.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Fritzboxen per DSL lokal verbinden

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon als ATA" wurde erstellt von lmh120, 27 Sep. 2011.

  1. lmh120

    lmh120 Neuer User

    Registriert seit:
    27 März 2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hi,

    ich habe eine FB 7270 die per LAN1 am Modem von Kabel Deutschland hängt.
    Außerdem eine FB 7170 die Per LAN1 an der 7270 angeschlossen ist.

    Soweit so gut. Ich möchte nun die 7170 ins Dachgeschoss hängen. Dort ist aber nur eine normale Telefonverkabelung und kein Ethernet und ich frage mich nun ob man die beiden Fritzboxen auch über den ja bei beiden freien DSL Anschluß verbinden kann.

    Als ich die den DSL Anschluß noch bei der Telekom hatte war die 7170 schon mal im Dachgeschoss über die Telefonverkabelung angeschlossen und hat funktioniert.

    Das Problem ist halt jetzt: kann eine der Fritzboxen eine "DSL Vermittlungstelle" spielen mit der sich die andereverbinden kann?

    Ciao Reiner
     
  2. 3949354

    3949354 Guest

    Hallo,
    Ob Dein Vorhaben möglich ist, bezweifle ich. Aber, Du kannst versuchen, die Boxen per WDS oder im schlimmsten Fall per [jehova] Devolo [/devolo] zu verbinden.
     
  3. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,240
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    38
    Das DSL-Modem der Fritzbox als DSLAM? Davon hätten wir ganz sicher schon gehört.

    Alternativen (Kosten aufsteigend) sind:
    - Zwerchs WDS-Vorschlag (0,- EUR)
    - bei vorhandenen 2 Doppeladern funktioniert darüber evtl. sogar LAN (Invest. 2x RJ45-LAN-Dose),
    - Zwerchs Power-/D-LAN-Vorschlag und
    - für ein vorhandenes unbenutztes Koax-Kabel gäbe es LAN-Umsetzer (Pärchen für unter 100,-). Mit dem Digitus DN-15019-1 könnte man sich sogar beide Wege offen lassen: Strom- oder Antennenkabel.
    Danach wird es unverhältnismäßig teuer, z.B. VDSL2-Master/Slave von Allnet für knapp 300,-