jetzt wo die Stücke ausgepackt werden.
    filesystem.image sollte unter /tmp/var/tmp/ stehen.
  • Datei aufteilen
    cd /tmp/var/tmp/
    split -b 1048576 filesystem.image
  • jetzt sind die Dateien xaa, xab und xac erzeugt worden.
  • Diese müssen jetzt "Stückweise" in die Box.

Dateien zur Box übertragen
Hinweis "Knoppix": das "normale" ftp ( lftp ) will nicht richtig.
Auf Knoppix 3.3 ist aber auch ein pftp welches geht. Sollte auch auf neueren Versionen mit sein.
  • IP setzen
    "Terminal" unter Linux aufrufen und "su" eingeben ( Meldet sich als Benutzer roo an )
    su
    ifconfig eth0 192.168.178.2
    exit
    Jetzt sollte euer Rechner diese feste IP unter Knoppix bis zum nächsten Reboot haben.

  • Jetzt muss drei mal ein Zyklus von "Box reboot", "reboot innerhalb 5 Sekunden anhalten", "Variablen umsetzen", "Teil flashen" laufen.


    (((( Loop Start...

    - reboot box + fix "telnet 192.168.178.1 21" eingeben
    - Ihr solltet jetzt einen Prompt bekommen "220 ADAM2 FTP Server ready." , Achtung: gross/klein Schreibung ist wichtig !
    USER adam2
    PASS adam2
    GETENV mtd0
    - Jetzt kommt eine Meldung wie:
    - mtd0 0x900C0000,0x903C0000
    - 200 GETENV command successful

    - Adressen von mtd0 für "xaa" setzen:
    SETENV mtd0,0x900C0000,0x901C0000

    - jetzt die Telnet-Session über <ctrl>] beenden, prompt "telnet >" kommt, dort "quit" eingeben.
    - jetzt kann der Erste Teil ins Flash geschreiben werden.
    - Kein Box-Reboot notwendig.
    [highlight=white:be1f89112f]pftp ftp://adam2:[email protected]
    debug
    bin
    quote MEDIA FLSH
    put xaa "xaa mtd0"
    quote REBOOT
    quit
    [/highlight:be1f89112f]

    - Die Session sollte etwas enthalten wie: 150 Opening BINARY mode data connection for file transfer.
    - 100% |*******************************************************************************************| 640 KB 110.90 KB/s 00:00 ETA
    - 226 Transfer complete.
    - ... bytes sent in 00:05 (108.24 KB/s)
    -----> REBOOT
    --221-Thank you for using the FTP service on ADAM2.
    -- 221 Goodbye.

    1. Loop ende. )))
    1. Teil geschrieben
  • Jetzt den loop mit 'SETENV mtd0,0x901C0000,0x902C0000' und 'put xab "xab mtd0' durchlaufen
    2. Teil geschrieben
  • Jetzt den loop mit 'SETENV mtd0,0x902C0000,0x903C0000' und 'put xac "xac mtd0' durchlaufen
    3. Teil geschrieben
Wenn das geklappt hat ist das Filesystem wieder OK.

Falls ihr den Kernel auch "manuell" Speicher wollt: Dieses geht ohne "Adressen" umsetzen.
[highlight=white:be1f89112f]pftp ftp://adam2:[email protected]
debug
bin
quote MEDIA FLSH
put kernel.image "kernel.image mtd1"
quote REBOOT
quit[/highlight:be1f89112f]


Viel Erfolg, und bitte "Probleme miteiner konkreten Box" in extra Thread posten.
Hier würde ich mich über Diskussionen zur tiefergehenden Analyse freuen.

Für die Diskussion hier:
  • Warum macht die Box das. ( Habe jetzt eine serielle Konsole, kann das Problem bei mir aber nicht mehr nachvollziehen...)
  • Ansätze für einfache Lösungen im "schwierigen" Problemfall.
    z.B. "mini" Filesystem welches über eine Session mit Perl recovert werden kann..


