Gehört mir meine VOIP Nummer?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Peter00

Neuer User
Mitglied seit
7 Dez 2006
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

hab mich jetzt schon durch viele Threads gelesen.
Ich weiß aber immer noch nicht genau, ob eine VOIP Nummer nun mir gehört,
oder ob sich z.B. 1&1 weigern kann, diese Nummer bei einem Anbieterwechsel zu portieren.
In den AGBs bei 1&1 steht, daß sie die Nummer nicht portieren.
Laut Bundesnetzagentur müssen sie das meines Wissensaber aber.
Bitte um Hilfe,
Grüße,
Peter
 

voipd

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mai 2005
Beiträge
3,183
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Hallo Peter00,


das versucht ich gerade (bei GMX) herauszufinden.
Eigentlich muessten sie, aber sie ignorieren jede Portierungsanfrage.

voipd.
 

Peter00

Neuer User
Mitglied seit
7 Dez 2006
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Bei 1&1 steht, glaube ich, bei den VOIP Nummern noch Telefonica dahinter.
Stimmt das?
Kann es sein, daß die Nummern in Wirklichkeit Telefonica gehören und die es sind,
die sich weigern die Nummern zu portieren?
Könnte man sich dann trotzdem auf die Vorgaben der Netzagentur berufen.
(Nämlich, daß jede Nummer - ob VOIP oder Festnetz, Handy... - dem Endverbraucher gehört; zumindest solange er im gleichen Ortsnetz bleibt)
Hat es schon irgend jemand geschafft, seine VOIP Nummer von 1&1 mitzunehmen?
Grüße,
Peter
 

voipd

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mai 2005
Beiträge
3,183
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Wie bereits erwaehlt arbeite ich daran.

Ob jede Rufnummer von 1und1/GMX von der Telefonica kommt weiss ich nicht. In meinem Fall ist es so. Aber: Es reicht nicht aus an den Provider (Telefonica) heranzutreten und eine Portierung zu starten. Der Provider, der das Kundenverhaeltnis haelt, muss dieser Portierung zustimmen.
Technisch gesehen ist natuerlich "nur" Telefonica im Spiel.

voipd.
 

Peter00

Neuer User
Mitglied seit
7 Dez 2006
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke für die Antworten.
Leider muß man zusammenfassen...:
Nix genaues weiß man nicht, da die Provider sich einfach querstellen.
Aber da der Vertrag, den man mit 1&1 zum Beispiel für 3dsl eingeht, eh mindestens zwei Jahre dauert, kann ich ja hoffen, daß bis dahin alles eindeutig geregelt ist.
Grüße,
Peter
 

KuniGunther

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Jun 2005
Beiträge
2,187
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich hatte diesbezüglich eine Anfrage an die BNetzA gestellt und die eindeutige Antwort bekommen, dass auch bei VoIP ein Rechtsanspruch auf die Portierbarkeit der Nummer besteht, vorausgesetzt man kündigt beim alten Anbieter und findet einen aufnehmendem Provider (in dieser Richtung gibt es keine (!) Verpflichtung eine Portierung anzunehmen). Auf die Erfahrungen von voipd warte ich schon länger gespannt.
 

mkuron

Neuer User
Mitglied seit
24 Dez 2004
Beiträge
199
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Zuletzt bearbeitet:

rollo

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Jul 2004
Beiträge
8,289
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Ah, ein Lichtblick! Nur über die Kosten schweigen sie sich aus.

jo
 

voipd

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mai 2005
Beiträge
3,183
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Moin!

Das ist der Knueller. Endlich. Bei mir bewegen die sich wie ein Stein. Von der Portierung will GMX nichts wissen.

Von wann stammt die Information (FAQ) ? Wann wurde sie eingestellt, weiss das jemand?


Edit: Bei GMX finde ich bis jetzt nichts in den FAQ.

voipd.
 
Zuletzt bearbeitet:

phoenix.tom

Mitglied
Mitglied seit
6 Sep 2006
Beiträge
424
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
rosx1 schrieb:
Was hat GMX mit der FAQ von 1&1 zu tun? Nichts!
GMX wurde vor Jahren schon wie inzwischen schon dutzende andere Firmen von 1&1 aufgekauft. United Internet ist eigentlich kein Firmenverbund sondern die 1&1 Krake.
Einmal 1&1 und nie wieder. *Brrr-Schüttel*
 

Ghostwalker

IPPF-Promi
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
6,385
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
@Rosx1:
Was das Rechtliche angeht, gebe ich Dir recht - da hat die FAQ von 1&1 nichts mit GMX zu tun. Technisch haben 1&1 und GMX aber eine ganze Menge gemeinsam; für VoIP beispielsweise nutzen sie die selbe(!) Plattform. Wenn jetzt bei 1&1 eine ausgehende Rufnummernportierung möglich ist, müsste sie eigentlich auch bei GMX möglich sein.
Mal ganz abgesehen vom Zwang durch §46, Abs. 2 und 3 TKG. Dort wird eindeutig festgelegt, dass Rufnummern vom Kunden mitgenommen werden können müssen, wenn er den Anbieter wechselt. Gebühren darf der abgebende Anbieter nehmen, aber nur in der Höhe, die ihm tatsächlich entsteht.

Sollte GMX sich trotz Hinweis auf das TKG weigern, Rufnummern rauszurücken, würde ich kurz und bündig die Bundesnetzagentur einschalten und um Hilfe bitten.

Grüße Dirk
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,921
Punkte für Reaktionen
83
Punkte
48
Damit nun nicht in verschiedenen Threads zu diesem Thema gepostet wird, mach ich an dieser Stelle mal zu und verweise auf den von voipd genannten Thread...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,167
Beiträge
2,030,877
Mitglieder
351,563
Neuestes Mitglied
Lars1975