FritzOS 07.21 auf 7490 reale Bandbreite

handersson1952

Neuer User
Mitglied seit
28 Mrz 2018
Beiträge
37
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
8
Hallo zusammen,


mir ist heute aufgafallen, dass nach einem Update auf 07.21 die "reale Bandbreite" des Anbieters sowohl von den älteren Firmware-Versionen, als auch von der Darstellung im Ereignisprotokoll abweicht.

Im Ereignisprotokoll steht "Information des Anbieters usw. 51300/10671 kbit/s, was der gebuchten Datenrate entspricht, während auf der Titelseite unter "Verbindungen" eine Rate von 40,0 und 7,0 Mbit/s steht.

Kann sich jemand diese Diskrepanz erklären? Anbieter ist 1&1, mit welchem wir auch seit Jahren sehr zufrieden sind..
 

Anhänge

  • FB1.png
    FB1.png
    23.9 KB · Aufrufe: 70
  • FB2.png
    FB2.png
    8.4 KB · Aufrufe: 66
  • FB3.png
    FB3.png
    16.4 KB · Aufrufe: 64
Ist das ein VDSL 50 Anschluss? Ah ich hab es überlesen, mal neu verbinden lassen.
Ansonsten vielleicht mal unter DSL Informationen in Störsicherheit die Funktion „DSL Syncrate begrenzen auf verfügbare Bitrate“ probieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Fritzbox neu starten und neu verbinden habe ich mehrmals erfolglos probiert.

Anbei die Screenshots:

fb4.png

fb5.png

fb6.png

Bilder gemäß Boardregeln geschrumpft by stoney
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mit dem Spektrum müsste sogar noch viel weniger übertragen werden. Das ist von einem ADSL-Anschluss. ;)
 
Oh sorry,

ich betreue mehrere Boxen über Fernwartung. Da habe ich bei dem Spektrum die falsche erwischt.

Hier nochmal das Richtige:

Spektrum.png

[Edit Novize: Beiträge gemäß der Forumsregeln zusammengefasst]

Bei der Störsicherheit wurde auch nichts geändert zu vorher

[Edit Novize: Beiträge gemäß der Forumsregeln zusammengefasst]

Habe noch die Option " DSL Syncrate begrenzen auf verfügbare Bitrate " ausprobiert.

Es ändert sich zwar die Synchronisationsgeschwindigkeit. Die 40,0 und 7,0 bleiben aber gleich (siehe Bilder).fb7.pngfb7.pngfb8.png
[Edit Novize: Riesenbilder gemäß der Forumsregeln auf Vorschau verkleinert]
 

Anhänge

  • Störsicherheit.png
    Störsicherheit.png
    51 KB · Aufrufe: 73
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Die 40/7 gibt auch 1&1 entsprechend vor, da ist egal ob Sync mit 75 oder 175 Mbit erfolgt.

Wende dich an den 1&1 Support, ggf. über deren Forum.
 
Wo gibt die 1&1 vor?

Beim DSL50 Vertrag stehen immer noch 50/10.

Ich betreue noch einen zweiten Anschluss, an dem es folgendermaßen aussieht. Hier tritt das Problem nicht auf.fb9.png
[Edit Novize: Riesenbild gemäß der Forumsregeln auf Vorschau verkleinert]
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Zeig doch mal bitte die grafische Darstellung aus dem Online-Monitor der Aktuellen Auslastung über DSL. Wäre interessant was da für Werte stehen. Und auf der Supportseite ist nichts unter der manuellen Anschlussrate eingetragen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Diskrepanz zwischen "Information des Anbieters über die Geschwindigkeit ..." und dem, was auf der Übersichtsseite bzgl. der Geschwindigkeit steht ist schon bemerkenswert und definitiv so nicht normal oder nachvollziehbar.

Zwar rechnet (bisher zumindest bei Anschlüssen direkt von der Telekom) FRITZ!OS die Werte aus dem PPPoE-AuthAck etwas um (seit FRITZ!OS 7, mutmaßlich Brutto/Netto-Anpassung für den Traffic-Shaper), weshalb dann die Werte auf der Übersichtsseite abweichen können von den Werten aus den Ereignissen (dort steht normalerweise das, was wirklich im PPPoE-AuthAck als Werte enthalten war), aber die Unterschiede sind bzw. dürften dann nicht so groß sein wie in diesem Fall.

Es könnte:
  1. Ein Fehler seitens 1und1 vorliegen (wobei ich mir dann nicht vorstellen kann, was diesen Fehler verursacht),
  2. es ist tatsächlich ein Bug (bei der Umrechnung der Werte aus dem PPPoE-AuthAck) im neuen FRITZ!OS 7.21 der 7490 enthalten oder aber
  3. (bis jetzt mein Favorit in diesem Fall) es ist lediglich ein Fehler oder "vergessene" Einstellung in der aktuellen Konfiguration der Fritzbox enthalten (siehe evtl. "Inhalt > FRITZ!Box Support > DSL-Leitungsgeschwindigkeit > Manuelle Anschlussrate aktivieren").