Viele Grüße,

Haveaniceday.

Edit 1: pftp direkt mit User/Passwort versorgen.
Edit 2: #99**[highlight=red]
Edit 3: Etwas umformatiert, Einfügen Hinweis Thread 9031
Edit 4: Perfekt "Fon recover Image" gefunden...
Edit 5: 23.10.2005 Dicker Fehler beseitigt. Kernel liegt in mtd1... musste put kernel.image "kernel.image mtd1" Fehler hat lange gehalten...
 

enrik

Neuer User
Mitglied seit
26 Okt 2004
Beiträge
127
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Re: Fritzbox Recovery, howto und Diskussion rund um recover.

haveaniceday schrieb:
Bisher sind mir nur 2 Wege bekannt diesen Fall zu korrigieren:
- Einsenden zu AVM ( wolln wir aber nicht ...)
- "Komplizierter" Weg, wir müssen den Watchdog überlisten. Blöder Wachhund an dieser Stelle ;-)
aber: ACHTUNG !! Ein falsches Setzen der Variablen macht die Box zu einem "AVM-Recover" Fall. Deshalb besonders sorgfältig arbeiten.
edit
[highlight=red:df57537a47]Lieber nicht machen![/highlight:df57537a47]
Bei einigen Leuten gab es mit Version 81 Probleme bei der Speichererkennung. Nehmt lieber das Tool aus thread 9031, um Version 78 des Bootloaders auf der WLAN zu erhalten.
/edit

Dritte, aber auch nicht ganz ungefährliche Möglichkeit: Update des Bootloaders.

Ich hatte bisher auch eine Fritz!Box WLAN, die immer ewig gebraucht hat, dass Flash über FTP zu Löschen. Ich hatte schon immer den Verdacht, dass es an einer falschen Erase-Blocksize liegt.

Nun habe ich mal meinen Mut zusammengenommen, und den Bootloader upgedatet, von Version 53 auf Version 81 aus der aktuellen Firmware .03.22. Einfach über telnet einloggen und die beiden Dateien `urlader.Fritz_Box_4MB.81.image' und `copy_firmware' aus dem Firmware-tar per tftp auf die Box in /var/tmp gezogen. Danach mit folgendem Befehl geflasht:

$ cd /var/tmp
$ ./copy_firmware -c -i ./urlader.Fritz_Box_4MB.81.image -o /dev/mtdblock/2

Hat den großen Vorteil, dass es einem am Ende sagt, ob es erfolgreich war.

Falls man schon im "Kaputtmodus" ist, kann man natürlich auch versuchen, über ADAM2 FTP den Bootloader zu flashen. DAS HABE ICH ABER NICHT GETESTET!!! ALSO KEINE TRÄNEN, WENN ES EINEN BRIEFBESCHWERER MACHT. (Das könnte ja mal jemand testen, der kurz davor steht, die Box zurückzuschicken ;-)

Mit dem neuen Urlader lässt sich meine WLAN jetzt genauso schnell flashen wie die FON, bei der das schon immer gut ging! (Und auf der seriellen Konsole kommt jetzt - oh Wunder - zusätzlich zur Anzeige von Flash-Anfang und Flash-Ende eine Ausgabe der ermittelten Blocksize.)

Gruß,
Enrik
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,921
Punkte für Reaktionen
83
Punkte
48
Re: Fritzbox Recovery, howto und Diskussion rund um recover.

