Fritzbox und zwei analoge Leitungen (Fon / Fax)

schwafli

Neuer User
Mitglied seit
28 Apr 2006
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo liebe IPPF-Gemeinde

Könntet Ihr mir bitte einen Tipp geben, wie ich das oben erwähnte Problem bei einem Kunden löse. Also, ich habe zwei analoge Anschlüsse, A1 für Telefonie, A2 für Faxe. Da nun die FB's nur einen analogen Anschluss haben, müssen also zwei Boxen her, richtig? Nun möchte ich Anrufe über A1 und Faxe über A2 empfangen können, die Faxe am liebsten über die Fax-to-Mail-Funktion der FB. Zudem sollen über A2 mit einem Faxgerät auch Faxe verschickt werden können. Und dann möchte der Kunde noch, dass bei Voip-Anrufen und allenfalls auch Festnetzanrufen (A1) diese als Parallelruf über die Fax-Leitung auf sein Handy rausgehen können.

Nun meine Fragen:
a) geht das auch mit einer FritzBox oder müssen wirklich zwei Boxen her?
b) Bei zwei Boxen: Wie verkable ich diese am sinnvollsten (Box 1 = Telefonie, Box 2 = Fax)
  • Box 1 und 2 beide an das Cablemodem hängen (parallel) und beide mit VOIP konfigurieren und entsprechende Weiterleitungen einrichten?
  • Box 2 an Box 1 hängen, die Internetverbindung mitbenutzen und beide mit VOIP konfigurieren?
  • Box 2 an Box 1 hängen und als IP-Telefon konfigurieren (gem. Anleitung von AVM)?
  • mit Box 2 über die Fax-Leitung einen eigenen Internetzugang (DSL) aufbauen - wäre theoretisch auch möglich?

Vielen Dank und liebe Grüsse
Schwafli
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
26,336
Punkte für Reaktionen
597
Punkte
113
Im Bereich Kabelinternet ist diese Konfiguration schon mehrfach diskutiert worden. Am sinnvollsten ist, Box 2 an Box 1 hängen und als IP-Telefon konfigurieren (gem. Anleitung von AVM).
Der letzte Vorschlag: mit Box 2 über die Fax-Leitung einen eigenen Internetzugang (DSL) aufbauen - wäre theoretisch auch möglich, wenn du neben dem Kabel-Internetzugang zusätzlich noch einen DSL-Internetzugang zur Verfügung hast. Das geht dann aber nicht über die Fax-Leitung, sondern über die DSL-Leitung.
 

schwafli

Neuer User
Mitglied seit
28 Apr 2006
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Vielen Dank! In der Schweiz ist es eben so, dass es kein Kabelinternet mit integriertem VOIP gibt. Das Kabelmodem liefert also nur den Internetzugang, deshalb habe ich dort gar nicht nachgeschaut.

Was ist denn der Vorteil, wenn ich Box 2 als IP-Phone anbinde gegenüber den anderen Varianten?

Daaaaanke!
 
H

Hans Juergen

Guest
Alternativ wäre ein Stollmann-Adapter, der 2 analoge Leitungen auf Quasi-ISDN umsetzt. Diese Stollmann-Adapter waren lange Zeit im Bereich der Kabelmodems notwendig und eine Weile recht preiswert in der Bucht erhältlich...
Oder eben hier gesehen...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

ktw2003

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Jun 2005
Beiträge
1,425
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
38
Würde Dir ebenfalls den Stollmann-Adapter empfehlen, damit solltest Du alle Deine Anforderungen abdecken können. In der Box muss Du dann für A1 und A2 jeweils die Rufnummer als MSN des ISDN-Anschlussen hinterlegen. Der Stollmann-Adapter kann direkt per Telefon konfiguiert werden und auch die MSN entsprechend hinterlegt werden. Steht alles im Handbuch....
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
26,336
Punkte für Reaktionen
597
Punkte
113
Der Vorteil mit Box 2 als IP-Phone ist die einfache Konfiguration. Alle VoIP-Accounts sind in Box 1 und für die Telefone in beiden Boxen verwendbar. Portweiterleitungen sind nicht notwendig.
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via