Ich würde bis jetzt also noch nicht automatisch davon ausgehen, dass die 40/7Mb/s tatsächlich als Information von 1und1 stammen bzw. 1und1 das in diesem Fall entsprechend vorgibt. Ich würde jetzt sogar einfach mal auf 3. als Ursache tippen.

Jedenfalls würde es mich ja schon mal sehr interessieren, welche Werte ein (handelsüblicher) Speedtest an diesem Anschluss ermitteln würde, insb. beim Upstream (imo wurden entsprechende Messergebnisse seitens des TO hier noch nicht preisgegeben).
Und wenn man den 3. Pkt. oben als Ursache ausschließen kann, wäre des Weiteren auch ein Paket-Mitschnitt vom PPPoE-Verbindungsaufbau hilfreich, aus dem man dann die tatsächlich übermittelten Werte im PPPoE-AuthAck auslesen könnte.
 
Die Diskrepanz zwischen "Information des Anbieters über die Geschwindigkeit ..." und dem, was auf der Übersichtsseite bzgl. der Geschwindigkeit steht ist schon bemerkenswert und definitiv so nicht normal oder nachvollziehbar.

Zwar rechnet (bisher zumindest bei Anschlüssen direkt von der Telekom) FRITZ!OS die Werte aus dem PPPoE-AuthAck etwas um (seit FRITZ!OS 7, mutmaßlich Brutto/Netto-Anpassung für den Traffic-Shaper), weshalb dann die Werte auf der Übersichtsseite abweichen können von den Werten aus den Ereignissen (dort steht normalerweise das, was wirklich im PPPoE-AuthAck als Werte enthalten war), aber die Unterschiede sind bzw. dürften dann nicht so groß sein wie in diesem Fall.

Es könnte:
  1. Ein Fehler seitens 1und1 vorliegen (wobei ich mir dann nicht vorstellen kann, was diesen Fehler verursacht),
  2. es ist tatsächlich ein Bug (bei der Umrechnung der Werte aus dem PPPoE-AuthAck) im neuen FRITZ!OS 7.21 der 7490 enthalten oder aber
  3. (bis jetzt mein Favorit in diesem Fall) es ist lediglich ein Fehler oder "vergessene" Einstellung in der aktuellen Konfiguration der Fritzbox enthalten (siehe evtl. "Inhalt > FRITZ!Box Support > DSL-Leitungsgeschwindigkeit > Manuelle Anschlussrate aktivieren").

Hallo NDilPP,


Sie sind genial. Es war Punkt 3. Nachdem ich die "manuelle Anschlussrate" rausgenommen habe, steht jetzt wieder die richtige Geschwindigkeit von 51,3 und 10,7 bei Verbindungen.

Nur die Frage ist: Wie kam diese Einstellung da rein? Ich kannte die nicht. War in diesem Menüpunkt nie drin und sonst kommt niemand an die Config dran...

Aber gut. Hauptsache es funktioniert jetzt.


Vielen Dank nochmal!
 
Nur die Frage ist: Wie kam diese Einstellung da rein? Ich kannte die nicht. War in diesem Menüpunkt nie drin und sonst kommt niemand an die Config dran...
Automatisch also ohne eine aktive Handlung von Seiten des Benutzers passiert das nicht. Und ich glaube nicht das 1&1 diese Einstellung über ihre Schnittstelle angeht und andere Werte einträgt. Entweder du kannst dich nicht mehr dran erinnern oder jemand anders hatte doch Zugriff! Wenn letzteres zutreffen könnte würde ich schleunigst dein PW ändern. Aber schön das so dein Problem gelöst werden konnte, war m.M. nach auch die einzig logische Erklärung. ;)
 
Und ich glaube nicht das 1&1 diese Einstellung über ihre Schnittstelle angeht und andere Werte einträgt.
Warum glaubst du das nicht? Das sind doch nur 4 Zeilen in der Konfig.
Code:
speed_in_netto = 40000;
speed_out_netto = 7000;
manual_speed = no;
tr069_speed = yes;
 
Warum sollte 1&1 bei den vorhandenen Leitungsdaten solche Werte ohne Grund über die Schnittstelle eintragen? Hast du solch ein Fall wirklich schonmal gehabt? Wäre mir neu, vor allem in Zeiten von ASSIA/DLM! Aber gut möglich ist heutzutage alles! :)
 
Nein, ich wollte nur zeigen, dass die Möglichkeit des Eingriffs durch die 1&1 Hotline durchaus vorhanden ist.
Im Gegensatz zu ASSIA/DLM, da hat 1&1 keine Chance!
 