So, nun ist meine Box auch platt...
Ich bin ins Verzeichnis /proc/avalanche und hatte per NVI die env-Datei editiert (die Firmware_Version von 1und1 auf avm gestellt), dann mit :wq beendet und zwecks Kontrolle habe ich die Datei noch einmal geöffnet und festgestellt, daß dort wieder (immer noch?) 1und1 stand. daraufhin habe ich per telnet-Oberfläche
"echo firmware_version avm > /proc/avalanche/env" eingegeben.
Nach einem Reboot hatte ich den Schlamassel:

Beim Stecker rein, blinken die 5 LEDs nur noch alle 5 Sek einmal auf...
Mit Recover habe ich auch schon kontakt hergestellt .18er Imagedatei wieder aufgespielt. Bis hierher wars kein Problem.
Recover hat auch "kernel.image übertragen" und "filesystem.image uebertragen" gemeldet. Dann war ich wieder auf dem Dos-Prompt.

haveaniceday schrieb:
((((((((((((( Loop Start.....
- reboot box + fix "telnet 192.168.178.1 21" eingeben
- Ihr solltet jetzt einen Prompt bekommen "220 ADAM2 FTP Server ready." , Achtung: gross/klein Schreibung ist wichtig !
USER adam2
PASS adam2
GETENV mtd0
- Jetzt kommt eine Meldung wie:
- mtd0 0x900C0000,0x903C0000
- 200 GETENV command successful
So, und hier kommt bei mir die Meldung
"501 mdt0 environment variable not set"
Heisst daß, daß meine env weg bzw platt ist ?
Wie muß ich jetzt weitermachen?
Thanks for Help
 

traxanos

Mitglied
Mitglied seit
15 Jul 2004
Beiträge
486
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Autch! Problem ist die ENV setzten nicht nur die optischen Sachen sondern auf Hardware seitige wie die MAC-Adresse. Haveanice hat bestimmt ein telnet auf seiner Box (ich momentanb nicht). Er könnte mal seine ENV dir geben und du passt das die MAC Adresse u.ä. z.B. an.
 

haveaniceday

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Okt 2004
Beiträge
1,305
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
( Ein eigener Thread für das Problem wäre mir lieber )

Hallo Novize,
nvi ist nur für /var/flash/* Dateien

Ich bin mir mit den Aussagen nicht "sicher". Also bitte vorsichtig und "stark" überdenken. Ich vermute du hast mtd3/mtd4 platt gemacht.

An welcher Stelle bekommst du "501 mdt0 environment variable not set" .
Es könnte auch sein, dass du den Bootloader zerschossen hast. Zumindest den
"Variablen Teil".
Die mtd* Werte sind von meiner FonWLAN

Ich würde folgendermassen vorgehen:
- stop per ftp
- login
SETENV mtd0,0x900C0000,0x903C0000
SETENV mtd1,0x90010000,0x900C0000
SETENV mtd2,0x90000000,0x90010000
SETENV mtd3,0x903C0000,0x903E0000
SETENV mtd4,0x903E0000,0x90400000

- mtd0 von "Hand" ( ohne Recover ) mit Filesystem
- mtd1 mit Kernel
- mtd3+4 mit alter Sicherung ( falls du hast, sonst siehe unten )
füttern.

Schau mal unter http://www.wehavemorefun.de/fritzbox/Hilfsprogramme_/_Tipps_&_Tricks
=> TFFS image basteln mit mktffs.pl

Dort steht, wie man eine eigenes mtd3/mtd4 zusammenstellt.

Haveaniceday
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,921
Punkte für Reaktionen
83
Punkte
48
Hallo Haveaniceday,
das 501... kommt sofort, wenn ich "GETENV mdt0" <Enter> eingebe.
Hinweis: ich verwende Knoppix von der CD - kenne mich damit aber nicht aus, bin halt nur nen Win-User :-(
 

haveaniceday

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Okt 2004
Beiträge
1,305
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Novize schrieb:
Hallo Haveaniceday,
das 501... kommt sofort, wenn ich "GETENV mdt0" <Enter> eingebe.
Lass das "GETENV" einfach weg. GETENV ist der Befehl zum Lesen von
der Umgebung.
Du kannst diese gleich mit "SETENV ..,.." setzen.
Dann sollte danach auch "GETENV" in der Session gehen.

