Günstiges gutes tragbars Telefon für Fritz!box fon 7170

seppelq

Neuer User
Mitglied seit
19 Sep 2008
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

vielleicht bin ich blind oder so,

aber ich hab nun ca. 2h gesucht und keine Informationen gefunden.

Ich suche ein günstiges tragbares Telefon welches ich an meine Fritz!box fon 7170 anschliessen kann um dadrüber VOIP zu nutzen. Einen Festnetzanschluss habe ich nicht.

Hat jemand vielleicht einen link mit einer Liste für benutzbare telefone für mich oder irgendwelche spezifikationen welches so ein telefon haben muss?
 

sz54

IPPF-Promi
Mitglied seit
26 Mai 2006
Beiträge
3,170
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
38
Hallo und willkommen im Forum!

tragbares Telefon, was verstehst Du darunter?
Wenn Du ein DECT-Handteil meinst: das geht mit der 7170 nur in Verbindung mit der dazugehörenden Basistation (anzuschliessen an eine analoge Nebenstelle oder den S0 bei einer ISDN-Basis).
Wenn Du ein Handy meinst: dann brauchst Du ein WLAN-fähiges Handy mit einer Möglichkeit der VOIP-Telefonie.
Was denn nun?
 

seppelq

Neuer User
Mitglied seit
19 Sep 2008
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
hab ich bei den analogen telefonen denn auch rufnummernanzeige und funktioniert der AB vom fritz? bringts nen unterschied ob ich mir nen schurloses isdn oder analog hole?

muss ich auf was achten beim kauf ausser dect?

http://www.amazon.de/Siemens-Gigaset-Schnurloses-DECT-Telefon-Anrufbeantworter/dp/B000EU8B9I/ref=sr_1_12?ie=UTF8&s=ce-de&qid=1221857776&sr=1-12

taugt das was?

da ist ja nun nen AB dabei. wie läuft das dann ab, kann ich auswählen ob ich in der fritz box den ausmache oder im telefon?
 
Zuletzt bearbeitet:

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,158
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Besser man nimmt ein ISDN-Gigaset.
Damit hat man viel mehr Funktionen bzw die vorhandenen besser im Griff.

Nur bei ISDN gehen 2 Gespräche gleichzeitig, man kann sehen FÜR wen angerufen wird. Dann kann die Fritz!Box noch im Gespräch Infos anzeigen, z.B. über welche Nummer die Wahlregel rausgeht, Störungen, den Gesprächstatus (aufgelegt, besetzt, Störung,...).

Anklopfen/Makeln/Konferenz gehen auch bei nem Analog-Gigaset, per ISDN klappt die Umschaltung und Signalisierung aber schneller und sicherer.

Man kann den AB im Gigaset auch abstellen und bei ISDN auch auswählen auf welche Nummern der reagieren soll. Genauso kann man einstellen, auf welche Nummern welches Mobilteil reagiert.
Da der AB im Gigaset viel einfacher zu handhaben ist (per Menü und Display) empfiehlt es sich, diesen für die Hauptnummer zu nehmen. Für die anderen dann die der Fritz!Box.
 

BlaSh

Mitglied
Mitglied seit
1 Mai 2006
Beiträge
421
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Besser man nimmt ein ISDN-Gigaset.
Also ich würde allein aus Kostengründen schon ein analoges Telefon nehmen.

Nur bei ISDN gehen 2 Gespräche gleichzeitig, man kann sehen FÜR wen angerufen wird. Dann kann die Fritz!Box noch im Gespräch Infos anzeigen, z.B. über welche Nummer die Wahlregel rausgeht, Störungen, den Gesprächstatus (aufgelegt, besetzt, Störung,...).
Da er grundsätzlich über VoIP telefoniert, kann er auch mit analogen Geräte mehr als ein Gespräch führen. Und diese Informationen zeigt der FritzBox-Monitor auch bei analogen Geräten am PC an. Oder versteh ich was falsch? :confused:
 

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,158
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
1. mit einem analog Telefon geht nur ein Gespräch gleichzeitig auch bei mehreren Mobilteilen.

2. diese Infos kommen bei analog dann eben nur am PC (wo man aber besser JFritz! nimmt), immer auf den PC gucken, was anruft? Und dann gibts wohl noch immer Haushalte wo der PC im Arbeitszimmer und der Fernseher im Wohnzimmer steht.

3. Ein ISDN-Gigaset läuft auch per VoIP (und auch bei Analog-amt oder ganz ohne Festnetz). Dafür sorgt die Fritte.
 

BlaSh

Mitglied
Mitglied seit
1 Mai 2006
Beiträge
421
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
1. mit einem analog Telefon geht nur ein Gespräch gleichzeitig auch bei mehreren Mobilteilen.
Ja klar, aber ich bin davon ausgegangen das sowieso nur ein Mobilteil daran betrieben wird.

2. diese Infos kommen bei analog dann eben nur am PC (wo man aber besser JFritz! nimmt), immer auf den PC gucken, was anruft? Und dann gibts wohl noch immer Haushalte wo der PC im Arbeitszimmer und der Fernseher im Wohnzimmer steht.
Ach das zeigt ein ISDN-Telefon an? Wusste ich nicht. Sind aber für mich eher nutzlose Funktionen am Telefon.

3. Ein ISDN-Gigaset läuft auch per VoIP (und auch bei Analog-amt oder ganz ohne Festnetz). Dafür sorgt die Fritte.
Das is mir schon klar. Aber ein ISDN-Telefon kostet nun mal einiges mehr als ein Analoges.
 

joergfrde

Neuer User
Mitglied seit
16 Dez 2007
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nur bei ISDN gehen 2 Gespräche gleichzeitig, man kann sehen FÜR wen angerufen wird.
Also ich kann mit meinen beiden Analogtelefonen auch gleichzeitig telefonieren, wenn ich jedem Telefon eine eigene Nummer zugewiesen habe.
 

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,158
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Das sind dann aber verschiedene Telefone an verschiedenen Nebenstellen.
Hier gehts ja um Mobilteile an einer Basis. Man könnte sich auch 2 Basen hinstellen, aber da leidet die Benutzbarkeit noch mehr drunter.

Deshalb sollte man besser einmal richtig kaufen als sich über den Geiz zu ärgern. Hinterher kommt das billiger und besser, wenn ne Erweiterung um mehr Geräte das ganze nicht noch umständlicher macht oder der Wunsch nach einfacher Handhabung dann zum neukauf zwingt.

Der Preisunterschied zwischen Cx475 und C475 ist gerade mal 15 EUR. Das sollte einem die erweiterten Möglichkeiten schon wert sein.
Bei ner Oma die wirklich nur irgendwie Telefonieren will, alleine wohnt und auch nur eine Nummer hat mag es etwas anderes sein. Da kann dann ein A265 auch als Hauptgerät reichen.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,324
Beiträge
2,021,180
Mitglieder
349,864
Neuestes Mitglied
schalf100