Richtig, das wäre auch möglich. Vielleicht hatte der TE diesbezüglich ja mal Kontakt zu 1&1, weil der Anschluss mal instabil war. Im Zuge der Störungsbearbeitung würden sich eventuell dann auch die Werte erklären. Okay daran hatte ich nicht gedacht.
 
Sorry für die Leichenfledderei, habe jetzt aber erst die Lösung gefunden. Das 'Problem' besteht nur bei (super-) Vectoring Anschlüssen. Hier wird technisch bedingt immer mit der maximalen Bandbreite gesynct. Unabhängig vom gebuchten Tarif. Die tarifliche Bandbreite wird dann künstlich gedrosselt. Bei mir Synct die FB mit 114/45 und mein Tarif gibt nur 50/10 her.
Damit nun das Diagramm im Onlinemonitor und die Priorisierung richtig funktioniert muss man die echte Bandbreite in die Box eintragen. Ja, das geht auch vordefinierten DSL Verbindungen, nicht nur mit externen Modem. AVM hat es nur versteckt.

Einloggen, erweiterter Modus
links unten auf Inhalt klicken
unten auf FRITZ!Box Support klicken
Jetzt kann man unter DSL-Leitungsgeschwindigkeit seine echten Daten eintragen
Einstellungen übernehmen anklicken.

Jetzt stimmen die Werte im Online Monitor Diagramm wieder. Die Support Seite hat auch sonst einige nette Funktionen. Aber nichts verstellen wenn man nicht weiß was es macht :D
 
  • Wow
Reaktionen: KunterBunter
In diesem Thread war die Lösung hier genau das Gegenteil von dem, was du vorschlägst.
Also sollte man wirklich schon wissen, was man da macht. :)
 
Bei mir handelt es sich um einen Vectoring Anschluß von Arcor/Vodafone.
DSL zeigt hier folgendes an: verbunden↓ 116,8 Mbit/s↑ 42,5 Mbit/s
Internet zeigt folgendes an: Geschwindigkeit: ↓ 116,8 Mbit/s ↑ 42,5 Mbit/s
Gebucht ist DSL 50/10.
Der Online Monitor zeigt falsch an solange man nicht die korrekten Werte, wie oben erklärt, eingestellt hat. Korrigiert man die Werte nicht ist die Skalierung falsch.
Dazu auch der Hinweis von AVM zu dieser Einstellung:

DSL-Leitungsgeschwindigkeit​

Sollte Ihre DSL-Leitungsgeschwindigkeit höher sein, als der von Ihnen gebuchte Tarif, kann es zu Beeinflussungen der Qualität von Telefonie oder Videoverbindungen kommen. In diesem Fall können Sie hier die in Ihrem Tarif zugesicherte Datenrate für Down- und Upstream eintragen

Ich habe vergessen zu erwähnen, das man den Haken bei Manuelle Anschlussrate setzen muss und die beiden Felder nicht verwechseln sollte. Seit dem ich das Korrigiert habe ist der Paket Lost bei VPN Verbindungen und gleichzeitiger SIP Telefonie fast verschwunden. Offenbar haben diese Werte eine wichtige Funktion.
 
[…] Die tarifliche Bandbreite wird dann künstlich gedrosselt.
Das ist ja nun wahrlich ein alter Hut und schon seit Jahren bekannt…

Bei Telekom (ab FRITZ!OS 7.0x) und 1und1 (ab FRITZ!OS 6.2x) braucht man sich dbzgl. keine Gedanken machen, hier wird die "reale" Bandbreite im PPPoE-AuthAck übermittelt und kann von der Fritzbox ausgewertet werden. Bei anderen Anbietern wie bspw. Vodafone oder O2 ist dies nicht der Fall aber man kann ja bei Bedarf die Datenrate manuell einstellen… Aber was ist der Grund, dass dieses alte Thema noch einmal wiederbelebt werden sollte? Wie schon @KunterBunter erwähnte, ist das was du nun als "Lösung" beschreibst ja genau der umgekehrte Weg von dem was du schon vor fast 3 Jahren gemacht hattest. :confused:

BTW:
Das "Problem" hat man nicht nur bei (Super)-Vectoring Anschlüssen sondern bspw. auch bei xPON oder ggf. auch bei 1GBase-BX10 Anschlüssen usw…
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: KunterBunter

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
245,170
Beiträge
2,225,702
Mitglieder
372,034
Neuestes Mitglied
olligeslo
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet oder selbst-verwaltet. Für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Keine Kreditkartendetails erforderlich. Ohne Risiko testen.

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.