Bitte mache _nichts_ mit mtd2. ( NICHT bootloader überschreiben ! Dann ist AVM notwendig).

Haveaniceday

bin halt nur nen Win-User
Ist nichts schlimmes :)
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,921
Punkte für Reaktionen
83
Punkte
48
bei SETENV bekomme ich (mit Knoppix 3.4) immer Fehler:
ftp, lftp und pftp:
SETENV mdt0,0x900C0000,0x903C0000 => Invalid Command
quote SETENV mdt0,0x900C0000,0x903C0000 => SETENV Command failed
 

haveaniceday

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Okt 2004
Beiträge
1,305
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Versuch mal die Defaultvalues einzustellen.
( Befehle hinter "ftp >" )

Ignoriere einfach Fehlermeldungen und starte danach die Box neu.

Haveaniceday

ftp> bin
200 Type set to I.
ftp> get env
local: env remote: env
200 Port command successful.
150 Opening BINARY mode data connection for file transfer.
226 Transfer complete.
1374 bytes received in 0.02 secs (83.2 kB/s)
ftp> ! cat env
HWRevision 61
ProductID Fritz_Box_WLAN
...
ftp> quote MEDIA FLSH
200 Media set to FLSH.
ftp> put empty "0x0 mtd3"
local: empty remote: 0x0 mtd3
200 Port command successful.
150 Opening BINARY mode data connection for file transfer.
226 Transfer complete.
ftp> put empty "0x0 mtd4"
local: empty remote: 0x0 mtd4
200 Port command successful.
550 invalid <blockname>.
ftp> quote REBOOT
221-Thank you for using the FTP service on ADAM2.
221 Goodbye.
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,921
Punkte für Reaktionen
83
Punkte
48
mktffs.pl) geht, das anschliessende dumptffs.pl Gedingsbums (mktffs.pl) geht, das anschliessende dumptffs.pl bricht aber ab mit der Fehlermeldung Cant locate compress/ZLib.pm in @INC (...) at dumptffs.pl line 3
Ab da ist Ende...
Versuch mal die Defaultvalues einzustellen
( Befehle hinter "ftp >" )
geht nicht, weil bei jedem SETENV ein Fehler kommt, ein anschliessendes GETENV ist auch ungültig

ftp> bin - ok
200 Type set to I. - ok
ftp> get env - ok
local: env remote: env - ok
200 Port command successful. - ok
150 Opening BINARY mode data connection for file transfer. - ok
es wird eine Datei env in meinem tmp-Verzeichnis erzeugt (0 Bytes Länge)
ab hier wartet der PC , es passiert nichts mehr :-(
Das Perl-Gedingsbums (mktffs.pl) geht, das anschliessende dumptffs.pl bricht aber ab mit der Fehlermeldung Cant locate compress/ZLib.pm in @INC (...) at dumptffs.pl line 3
Ab da ist Ende...

EDIT:
jetzt geht zumindest das "quote GETENV mtd0 ... mtd3"
 

haveaniceday

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Okt 2004
Beiträge
1,305
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Die Box ist "hartnäckig". Also versuchen wir nur mal was über "telnet"

Teilweise wird ftp von unerwarteten ADAM2 Kommentaren "überfordert"

Eingaben in Rot. Rest ist Kommentar.

Anmelden ohne "ftp"
[highlight=red:42e5339831]telnet 192.168.178.1 21[/highlight:42e5339831]
[highlight=red:42e5339831]USER adam2[/highlight:42e5339831]
[highlight=red:42e5339831]PASS adam2[/highlight:42e5339831]

Jetzt sind wir angemeldet

[highlight=red:42e5339831]SETENV mtd3,0x903C0000,0x903E0000[/highlight:42e5339831]

Jetzt "telnet" beenden, ohne Fritz neu zu booten:
Also crtl-[ , dann kommt ein "prompt" von Telnet
[highlight=red:42e5339831]<ctrl><Altgr>[[/highlight:42e5339831]

von Telnet abmelden
[highlight=red:42e5339831]quit[/highlight:42e5339831]

Jetzt mit pftp weitermachen:

( siehe oben )
[highlight=red:42e5339831]pftp -n 192.168.178.1[/highlight:42e5339831]
<usernamen adam2 und passwort adam2 eingeben, Falls keine Abfrage danach wie oben "USER adam2" und "PASS adam2" angeben>
[highlight=red:42e5339831]debug[/highlight:42e5339831]
[highlight=red:42e5339831]bin[/highlight:42e5339831]
[highlight=red:42e5339831]quote MEDIA FLSH[/highlight:42e5339831]
[highlight=red:42e5339831]put /dev/null "0x0 mtd3"[/highlight:42e5339831]
[highlight=red:42e5339831]quote REBOOT[/highlight:42e5339831]
[highlight=red:42e5339831]quit[/highlight:42e5339831]

Nach dem Reboot das ganze noch mal mit "mtd4" und 0x903E0000,0x90400000
versuchen.

Was wichtig ist: kommen beim "put /dev/null 0x0 mtd3" Fehlermeldungen....
Wenn nicht und wir diese Bereiche schreiben können sollte ein wiederbeleben
mit einem exisiterendem "dump" von mtd3 gehen. ( Kurze PN an mich )

Haveaniceday.

PS: [zitat]mktffs.pl) geht, das anschliessende dumptffs.pl Gedingsbums (mktffs.pl) geht, das anschliessende dumptffs.pl bricht aber ab mit der Fehlermeldung Cant locate compress/ZLib.pm in @INC (...) at dumptffs.pl line 3
Ab da ist Ende...[/zitat]
Die Knoppixversion hat anscheinend ein paar Libraries nicht.
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,921
Punkte für Reaktionen
83
Punkte
48
Hallo Haveaniceday,
nach dem von Dir vorgeschlagenen put /dev/null "0x0 mtd3" kommt als Meldung
local:/dev/null remote: 0x0 mtd3
/dev/null: not a plain file

EDIT: ich habe hier noch kurzzeitig eine Box.Fon ohne WLAN, kann daraus Teile für eine ENV-Datei brauchen? Wenn ja kann ich diese Dir (haveaniceday) gerne zur Verfügung stellen.

EDIT2:
bei "put mtd3 "0x0 mtd3" kommt folgendes:
local: mtd3 remote: 0x0 mtd3
ftp: setsockopt (ignored): Permission denied
---> PASV
227 Entering Passive Mode (192,168,1,40,172)
---> Stor 0x0 mtd3

und steht er und wartet auf was auch immer...
 

haveaniceday

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Okt 2004
Beiträge
1,305
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Tippe den u.a. Bereich einfach mal ein ein Shellfenster
( oder pick/put )

Mein Fehler war: /dev/null erkennt ftp nicht richtig. Machen wir jetzt über eine leere Datei..
Den Aufruf habe ich nach Tests so erweitert, das User/Passwort mit drin sind.

[highlight=white:e1500f24c3]touch empty
pftp ftp://adam2:[email protected] <<EOP
bin
debug
quote SETENV mtd3,0x903C0000,0x903E0000
quote MEDIA FLSH
put empty "0x0 mtd3"
quote SETENV mtd4,0x903E0000,0x90400000
put empty "0x0 mtd4"
quote REBOOT
EOP[/highlight:e1500f24c3]

Haveaniceday.

Edit: Falls das Ganze nach "quote SETENV mtd3,0x903C0000,0x903E0000" musst du das "telnet" von oben zum Ändern anwenden. Ich habe bei mir einen neuen
Bootloader drauf. Der könnte sich "besser" verhalten, so das pftp sich nicht aufhängt.
Edit2: (kleiner) Oops hatte Adresse von mtd4 auf "mtd3" Wert gesetzt. mtd4 könnte als evtl. nicht gelöscht sein
 

olistudent

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
14,779
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
38
Hi.
Wenn ich das im Wiki richtig gelesen habe müssen nicht unbedingt beide tffs kaputt sein, oder?
Ist es dann sinnvoll beide zu überschreiben?
Vielleicht langt ja auch schon mtd3...

MfG Oliver

edit:ahh, nochmal gelesen. Wenn der mtd3 kaputt war, lässt sich der mtd4 nicht flashen.
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,921
Punkte für Reaktionen
83
Punkte
48
Also bei mir bleibt der pftp (ebenso wie der ftp) nicht nach dem
"quote SETENV mtd..." hängen, sondern erst danach beim
"put empty "0x0 mtd3" bzw "put empty "0x0 mtd4"
Da kommt bei mir nur die Meldung
"local: empty remote: 0x0 mtd3"
ftp: setsockopt (ignored): Permission denied
---> PASV
(pftp:) 227 Entering Passive Mode (192,168,1,40,172)
(ftp:) 200 Port command successful.
---> Stor 0x0 mtd3
 

haveaniceday

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Okt 2004
Beiträge
1,305
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Das sieht aus meiner Sicht OK aus.
Bootet die Box wenn du das gleiche für mtd4 ( mit den oben korrigierten Adressen )
gemacht hast ?

Haveaniceday.

Edit: sehe gerade unter http://www.akk.org/~enrik/fbox/ ein mtd3 und mtd4
Schreibe diese Daten mal statt "empty" in den Flashbereich.
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,921
Punkte für Reaktionen
83
Punkte
48
So, jetzt bootet die Box alle 12 sek neu (mit mtd3 und mtd4 als empty)
vorher wars alle 5 Sek... es wird besser :)
mit den mtd3/4 von enrik probier ich gerade aus. Die dauernde Jongliererei zwischen den Betriebssystemen bremst mich dabei leider ein wenig aus...
eine andere Frage: die MAC-Adresse auf dem WLAN-Modul ist doch die von dem Modu gelle?
was für eine sollte ich sinnvollerweise nehmen für maca (ich denke die interne LAN-Schnittstelle) und macdsl(wohl die für den dslport)?
So, die mtd3/4 von enrik sind auf der Box:
Die Box boot auch jetzt noch alle 12 Sek neu - siehe oben
 

olistudent

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
14,779
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
38
Kannst du jetzt die Environment-Variablen abfragen?
Könnte sein, dass du die zuerst setzen musst, bevor es weitergeht.
Vielleicht muss du auch die Firmware nochmal neu flashen...

MfG Oliver
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,921
Punkte für Reaktionen
83
Punkte
48
keine Ahnung, ob da jetzt irgendwas noch geht: jetzt komm ich weder per telnet, noch per (p)ftp noch per recover auf die Box drauf.
sie bootet nur noch fleissig alle 12 Sek vor sich hin, ansprechbar per ftp wie vorhin ist jetzt nicht mehr :-(

Hat jetzt noch jemand ne Idee, sonst muß sie wohl zurück zu AVM!
 

haveaniceday

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Okt 2004
Beiträge
1,305
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
olistudent hat recht.
Ich würde jetzt auch ein recover.exe probieren.
Sollte ohne OS-Wechsel gehen.

Wenn das nicht hilft versuch per recover.exe mal die alte Version 8.3.14
Ich hatte bei einem "Werksreset" ein Problem mit 8.3.22 kann aber
nicht genau sagen ob es an meinen "Versuchen" lag.
( Default-Werte für voIP kamen irgenwie nicht rein... Box kriegte
keine eigene IP mehr => zum Glück hatte ich eine serielle Konsole..)

Haveaniceday.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
233,191
Beiträge
2,031,092
Mitglieder
351,594
Neuestes Mitglied
loungebob